Kreuzfahrt für Autisten?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kreuzfahrt für Autisten?

      Hallo,
      bin gerade wieder von einer Kreuzfahrt zurück - toll, weil Seefahrt und Stadtbesichtigungen faszinierend sind und alles so schön geregelt ist, aber auch anstrengend, weil im öffentlichen Bereich viel zu viel Leute ohne Rücksicht nach NT-Art herumwuseln. Und man muss ja auch mal aus der gemütlichen Kabine raus.....
      In USA gibt es seit längerem Kreuzfahrten für Geeks, z. B. Startrek-Fans, aber auch solche mit Extra-Service für Autisten. Dazu zählen z.B. bevorzugtes Ein- und Auschecken, reservierte Sitzplätze im Theater oder Restaurant etc. und geschulte Betreuer an Bord.
      Würdet Ihr sowas auch mal mitmachen wollen?
      Würde es Euch schon helfen, wenn Ihr mit einier Gruppe anderer Autisten an Bord wärt und Euch nicht ständig allein unter NTs anpassen müsstet, z.B. im Restaurant..?
      Was würdet Ihr an Unterstützung da sonst erwarten?
      Sollte man mal ein deutsches Kreuzfahrtunternehmen ansprechen?
      Man könnte ja mal mit einer gemeinsamen Kurzkreuzfahrt einen Versuch starten...

      Ich würde gerne mal hören, ob es für sowas auch bei uns Interessenten gibt!

      Vera
    • Vera-Stolze wrote:

      Würdet Ihr sowas auch mal mitmachen wollen?
      Nein. Für so viel Umweltverschmutzung will ich nicht verantwortlich sein. Kreuzfahrten haben eine furchtbare Ökobilanz.

      Linnea wrote:

      Ich sehe Kreuzfahrten trotz ihres Reizes kritisch; daher sage ich lieber nichts weiter.
      Dem schließe ich mich an, denn ich frage mich immer, wie andere Menschen nur zu Gunsten ihrer persönlichen Belustigung das verantworten können, was da der Umwelt zugefügt wird.
      Surprised by the joy of life.
    • Nein, auf einem ruß&schwefel-stinkenden Stahlkoloss übers Meer schippern und von einem Heer von unterbezahlten "Sklaven" versorgt und bespaßt zu werden, hat für mich keinen Reiz.
      Ganz zu schweigen von den kleinen Städtchen, wo plötzlich Tausende Touristen wie die Heuschrecken einfallen und außer einem Kaffee oder Rum nichts kaufen, dafür aber Müll da lassen und alles verstopfen. Ich hatte mal das Vergnügen, in so einem eher verschlafenen Städtchen in einem Hafencafe zu sitzen und dann kommt so eine "Monster of the Seas" vorbei, spuckt lauter Amerikaner aus, die sich an den umliegenden Bars besaufen und schon war es mit der Ruhe vorbei. An einem Tag waren es sogar 5 Schiffe auf einmal.

      Das, was die Hurtigroutenschiffe früher mal gemacht haben, wäre für mich denkbar - also Post- und Frachtschiffe, die nebenbei auch ein paar Passagiere mitgenommen haben.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Also: Da macht jemand einen eigentlich ganz netten Vorschlag, und dann kriegt er's aber knüppeldick. Dabei ist die Idee dahinter doch nur: Aspies machen was gemeinsam, und das ist per se mal keine schlechte Idee.

      Nun hab ich aber an Kreuzfahrten jenseits der Ökobilanz-Frage kein Interesse, weil mich die Situation auf so einem Schiff tierisch langweilt. Ich finde ja schon Hotels furchtbar. Aber wenn es darum ginge, eine Aspie-Wanderung (sechs Tage durch den Schwarzwald von Nord nach Süd) oder eine mehrtägige Radtour irgendwo zu veranstalten, das fände ich gar nicht schlecht.

      So habe ich den Vorschlag von @Vera-Stolze verstanden, und das muss man doch nicht gleich abwimmeln. :shake: Oder?

      "Ein Buch muss Wunden aufreißen, ja sogar welche hervorrufen. Ein Buch muss eine Gefahr sein." (E. M. Cioran)
      In: ders., Ébauches de vertige. Gallimard 2006 (=folio 4100) (trad.: FM)
    • Ich hab es schon so verstanden, dass es um autistische Kreuzfahrten geht.
      Aber die dabei vielleicht bevorzugte Behandlung würde trotzdem all die Nachteile einer Kreuzfahrt nicht wettmachen.
      Das müsste dann schon ein rein autistisches Schiff sein - also sehr klein, damit es ausgelastet wird.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Hm, okay. Also ich würde gerne etwas zu der Größe der Schiffe wissen, also ob das nicht komisch ist, bei so vielen Etagen. ...und ob man besser oben, unten, innen, außen,...bucht. ...und wie die Luft in den Räumen ist (stickig, Klimaanlagenluft?).
      Also wenn das hier auch Thema wird: gerne. Umweltschutzthemen will ich hier nicht diskutieren. Dafür gibt es schon viele andere Threads und man muss auch nur den Fernseher anmachen.
      Also was mich hier interessieren würde, wären wirklich Informationen zu Kreuzfahrtschiffen (ohne Ökobilanz). Siehe meine Gedanken oben. Wenn das hier Thema werden kann: gerne. Ansonsten würde ich ggf. mal in einem anderen Forenbereich fragen, falls hier jemand was dazu sagen kann.
    • Es gibt doch auch Kreuzfahrtschiffe mit Segeln und eins fährt schon zum größten Teil mit Erdgas.Die Veranstalter haben anscheinend die Zeichen der Zeit erkannt und setzen bei Neubauten auf Umweltschutz.

      Mir gefällt die Idee einer autistischen Kreuzfahrt.Allerdings nur wenn das Bordprogramm ausschließlich auf Autisten zugeschnitten wäre.Auf Dauerbespaßung am Pool,Shows,Kleidungs- und Verhaltensvorschriften in Restaurants etc. und anderen Firlefanz kann ich verzichten.
    • Wenn es ein typisches Kreuzfahrtschiff ist, ist es groß. Und da passen irre viele Autisten hinein.
      Alleine die Masse wäre nicht meines .
      “The mind is like tofu. It tastes like whatever you marinate it in.”

      (Sylvia Boorstein)
    • Mal abgesehen vom Umweltaspekt würde mir die Idee ansonsten schon gefallen, weil ich seit Jahren nicht mehr im Urlaub war (allein bekomme ich das nicht organisiert).
      Vielleicht gäbe es auch die Möglichkeit für einen anderen "betreuten" Urlaub. Man kann auch nicht immer nur an die Umwelt denken, wir leben nun mal und verursachen Müll, so oder so. Bei 20 Jahren verpasstem Urlaub habe ich schon viel Müll eingespart.
      Alles wird galaktisch gut.
    • Ich finde ja Schiffe an sich faszinierend. Meine längste Schiffsreise war allerdings die Fähre von Rotterdam nach Hull, vor Eröffnung des Eurotunnels.
      Das war mit Übernachtung, also Kabine.
      Naja.
      (Land)veranstaltungen, wo auf autistische Besonderheiten Rücksicht genommen wird, finde ich aber gut: mein Stressniveau ist da viel niedriger, als wenn ich permanent "aufpassen" muss.
    • Ich würde gerne eine Kreuzfahrt machen .... auf einen Krabbenkutter! Vor 40 Jahren war ich in Cuxhaven mit einem Tagesausflug.

      Frühstück: Krabben, in Meerwasser gekocht
      Mittag: Krabben, ....
      Abendbrot: K - - - - - N

      Im Ernst: Ich finde es optimal, nur mit 4 oder 5 Leuten auf einem Boot zu schippern. Das macht Spaß und jeder hat seine Aufgabe.

      Auf einer Kreuzfahrt wäre es mir zu trubelig.

      Freundliche Grüße

      infla