Therapie in NRW auf Englisch (Spanisch, Italienisch)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Therapie in NRW auf Englisch (Spanisch, Italienisch)

      moin moin

      Eine Freundin braucht eigentlich dringend mal eine Therapie.
      Sie spielt seit vielen Jahren Vogel Strauß - versucht ihre Probleme weg zu reden.
      So wirklich gut klappt das aber irgendwie nicht...

      Nun ist das Problem, dass sie nur bruchstückhaft Deutsch beherrscht (als WiMi an der Uni wurde Englisch gesprochen) und erschreckend viele Ärzte dessen nicht kompetent mächtig sind.

      Also müsste wer auch immer sie behandelt fließend Englisch oder Spanisch oder Italienisch sprechen.

      Es liegt zwar ein akuter und durch Vorgeschichte und Verwandte bekräftigter AS Verdacht vor, sie ist aber nicht diagnostiziert.

      Sie wohnt im Ruhrgebiet, ist aber halbwegs mobil und die Bahnnetze in NRW sind gut, also würde so zwischen Münster und Bonn alles gehen.

      Hat jemand Empfehlungen?

      Onu
    • Naja, in Münster, Aachen, Köln und Dortmund sind zwar die großen etablierten Autismusambulanzen, und die Ärzte dort sollten auch englisch sprechen können, aber ob sie sich dazu bereit erklären einen doch eher ungewöhnlichen Fall zu bearbeiten (durch die Sprache muss man schon genauer hinschauen als bei anderen Fällen wo es keine Sprachbarriere gibt) sollte man vorab klären weil eben die Wartezeiten so extrem lang sind inzwischen.
      In anderen Psychiatrien kann man die Diagnostik auch machen lassen, dort sollte es das gleiche problem mit der Sprache geben, aber dort würde man eher einen Termin bekommen.
      Ein Teil der Diagnostik besteht ja auch aus den Fragebögen. Diese existieren auch auf englisch, was vielleicht leichter wäre für sie, die Angehörigen und später auch die Auswerter die sicher auch Englisch in einem gewissen Maße lesen können müssen.
      Für deutsche Fragebögen bräuchte man einen Übersetzer der sich mit ihr hinsetzt und ihr die Fragestellung in einer Sprache erklärt die sie verstehen kann.
      Das ist umständlich und zeitaufwändiger.
      Autismustherapien in englischer Sprache sind mir hier in meiner Umgebung nicht bekannt, aber vielleicht gibt es sowas in Köln. Die Stadt ist doch um einiges größer als Essen und andere Städte wo ich wohne. Autismsutherapien kann man jedoch erst machen wenn man die Diagnose bereits hat. Und das zu beantragen ist auch nicht einfach weil die Ämter das bezahlen müssen, oder man selber jenachdem wieviel man verdient.
      Psychotherapien kann man auch machen, das bezahlt die krankenkasse. Es kann helfen sich selbst besser zu verstehen, oder einfach mit jemandem über probleme zu reden etc, und da gibt es sicher auch Ärzte die englisch sprechen können oder sogar die anderen Sprachen (ich würde da mal einfach googeln).
      Es ist nur nicht immer leicht den passenden verstehenden Arzt zu finden. Ich hatte personentechnisch Glück mit meiner Psychotherapeutin, aber von Autismus hat sie nicht so viel Ahnung, sie hat durch mich glaube ich da was gelernt aber sie war auch offen zu lernen anders als manch andere.
    • geht es um autismusdiagnostik oder allgemein um psychotherapie?
      bei wöchentlicher therapie ist es auch bei einem kompetenten therapeuten wohl nicht so zu empfehlen, dafür stundenlang mit der bahn durch die gegend zu fahren auch wenn man das "kann"
    • Ideal wäre natürlich recht nah.

      Da sie aber eh jede 2. Woche zwischen Ruhrgebiet und Bonn pendelt und beruflich recht flexibel / bald arbeitslos ist, lässt sich da auf dem Weg auch in Düsseldorf oder Köln aussteigen.


      Wenn sie eine Diagnose von jemand fachlich kompetenten hat, reicht auch ein normaler Therapeut (sie würde tatsächlich Männer sehr bevorzugen) ohne vertiefte fachliche Kenntnisse, aber halt einfach der persönlichen, menschlichen Eignung.
    • Ich würde entweder in der Ambulanz der UK oder LVR nachfragen, ob die Therapeuten mit entsprechenden Sprachkenntnissen kennen oder mal das Verzeichnis durchgehen um muttersprachliche Therapeuten zu finden.
      Probatorische Sitzungen braucht man ja dann eh um festzustellen ob es menschlich passt.
      Life is now
    • Wir haben jetzt einfach mal die Kontaktliste durchtelefoniert und zumindest jemanden gefunden, der sich Diagnose etc auf Englisch zutraut und ihr, falls angebracht, die nötigen Kontakte zu Hilfestellen vermitteln kann.
      Das weiß ich von mir selbst noch, dass es sehr viel geholfen hat, wenn einfach jemand den Kontakt hergestellt hat, anstatt einem nen Zettel in die Hand zu drücken.

      In nem Monat wissen wir mehr.