Wieviel Fachkräfte lesen hier mit?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Darlina wrote:

      Da denke ich mir, dass diese Leute wirklich nur an der Fertigstellung ihrer Arbeit interessiert sind, als am Thema, an den Menschen selber, die das Thema betrifft.
      Lol, natürlich interessiert sie nur ihre Arbeit. Es ist eine seltene Ausnahme, dass sich ein Mensch für das Thema seiner Arbeit persönlich so stark interessiert.
      Deshalb gibt es ja so wenig Kompetenz, die sich bemerkbar macht.

      Neoni wrote:

      Vielleicht lassen sich hier ja, nur noch bei 10% noch klassische AS-verhaltensmuster erkennen, man würde also sein Bild eher verschwimmen lassen als schärfen, wenn man sich hiernach richtet.
      Sehe ich auch so.

      +++

      Zur Ausgangsfrage: Ich kann mir vorstellen, dass sich einige hier erkundigen, aber das werden nicht so viele sein. Ich glaube weiterhin nicht, dass sie sich langfristig erkundigen würden, das Interesse bzw. das Engagement dürfte früh verfliegen.
      Ausnahmen außen vor.
      Aber ich fände das persönlich eigentlich gut (Edit: bezogen auf einen User), das zeugt von Engagement und gibt ein realistischeres Bild ab, als was man in einer Therapiesitzung abgibt.
      Ich finde auch, einige Szenen in diesem Forum sind perfekt für eine Analyse, weil diese sich ebenso in der Realität wiederfinden als typische Probleme.
      „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“
      (Aristoteles, griechischer Philosoph, 384 - 322 v. Chr.)
    • @Capricorn, man sieht jeweils auch meine ganzen Beiträge, es wirkt dann im Vergleich etwas komisch, wenn du nur Teilstücke daraus zitierst. Was ich schrieb war jeweils doch schon differenzierter, und es sollte doch auch nach meinen Erklärungen klar sein, dass ich dir ansich nicht verbieten will hier zu sein. Könnte ich auch gar nicht.
    • Cloudactive wrote:



      Ich finde auch, einige Szenen in diesem Forum sind perfekt für eine Analyse, weil diese sich ebenso in der Realität wiederfinden als typische Probleme.
      Ich fände es auch sehr interessant, wenn Fachkräfte (Psychologen, Psychiater) sich dazu äußern, aber die haben Besseres zu tun. Ich selbst fühle mich da aufgeschmissen.
      Andererseits begegnete ich auch schon Fachmenschen, die ganz eingebildet und oberflächlich waren, und sich anscheinend mehr nach Sympathie als nach fachlicher Korrektheit leiten ließen, das war keine Hilfe in dieser Hinsicht.

      Das wäre noch so ein Punkt: Aspies sollen so sachlich sein. Also auf der sachlichen Ebene statt auf der Beziehungsebene. Als ich neu im Forum war, fand ich diese Zustände nicht vor, was folgende Schlüsse zuließ: a) es stimmt nicht oder b) es sind keine Aspies. Zumindest viele weibliche Aspies wirken auf mich ziemlich zickig, und dieser Typus nahm die letzten Jahre sehr zu. Ich kann aber auch nicht sagen, dass ich sicher bin dass sie kein AS haben, denn vielleicht hat sich das Bild der Fachmenschen auf AS gewandelt oder erweitert, und auch dieser Typus gehört da rein.
      Je länger ich hier bin, desto verschwommener wurde mein Bild auf AS, und immer mehr Fragen taten sich auf.
    • Linnea wrote:

      Wenn ein Thera sich nicht weiterbilden mag, ..gerade zu bestimmten Krankheitsbildern..weil er schon so voll ist...ist er für mich 2.Wahl.
      Weil er ja dann festgezurrt vieles ausschliesst.
      Es gibt Berufe, da muss man wiederholt auf den neusten Stand achten und sich vielseitig und facettenreich einem Thema annähern.
      Und Facettenreichheit finde ich gut und wichtig.
      Weiterbildung ist sogar sehr wichtig!

      Aber man sollte auf die Quellen achten. Dieses Forum ist eben eine schlechte Quelle.
      Und der ganze andere Rest (Blogs, Twitter etc) sind ebenso schlechte Quellen.
      Gott sei Dank wissen das die Fachleute. Teilweise wird man ja sogar explizit gewarnt.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.