Zelebriert ihr noch euren Geburtstag oder "Nein, bitte nich, ich werd' alt":(

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Pummelchen wrote:

      Also sitze ich jetzt immer noch ohne einen Plan da und kann mich zu nichts durchringen. Uch würde wirklich gerne was mit ihr machen, aber gerne etwas, worauf ich total Lust habe. Und trotzdem fühle ich mich verpflichtet, dass es doch ihr gefallen soll. Sie ist ja mein Gast. Das ist für mich so widersprüchlich und doch zeigt es ein typisches Dilemma. Ich versuche mich so zu verbiegen, dass es für andere perfekt ist. Ich habe dann zwar was nettes gemacht, aber nicht das, was ich eigentlich machen wollte.
      Nun man kann sich ja leider keinen Menschen backen, Kompromisse sind also immer Teil des Deals. Bzw. es macht es schwierig, wenn man recht spezielle Interessen hat, man die ausleben will und dann genau mit einer Person. Wenn es nicht genau die Person wäre oder man bei dem was man amchen will mehr Spielraum hat, dann wäre es doch weitaus leichter. Mir hilft es dann immer zu überlegen was ich wirklich will. Will ich genau diese Sache machen, beispielsweise Sushi essen, dann schlepe ich auch mene eltern unter Protest dahin. Will ich unbedingt mit einer Person was machen, dann ist mir der Inhalt nicht ganz so wichtig bzw. mache mir das dann klar bzw. versuche es.
      Ideal laufen die Dinge leider ja eh nie ab, wie ich sie gerne hätte, mal sitzt man beime ssen nicht ideal, die Leute im Konzert sind nervig und laut oder oder oder. Abstriche muss ich von dem was in meinem Kopf ist eh machen. Daher fiel es mir lange Zeit leichter, gar nicht erst das zu machen was ich wirklich wollte, dann konnte ich nicht so enttäuscht werden.
    • Ich habe meine Geburtstage knapp jetzt ein Vierteljahrhundert ohne größere Feiern begangen, daran wird sich wohl nichts mehr ändern. An meinem Geburtstag gönne ich mir mal was, wenn es zeitlich passt, gerne einen Tagesausflug, wenn er mitten in der Woche liegt, lade ich mich selbst zum Essen ein. Irgendwann gibt es dann nochmal ein Kaffeetrinken im engsten Familienkreis, wenn ich da in der Nähe bin, für die Kollegen gibt's einen Tag Kuchen und dann ist gut.

      Den Geburtstag an sich begehe ich also wirklich so, wie @Pummelchen schreibt: Einfach einen schönen Tag machen :)
      Bei (Rück-) Fragen oder Bezugnahme bitte zitieren oder mit @ anschreiben, sonst übersehe ich das. —— Searching Kim from PLZ 38...
    • Das freut mich, dass ihr es euch auch schön macht. Ich habe jetzt beschlossen, dass ich mit ihr einen Film gucke, mit dem wir beide gut leben können und dann gibts dazu die üblichen Snacks. Und wenn wir nochmal ein anderen Tag weniger Stress haben, gehen wir bei unserem Lieblingscafe vegan Kuchen essen.
      ...in der Diagnostik... :nod:
    • Wir haben uns am Ende für Kindo und Essen gehen entschieden. Der Film sprach uns beide sogar total an und alles wurde geklärt.

      Aber viel schlimmer als das, waren die Geschenke der Familie. Ich wusste nicht ob ich lachen oder heulen sollte. Mir war zuerst wirklich direkt danach, die Mülltonne zu öffnen und alles wegzuwerfen. Und nun weiß ich nicht, ob ich was sagen soll oder nicht, weil es ja auch schließlich was gekostet hat.

      Ich habe eine Kerze mit Streichhölzer bekommen, in einer Farbe komplementär zu meiner Einrichtung, die skandinavisch hell geprägt ist. :m(: Dazu kommt, dass ich wegen des Rauchs von billigen Kerzen und dem offenen Feuer, diese gar nicht anzünde. Also wird alles im Schrank vergammeln. :nerved:

      Dann habe ich Süßigkeiten bekommen. In allen möglichen Geschmacksrichtungen mit allen möglichen Füllungen, die ich nicht esse. Weil sie mir viel zu süß sind. x(

      Und dann hat man für mich gebastelt. Es ist so eine Bastelarbeit für ein Geldgeschenk. Ein Bilderrahmen. Oh cool, dachte ich. Vielleicht mit einem coolen Bild vom Urlaub oder von mir früher. Es war ein blau, rot, grün, orange Bilderrahmen mit grünem Hintergrund. Und nun weiß ich auch nicht. :m(:

      Und der Oberhammer war dann Deko aus dem Urlaub.
      Erstens irgendwas altbackenes aus Ton, natürlich wieder in der falschen Farbe (aber hey, passend zur Kerze :d ), wo ich weder weiß, wofür es ist, noch wo ich das verstecken soll. :m(: Und als zweites irgendwas in einer Kokosnuss, was vermutlich Seife sein soll. Aber es stinkt, ich wusste so schnell gar nicht wohin damit. Ich habe innerhalb von Sekunden Schwindel und Übelkeit bekommen. :nerved: x( :m(:
      Das Ding lagert nun in Frischhaltefolie weit weg von mir.

      Und jetzt sitze ich hier und will nicht wieder total unhöflich sein, aber sagen, dass es mich wirklich sehr stört, dass ich ständig Dinge bekomme, mit denen ich nichts anfangen kann. :roll:
      ...in der Diagnostik... :nod:
    • @Pummelchen
      Früher habe ich manchmal auch Geschenke bekommen, die ich nicht mochte oder mit denen ich nichts anfangen konnte. Ich habe mich aber nie getraut etwas zu sagen. Heute schenkt mir keiner mehr was, also Problem gelöst. :m(:

      Man könnte es vielleicht damit probieren, rechtzeitig vor dem Geburtstag konkrete Wünsche zu äußern. Das würde auch die Schenker entlasten, weil sie sich nichts mehr ausdenken müssten. Ich habe bei bestimmten Personen auch gesagt, dass ich kein Geschenk möchte. Hat aber auch nicht immer geklappt.
      Ist da wer?
    • Ich habe einfach klar und deutlich gesagt, dass ich nichts mehr geschenkt haben möchte, was Platz wegnimmt - denn ich habe keinen Platz mehr.
      Also bleibt nur noch Essen, Trinken und Gutscheine. Meine Ess- und Trinkgewohnheiten sind bekannt, aber ich probiere auch gern mal was Neues aus.
      Alternativ gebe ich aber auch Bescheid, wenn ich doch mal irgendwas Bestimmtes gebrauchen kann.
      Wenn die Farbe so wichtig ist - dann sollte man die bei der Gelegenheit auch gleich benennen.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Ich verstehe es einfach nicht. Ich möchte einfach nur eine Kleinigkeit haben. Etwas worüber ich mich freuen kann. Wenn ich also sagen würde, ich wünsche mir dies oder das, dann kann ich es mir auch gleich selber kaufen. Dann ist es keine Überraschung mehr. Es kann doch nicht so schwer sein, wenn alles in blau, grau, weiß gehalten ist, dass man dann keine roten Dekosachen kauft? Wie kommt man denn darauf? Das ist sowas von unpassend, unlogisch? :m(:
      Und wenn ich noch nie Tee getrunken habe, dann würde ich mich auch nicht über Tee freuen. Ich bekomme auch immer wieder Alkohol geschenkt, obwohl ich keinen trinke :nerved:
      Da würde ich mich eher über lustige Socken freuen als sowas. :(
      ...in der Diagnostik... :nod:
    • Um die Weihnachtszeit gibts doch bestimmt wieder solche Geschenketauschbörsen für Leute, die die falschen Geschenke erhalten haben.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Pummelchen wrote:

      Ich verstehe es einfach nicht. Ich möchte einfach nur eine Kleinigkeit haben. Etwas worüber ich mich freuen kann. Wenn ich also sagen würde, ich wünsche mir dies oder das, dann kann ich es mir auch gleich selber kaufen. Dann ist es keine Überraschung mehr.
      Wenn du keine negativen Überraschungen möchtest, solltest du am besten keine Überraschungen wollen. Ich habe schon vor Jahrzehnten eingeführt, dass ich explizit nachfrage, was sich jemand wünscht und auch selber ganz explizit sage, was ich mir wünsche.

      Ich mag nichts Unnötiges bekommen - und auch selber keinen Mist verschenken, wo der andere sich nicht ehrlich drüber freut. Und ich habe immer Dinge auf meiner Wunschliste, die ich gern hätte, mir selber aber nie kaufen würde (oder könnte), weil sie nicht notwendig sind.
      ~ Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein. ~
    • Pummelchen wrote:

      Und jetzt sitze ich hier und will nicht wieder total unhöflich sein, aber sagen, dass es mich wirklich sehr stört, dass ich ständig Dinge bekomme, mit denen ich nichts anfangen kann. :roll:
      Achtung, ich bin jetzt ganz gemein: Mich nervt manchmal die utilitaristische (deutsche?) Haltung, dass ein Geschenk unbedingt einen Nutzen haben muss: "Wie können die mir nur ein Teeservice schenken, wo ich doch nur Kaffee trinke?“ Da haben die Schenkenden ein bissel was ausgegeben, vielleicht sich sogar ein bissel was überlegt, und dann motzt der/die Beschenkte nur rum?

      Ich erwarte von Geschenken nichts und nehme mir die Freiheit, solche, mit denen ich gar nichts anfangen kann, möglichst schnell einer karitativen Einrichtung zuzuführen. Letztlich ist Schenken eine soziale Konvention. Manchmal können solche Konventionen auch sinnvoll sein. Eine Gesellschaft, in der es nur noch Gutscheine (also eigentlich Bargeld) gibt, weil das nie falsch ist, macht mir Angst.
      "Ein Buch muss Wunden aufreißen, ja sogar welche hervorrufen. Ein Buch muss eine Gefahr sein." (E. M. Cioran)
      In: ders., Ébauches de vertige. Gallimard 2006 (=folio 4100) (trad.: FM)
    • FrankMatz wrote:

      Pummelchen wrote:

      Und jetzt sitze ich hier und will nicht wieder total unhöflich sein, aber sagen, dass es mich wirklich sehr stört, dass ich ständig Dinge bekomme, mit denen ich nichts anfangen kann. :roll:
      Achtung, ich bin jetzt ganz gemein: Mich nervt manchmal die utilitaristische (deutsche?) Haltung, dass ein Geschenk unbedingt einen Nutzen haben muss: "Wie können die mir nur ein Teeservice schenken, wo ich doch nur Kaffee trinke?“ Da haben die Schenkenden ein bissel was ausgegeben, vielleicht sich sogar ein bissel was überlegt, und dann motzt der/die Beschenkte nur rum?
      Ich erwarte von Geschenken nichts und nehme mir die Freiheit, solche, mit denen ich gar nichts anfangen kann, möglichst schnell einer karitativen Einrichtung zuzuführen. Letztlich ist Schenken eine soziale Konvention. Manchmal können solche Konventionen auch sinnvoll sein. Eine Gesellschaft, in der es nur noch Gutscheine (also eigentlich Bargeld) gibt, weil das nie falsch ist, macht mir Angst.
      Ne, das sehe ich genau andersrum. Mir zeigt sowas, dass derjenige sich nicht für mich interessiert. Sich nicht mit mir beschäftigt. Denn sonst wüsste er ja, dass ich damit nichts anfangen kann. Ich habe genau das schon zig mal angesprochen. Eine Kerze ist voll ok. Wenn ich sie nicht anzünde, dann kann sie dekorieren. Aber wenn sie dann die komplett falsche Farbe hat, dann hat das für mich den Eindruck, man hat einfach irgendwas gegriffen. Ohne über mich Gedanken zu machen. Und das ärgert mich dann. Weil es mir an diesem Tag, wo andere sich erfreuen, nochmal extra zeigt, wie wenig meine Familie sich für mich interessiert, bzw mich kennt.
      ...in der Diagnostik... :nod:
    • Ich feiere meinen Geburtstag eigentlich nicht, nur etwas auf der Arbeit im kleinen Rahmen, bringe etwas mit, wie das die anderen Kollegen auch tun. Eigentlich finde ich das gegenseitige Hin- und her-Schenken auch überflüssig, weil es ein Nullsummenspiel ist und man vielleicht Dinge bekommt, die man gar nicht braucht.

      Außerdem stehe ich ungern im Mittelpunkt, und vor allem war es mir schon immer lieber, andere zu besuchen als selbst Besuch zu empfangen, weil mir das die Freiheit gibt, zu gehen, wann ich es möchte. Das gilt gerade auch bei der Arbeit. Mit dem SmallTalk, der bei solchen Anlässen geredet wird, kann ich sowieso nichts anfangen bzw. halte diesen für verschenkte Zeit.
    • Mahlzahn wrote:

      Ich feiere meinen Geburtstag eigentlich nicht, nur etwas auf der Arbeit im kleinen Rahmen, bringe etwas mit, wie das die anderen Kollegen auch tun. Eigentlich finde ich das gegenseitige Hin- und her-Schenken auch überflüssig, weil es ein Nullsummenspiel ist und man vielleicht Dinge bekommt, die man gar nicht braucht.

      Außerdem stehe ich ungern im Mittelpunkt, und vor allem war es mir schon immer lieber, andere zu besuchen als selbst Besuch zu empfangen, weil mir das die Freiheit gibt, zu gehen, wann ich es möchte. Das gilt gerade auch bei der Arbeit. Mit dem SmallTalk, der bei solchen Anlässen geredet wird, kann ich sowieso nichts anfangen bzw. halte diesen für verschenkte Zeit.
      So geht es mir auch.
    • Mahlzahn wrote:

      Ich feiere meinen Geburtstag eigentlich nicht, nur etwas auf der Arbeit im kleinen Rahmen, bringe etwas mit, wie das die anderen Kollegen auch tun. Eigentlich finde ich das gegenseitige Hin- und her-Schenken auch überflüssig, weil es ein Nullsummenspiel ist und man vielleicht Dinge bekommt, die man gar nicht braucht.

      Außerdem stehe ich ungern im Mittelpunkt, und vor allem war es mir schon immer lieber, andere zu besuchen als selbst Besuch zu empfangen, weil mir das die Freiheit gibt, zu gehen, wann ich es möchte. Das gilt gerade auch bei der Arbeit. Mit dem SmallTalk, der bei solchen Anlässen geredet wird, kann ich sowieso nichts anfangen bzw. halte diesen für verschenkte Zeit.
      Das kommt noch dazu. Ich bringe auf Arbeit einen Kuchen mit und stelle den Kommentarlos hin. Wer fragt warum, sage ich es, aber ansonsten nicht.
      Das mit dem Nullsummenspiel habe ich auch schon gesagt. Total überflüssig. Zum Glück habe ich auch keine Familie in der Nähe, so das sich der Zwang nach einer Feier erübrigt.
      ...in der Diagnostik... :nod:
    • Pummelchen wrote:

      Ich werde jetzt so eine Art Wunschliste machen mit Dingen, die man kaufen kann. Also z.B. Bücher (Romane....), Klamotten (Größe, Farbe,....). So hoff ich, die größten Probleme in Zukunft zu vermeiden.
      Ich bin gerade so wütend! Ich sitze hier und heule und könnte wirklich gerade explodieren!

      Ich sage seit Jahren, dass ich diesen Geschenkemist leid bin und dass es mich nervt, immer wieder Sachen zu bekommen, die ich weder brauchen kann, noch mag.
      Nun bin ich auf der Suche nach einem Geschenk für meinen Papa. Egal was ich meiner Mutter als Idee vorschlage, nichts passt. Die Schuhe? Sind zu klein, zu rund, zu ekig, unbequem. Dabei hat mein Vater die noch nicht einmal gesehen. Es ist extra weite Schuhe! Moderne, hübsche. Aber nein..... Er bräuchte ne neue Tasche. Dann will ich was vernünftiges kaufen, sie kommt mit so einem billigen Chinamist an....

      Dann geht es wieder um Weihnachten. Geschenke für mich. Ich meinte Echtschmuck, Deko in diesen Farben...Es soll eine Überraschung sein. Sie: Schmuck kauf ich dir nicht. Ich wollte dir ein Buch kaufen...

      Bin ich die einzige auf dieser Welt, die da so ausgeflippt? Ich bin wirklich schon wieder am heulen, wegen so einem Luxusscheiss! :cry: :evil:
      ...in der Diagnostik... :nod: