Mind Mapping zur Tagesbewältigung?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mind Mapping zur Tagesbewältigung?

      Hallo Ihr Lieben.
      Da ich immer/meistens, komplettes Chaos im Kopf habe, komplett unstrukturiert bin, mich wegen geringem Überblick häufig wiederhole, mit dem Haushalt ueberfordert bin, wurde mir hier in der Vergangenheit Mind Mapping empfohlen.

      Vorhin wollte ich ein kostenloses Mind Mapping Programm auf mein Android Smartphone runterladen, was nicht ging.
      Es kam was mit Konto einrichten und glaube was mit zahlen.
      Vielleicht hat jemand hier Erfahrung
      Arbeitet hier jemand schon mit Mind Mapping?
      Könnt ihr euch damit künstlich eine Struktur erschaffen, was im Kopf nicht geht?
      Dass waere mein Ziel.
      Längerfristig, wuerde ich diese Technik gerne selbstständig im Kopf ausführen.
      Ist halt auch eine Hoffnung von mir.
      Wie realistisch es ist, weiss ich noch nicht.
      Bin um Rat sehr dankbar.
      Herzlichen Dank.
      L. G. Daniel :thumbup: :thumbup:

      The post was edited 2 times, last by Daniel1 ().

    • hundefreund wrote:

      Zum Installieren: Es gibt irgendwo unten/seitlich einen "Überspringen". Google sammelt leider gerne unbenötigte Kreditkartendaten, das kann man aber weg klicken.
      Herzlichen Dank, @hundefreund, das Programm wurde gerade heruntergeladen.
      In der Vergangenheit, als andere Personen, Gespräche mitschrieben, konnte ich es nie.
      Bei mir im Kopf bleiben immer die Details hängen, weshalb eine Zusammenfassung bei mir immer eine Ansammlung von Details wird.
      Wenn ich Pech habe, vergesse ich das vorige im Gespräcg, wenn ich mir das Neue gemerkt habe, so dass ich Gespraeche nicht durchblicken. Von Menschen die mir zuhören, hörte ich schon oft, dass sie mir schlecht folgen koennen, da ich zu viel Informationen übermittle.
      Mir wuerde eine Kamera von 1960 völlig ausreichen, da dort noch das Gesamtbild im Vordergrund ist und nicht die Details.
      Bei einer Digitalkamera mit hoher Aufloesung von heute, braucht man einen passenden Prozessor und eine passende Speicherkarte, worüber ich leider nicht verfüge. Da bringt mir die hohe Auflösung auch wenig. (geringe zentrale Kohärenz)
      Dann lieber eine Kamera von 1960.
      Bis dahin, arbeiten mit Mind Mapping um Fortschritte erzielen.
      Herzlichen Dank.
      L. G. Daniel :thumbup: :thumbup:

      The post was edited 2 times, last by Daniel1 ().

    • Ich habe eine drittanbietersperre zusätzlich. Für mich selbst als Sicherheit, ich kann nichts ausersehen antippen.

      Ich habe auch schon Apps versucht, leider ohne viel Erfolg. Dann kommt eine Nachrichten und ich denke mir später, jetzt bin ich am spielen...

      Es gibt auch Ziel Tracker zum Abhacken, was du geschafft hasst.

      Ich bekomme das Aufräumen und Ordnung halten nicht hin. In den Schränken geht es, aber ich lasse meine Kleidung überall liegen wo ich gerade bin.
      Soo extrem viel Kleidung habe ich aber auch nicht, das zwingt mich zum häufiger Wäsche waschen. Derzeit nur 2 Winterhosen, die mir passen.

      Was möchtest du denn genau, kannst du das Wort Struktur genauer erklären?
      Morgens aufstehen (Vielleicht eine Uhrzeit)
      Morgentoilette (Blase entleeren, Haare Kämmen, Tageskleidung, Lüften) (eine bestimmte Reihenfolge oder egal?)
      Frühstück (Haferflocken sind es bei mir meist, aber mit unterschiedlichen Zusätzen mal Zimt, mal eine Banane, mal Kakaopulver, Nüsse aus der Backabteilung oder gar nicht extra)
      Vielleicht hilft es dir einfach nur für mehrere Tage bewusst du machen, auch wenn du es sowieso machst. Gedanklich mitverfolgen, jetzt putze ich meine Zähne, jetzt ziehe ich mich um, jetzt lege ich mich ins Bett. Klingt zwar doof, und kam mir blöd vor, hat nach 4 Wochen aber Sinn gemacht, mache ich derzeit auch wieder Abends.
    • Baum wrote:

      Ich habe eine drittanbietersperre zusätzlich. Für mich selbst als Sicherheit, ich kann nichts ausersehen antippen.

      Ich habe auch schon Apps versucht, leider ohne viel Erfolg. Dann kommt eine Nachrichten und ich denke mir später, jetzt bin ich am spielen...

      Es gibt auch Ziel Tracker zum Abhacken, was du geschafft hasst.

      Ich bekomme das Aufräumen und Ordnung halten nicht hin. In den Schränken geht es, aber ich lasse meine Kleidung überall liegen wo ich gerade bin.
      Soo extrem viel Kleidung habe ich aber auch nicht, das zwingt mich zum häufiger Wäsche waschen. Derzeit nur 2 Winterhosen, die mir passen.

      Was möchtest du denn genau, kannst du das Wort Struktur genauer erklären?
      Morgens aufstehen (Vielleicht eine Uhrzeit)
      Morgentoilette (Blase entleeren, Haare Kämmen, Tageskleidung, Lüften) (eine bestimmte Reihenfolge oder egal?)
      Frühstück (Haferflocken sind es bei mir meist, aber mit unterschiedlichen Zusätzen mal Zimt, mal eine Banane, mal Kakaopulver, Nüsse aus der Backabteilung oder gar nicht extra)
      Vielleicht hilft es dir einfach nur für mehrere Tage bewusst du machen, auch wenn du es sowieso machst. Gedanklich mitverfolgen, jetzt putze ich meine Zähne, jetzt ziehe ich mich um, jetzt lege ich mich ins Bett. Klingt zwar doof, und kam mir blöd vor, hat nach 4 Wochen aber Sinn gemacht, mache ich derzeit auch wieder Abends.
      Hallo lieber@Baum,
      mit Erschaffung einer Struktur, habe ich Erschaffung eines Überblicks gemeint.
      So lange ich Chaos im Kopf habe, werde ich Probleme haben, mich bei Gespraeche nicht ständig zu wiederholen und vergessen, was ich sagen wollte. Wenn der Ueberblick da ist, kann ich vielleicht auch besser mit Oberbegriff Situationen beschreiben, ohne mich in Details zu verlieren, welche vom Hauptthema stark abschweifen.
      Ordnung im Haushalt usw, sind auch Ziele von mir, da überall der Ueberblick fehlt, wobei ich mich zusätzlich dazu sehr schlecht konzentrieren kann.
      Deine Ansätze finde ich sehr interessant, wobei es erstmal sehr viel Input für mich ist, worüber ich noch genauer nachdenken muss.
      Die Themen hier im Forum, empfinde ich brutal riesig. So mehr ich mich hervorarbeite, desto mehr neue Themen kommen dazu.
      Glaube, dass ist das Leben.
      Herzlichen Dank
      L. G. Daniel :thumbup: :thumbup:

      The post was edited 1 time, last by Daniel1 ().

    • Das mit den Konzentrieren ist bei mir unterschiedlich.
      Ja in Gesprächen schweife ich auch häufiger ab. Mir wurde auch schon oft gesagt, dass ich springe. Nach dem Motto, was möchte die denn jetzt.
      Ich mache mehr Fehler, wenn ich mich beobachtet fühle, gehe schlechter mit anderen um und so wurde mir mal gesagt.
      Ja hier im Forum steht echt viel, ich weiß nicht, vielleicht gibt es auch kleinere mit weniger User.
      Du wirst bestimmt noch mehr Informationen bekommen, ob du dann alles lesen wirst, bleibt dir überlassen.
      Ich habe mal eine Verhaltenstherapie gemacht, da kam jede Woche etwas neues dazu und gleichzeitig noch die Theorie dahinter. Sehr anstrengend.

      Was du beschreibst, hatte ich auch mal, mit Psychopharmaka. Davon hatte ich übrigens nicht wenig. Habe die dann gegen Ärztlichen Rat abgesetzt. Dann hat sich komischerweise auch mit der Konzentration verbessert, zumindest konnte ich Gespräche wieder besser mit verfolgen und nicht nur von pfetzen, die ich behalten habe besser Antworten.

      Das schwere bei mir ist, eine Sache anzufangen und wenn ich etwas anfange dann auch dran bleiben.
      Ich habe mal Autogenes Training gemacht, allerdings schon häufiger angefangen und wieder nach einigen Wochen aufgehört.
      Mit Progressiven Muskelentspannung kann ich nichts anfangen. Alleine die Vorstellung warum ich etwas anspannen soll um mich dann entspannen. In einer Gruppe Aktive Entspannung geht bei mir schon mal gar nicht.

      Ich trinke auch gerne Cola (leider nicht sehr vorteilhaft) und mag kein Wasser(obwohl es besser were). Für mich ist Tee trinken eine Alternative. Viel trinken soll das Blut verdünnen, den Körper entgiften (alternativMedizin) und dadurch die Konzentration verbessern. Mich kennt man halt, dass ich die erste und häufiger auf Toilette kurz verschwinde. Tinke viel auch vor Langeweile und wenig wenn ich im Internet bin.
      Zusätzlich versuche ich Zusatzstoffe in Lebensmittel zu reduzieren. Koche auch mal eine Dose Tomaten mit Reis und muss nur häufiger rühren. Zum Schluss etwas Paprikapulver und Salz dazu fertig und wenn es sein muss etwas Thunfisch dazu.
      Von Haribo werde ich immer Müde, kein Plan warum, bei Schokolade habe ich das nicht.
    • @Baum:

      Das springen in Gesprächen ist für mich kein Ding. Ich springe einfach mit. Fehler sind zum machen da, ohne Fehler kein lernen. Lass dir von anderen nicht irgend etwas einreden. Du hast deine eigene Wahrnehmung und die Person, die sich schlecht behandelt fühlt, wird dir genau sagen, was nicht so toll war.

      Gut das ich Tee in der Küche habe.

      Danke für das Rezept, Thunisch noch kaufen und dann ready too cook.

      Schoko kaufen, gemerkt. Welche Sorte?