Macht ihr Sport?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich bin eher eigentlich unsportlich, richtigen Sport mache ich nicht und habe ich auch nie so wirklich außer wenn ich es in der Schule musste.
      Wenn ich körperlich aktiv bin mag ich lieber irgendwas spielen wie Frisbee oder ähnliches, und ich fahre mit meiner Mutter mit dem Tretroller über das land in den Nachbarort.
      Ich würde sowas gerne öfter machen aber das Wetter lässt das nicht immer zu.
      Ich mag sportliche Aktivitäten eher wenn sie nur so zum Vergnügen und eben zur Bewegung gemacht werden aber allein macht mir das auch keinen Spaß und meine Mutter kann selber nicht mehr alles machen und andere Kontakte habe ich keine. Ich mag auch sowas wie Tischtennis, Federball und solche Dinge aber ich spiele eben nicht gern nach Regeln bzw verstehe manchmal die regeln nicht weswegen in der Schule die Leute mit denen ich spielen sollte dann sauer waren wenn ich was falsch gemacht hab weil mir keiner die regeln richtig erklären wollte.
      Ich hab zum beispiel beim Batminton den Federball immer über die Leine geschossen damit der andere das zurückschießt und hab das spiel selbst nie so wirklich kapiert.
      Mir hat das von der Bewegung her einfach spaß gemacht mehr brauche ich da nicht und es geht ja auch um die körperliche Bewegung.
      Anderen geht es mehr um die Punkte und ums Gewinnen etc aber das ist mir nicht wichtig.
    • Nein, meine Knie sind jetzt schon total hinüber und das Lipödem setzt mir zusätzlich zu. Früher fuhr ich oft mit dem Fahrrad durch die Gegend, doch ich kann mich nicht mehr dazu aufraffen. Ich bin gerne im Wasser, ob schwimmend oder nicht.
    • Ich habe schon so viele Sportarten versucht, aber ich mag es einfach nicht. :nerved: Spüre da auch keine Endorphine oder so.

      Da man ab einem gewissen Alter aber ja was tun muss, mache ich ab und zu Yoga oder gehe maaaaal laufen.

      Für mich muss Sport ultra niedrigschwellig sein, damit ich mich überhaupt mal dazu aufraffen kann.
    • Ich mache auch diverse Sportarten. Hauptsächlich Radsport. Es scheint das hier viele User Sport machen. Schwimmen und Radfahren lesen ich ziemlich oft. Da hab ich das Gefühl das der Durchschnitt bei Aspies höher ist als bei dem Rest. Kann mich aber auch täuschen. Ist rein subjektiv.
    • Ich habe für mich eine andere etwas absurde Theorie entwickelt.

      Ich habe festgestellt, dass mich Bewegung im Allgemeinen beruhig. Vor allem aber gleichmäßige/ gleichförmige Bewegung(Laufen, Schwimmen, Radfahren ...). Also eigentlich nur eine andere Form des klischeehaften Schaukelns.
      Mit Freude im Leben udn Freunden an der Hand ist schnell jeder Kummer im Leben gebannt.
    • Ich bin eher motorisch ungeschickt, kann Bewegungsabläufe kaum nachmachen und mehrere verschiedene nicht koordinieren. Ich war leider auch immer das Kind, das die Bälle an den Kopf bekommen hat.
      Außerdem fühle ich mich ganz schnell überfordert, wenn mein Puls sich beschleunigt und ich meinen Körper stark wahrnehme.
      Aber Yoga mache ich ganz gerne.
    • Ich bin auch nicht wirklich der sportlichste und generell ist Ballsport gar nichts für mich. Ich hab auch mit Yoga angefangen und kann es jedem wirklich empfehlen. Es ist gut um sich zu entspannen, die Flexibilität zu erhöhen und einige Positionen dienen auch der Muskelstärrkung. Ihr könnt euch mal diesen Blog anschauen, der stellt die verschiedenen Yoga Arten ganz gut vor besonders, wenn man ganz neu dabei ist: fitforbeach.de/yoga-fuer-anfaenger/
      Man kann es genauso gut im Wohnzimmer machen oder im Garten, wenn mal die Sonne wieder scheint :d
      Ein Lächeln kostet weniger als elektrischer Strom und gibt mehr Licht.
    • Sport ist nicht so mein Ding. An meinem früheren Wohnort bin ich gerne ins Schwimmbad gegangen, weil das bis 23 Uhr geöffnet hatte und es ab 20 Uhr angenehm leer war.

      Aber seit ich vor ein paar Jahren umgezogen bin, habe ich zwar ein Schwimmbad im die Ecke, war aber noch nie dort, weil sie leider keine langen Öffnungszeiten haben und immer - was für die Betreiber natürlich super ist - stark ausgelastet ist.

      Daher habe ich Spaziergänge und meinen Heimtrainer für mich entdeckt. Dabei habe ich meine Ruhe und kann mich zugleich fit halten.
      Diagnose ADHS: 1996 ; Diagnose ASS/HFA: 02/2020
    • Sport ist sehr wichtig für mich um mich in meinem Körper wohl zu fühlen und Anspannung zu regulieren.

      Ich laufe hauptsächlich, fahre Rad und mache etwas coretraining/yoga.

      Ohne das sinkt mein Wohlbefinden meist recht schnell drastisch ab.
      Ich brauch das v.a. auch zur Beruhigung.
    • Was ich täglich an Bewegung habe würde ich nicht als Sport bezeichnen, aber mir fehlt was, wenn ich mich nicht ab un an mal bewege.
      Es sind bei mir nahezu täglich Yoga, selbst wenn es mal nur 10 Minuten sind, Radfahren, auch hier mehr oder weniger, aber da ich kein Auto habe nutze ich es schon allein um zur Arbeit zu kommen und laufe auch viel im Sinne von Spazierengehen oder zum Einkaufen gehen.
    • Laufen ist eines meiner Spezialinteressen. Ich schreibe mir immer meine eigenen Trainingspläne für den nächsten Wettkampf. Die Wettkämpfe sind dieses Jahr leider wegen Corona weggefallen. Weil ich wegen der Arbeit nur Abends laufen gehen kann und es jetzt schon so früh dunkel wird bin ich aber erstmal auf den Crosstrainer umgestiegen. Ansonsten bin ich mit meiner Frau normalerweise Sonntags im Tanzverein. Das geht seit November aber auch nicht.