Autismusambulanz Düsseldorf

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Grübler_1988 wrote:

      @Capricorn
      Bei GATE geht es darum, selbst erlebte Alltagssituationen gemeinsam mit der Gruppe zu analysieren und Stressbewältigungsstrategien zu erarbeiten. Des Weiteren werden praktische Übungen zur nonverbalen und verbalen Kommunikation gemacht. Infomaterial bekommen die Gruppenteilnehmer auch.
      Ich habe mal die Sitzungsübersicht von GATE aus meinen Unterlagen herausgeholt, damit die User, die sich möglicherweise dafür interessieren, eine präzisere Vorstellung bekommen:

      01. Sitzung: Einführung in das Gruppentraining

      02. Sitzung: Autismus-Spektrum-Störungen (ASS)

      03. Sitzung: ASS und Depression

      04. Sitzung: Entspannung

      05. Sitzung: Stress I - Modell und Auslöser

      06. Sitzung: Stress II - Umgang mit Stress - Teilnehmerbeispiel I

      07. Sitzung: Stress III - Umgang mit Stress - Teilnehmerbeispiel II

      08. Sitzung: Stress IV - Umgang mit Stress - Teilnehmerbeispiel III

      09. Sitzung: Stress V - Umgang mit Stress - Teilnehmerbeispiel IV

      10. Sitzung: Stress VI - Umgang mit Stress - Teilnehmerbeispiel V

      11. Sitzung: Stress VII - Umgang mit Stress - Teilnehmerbeispiel VI

      12. Sitzung: Stress VIII - Umgang mit Stress - Reflexion

      13. Sitzung: Soziale Situationen I -
      Analysefaktoren I

      14. Sitzung: Soziale Situationen II -
      Analysefaktoren II

      15. Sitzung: Soziale Situationen III - Kommunizieren in sozialen Situationen

      16. Sitzung: Soziale Situationen IV - Konflikte

      17. Sitzung: Ressourcen und Abschluss
    • Zebra und Grübler: Vielen Dank!
      Das kommt ganz gut.
      An.
      Bei mir!
      When you're hot, you're hot - and when you're not, you're not (Jerry Reed)

      "Man sieht nur mit der Lupe gut" - Prinzessin Petronia (ihr in den königlichen Mund gelegt von Katharina Greve)
    • DATE hat wohl nur 12 Sitzungen insgesamt.
      Das Thema Stress scheint mir bei GATE etwas überbewertet.
      Ich hoffe; DATE hat den Schwerpunkt mehr auf den sozialen Situationen.
      Although it can be a problem, I wouldn't swap my autism for anything. It makes me, who I am. I just wouldn't be the same without it.
      Obwohl er Probleme machen kann, würde ich meinen Autismus gegen nichts in der Welt tauschen. Er macht mich zu der, die ich bin. Ich wäre einfach nicht dieselbe ohne ihn. (Rosie King)
    • Ich wurde nicht in Düsseldorf, aber in München von Dr. Schilbach (und den anderen Psychologen seines Teams) diagnostiziert. Fand ihn sehr kompetent im Gespräch...

      An MATE habe ich auch teilgenommen, weniger Termine als GATE und wurde von der KK bezahlt.

      Schade, dass es die Ambulanz am MPI nicht mehr gibt...
      Es ist nicht Dein Job mich zu mögen - sondern meiner...
    • Kayt wrote:

      nur wurde mir im September gesagt, dass es 3-4 Monate dauern würde.

      Kayt wrote:

      dann stelle ich mich jetzt wohl auf 20 weitere Wochen ein
      Das ist wahrscheinlich doch sehr pessimistisch geschätzt. Ich denke, dass du im März oder April dran sein wirst, wenn man 6-7 Monate ab September rechnet.

      Lalapanzi wrote:

      Ich habe gestern per Email einen Termin angefragt und heute die Info bekommen, dass die Wartezeit ungefähr sieben Monate beträgt.

      enidan wrote:

      Ich hatte ja vor 8 Tagen hingemailt und habe noch nichts gehört.

      enidan wrote:

      Nun habe ich auch Antwort aus Düsseldorf: Warteliste etwa sechs Monate, melden sich drei Wochen vorher.
      Unabhängig davon, dass Lalapanzi die Antwortmail eher erhalten hat, haben sie also offenbar vor, sich an die Reihenfolge zu halten, in der die Anfrage eingegangen ist.

      Kayt wrote:

      Dieses völlig vage "kurz vorher" Bescheidgeben, welches mir angekündigt wurde, macht mich total kirre
      Verständlich, aber wenn "kurz vorher" dann offenbar "ca. 3 Wochen vorher" bedeutet, ist das doch ganz okay, oder?
      Und wenn es dann überraschend doch schneller geht, ist das doch erstrecht ein Grund, sich zu freuen.

      Tuvok wrote:

      Das Thema Stress scheint mir bei GATE etwas überbewertet.

      Grübler_1988 wrote:

      Bei den Teilnehmerbeispielen geht es hauptsächlich um soziale Situationen. So gesehen stehen ja alle Situationen, in denen man mit einem oder mehreren Menschen in Kontakt tritt, in einem sozialen Kontext.
      Ich kann mir da gut vorstellen, dass da viele Beispiele von den Teilnehmern kommen, wo schon allein die Tatsache, dass man mit einem oder mehreren anderen Menschen in Kontakt treten muss, als Stress empfunden wird.

      Ich persönlich sehe aber nicht ein, warum ich mir den Stress machen soll, eine soziale Situation als Stress zu empfinden, um sie dann thematisieren zu dürfen.

      Ich bemühe mich eigentlich immer, positiv zu denken. Stress ist auch nicht per se immer negativ zu bewerten. Stress hat man mit Sicherheit auch beim Fallschirmspringen, trotzdem gibt es Adrenalinjunkies, die genau das als Hobby machen. Also kann man sich doch eigentlich freuen, wenn man als Autist das Geld fürs Fallschirmspringen sparen kann und den Adrenalinkick völlig umsonst kriegt, wenn z.B. überraschend das Telefon klingelt oder unangemeldeter Besuch plötzlich vor der Tür steht. :d

      Die Probleme, eine soziale Situation zu verstehen und zu bewältigen, bleiben doch auch dann, wenn ich sie nicht als Stress empfinde. Deswegen sollte meiner Meinung nach der Schwerpunkt auf dem Verstehen und Bewältigen von sozialen Situationen liegen. Fortschritte in diesem Gebiet werden dann fast automatisch zu Stressreduktion führen.

      Aber ich mach mir jetzt auch keinen Stress mit dem Kölner GATE-Programm, sondern warte jetzt einfach mal ab, wie sie das in Düsseldorf machen.
      Although it can be a problem, I wouldn't swap my autism for anything. It makes me, who I am. I just wouldn't be the same without it.
      Obwohl er Probleme machen kann, würde ich meinen Autismus gegen nichts in der Welt tauschen. Er macht mich zu der, die ich bin. Ich wäre einfach nicht dieselbe ohne ihn. (Rosie King)
    • @Tuvok Danke für deine Schilderungen.

      Ich habe mich - nachdem ich es geschickter Weise auf meine To-Do-Liste setzte ;) - gestern überwunden und mit Frau Volke telefoniert. Sie war sehr freundlich und verständnisvoll. Ich werde vermutlich Mitte März meinen Termin haben und drei zuvor informiert werden.
      "in truth, only atoms and the void" Sean Carroll (paraphrased Demokritos)
    • Tuvok wrote:

      Ich kann mir da gut vorstellen, dass da viele Beispiele von den Teilnehmern kommen, wo schon allein die Tatsache, dass man mit einem oder mehreren anderen Menschen in Kontakt treten muss, als Stress empfunden wird.
      Sorry, das von mir Geschriebene kam anscheinend falsch rüber. (RW) Es geht nicht darum, dass die Kontaktaufnahme mit anderen Menschen per se als Stress empfunden wird. Es geht um bestimmte soziale Situationen, die als Stress empfunden werden können, z.B. ein Konflikt mit einer Person aufgrund einer Meinungsverschiedenheit oder eines Missverständnisses. Es kann z.B. auch die Anwesenheit auf einer Betriebs- oder Hochzeitsfeier sein, die als Stress empfunden wird. Also Situationen, die nichtautistische Menschen auch immer wieder mal erleben.

      Tuvok wrote:

      Ich persönlich sehe aber nicht ein, warum ich mir den Stress machen soll, eine soziale Situation als Stress zu empfinden, um sie dann thematisieren zu dürfen.
      Das ist ja auch nicht Sinn und Zweck der Teilnahme an GATE, soziale Situationen als Stress empfinden zu müssen.

      Tuvok wrote:

      Deswegen sollte meiner Meinung nach der Schwerpunkt auf dem Verstehen und Bewältigen von sozialen Situationen liegen. Fortschritte in diesem Gebiet werden dann fast automatisch zu Stressreduktion führen.
      Das ist auch ein Schwerpunkt bei GATE.

      Tuvok wrote:

      Aber ich mach mir jetzt auch keinen Stress mit dem Kölner GATE-Programm, sondern warte jetzt einfach mal ab, wie sie das in Düsseldorf machen.
      Das finde ich gut. :)

      Tuvok wrote:

      Also kann man sich doch eigentlich freuen, wenn man als Autist das Geld fürs Fallschirmspringen sparen kann und den Adrenalinkick völlig umsonst kriegt, wenn z.B. überraschend das Telefon klingelt oder unangemeldeter Besuch plötzlich vor der Tür steht. :d
      :lol:
    • Ich glaube Düsseldorf scheint gerade neue Termine zu vergeben. Ich wurde nämlich auch angeschrieben, und das, obwohl ich damals keine Rückmeldung bekommen hatte und gar nicht wusste, dass ich überhaupt auf der Warteliste stand. Hat sich aber ja erledigt. :nerved: