The Good Doctor - 2. Staffel startet heute Abend

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • The Good Doctor - 2. Staffel startet heute Abend

      Die zweite Staffel - bereits seit 16.8.2019 über TV NOW zu streamen - startet heute Abend um 20:15 Uhr auf dem Free TV-Sender VOX.

      Nur als Hinweis, für die die Lust haben zu gucken :)
      Stolzer Papa von Autinaut (HFA) :nod: - und einander irgendwie ähnlich... und doch anders...
    • Ich habe gestern die letzten Folgen der zweiten Staffel auf Vox gesehen. Da ich dazwischen einige Folgen verpasst habe, habe ich nicht mitbekommen, warum Shaun in der Pathologie gelandet ist. - Mag vielleicht jemand schreiben, was passiert ist?
      Surprised by the joy of life.
    • Mir fehlt auch die letzte Woche, da war ich im Ausland, deshalb kann ich dazu nichts sagen. Was mir gestern allerdings auffilel, weil es das erste Mal deutlich vorkam: die meisten Symptome werden überzeichnet, jemand mit so ausgeprägter Symptomatik könnte kaum ein Medizinstudium erfolgreich absolvieren und als Chirurg arbeiten - aber Stimming spielt kaum eine Rolle.
    • Surprised wrote:

      Da ich dazwischen einige Folgen verpasst habe, habe ich nicht mitbekommen, warum Shaun in der Pathologie gelandet ist.
      Ich habe Teile der Folgen gesehen, und wenn ich es richtig mitbekommen habe, bekam seine Abteilung einen neuen Chef. Dieser war der Meinung, dass ein Autist besser in der Pathologie aufgehoben ist, weil er da nicht direkt mit Patienten umgehen muss.
      Alles wird galaktisch gut.
    • Genau, der neue Chef war der Meinung, dass man einem Autisten wie Dr. Murphy niemals Verantwortung übertragen kann, damit er selbständig arbeiten kann. Und er dachte, dass seine kommunikativen Fähigkeiten nicht ausreichen, um angemessen mit Patienten und deren Angehörigen sprechen zu können.
      Ist da wer?

      Bums Bums Corona brauch ich nicht Hopsassa!
    • Shenya wrote:

      Surprised wrote:

      Da ich dazwischen einige Folgen verpasst habe, habe ich nicht mitbekommen, warum Shaun in der Pathologie gelandet ist.
      Ich habe Teile der Folgen gesehen, und wenn ich es richtig mitbekommen habe, bekam seine Abteilung einen neuen Chef. Dieser war der Meinung, dass ein Autist besser in der Pathologie aufgehoben ist, weil er da nicht direkt mit Patienten umgehen muss.
      Gerade in der Pathologie muss man doch direkt mit Patienten umgehen. Die merken das bloß nicht (mehr)...

      :d
      Nobody expects the spanish inquisition!
    • Pummelchen wrote:

      Und er hat einer Mutter gesagt, dass Medikamente die sie am Anfang der Schwangerschaft genommen hat, zu den Missbildungen des Babys geführt haben könnten.
      Das stimmt zwar, aber so, wie es an den Chefarzt weitergetragen wurde, war es völlig aus dem Zusammenhang gerissen. Da klang es so als hätte er die Mutter mit Vorwürfen bombardiert. Dabei war es genau umgekehrt. Die Mutter hat ihn nach möglichen Ursachen gefragt und da hat er zunächst ganz allgemein, nahezu ausweichend geantwortet. Also dass es dafür viele Gründe geben kann und man häufig (bei so und so viel Prozent) auch gar keinen Grund feststellen kann und so. Aber damit wollte sie sich nicht zufrieden geben sondern hat ganz explizit nachgefragt ob es sein kann, dass das Medikament XY, das sie wegen ihrer Depressionen genommen hat, zu den Fehlbildungen ihres Kindes geführt haben kann. Und da er sie nicht anlügen wollte, hat er dann wahrheitsgemäß geantwortet, dass er von einer Studie weiß, derzufolge die Wahrscheinlichkeit dafür soundsoviel Prozent beträgt.

      Soll heißen sie hat ihm die Information geradezu aus der Nase gezogen! Das hat doch nichts mit mangelnder Empathie zu tun. Hätte er sie angelogen, nur damit sie sich besser fühlt und sich keine Schuldgefühle macht, hätte sie sich auf die Information verlassen und wohlmöglich bei ihrer nächsten Schwangerschaft wieder dieses Medikament eingenommen. Und wenn sie dann wieder ein missgebildetes Kind zur Welt gebracht hätte, hätte sie das Krankenhaus verklagen können! Somit hat sich Murphy in diesem Fall völlig korrekt verhalten!

      Und was auch völlig unter den Tisch gefallen ist, ist die Tatsache, dass Murphy besagtem Kind das Leben gerettet hat. Wäre er nicht gewesen, wäre das Kind dieser Mutter gestorben, denn alle anderen hatten es schon aufgegeben und nur ihm fiel noch im letzten Moment eine Lösung ein, es doch noch zu retten. Also denke die Mutter wird / sollte ihm eher dankbar sein.

      Ich sage ja nicht, dass es keine Gründe gäbe Shawn zu entlassen, aber der neue Chefarzt hätte sich wenigstens die Mühe machen können Shawns Akte zu lesen, um die wirklichen Gründe zu finden, statt dass am allerersten Arbeitstag des neuen Chefarzts seine erste Amtshandlung darin besteht einen Assistenzarzt wegen eines kleinen Vorfalls, den er nur vom Hörensagen kennt und daher gar nicht wirklich beurteilen kann, zu entlassen, obwohl all seine Kollegen sich für Shawn aussprechen. Das ist doch echt bekloppt!

      Und hätte Shawn versucht darzustellen wie die Sache wirklich gelaufen ist (also die "mildernden Umstände" quasi im Rahmen einer detaillierten Nacherzählung aus seiner Sicht, statt nur zu bestätigen, dass es sich zutrug, ohne die Version, die der Chefarzt anhand der Aussage der Mutter erzählt hat, zu korrigieren), hätte das nach Ausflüchten geklungen und wäre Shawn nicht geglaubt worden oder hätte den Unmut gegen ihn noch erhöht so nach dem Motto mangelnde Schuldeinsicht und Verteidigungshaltung = böse. Sowas kennt man ja! :frown:
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.