Diagnostik Einrichtungen und Wartezeiten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mya wrote:

      Ich habe mich dort vor einem Jahr auf die Warteliste setzen lassen, da war die aktuelle Wartezeit 1,5-2 Jahre. Mir wurde gesagt, nach einem Jahr könne ich nachfragen, wie weit ich auf der Liste nach oben gerutscht bin. Habe ich kürzlich per Mail getan, aber bisher noch keine Antwort bekommen.
      Ausnahmsweise mal Doppelpost und Eigenzitat.

      Ich habe inzwischen einen Rückruf vom UKE bekommen. Absoluter Frust, ich kann noch von etwa 2 Jahren Wartezeit ab jetzt -also insgesamt 3 Jahren- ausgehen. Es wurde begründet, dass man das nicht so genau planen kann, weil nicht von vornherein klar ist, wie viele Termine jeweils benötigt werden. Außerdem hat es in den letzten Monaten keine Ersttermine gegeben, weil erst "andere Fälle" abgearbeitet wurden.

      Ich versuche gerade, mich nicht zu sehr zu ärgern, denn ändern kann ich es ja doch nicht. Außerdem werde ich wohl noch mal anfangen zu recherchieren, ob es nicht doch (inzwischen) weitere Möglichkeiten zur Diagnostik hier im Umkreis gibt. Bloß: Selbst zahlen ist schwierig und von Ämtern anerkannt werden sollte die Diagnose auch noch, dafür brauche ich sie ja. :?
      *Diese Userin ist nur für die Spielwiese geeignet.*
      ~Schneckenbeauftragte und Muschelschubserin in Gurkistan~
    • Powerfix wrote:

      Hier ein aktueller Eintrag für den Südwesten, hab mich mit der Aussage am Telefon abspeisen lassen, ZI Mannheim ... „gerade sei Aufnahmestopp, ich solle mich im Sommer wieder melden, dann könne geschaut werden ob für den Herbst was frei ist...“.

      Das kann ja gefühlt zur Dauerschleife werden, interessanter ist für mich aber die Vitosklinik in Heppenheim, ich werde da mal anrufen. Danke für diesen Tipp.
      Mit denen hatte ich heute Kontakt, die wollen nur Hessen. :(
    • @Mya

      Das Problem am UKE ist, dass der Diagnostiker auch der leitende Oberarzt der Akutstation ist und dementsprechend total viel Arbeit hat. Ich glaube die 60h Woche bekommt er voll.....

      Bitte melde dich bei mir per PN. Ich habe ein paar Infos für dich.

      @FruchtigBunt Das UKE ist nicht schlecht organisiert. Aber es ist nunmal Anlaufpunkt für ganz Norddeutschland und dementsprechend viele Termine und Anfragen haben 2 MFA abzuarbeiten. Und zwar ebenfalls für die anderen dortigen Spezialambulanzen. Die Termine macht aber nicht die MFA, sondern die Diagnostiker selbst. Und bei solchen Zentren galt schon immer: Wer nicht telefonieren kann, für den wird auch der Rest Rund um die Diagnostik zu viel sein. Man kann also nicht endlos viel Rücksicht erwarten, weil es genügend gibt, die nachrutschen.
    • Hm. Ich habe recht kurzfristig einen Termin bei der Psychiatrischen Institutsambulanz in Kiel erhalten; und dort dann auch relativ schnell (innerhalb von etwa 2 Monaten) die Diagnose. Ich finde die hier genannten Wartezeiten überraschend hoch...
    • @Mugwump: Aktuell wäre Hannover für mich zu weit zu fahren, da bin ich nicht sonderlich belastbar. Obwohl... wenn ich da total k.o. ankomme, fällt mir das Kompensieren wesentlich schwerer, wäre vielleicht gut für die Diagnostik. :sarcasm:

      @Pummelchen: Hee, du warst schneller mit der PN als ich ;) ! Aber danke für die Hintergrundinfos am UKE, da wird das Nicht-Ärgern ein bisschen leichter.
      *Diese Userin ist nur für die Spielwiese geeignet.*
      ~Schneckenbeauftragte und Muschelschubserin in Gurkistan~
    • cyrix wrote:

      ....... Institutsambulanz in Kiel erhalten; und dort dann auch relativ schnell (innerhalb von etwa 2 Monaten) die Diagnose.
      Wann war denn das? Die Diagnostikerin aus Kiel hat letzten Herbst aufgehört und daher wurde es dort erstmal stark zurückgefahren mit der Diagnostik und an Lübeck verwiesen. Aber vielleicht hat man nun auch ein neues Team zusammen.
    • Mya wrote:

      Aber danke für die Hintergrundinfos am UKE, da wird das Nicht-Ärgern ein bisschen leichter.
      Das ist übrigens auch der Grund, warum er so oft in den Gesprächen raus geht, weil das Telefon klingelt. Was ja sehr störend ist, vor allem für Autisten. Aber es ist eben sehr wichtig, wenn jemand von Station anruft.
    • Pummelchen wrote:

      Das UKE ist nicht schlecht organisiert
      Nein, gar nicht. :sarcasm:
      Merkst du nicht, dass du die Beweise in deinem eigenen Post geliefert hast? Oberarzt leitet zusätzlich (!) die Akutstation. Wie abgerechnet wird, erfährt man nach mehreren Monaten nicht. Die Wartezeiten werden nicht annähernd eingehalten, weil "Altfälle" abgearbeitet werden müssen. Jeder, der eins und eins zusammenzählen kann, wird die Finger davon lassen.
      Aber wenn du glaubst, das UKE verteidigen zu müssen, steht dir das natürlich zu.
    • Pummelchen wrote:

      Wer nicht telefonieren kann, für den wird auch der Rest Rund um die Diagnostik zu viel sein.
      Diese Aussage halte ich für vollkommen aus der Luft gegriffen und unqualifiziert.


      Pummelchen wrote:

      und dementsprechend viele Termine und Anfragen haben 2 MFA abzuarbeiten. Und zwar ebenfalls für die anderen dortigen Spezialambulanzen
      Spricht das deiner Meinung nach für eine gute Organisation? Immerhin weiß ich jetzt, warum ich den Eindruck hatte, dass die Dame am Telefon nicht auf Autisten geschult war. Es ist eine Telefonzentrale. Mehr nicht.
    • FruchtigBunt wrote:

      Oberarzt leitet zusätzlich (!) die Akutstation. Wie abgerechnet wird, erfährt man nach mehreren Monaten nicht. Die Wartezeiten werden nicht annähernd eingehalten, weil "Altfälle" abgearbeitet werden müssen. Jeder, der eins und eins zusammenzählen kann, wird die Finger davon lassen.
      Ich weiß nicht was du für ein Problem mit einer Abrechnung hast, aber nur kurz zur Erklärung: Die Diagnostik wird von der Krankenkasse bezahlt. Und zwar als ganz normale Leistung. Es ist völlig irrelevant, dass er mehrere Funktionen hat, weil die Diagnostik von Wissenschaftlichem Personal durchgeführt und am Ende von ihm nochmal begutachtet wird. Für PKV Patienten gelten die üblichen Sätze. Auch da gibt es nichts Außergewöhnliches, ausser du interpretierst es hier gleich wieder hinein.
      Wartezeiten werden nie eingehalten, weil es schlicht und ergreifend eine Warteliste ist, die den festen Terminen folgt. Wenn die Diagnostik und vor allem das Schreiben der Gutachten oder Berichte wieder einigermaßen aufgearbeitet ist, wird man auch wieder die nächsten auf der Liste anrufen. Aber ob dann der nächste Termine bekommt oder noch 10 abgesprungen sind und man früher dran kommt, wird sich erst in dem Moment entscheiden. So ist das eben mit Wartelisten. Aber genau wegen Menschen wie dir nennt man ungern "Wartezeiten", weil die einem nämlich ständig haltlos um die Ohren gehauen werden, nur weil man nett sein wollte.

      Und im Übrigen muss auch niemand in einer Anmeldung auf Autisten geschult werden. Es reicht, wenn jemand dort arbeitet, der freundlich und ruhig Auskünfte geben kann. Das geht aber immer nur so weit, die Datenschutz und Kenntnisse über Vorgänge es erlauben. Und im Patientenkontakt ist eine email nicht Datenrechtskonform, sofern sie persönliche Daten enthält. Es ist also dein persönliches Problem, dass du damit nicht zufrieden bist. Es IST nämlich schlicht eine Telefonzentrale und Auskunft. Gesetze können nicht wegen Einzelpersonen ignoriert werden.

      Und wenn du damit nicht einverstanden bist, dass ein Mitarbeiter seine Termine alleine macht, dann musst du dir eben eine Stelle suchen, die zu dir passt.

      The post was edited 2 times, last by Pummelchen ().

    • Zur Info zur Uniklinik Köln: Ich habe heute einen Anruf erhalten das alle Termine bis auf weiteres auf Grund von Corona ausfallen. Die Leute die bereits einen genauen Termin hatten (wie ich) werden bei Wiederaufnahme kontaktiert und bekommen dann neue Termine. Wann auch immer das sein wird.
    • wintereule wrote:

      Zur Info zur Uniklinik Köln: Ich habe heute einen Anruf erhalten das alle Termine bis auf weiteres auf Grund von Corona ausfallen. Die Leute die bereits einen genauen Termin hatten (wie ich) werden bei Wiederaufnahme kontaktiert und bekommen dann neue Termine. Wann auch immer das sein wird.
      Meine Erfahrung ist, dass die Uniklinik Köln sehr zuverlässig ist, was die Vergabe von Informationen betrifft. Wenn ich irgendwelche Fragen/Anliegen an die Mitarbeiter habe, bekomme ich ziemlich zeitnah eine Antwort, sofern sie nicht im Urlaub oder krank sind.

      Auch im Hinblick auf Corona wurden wir (also ich und andere Personen, die regelmäßig Kontakt zur Uniklinik haben) gestern informiert, dass ab sofort für eine ungewisse Zeit alle Angebote ausfallen und wir wieder informiert werden, sobald die Einschränkungen im öffentlichen Leben behoben sind.

      The post was edited 1 time, last by Grübler_1988 ().

    • wintereule wrote:

      Zur Info zur Uniklinik Köln: Ich habe heute einen Anruf erhalten das alle Termine bis auf weiteres auf Grund von Corona ausfallen. Die Leute die bereits einen genauen Termin hatten (wie ich) werden bei Wiederaufnahme kontaktiert und bekommen dann neue Termine. Wann auch immer das sein wird.
      Danke, dann wird es wohl noch eine Weile dauern bis ich die Fragebögen bekomme.
      Mit etwas Glück ist die Baustelle vor dem Gebäude dann auch fertiggestellt. Die Dame am Telefon klang sehr genervt von dem Lärm.
    • wintereule wrote:

      Zur Info zur Uniklinik Köln: Ich habe heute einen Anruf erhalten das alle Termine bis auf weiteres auf Grund von Corona ausfallen. Die Leute die bereits einen genauen Termin hatten (wie ich) werden bei Wiederaufnahme kontaktiert und bekommen dann neue Termine. Wann auch immer das sein wird.
      Uff, da habe ich ja richtig Glück gehabt, daß ich meinen Termin zum Abschlußgespräch in Köln schon Ende Februar gehabt habe. Nach meiner jahrelangen Odyssee wäre mir jedes weiteres Warten sehr schwer gefallen. Ich hoffe nur, daß der Bericht jetzt trotzdem geschrieben wird und ich nicht noch ewig darauf warten muß.