Kreuzfahrt für Autisten?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • shnoing wrote:

      ich könnte mir vorstellen, dass eine Flusskreuzfahrt einfacher zu organisieren wäre, schon wegen der geringeren Größe der Schiffe?
      Wenn's ganz klein (bis ca. 10 Leute) sein soll, könnte man ja ein Hausboot mieten :d . Da muss man sich allerdings um alles selbst kümmern; ist eigentlich wie ein schwimmendes Wohnmobil.
      In vielen EU-Ländern braucht man dazu gar keinen Bootsführerschein. So einen Hausboot-Urlaub haben meine Eltern mit mir mal als Familienurlaub in Frankreich gemacht, war ganz lustig.

      Eine große Kreuzfahrt wäre aber nix für mich. Das wären mir zu viele Leute auf engem Raum, und zu wenig Individualität.
    • Ich habe so eine Tour mit meinem Mann und einigen Bekannten auf der Broad in England gemacht. Wir beiden nahmen ein Boot, das für sechs Leute gedacht war, so dass wir genug Ruhe und jeder sein eigenes Zimmer hatte. Das war klasse! Mein Mann fand es nur blöde, dass er alleine fahren musste, da ich mir es nicht zutraute.
      Wir besuchten auch die anderen auf ihren Booten, und da war ein Paar mit zwei großen Hunden, die auf einem 4er Boot waren und der Rest, sechs Leute auf einem Boot, das genau für diese Anzahl gemacht war. Die waren zwar immer lustig und schienen Spaß zu haben in der Gruppe, aber ich stelle mir das furchtbar vor, sich ein Bad zu teilen und zu zweit auf einem engen Doppelbett von 1,2 m Breite zu schlafen und keinen Rückzugsraum zu haben. Sie frotzelten am Ende doch, dass es ziemlich anstrengend gewesen sei und sie sich auf ein eigenes Bett und gute Dusche freuten. Mit dem duschen war es da schwierig, denn das Wasser war bei der Gruppe nach zwei Tagen alle, und man bekam nicht immer Frischwasser an den Liegeplätzen mitten in der Natur.

      Für Individualisten und Naturfreunde ist es unbedingt zu empfehlen, aber unbedingt außerhalb der Hauptsaison. Denn da ist der Fluss so voll, dass man nur noch Boote sieht statt Natur.
      "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein."
      - Albert Einstein -
    • Duschen, wenn man auf einem Boot ist? Einfach ins Wasser springen. ;)
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Wenn ich einen Ort besuchen möchte, dann besuche ich den Ort und möchte möglichst schnell und komfortabel dort hin kommen. Wenn ich übers Meer schippern möchte, dann sind mir die Orte egal, weil ich dann nur Wasser und Ruhe will.

      Kreuzfahrten finde ich theoretisch toll - praktisch schreckt mich so ein Kreuzfahrschiff mit hunderten von Passagieren aber ab (unabhängig vom Umweltgedanken).

      Ich könnte mir aber gut vorstellen, auf einem Frachtschiff zu reisen. Dafür gibt es mittlerweile auch Reiseanbieter, z.B. diesen: zylmann.de/
      ~ Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein. ~
    • Ich glaub, das wäre dann Landstadt. Kleinstadt beginnt, glaube ich, ab 5000 Einwohner. ...aber ich finde das auch sehr viel und kann mir nur schwer vorstellen, so ein großes Schiff zu nutzen. Ich weiß aber nicht, ob es noch kleine Kreuzfahrtschiffe gibt (bis 500 Passagiere), außer die auf Flüssen fahren, natürlich.

      Nachtrag: Hab jetzt kleinere Schiffe gefunden. Die sind aber richtig teuer.

      The post was edited 1 time, last by Darlina ().

    • @Garfield:Mag sein, dass du gerne ins Wasser springst bei 10 Grad Lufttemperatur und ungefähr derselben Wassertemperatur ;) :-p . Bei mir hört es spätestens bei der Tatsache auf, dass in dem Wasser alles mögliche drin schwimmen kann und nicht unbedingt nur Tiere sind 8o . In einem Kanal durfte das Wasser aus den Booten einfach so abgelassen werden. War da zwar anders, aber die Wasserfarbe sah genauso aus, und da bin ich lieber vorsichtig. :lol:
      "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein."
      - Albert Einstein -
    • Das Wasser darf gern 10°C haben, aber die Luft muss schon bissel mehr bieten - aber das Boot wird ja hoffentlich geheizt sein?
      Aber bei der von Dir genannten Beschreibung würde ich wohl auch warten, bis wieder etwas saubereres Wasser, z.B. in einem See, erreicht wird. ;)

      Bei einem Kreuzfahrtschiff passt meiner Meinung nach weder Kleinstadt noch Landstadt. Die sind doch meist flächenmäßig sehr ausgedehnt und vor allem Nachts total ruhig.
      Nein, ein zentral gelegender Stadtteil einer Millionenstadt ist eher vergleichbar, mit vielen Hochhäusern/Plattenbauten.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Abgesehen von der Umweltgeschichte wäre das auch nichts für mich. Im Vorfeld klingt das dann immer ganz interessant für mich, aber ich weiß genau dass ich es vor Ort nicht mögen werde. Ich bin für so Gruppengeschichten mximal 2-3 Tage zu haben bevor ich in Überlebensmodus schalte. Und auf einem Schiff hat man ja NULL Fluchtmöglichkeiten...
    • Das Boot ist schon beheizbar, aber nur mit Gasheizung. Ich bin von Natur aus vorsichtig mit Gas, und dann waren da auch noch überall Warnhinweise, dass die Belüftung stimmen muss wegen möglichen CO durch unvollständige Verbrennung und natürlich Gasansammlungen bzw. Explosionsgefahr. Da habe ich so eine Panik geschoben, dass wir bei nächtlichen Temperaturen um Null Grad die Heizung ausgelassen haben. Ich habe keine Probleme mit Kälte. Aber mein Mann fand das nicht so toll.
      "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein."
      - Albert Einstein -
    • Ich hole mal hoch.

      Ich (VA und sehr hochsensibel auf allen Kanälen) habe schon eine Kreuzfahrt im Mittelmeer mitgemacht.
      In euren (vorgestellten) Beschreibungen erkenne ich nichts wieder.
      Wir waren auf MSC Splendida, eins der größten Schiffe. Beim Abendessen hat man feste Sitzplätze und feste Zeiten über die ganze Fahrt. Man wird am Platz bedient und muss nicht rumrennen.
      Die überteuerten Ausflüge haben wir nicht mitgemacht, sondern einfach von morgens bis abends ganz gemütlich die Stadt zu zweit erkundet.
      Frühstück war zwar ein Buffet, aber es war ziemlich entspannt, in jedem Brunchbistro ist es deutlich beengter und hektischer.

      Nach dem Abendessen gab es immer eine (gute) Show und dann konnte man entweder in die Kabine gehen oder sich irgendwo am Deck in die Ecke setzen, wo es ruhiger ist.

      Wir hatten zwei Tage, wo wir komplett am Schiff geblieben sind, da war ich im Pool oder mich in die Ecke gesetzt.

      Auf einen Boot mit 10 Menschen würde ich mich deutlich unwohler fühlen, weil man im Gegensatz zu einem großen Schiff nicht anonym ist, sondern immer mit den anderen ist. Aus dem Grund würde ich auch nie Urlaub mit mehreren Freunden machen, nur zu zweit oder mit meinen Kindern.

      So kann ich machen, was ich will, bzw sprechen wir uns ab. Bei vier und mehr Erwachsenen ist Chaos vorprogrammiert.