Probleme beim Zuordnen von Mimik/Gestik

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • flori1994 wrote:

      Kann ich da irgendwas machen?
      Du könntest an einem PC-Training zum Thema teilnehmen:

      scott-training.de/main.html

      Es gibt auch diverse Arbeitsbücher für Autisten, in denen das Thema ist (Arbeitsbuch aus Freiburg und Köln und Zürich, die Titel habe ich leider gerade nicht parat) und wo man das üben kann. Meiner Meinung nach lässt sich das Problem aber nicht durch ein "Üben" beheben.

      Vermutlich liegt die Ursache in abweichend arbeitenden Spiegelneuronen. Meiner Meinung nach wäre es wesentlich sinnvoller, die Aktivität der Spiegelneuronen anzuregen. Dafür gibt es Methoden aus der Körpertherapie.

      The post was edited 1 time, last by FruchtigBunt ().

    • Brauche ich für diese Körpertherapie nicht eine Diagnose?
      Wenn man auf eine Party geht, gibt es immer ein Risiko.

      Pass ma op mien Djung, we sün de Boag. We weert all din Karakteristiggen bi uns totrekken. Weerstand is twechlot!
    • Ich habe drei erkannt

      Display Spoiler
      Ekel: Wegen des Naserümpfens
      Freude: hochgezogene Mundwinkel
      Trauer: runtergezogene Mundwinkel


      ansonsten ging mir das auch viel zu schnell. Bei den anderen Darstellungen kam ich gar nicht zum Denken so schnell war das wieder weg.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • Sieben. Jetzt bin ich überrascht, dass andere da so wenige richtig hatten, denn eigentlich halte ich mich für nicht besonders gut in der Mimikerkennung. Beim "Reading the mind in the eyes"-Test z.B. habe ich komplett versagt.

      So ab vier oder fünf wusste ich aber auch, was noch fehlt. Und insgesamt kam mir die Mimik ziemlich gekünstelt vor.
    • filipendula wrote:

      Sieben. Jetzt bin ich überrascht, dass andere da so wenige richtig hatten, denn eigentlich halte ich mich für nicht besonders gut in der Mimikerkennung. Beim "Reading the mind in the eyes"-Test z.B. habe ich komplett versagt.

      So ab vier oder fünf wusste ich aber auch, was noch fehlt. Und insgesamt kam mir die Mimik ziemlich gekünstelt vor.
      5 richtig.
      Ob gekünstelt oder nicht kann ich nicht sagen.
      Ich wusste nicht was noch fehlt, wenn mich jmd fragt "Nennen Sie die 7 Basisemotionen" wäre ich wohl überrascht dass es 7 gibt - könnte ich nicht richtig beantworten.
      Display Spoiler

      Ekel hielt ich für Fröhlichkeit (als würde sie gleich kichern?), und Verachtung erkannte ich gar nicht (ich dachte so ne Art Zuzwinkern oder so)

      Im Alltag nutzt es mir nichts, weil ich nicht so viel auf einmal beachten kann und meine Konzentration beim zuhören und sprechen brauche. Wenn ich ins Gesicht sehe, schaue ich nicht wirklich, oder ich sehe mir Details an (Form der Lippen oder so).
    • Alle richtig, außer Angst und bei Trauer habe ich zuerst was anderes gesagt. (5 1/2 / 7)

      An diejenigen, welche schlecht abgeschnitten haben: Drückt ihr die im Video gezeigten Emotionen selbst durch Mimik aus oder nicht?
      „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“
      (Aristoteles, griechischer Philosoph, 384 - 322 v. Chr.)
    • Ich habe 6 Emotionen richtig erkannt. Den Ausdruck von Trauer deutete ich falsch, nämlich als Angst.

      Ich finde aber, daß die Darstellung der Emotionen ziemlich schlecht ist, vor allem "Freude" sah für mich ziemlich gekünstelt aus (kein echtes Lächeln), Verachtung deutete ich zwar letzten Endes richtig als "Geringschätzung", sie war aber meiner Ansicht nach viel zu schwach ausgedrückt.
    • Ich habe immerhin zwei Emotionen richtig gehabt.

      Display Spoiler
      Ich habe Überraschung und Freude richtig gehabt. Bei Ärger habe ich übrigens auch gedacht, die Frau würde niesen. :lol:

      Cloudactive wrote:

      An diejenigen, welche schlecht abgeschnitten haben: Drückt ihr die im Video gezeigten Emotionen selbst durch Mimik aus oder nicht?
      Bei Mike kann ich sagen, dass er zumindest intensivere Emotionen auch durch Mimik ausdrückt. Er hat dann manchmal (!) sogar eine sehr intensive Mimik. Aber meistens ist sein Gesichtsausdruck irgendwas undefinierbares zwischen "traurig", "maulig" und "nachdenklich".

      Bei mir kann ich nur danach gehen, was mir gesagt wird. Und das ist, dass man mir meistens nicht ansieht, was in mir vor sich geht. Also scheine ich Emotionen nicht durch die entsprechende Mimik auszudrücken. Mein Gesichtsausdruck ist meistens eine Mischung aus "maulig" und "verärgert".
    • Cloudactive wrote:

      An diejenigen, welche schlecht abgeschnitten haben: Drückt ihr die im Video gezeigten Emotionen selbst durch Mimik aus oder nicht?
      Nun ja. Meine Mimik beschränkt sich auf ein Grinsen (sowohl aus Freude als auch manchmal aus Verlegenheit), ein völlig nix sagendes Gesicht, öfter mal Augen rollen und Löcher in die Luft starren. Achso und wenn es mal geschafft hat mich zornig zu machen, dann zeige ich es.
      Wenn man auf eine Party geht, gibt es immer ein Risiko.

      Pass ma op mien Djung, we sün de Boag. We weert all din Karakteristiggen bi uns totrekken. Weerstand is twechlot!

      The post was edited 1 time, last by flori1994 ().

    • Rusty Mike wrote:

      Lefty wrote:

      Wieviele erkennt ihr richtig?
      Öhm... nur eine. :oops:
      Display Spoiler
      Ich hab nur die erste Emotion (Überraschung) erkannt. Bei der zweiten Emotion "Ekel" dachte ich, die amüsiert sich über irgendwas, bei der dritten Emotion "Verachtung" dachte ich, die langweilt sich, bei der vierten Emotion "Freude" dachte ich, die verarscht einen, bei der fünften Emotion "Trauer" dachte ich, die denkt "Pech gehabt", bei der sechsten Emotion "Ärger" dachte ich genau wie Linnea, sie niest und bei der siebten Emotion "Angst" dachte ich, die wäre ratlos. Kein Wunder, wenn ich meine Mitmenschen dann so oft nicht verstehe. :m(:

      Was du im Spoiler beschreibst ist aber recht verfeinert und könnte doch sogar eher richtig sein als die vereinfachten Basisemotionen, die es sein sollten.
    • Erkannt habe ich nur die



      Aber ich fand, es ging ja auch rasend schnell. Und ich bin schon bei den Fotos vom Reading Mind in the Eyes - Test furchtbar schlecht.

      Aber, @flori1994, ist es denn überhaupt so wichtig, diese Emotionen blitzschnell zu erfassen? Für mich ist wichtiger, gelegentlich eine Runde Smalltalk zu beherrschen, meine Bedürfnisse in Situationen sozialen Interagierens klarer (oder überhaupt) zu formulieren, mich in größeren Gruppen als Teilnehmer sichtbar zu machen usw.
      "Lies are just another way of telling the truth." (Paravadin Kanvar Kharjappali)
    • FrankMatz wrote:


      Aber, @flori1994, ist es denn überhaupt so wichtig, diese Emotionen blitzschnell zu erfassen? Für mich ist wichtiger, gelegentlich eine Runde Smalltalk zu beherrschen, meine Bedürfnisse in Situationen sozialen Interagierens klarer (oder überhaupt) zu formulieren, mich in größeren Gruppen als Teilnehmer sichtbar zu machen usw.
      Klar es gibt Dinge die wichtiger sind. Ich ecke aber hauptsächtlich deswegen ständig an, weil ich nicht weiß wie was gemeint oder ob ich gerade meinen Gegenüber langweile.
      Wenn man auf eine Party geht, gibt es immer ein Risiko.

      Pass ma op mien Djung, we sün de Boag. We weert all din Karakteristiggen bi uns totrekken. Weerstand is twechlot!
    • Vielleicht hilft es jemandem: Wenn man eigene Emotionen ausdrückt, also ein trauriges Gesicht macht, dann achtet darauf, welche Muskeln bei euch betroffen sind, inwiefern sie sich bewegen, daraus kann man dann die Emotionen anderer herleiten. Mimik ist weitgehend universal, also sollte so ziemlich jeder Basisemotionen gleich zeigen. Es ist aber auch Übungssache, also funktioniert vlt. nicht sofort. Ich habe mir damals einfach alle Emotionenkarten angeschaut und mir die Emotion dazu gemerkt und geübt. Viel ist das ja nicht. Komischerweise dachte ich nicht, dass ich realiter Probleme mit Mimik hatte. Ich dachte, ich wäre sogar sehr gut.
      „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“
      (Aristoteles, griechischer Philosoph, 384 - 322 v. Chr.)
    • @Cloudactive Mein Problem ist, dass ich das Gesicht optisch "abtasten" muss und zu viele Wahrnehmungen in zu kurzer Zeit verarbeiten muss. Ich habe Mimik seit der Kindheit vor dem Spiegel geübt, verziehe sogar mein Gesicht beim Lesen, wenn Gefühle von Personen beschrieben werden, weil ich dadurch in mir selbst einen leisen Widerhall des Gefühls erzeugen und so den Roman o.ä. besser verstehen kann - aber gerade bei mir weniger bekannten Menschen schaffe ich es nicht, nur auf die für die Mimik relevanten Punkte zu fokussieren. Bei Fotos und genügend Zeit zum Betrachten habe ich z.B. deutlich weniger Schwierigkeiten
      Good bye :)
    • @Platypus
      Du meinst, dass du nicht schnell genug siehst, welcher Bereich sich verformt bei der Mimik?
      Das ist ein Problem, aber das liegt dann nicht daran, dass man keine Mimik erkennen kann (Gesichtsblindheit), sondern dass man das Bild in seinen Einzelteilen sieht und nicht in seiner Gesamtheit. Was ja häufig eine Thematik ist bei Autismus. Ich hab auch so ein detailorientiertes Sehen, allerdings zieht es mich geradezu dahin, wo sich etwas verändert, oder wo etwas abweicht und so fällt mein Blick schnell dahin, wo die Muskeln die Mimik definieren. Ich könnte mir vorstellen, dass du in deinem Fall versuchen könntest, immer einen Bereich im Gesicht zu fokussieren, der am häufigsten involviert ist, z.B. den Mund. Wenn der sich in eine Richtung verzieht ist das schon mal aller meistens negativ. Aber vlt funktioniert es bei dir auch, wenn du das Gesicht als einziges Puzzleteil siehst, ich weiß nicht, wo bei dir das Detail endet.
      „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“
      (Aristoteles, griechischer Philosoph, 384 - 322 v. Chr.)
    • Cloudactive wrote:

      An diejenigen, welche schlecht abgeschnitten haben: Drückt ihr die im Video gezeigten Emotionen selbst durch Mimik aus oder nicht?
      Man sagt ich hätte kaum Mimik. Das wurde sogar vor vielen vielen Jahren in einem Arztbericht extra erwähnt. Damals gab es noch kein Asperger-Syndrom.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • sweetmom wrote:

      Also ich bin NT und hab da jetzt mal das Video spasshalber angesehen. Ich habe aber nur zwei Emotionen wirklich erkannt, das waren die leichten. Ansonsten konnte ich die Emotionen überhaupt nicht erkennen, entweder sind die Emotionen wirklich schlecht dargestellt oder ich bin doch nicht so gut im ablesen von Mimik. Wobei ich im Alltag nie Probleme damit habe.
      Lass dich von diesem Video nicht verunsichern, @sweetmom und alle anderen, die nicht so gut abgeschnitten haben. Dieses Video finde ich, gelinde gesagt, Schwachsinn. Das ist so was von gekünstelt und unnatürlich. Glaube nur ja keiner, dass es Freude ausdrückt, wenn jemand für eine halbe Sekunde die Mundwinkel nach oben zieht. Alle Gesichtsmuskeln spielen zusammen und erst das Gesamtbild kann man wirklich beurteilen. Das wichtigste sind die Augen, denn die vielen kleinen Augenmuskeln hat man am wenigsten unter Kontrolle. Beim Mund geht es am leichtesten. Man kann noch so lange den Mund zu einem Lächeln verziehen, wenn die Augenmuskeln nicht mitspielen ist das Lächeln nun mal nicht echt.
    • Cloudactive wrote:

      An diejenigen, welche schlecht abgeschnitten haben: Drückt ihr die im Video gezeigten Emotionen selbst durch Mimik aus oder nicht?
      Also ich schon, allerdings hab ich teilweise eine recht überzogene Mimik. Ich hab entweder gar keine Mimik zu einem Gefühl oder halt gleich eine zu starke.

      Bei Ekel z.B. verzieht sich mein ganzes Gesicht, das spür ich, vor allem der Mund ist dabei sehr verzogen und die Stirn wird kraus. Und Freude ist entweder so leise, dass man sie mir gar nicht ansieht, oder, wenn es große Freude ist, strahle ich über's ganze Gesicht, manchmal fängt es an, weh zu tun, weil sich die Mundwinkel so stark auseinander ziehen und ich sie gar nicht mehr zurück bekomme, wenn ich richtig glücklich bin.

      Verachtung kenne ich glaube ich nicht als Gefühl, oder es kommt nur selten vor, das kann ich nur schauspielern, da würd ich den Blick kurz senken und und die Oberlippe etwas hochziehen. Ich glaub, sowas hab ich mir abgeguckt und ich verwende so etwas eher bewusst, um mich emotional zu wehren und auch nur für mich allein (wenn ich eine Situation im Kopf nochmal durchspiele z.B.), also ich würde dieses Gesicht nicht einem anderen Menschen präsentieren.

      Bei Trauer weiß ich nicht, wie es aussieht, ich hab generell wenig Spannung im Gesicht und sehe eh oft etwas traurig aus (wurde mir gesagt - entweder das, oder nachdenklich oder verärgert). Ich denke, leise Trauer kann man mir daher auch nicht gut ansehen, weil ich dazu keine Mimik habe, hingegen bei großer Traurigkeit werd ich verzweifelt und heule.

      Das als Beispiele. Ich hab wohl also Probleme, diese feinen Mimiken zu erkennen, weil bei mir entweder keine Regung im Gesicht stattfindet oder gleich sehr ausgeprägte (was oft nicht gut ankommt bei meinen Mitmenschen).
    • @Cloudactive Danke für deine Tipps/Hinweise.

      @Platypus Interessant, dass du diese Sache beim Romanlesen machst, ich hatte ja früher mal gefragt, ob andere auch Mimik übernehmen von Schauspielern in Serien z.B. (damals war mir noch nicht bewusst, dass ich das wahrscheinlich tue, um mich besser hinein versetzen zu können) oder die Mimik von jemandem nachahmen, um dadurch herauszufinden, was die Person in dem Moment gefühlt haben mag. Was du schreibst, scheint mir in dieselbe Richtung zu gehen.