The Good Doctor - 2. Staffel startet heute Abend

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der neue Chefarzt Han hat aber irgendwann mal schlechte Erfahrungen mit einem Autisten gemacht. Das konnte man einem Gespräch zwischen ihm und Andrews entnehmen. Er hatte also von Anfang an Vorurteile gegen Shaun und sich seine Meinung über ihn daher längst gebildet. Die Sache mit der vermeintlichen Empathielosigkeit gegenüber der Mutter war also im Grunde nur ein Vorwand, um Shaun aus dem Team zu kicken. Dass Andrews sich dann so für Shaun eingesetzt und Han entlassen hat, damit Shaun wieder als Chirug arbeiten kann, hat mich dann doch sehr überrascht. Da hat der Mann tatsächlich mal Rückgrat gezeigt.

      Den Meltdown, den Shaun in der Umkleide hatte, fand ich gut dargestellt. Dieses "die Sachen nicht eingepackt bekommen und sie dann wütend mit Gewalt einpacken wollen und dann alles hinzuwerfen, als das nicht klappt", kenne ich nur zu gut. Allerdings hätte ich wohl noch zusätzlich den Spind vertrümmt und dabei rumgeschrien und rumgeheult. Im Gegensatz zu mir hatte er also einen noch recht harmlosen Meltdown.

      Ich fand die Symptome während seiner Zeit in der Pathologie auch nicht überzeichnet dargestellt. Shaun wollte ja schließlich gar nicht in die Pathologie, sondern weiterhin als Chirug arbeiten. Er befand sich dadurch in einer Situation, die ihn extrem gestresst und überfordert hat und wodurch seine Kompensation und auch das Stimming nicht mehr richtig funktionierten.
      Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie Andere mich gern hätten.
    • Ich finde die Reaktion des Chefarztes auch übertrieben.

      Ich mag leider auch überhaupt nicht die deutsche Synchronisation, weil die total übertrieben ist. Guckt euch mal einen Trailer aus dem englischen an und dann hat es auch viel mehr mit der Wirklichkeit zu tun.

      ...in der Diagnostik... :nod:
    • Windtänzerin wrote:

      Der neue Chefarzt Han hat aber irgendwann mal schlechte Erfahrungen mit einem Autisten gemacht. Das konnte man einem Gespräch zwischen ihm und Andrews entnehmen. Er hatte also von Anfang an Vorurteile gegen Shaun und sich seine Meinung über ihn daher längst gebildet.
      Ja, das war in der neuen Folge, die ich jetzt erst ansehen konnte. Habe daher vorher den Thread nicht weitergelsen, um mir nicht die Überraschung zu verderben. Finde es nur hahnebüchen, dass er meinte man müsste objektiv so etwas beurteilen und da nicht persönliche Erfahrungen und Gefühle einfließen lassen, wo er selbst es doch tat.
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.