Schwerbehindertenausweis bekommen!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • man sollte nicht vergessen, dass es auch menschen mit AS gibt, die hier garnicht schreiben (können). weil zu viel stress, das wohnheim es nicht "hergibt" oder sonstwas... so sehr repräsentativ wie manche es scheinbar denken ist das forum auch wieder nicht...
    • kastenfrosch wrote:

      man sollte nicht vergessen, dass es auch menschen mit AS gibt, die hier garnicht schreiben (können). weil zu viel stress, das wohnheim es nicht "hergibt" oder sonstwas... so sehr repräsentativ wie manche es scheinbar denken ist das forum auch wieder nicht...
      ja...
      Das stimmt. Das hast du gut gesagt (geschrieben).

      Es gibt halt auch viele Asperger Autisten ,die nicht so gut kompensieren können.
    • @Niklas22 Herzlichen Glückwunsch, ich habe auch nur den grünen, ohne Merkzeichen allerdings GdB 60. Hab den für Epilepsie und Depressionen bekommen und werde mit meiner noch relativ frischen Asperger Diagnose einen Verschlimmerungsantrag stellen.
      woher weiß ein Blinder, dass er blind ist, wenn er nicht weiß wie es ist zu sehen?

      The post was edited 1 time, last by 19Billy86 ().

    • 19Billy86 wrote:

      @Niklas22 Herzlichen Glückwunsch, ich habe auch nur den grünen, ohne Merkzeichen allerdings GdB 60. Hab den für Epilepsie und Depressionen bekommen und werde mit meiner noch relativ frischen Asperger Diagnose einen Verschlimmerungsantrag stellen.
      Hallo,
      Ja ich habe nur wegen Asperger Autismus einen Einzel GdB bekommen. Also mittlere soziale Anpassungsschwierigkeiten. Aber dafür unbefristet.
    • Niklas22 wrote:

      Es gibt halt auch viele Asperger Autisten ,die nicht so gut kompensieren können.
      In wie weit kompensiert man denn im Internet? Geht das da überhaupt?
      (ich sage das in Bezug auf die obrigen Posts von Shaneya und Kastenfrosch da du letzteren zitiert hast)

      Ich schreibe hier zB oft recht explizit. Ich kann aber keineswegs so sprechen wie ich mich hier ausdrücke. Im echten Leben sind meine Sätze viel kürzer und ich glaube meine Kompensationsfähigkeiten sind so gut wie garnicht vorhanden. Ich weiß oft nicht wann ich reden darf und will aber auch mal was sagen, dann verliere ich oft den faden (RW) und sage oft auch überhaupt nichts in einem gespräch außer man fragt mich gezielt etwas und bezieht mich aktiv mit ein, weil ich von allein nicht rein komme in das Gespräch.
      Im Schreiben online ist das einfacher, aber bezogen auf die verschiedenen Leute die hier im Internet sind und hier schreiben können oder dürfen, weiß ich nicht was das mit deren Kompensation zutun hat, sie schreiben ja nur und müssen sich nicht in einer echten "Talkrunde" darüber äußern.
    • RegenbogenWusli wrote:

      Im Schreiben online ist das einfacher, aber bezogen auf die verschiedenen Leute die hier im Internet sind und hier schreiben können oder dürfen, weiß ich nicht was das mit deren Kompensation zutun hat, sie schreiben ja nur und müssen sich nicht in einer echten "Talkrunde" darüber äußern.
      Schriftlich ist es zwar einfacher als mündlich, aber dennoch treten auch online Schwierigkeiten auf. Der einzige Vorteil ist das man in einem Forum mehr Zeit hat.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • statt von kompensation zu sprechen, würde ich einfach sagen, dass es Asperger-Autisten gibt, die aufgrund ihrer Probleme und daraus resultierenden Lebenssituationen garkeinen Zugang zum Internet haben oder diesen nicht auf so eine art und weise nutzen (können), um z.B. in so einem Forum wie hier zu schreiben (/lesen).
    • Ginome wrote:

      Schriftlich ist es zwar einfacher als mündlich, aber dennoch treten auch online Schwierigkeiten auf. Der einzige Vorteil ist das man in einem Forum mehr Zeit hat.
      Das es keine Schwierigkeiten gibt habe ich auch nicht gesagt. Ich bin schon tausende male mit anderen allein durch Missverständnisse auch online nur durch Schreiben in Streit geraten, aber ich frage mich dennoch wie das Kompensieren hier wohl aussieht. Was Kompensieren im RL bedeutet weiß ich, es ist so tun als ob, man erlernt wie sich NTs verhalten und versucht das nachzumachen. Das habe ich nie gemacht. Natürlich habe ich teilweise auch NT-verhalten an mir, zB das ich mir die Schuhe abreibe wenn ich auf einer Matte im Haus stehe und von draußen rein kam oder das ich anderen zur Begrüßung die Hand gebe oder hallo sage wenn ich anfangen will mit jemandem zu reden, selbst wenn es nur eine Frage ist.
      Ich mache diese Dinge aber nicht weil andere mir das beigebracht haben sondern aus eigener Überzeugung weil ich es richtig so finde. Mir sind respekt und ein gutes Miteinander sehr wichtig.
      Darum falle ich unter jungen Leuten meist auch eher negativ auf weil ich nicht so rede oder mich so verhalte wie sie.
      Ich weiß nicht ob man solche art von Kompensierverhalten auch auf das was man online tut übertragen kann. Ich habe immer gedacht das die Leute online mehr sie selbst sind, selbst die anderen die nicht autistisch sind, weil sie oft weniger Angst haben sich selbst von ihrer negativen Seite zu zeigen.
    • RegenbogenWusli wrote:

      Ich bin schon tausende male mit anderen allein durch Missverständnisse auch online nur durch Schreiben in Streit geraten, aber ich frage mich dennoch wie das Kompensieren hier wohl aussieht.
      Es fängt schon damit an, dass man in einem Forum einem anderen nicht ins Wort fallen kann. Das passiert mir "draussen" dauernd.
      Entweder sage ich gar nichts weil ich den rechten Punkt verpasse oder es ist halt zu früh.
      Dann habe ich hier die Möglichkeit zu googlen, Dinge nach zu schlagen und auch nachzufragen.
      Im direkten Kontakt bekomme ich keine sinnvollen Antworten wenn ich was nicht verstehe. Im Gegenteil, es wird nur noch blumiger, mit noch mehr Metaphern, erklärt. Nach ein paar Nachfragen hat der Andere dann keine Lust mehr und wird pampig. Daher frage ich sehr oft gar nicht mehr nach. Das ärgert mich zwar maßlos weil ich immer verstehen will, aber bevor es wieder Stress gibt...

      "Kompensieren" ist vermutlich das falsche Wort dafür. Ich weiß jetzt aber auch spontan kein besseres.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • RegenbogenWusli wrote:

      Niklas22 wrote:

      Es gibt halt auch viele Asperger Autisten ,die nicht so gut kompensieren können.
      In wie weit kompensiert man denn im Internet? Geht das da überhaupt?(ich sage das in Bezug auf die obrigen Posts von Shaneya und Kastenfrosch da du letzteren zitiert hast)

      Ich schreibe hier zB oft recht explizit. Ich kann aber keineswegs so sprechen wie ich mich hier ausdrücke. Im echten Leben sind meine Sätze viel kürzer und ich glaube meine Kompensationsfähigkeiten sind so gut wie garnicht vorhanden. Ich weiß oft nicht wann ich reden darf und will aber auch mal was sagen, dann verliere ich oft den faden (RW) und sage oft auch überhaupt nichts in einem gespräch außer man fragt mich gezielt etwas und bezieht mich aktiv mit ein, weil ich von allein nicht rein komme in das Gespräch.
      Im Schreiben online ist das einfacher, aber bezogen auf die verschiedenen Leute die hier im Internet sind und hier schreiben können oder dürfen, weiß ich nicht was das mit deren Kompensation zutun hat, sie schreiben ja nur und müssen sich nicht in einer echten "Talkrunde" darüber äußern.
      ich meine außerhalb des Internets...
    • Ginome wrote:

      "Kompensieren" ist vermutlich das falsche Wort dafür. Ich weiß jetzt aber auch spontan kein besseres.
      Das kann sein, aber ich denke ich weiß was du meinst. Wenn man die Möglichkeit hat, Dinge nachzuschlagen und zu suchen oder sich genau zu überlegen weil ja das gespräch wie eingefrohren ist dadurch das nicht ständig jemand weiter plappert, hat man genug Zeit zu überlegen was man überhaupt sagen will, das geht im echten Leben garnicht.
      Ich weiß nicht ob Kompensieren da das richtige Wort ist, vermutlich eher nicht, weil das was du beschreibst hier in dieser Sprachform eh nicht möglich ist.
      Im Grunde ist es aber auch egal, da der TE eben sagte das er das Kompensieren im RL meint und nicht das im Internet.

      Niklas22 wrote:

      ich meine außerhalb des Internets...
      Das tun hier denke ich auch nicht alle die im Forum schreiben können, bzw nicht alle die hier schreiben können das. Ich selber sehe mich wie gesagt als sehr schlechten Kompensierer. Das einzige was ich tun kann ist zu versuchen mich stressigen Situationen einfach nicht auszusetzen oder mir Listen machen wenn ich einen großen Textinhalt in einem Gespräch (zB beim Amt, Arzt etc) vorbringen will.
      Das könnte ich ohne diese Hilfe nicht, und ich kann auch stressige unangenehme Situationen durch anderes Verhalten nicht weniger stressig machen.
      Dazu müsste ich erstmal andere lesen können bzw verstehen, um zu erkennen wie andere auf mich reagieren.
      Das kann ich aber nicht, ich könnte also selbst bei Schauspielerei und Nachahmen anderer Leute nichtmal erkennen ob jemand mich jetzt normaler findet als sonst.
    • Ein Forum ist zumindest im Internet so ziemlich das niederschwelligste Angebot, das es gibt, finde ich. Chatten finde ich viel schwieriger (mache ich deshalb nicht), oder auch bloggen (zu anstrengend), Twitter geht gar nicht, Facebook ist auch nicht meins.
      Ein Forum ist übersichtlich, wenn man sich erstmal einen Überblick verschafft hat, und beim Schreiben kann man sich Zeit lassen. Schwierigkeiten kann es trotzdem noch geben, Streitigkeiten, Missverständnisse.

      Niklas22 wrote:

      ich meine außerhalb des Internets...
      Klar, da gibt es auch Unterschiede.
      Alles wird galaktisch gut.
    • Shenya wrote:

      Ein Forum ist zumindest im Internet so ziemlich das niederschwelligste Angebot, das es gibt, finde ich. Chatten finde ich viel schwieriger (mache ich deshalb nicht), oder auch bloggen (zu anstrengend), Twitter geht gar nicht, Facebook ist auch nicht meins.
      Ein Forum ist übersichtlich, wenn man sich erstmal einen Überblick verschafft hat, und beim Schreiben kann man sich Zeit lassen. Schwierigkeiten kann es trotzdem noch geben, Streitigkeiten, Missverständnisse.
      Die Einstiegsschwelle ist niedrig. Man kommt sehr schnell rein.
      Aber meine Erfahrung ist, dass es bei der Tiefe dann doch schwierig wird. Ich bin dann zwar da, meist wegen einem bestimmten Thema, aber was jenseits dieses Themas läuft (Smalltalk, RL-Planungen, sonstwie Themenfremdes), das ist mir genauso fremd, seltsam und unzugänglich wie in der Realität.
    • Shenya wrote:


      50 ist das, was am Ende am häufigsten rauskommt. Je nach Versorgungsamt sofort oder eben nach Widerspruch oder Klage.

      dann wünsch mir Glück, dass es ohne Klage klappt. Ich in bayrisch-Schwaben bin noch im Zustand "mit 30 kann ich nix anfangen, also Widerspruch". Die sollten doch langsam kapiert haben, dass sie allen Beteiligten viel Ärger und Zeit sparen, wenn sie gleich die 50% rausrücken.
    • Ginome wrote:

      "Kompensieren" ist vermutlich das falsche Wort dafür. Ich weiß jetzt aber auch spontan kein besseres.
      "Copen"?

      Lars77 wrote:

      Die sollten doch langsam kapiert haben, dass sie allen Beteiligten viel Ärger und Zeit sparen, wenn sie gleich die 50% rausrücken.
      Wie bitte?!

      Schon mal was von"unterschiedlich stark betroffen" gehört?

      Wenn du meinst, ein GdB 50 wäre für dich angemessen, dann überlege bitte, dass ein 50er Wert dem Verlust eines Fußes oder dem Verlust eines Beins im Unterschenkel gleichgesetzt wird.
      Wenn Wahlen etwas verändern würden, wären sie verboten :evil: