Wieviel Fachkräfte lesen hier mit?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • ..viele, denke ich, nicht, aber einige.

      Wenn auch Erzieher mit dem Schwerpunkt Inklusionspädagogik dazu zählen, ein paar mehr.
      “The mind is like tofu. It tastes like whatever you marinate it in.”

      (Sylvia Boorstein)
    • AspiIT wrote:

      Wie wäre ist mit einem Thread. "Fachkräfte, hier bitte bekanntmachen" oder so. Wird wohl nicht machbar sein, weil sie dann überrannt werden.
      LOL
      ich halte das auch nicht für eine gute Idee, nicht nur wegen dem Anlauf sondern auch weil sie sich dann nicht mehr frei und unbegutachtet (mir fällt das passendere Wort jetzt nicht ein) aufhalten und schreiben können. Man bewrttet das verhalten solcher menschen anders als jenes von Menschen die wegen ihrer Behinderungen hier sind.
    • Ey, könnt ihr euch nicht vorstellen, dass es auch Fachkräfte gibt, die selbst betroffen sind und ab+zu mal Rat brauchen? Oder sich Bestätigung durch Zuspruch holen möchten???

      Ich finde das nicht verwerflich. Nur manchmal muss ich meinen Kopf schütteln, wenn ich die Reaktionen einige User hier lese. Andere sind wieder cool und geben echte Tipps.


      Und was hätten wir davon, wenn man sich "outen" würde?
      Ferndiagnosen z.B. wären trotzdem keine "richtigen" Diagnosen.
      Profi-Ratschläge würden genauso angezweifelt oder durch den Kakao gezogen wie "Lieschen Müllers" unbedarfte Meinung zu Thema XYZ.

      Also, was soll's?
      Wenn Wahlen etwas verändern würden, wären sie verboten :evil:
    • @Capricorn
      Wieso reagierst du so angegriffen?
      Ich stellte mir die Frage, weil ich überlegt habe, wie man damit umgeht, wenn die eigene Therapeutin einen von hier kennt. Für mich bliebe fast nur Therapie beenden. Für mich ist das ein Schutzraum hier und es wäre seltsam für mich, wenn sich hier Therapeuten die Zeit vertreiben. Wenn sie selbst betroffen sind, ist es verständlich, aber wie sollen sie beides trennen?
    • Wieso reagiere ich "angegriffen"? Was sollte mich denn angreifen? Wieso machst du dir Gedanken um meine Befindlichkeit?

      Glaubst du wirklich, deine Therapeutin würde hier mitlesen?

      Dass sie so viel Zeit übrig hat, um beispielsweise einem User namens "Fruchtigbunt" zu folgen?
      -Glaub' ich nicht.
      Wenn Wahlen etwas verändern würden, wären sie verboten :evil:
    • Capricorn wrote:

      Wieso reagiere ich "angegriffen"? Was sollte mich denn angreifen? Wieso machst du dir Gedanken um meine Befindlichkeit?
      Ich glaube nicht, dass @FruchtigBunt sich Gedanken um deine Befindlichkeit macht, sondern dass sie deine Reaktion nicht einordnen/verstehen konnte, was mir genauso geht.
      Da fragt man halt nach: Warum reagierst du so? Was war der Auslöser für diese Reaktion?
      So einfach ist das.
    • Capricorn wrote:

      Dass sie so viel Zeit übrig hat, um beispielsweise einem User namens "Fruchtigbunt" zu folgen?
      Und selbst wenn. Woher soll sie wissen wer hinter Fruchtigbunt steckt?
      Man kann ja nur mutmaßen.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • Capricorn wrote:

      Dass sie so viel Zeit übrig hat, um beispielsweise einem User namens "Fruchtigbunt" zu folgen?
      -Glaub' ich nicht.
      Du kennst doch meine Therapeutin überhaupt nicht. Woher willst du wissen, wie viel Zeit die neben ihrer Arbeit übrig hat und was sie für ein Mensch ist? Ich glaube, der Durchschnittsmensch in Deutschland hat trotz Arbeit täglich um die drei Stunden Zeit, um Fernzusehen bzw. fürs Internet. Wieso sollte das bei der Therapeutin anders sein? Du weißt auch nicht mal, ob sie Vollzeit oder Teilzeit arbeitet. :shake: Wie kann man da zu solchen Aussagen kommen? :shake:
    • FruchtigBunt wrote:

      @Ginome
      Wie kommst du darauf, dass mir irgendwelche Leute "folgen" würden? Man kann durch seine Wortwahl Meinungen beeinflussen. Das wird aber nicht nur mir auffallen, dass man hier teilweise die Worte im Munde rumgedreht bekommt. :thumbdown:
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil...

      Ich habe auf etwas geantwortet was ich zitiert habe. Dieses Zitat war NICHT von Dir!
      Ich empfehle Dir meinen Beitrag noch einmal in Ruhe, und ohne Vorurteile mir gegenüber, zu lesen. Dankeschön!
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • @Ginome
      Wenn ich richtig lesen kann, hast du geschrieben "und selbst wenn". War das dann zur Zierde? :o

      Aber ich werde mir aus deinen Ideen ableiten, dass bestimmt ein anderer User namens FruchtigBunt gemeint war, weil ich mich damit nicht länger identifiziere, was hier am Thema vorbei geschrieben wird. Ich freue mich jedoch immer über Aufmerksamkeit :d

      The post was edited 1 time, last by FruchtigBunt ().

    • Ich glaube nicht, dass hier viele Fachkräfte mitlesen, die speziell mit dem Thema Autismus arbeiten. Es mag Manche geben, die hier mal reinschauen (dafür muss man sich nicht unbedingt anmelden), wobei ich denke, dass es überwiegend junge Fachkräfte sind. Ich denke, die schauen hier eher rein, als "alte Hasen". Den Hinweis in diesem Thread, dass auch Fachkräfte betroffen sein können, finde ich wichtig. Ich denke nur, dass sie dann eben wirklich eher als "persönliche Person" und weniger als "Fachkraft" hier auftauchen (bzw. als Betroffene, statt als Fachkraft.)
      Der größte Teil (angehender) Fachkräfte, der hier mitliest, vermute ich bei den Studenten, die um Mithilfe für ihre Haus- und Bachelorarbeiten bitten. Am Schlimmsten finde ich dabei die, die hier nur ihre Umfragen verlinken und dann bis auf ein "Danke" nach 3 Monaten sich nicht mehr beteiligen. Da denke ich mir, dass diese Leute wirklich nur an der Fertigstellung ihrer Arbeit interessiert sind, als am Thema, an den Menschen selber, die das Thema betrifft.
      Der größte Teil der User hier wird wohl wirklich "Betroffen-sein" (ob selber, Familienangehöriger, etc.), es in Frage stelle, ob man selber (oder ein Familienmitglied,...) betroffen ist oder sich aus anderen Gründen für das Thema interessieren (fragt sich dann, aus welchen).
    • FruchtigBunt wrote:

      Wenn ich richtig lesen kann, hast du geschrieben "und selbst wenn". War das dann zur Zierde?
      Nein. Konjunktiv
      "und selbst wenn (es so wäre)"
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • FruchtigBunt wrote:

      wenn sich hier Therapeuten die Zeit vertreiben
      Die werden besseres zu tun haben als sich mit diesem Zirkus hier auch noch die Zeit zu vertreiben.
      Ich könnte mir vorstellen, wenn man den ganzen Tag mit den verschiedensten Störungen zu tun hat - dann will man danach so viel Normalität wie möglich haben.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Das sehe ich auch so. Das, was die da in ihrer Praxis etc. tun, ist ihr Job. Die Wenigsten werden in ihrer Freizeit in Foren lesen, die mit ihrem Job zu tun haben...und noch weniger dort nach eigenen Klienten suchen (bekommen sie ja auch nicht bezahlt).