Macht ihr Sport?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hab eine On-Off-Beziehung zu Sport. Momentan On, aber grundsätzlich nur, weil ich das Gefühl habe, es zu müssen. Innerhalb von einem Jahr habe ich ca. 30-40kg verloren bisher und habe seit einiger Zeit wieder angefangen, zu Hause Kraftsport zu machen zum Muskelaufbau und zur weiteren Gewichtsreduktion. Häusliches Bodybuilding also, weil Fitness-Studio mag ich nicht und es kostet Geld und ich müsste ne halbe Stunde zu Fuß laufen durch Wind und Wetter. Die Hanteln hatte ich halt schon.
      Und so versuche ich das nun alle 2 Tage einzurichten und es dauert jeweils ca. 45 Minuten für alle Übungen Ganzkörper. Mit einigermaßen gutem Erfolg. Wobei mir dann etwas in die Quere kommt, dass die Woche halt 7 Tage hat, was schwer durch 2 teilbar ist und es so ständig andere Tage sind.

      Aber insgesamt habe ich an Sport noch nie Spaß gehabt und der Sport in der Schule war nicht schön. Leichtathletik (was eh nieeemals meins war), Fußball, etc, was man da halt so hat. Es ist zu kompetitiv und als dicklicher schon etwas unmotorischer Mensch hat man sich immer gefühlt wie das Letzte.
      Sport ist für mich eindeutig notwendiges Übel, Freude hab ich so oder so nicht daran. :d
      "Sir! We are surrounded!"
      "Excellent! Now we can attack in ANY direction!"

      The post was edited 1 time, last by KingofNothing ().

    • Hallo zusammen.
      Ich grabe das Thema mal aus.
      Ich habe einen hohen Cholesterinspiegel. Das wurde mir im november 2019 durch eine amtsärztliche Untersuchung mitgeteilt.
      Mich hat das zunächst etwas erschrocken. Die Reaktion von anderen war weniger überrascht: "Hat doch fast jeder"
      Ich habe einfach nur das Problem dass ich an Sport bisher keine richtige Freude hatte. Wenn es mal Gelegenheiten gab Sport mitzumachen, dann habe ich diese wahrgenommen. Aber mein Bewegungsdrang geht seit Jahren gegen Null.
      Bin noch nicht mal auf dem Level dass ich mit einem sogenannten Schweinehund kämpfen würde. Ich weiß halt nicht mal wo ich mit Sport anfangen sollte der mir Spaß macht und der auch was bringt.
      Ich bin eine ganze Weile gerne Fahrrad gefahren. Aber man sieht ja nach einer Weile dann doch immer nur die gleichen Straßen...
      Das ist auf dauer auch langweilig....
      Frustriert bin ich. jawohl.
      Gibt es einen Sportmuffel unter euch der es geschafft hat einen Sport zu finden?
      Entscheidung. Das Problem ist die Entscheidung.
      - Matrix Reloaded, Neo
      privates Projekt: www.farmagent.de
    • Dragonth wrote:

      Ich habe einen hohen Cholesterinspiegel. Das wurde mir im november 2019 durch eine amtsärztliche Untersuchung mitgeteilt.
      Wenigstens getrennt aufgeschlüsselt nach gutem und schlechtem Cholesterin?
      Theoretisch ist mein Spiegel auch recht hoch - aber laut meiner Ärztin passte das Verhältnis von LDL und HDL. Außerdem bin ich eh schon untergewichtig, es gibt also für mich keinen Grund, da etwas zu unternehmen.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Dragonth wrote:

      Gibt es einen Sportmuffel unter euch der es geschafft hat einen Sport zu finden?
      Würd mich jetzt nicht als sportlicher Mensch bezeichnen.

      Bewegung habe ich trotzdem genug: ich verbinde Mobilität mit Bewegung. Denn Mobilität ist das was mir Spaß macht, ich mag es, unterwegs zu sein und neues zu entdecken. Und so kann ich den Spaß dabei mit Bewegung (andere würden es wohl schon "Sport" nennen :d ) verbinden. :thumbup:

      Fahrrad fahren, entweder so aus Spaß oder für längere Touren mit Freunden. Für den Alltag fahre ich mit dem E-Scooter und lasse auch gerne mal den Motor bewusst aus und trete normal, wie vom Tretroller bekannt. :)
      Nichts beschleunigt Dich so sehr wie ein Linearmotor.
    • Ich bin definitiv ein Sportmuffel und habe erst vor zwei Jahren angefangen Sport zu machen. Mir hilft es ins Fitnessstudio zu gehen. Wenn ich da bin, dann mache ich auch für 1-2 Stunden mein Training. Ich würde gerne zu Hause trainieren mit dem eigenen Körpergewicht, aber da kommt mir dann immer mein Schweinehund dazwischen.
      Mein Cholesterinwert ist im grünen Bereich, das hat meine Hausärztin sehr gefreut.
      So kann es eigentlich nicht weitergehen. Wird es aber.
    • kim wrote:

      Mir hilft es ins Fitnessstudio zu gehen. Wenn ich da bin, dann mache ich auch für 1-2 Stunden mein Training.
      Macht dir das denn wirklich Spaß?
      Für viele ist ja der Besuch im Fitnessstudio mehr ein "muss halt sein", aus verschiedenen Gründen...

      Gerade weil Fitnessstudios jetzt auch nicht gerade die angenehmste Umgebung sind, um Sport zu treiben (viele Menschen, geschlossener Raum, halt andere Atmosphäre)
      Nichts beschleunigt Dich so sehr wie ein Linearmotor.
    • Hab mich immer gerne bewegt und sowieso viele Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt und bin für den Rücken und weil es Spaß macht Schwimmen gegangen.

      Dann ein Autounfall und aus war's für längere Zeit.

      Jetzt steife ich schnell ein, wenn ich mich mal ein paar Tage wenig bewegen kann, z.B. aufs Schwimmen wegen Corona verzichten muss (das mit den Zeitkorridoren passt mir gar nicht).
      Mein Cholesterinwert ist dank vielen Eiern, fettem Meeresfisch und "guter Butter" in der Ernährung super, was aber wohl genetisch bedingt ist.(Keine Ironie, meine Werte sind wirklich 1 a!)
      Jedenfalls sehe ich deswegen noch keinen Grund, das (Leistungs-)Tanzbein zu schwingen.

      Was mir eher zu schaffen macht, ist das Absinken von Ausdauer, Gleichgewicht und Beweglichkeit allgemein, seit ich mich nicht mehr täglich viel bewege.
      When you're hot, you're hot - and when you're not, you're not (Jerry Reed)

      "Man sieht nur mit der Lupe gut" - Prinzessin Petronia (ihr in den königlichen Mund gelegt von Katharina Greve)
    • Garfield wrote:

      laut meiner Ärztin passte das Verhältnis von LDL und HDL.
      Das wäre vielleicht noch ein Trost für mich, da die Werte bei der Untersuchung leider nicht getrennt sind. Leider.
      Hab einfach Schiss dass sich ein Fettpfropfen in meinem Gehirn festsetzt. Ihr kennt doch sicher diese kleinen Portionen Butter, die man in Hotels zum Frühstücksbuffet bekommt?
      Ich stelle mir immer vor das so ein Teil auf einmal in meinem Blut Richtung Gehirn wandert...


      Taron wrote:

      Fahrrad fahren, entweder so aus Spaß oder für längere Touren mit Freunden.
      Find ich toll. Nicht lange drüber nachdenken. Das fällt mir schwer. So schnell kommen dann die Gedanken wo für und dann dieser Fettpfropfen vor meinem geistigen Auge...


      kim wrote:

      Mir hilft es ins Fitnessstudio zu gehen.
      Ich hab Angst vor solchen Orten, schwitzige Menschen, laut, alles aus Glas... Warum hat jedes verdammte Fitnessstudio das ich kenne eine riesige Glasfront?


      Capricorn wrote:

      Was mir eher zu schaffen macht, ist das Absinken von Ausdauer, Gleichgewicht und Beweglichkeit allgemein, seit ich mich nicht mehr täglich viel bewege.
      Das merke ich leider auch. Ich sehe halt sportlich aus mit 85 kg auf 1,90m ... Bin aber so fit wie ein frittiertes Snickers
      Entscheidung. Das Problem ist die Entscheidung.
      - Matrix Reloaded, Neo
      privates Projekt: www.farmagent.de
    • Dragonth wrote:

      ....schwitzige Menschen, laut, alles aus Glas... Warum hat jedes verdammte Fitnessstudio das ich kenne eine riesige Glasfront?
      Wahrlich! Warum eigentlich? Für selbstverliebte Masochisten?!? :m(:
      When you're hot, you're hot - and when you're not, you're not (Jerry Reed)

      "Man sieht nur mit der Lupe gut" - Prinzessin Petronia (ihr in den königlichen Mund gelegt von Katharina Greve)
    • Taron wrote:

      Macht dir das denn wirklich Spaß?Für viele ist ja der Besuch im Fitnessstudio mehr ein "muss halt sein", aus verschiedenen Gründen...

      Gerade weil Fitnessstudios jetzt auch nicht gerade die angenehmste Umgebung sind, um Sport zu treiben (viele Menschen, geschlossener Raum, halt andere Atmosphäre)
      Die Atmosphäre finde ich angenehm, ich bin in einem relativ kleinen Frauenstudio.
      Ja, es macht Spaß, weil ich nicht verbissen Bodybuilding betreibe, sondern nur die Übungen mache, die mir Spaß machen. Sogar das Cardiotraining gefällt mir inzwischen und dabei werden sicherlich auch Endorphine ausgeschüttet. Ich mag es, wenn ich beim Training meinen Körper spüre und mich darauf konzentriere. Das fällt mir sonst eher schwer. Wenn ich ne gute Woche habe, dann gehe ich 3x, aber meistens werden es nur 1-2x. Ich denke, das hilft auch schon, um gesundheitlich besser da zu stehen.
      So kann es eigentlich nicht weitergehen. Wird es aber.
    • kim wrote:

      ich bin in einem relativ kleinen Frauenstudio.
      Display Spoiler
      bei Mrs. Sporty? Da war ich auch mal und fand sie klasse.Leider hat der Laden wieder geschlossen, der nächste ist viel zu weit weg. Mrs. Sporty hat auch keine Glasfronten, find ich gut so.
      When you're hot, you're hot - and when you're not, you're not (Jerry Reed)

      "Man sieht nur mit der Lupe gut" - Prinzessin Petronia (ihr in den königlichen Mund gelegt von Katharina Greve)
    • kim wrote:

      Die Atmosphäre finde ich angenehm, ich bin in einem relativ kleinen Frauenstudio.
      Ok, das macht sicher einiges aus. Je kleiner, desto besser, und je angenehmer für einen selbst, desto effektiver.

      In meinem Umfeld geht es (leider) meist um genau das - "Bodybuilding" bzw. als Zweck dessen "Schönheitsideale" erreichen. Darüber spricht interessanterweise fast nie einer, aber man merkt halt, dass es meist darum geht ("schön aussehen", "Muskeln aufbauen")

      Dafür wird dann vor allem darüber gesprochen, wie man noch mal ein paar Euro im Monat sparen kann. Und diese Leute denken dann wirklich, dass man für 20-30 € im Monat wirklich Service und gute Trainer erwarten kann :m(:
      Nichts beschleunigt Dich so sehr wie ein Linearmotor.
    • kim wrote:

      Nein, nicht Mrs. Sporty. Ich habe das einzige Studio ausgewählt, das direkt an meinem Arbeitsweg liegt.
      Das ist doch prima, so kannst du was Angenehmes gleich praktisch erledigen, weil du oft daran erinnert wirst.

      Hauptsache, es macht dir Spaß!

      Das typische "Pumpenhaus" dagegen ist gar nicht so meins.Muss ja auch nicht.

      Ein bisschen ironische Selbstbeschreibung:

      A bear, however hard he tries, grows tubby without exercise.
      He gets which exercise he can
      by falling off the ottoman.
      But generally seems to lack
      the energy to climber back....
      When you're hot, you're hot - and when you're not, you're not (Jerry Reed)

      "Man sieht nur mit der Lupe gut" - Prinzessin Petronia (ihr in den königlichen Mund gelegt von Katharina Greve)

      The post was edited 1 time, last by Capricorn ().

    • Wenn Spazierengehen mit den Hunden als Sport zählt, dann mache ich welchen. :d

      Und meine Übungen für die Wirbelsäule mache ich jeden Tag, weil ich sofort merke, dass es mir schlechter geht, wenn ich sie nicht mache. :m(:

      Früher habe ich mal mit leidlichem Erfolg Judo gemacht, obwohl ich im Grunde wahrscheinlich der unsportlichste Mensch auf diesem Planeten bin.

      Es wäre bestimmt auch besser für mich, wenn ich noch etwas mehr machen würde, denn ich merke schon, dass die Fitness mit zunehmendem Alter nachlässt..... :nerved:

      Aber meine Blutwerte sind trotz einseitiger Ernährung immer top, da habe ich wohl Glück! :)
      Immer wenn mir jemand sagt ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin sehr erleichtert...... :d
    • ich mag es, mich zu bewegen und brauche es auch (hab auch ADHS :-p )
      wenn ich nix mache, werde ich echt hibbelig und vor allem fühl ich mich auch mies. trotzdem bin ich oft sehr verspannt.

      ich gehe regelmäßig schwimmen, klettern, zum yoga und im moment zu einem vhs-kurs, wo es um bewegung und gefühl geht (ist so ähnlich wie tanztherapie nur nicht ganz so therapeutisch und man bewegt sich viel nach gefühl, kann dann jeder machen wie er/sie will). außerdem gehe ich gern wandern und fahre viel rad. ab und an auch fitnesstudio, dort vor allem spinning (seid corona habe ich kein gutes gefühl dort). joggen kann ich aber leider nicht (die gelenke...)
      ab und zu versuche ich auch zuhause yogaübungen zu machen. da halte ich mich an youtube (mady morrison, kann ich nur empfehlen, fängt bei 10-minuten-videos an).
    • @Dragonth Cholesterin und Sport haben nicht unbedingt miteinander was zu tun. Ich schleppe einen BMI von knapp unter 50 mit mir herum, aber meine Blutwerte sind super. HDL über Grenzwert (könnte in meinen Augen etwas höher sein) und LDL weit unter Grenzwert. Cholesterin hat viel mit Ernährung und Veranlagung zu tun.

      Zum Thema Sport: Heute habe ich erfahren, dass nächste Woche das Hallenbad wieder öffnet. Hoffentlich mit dem Angebot von Schwimmkursen, da ich nicht schwimmen kann, aber will. Hose liegt schon seit dem Winter hier Q_Q.

      The post was edited 1 time, last by Anokata ().

    • Bis zu meinem Fußbruch dieses Frühjahr war mein Bewegungsprogramm kilometerweites Marschieren so oft es ging. Dann habe ich mich langsam wieder aufgebaut und seit Ostern auf meine volle Distanz trainiert. Doch mein Fuß macht mir immer wieder Probleme.

      Nun überlege ich, mir auf Anraten meines Orthopäden ein kleines Trampolin anzuschaffen, um damit zu Hause mildere Übungen zu machen und meinen Fuß zu schonen.
      Doch bevor ich relativ viel Geld in ein solches qualitativ hochwertiges Gerät investiere, will ich erst mal prüfen, ob ich mich wirklich dauerhaft darauf einlassen möchte und Lust darauf habe - nicht, dass das Ding als teurer Staubfänger in der Ecke landet.

      Die zwei hier für mich verfügbaren Muckibuden sind leider keine Alternative für mich, ich habe sie mir angesehen, es sind überfüllte, muffige Massen-Fitness-Discounter, deren Programme, Geräte und goldkettchenbehangene, einparfümierte Klientel mir nicht gefallen.