Diagnose wenn Eltern verstorben sind

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • thelord wrote:

      Diese "hätten wahrscheinlich" Schlußfolgerung kann ich nicht nachvollziehen.
      Ok. Ersetze "hätte wahrscheinlich" durch "hätte möglicherweise" :d Es besteht ja immer die Möglichkeit, daß in einer Freundschaft etwas passiert, was die Freundschaft beendet.


      Ich versuche mal das wesentliche rauszufiltern:

      thelord wrote:

      [...] kleinen Dorf [...] hatte [...] einen "richtigen" Freund. [...] bröckelte die Freundschaft dann ziemlich, [...] bei der Bundeswehr verpflichtet und ward nie mehr gesehen. [...] und lebt am ganz anderen Ende Deutschlands.
      Du hast "richtigen" in " " gesetzt. Ich nehme mal an, daß es für dich also wirklich ein guter Freund war? Also nicht nur ein "Spielgefährte"?

      Nun, er war ja (wenn ich es richtig verstanden habe) ein echter Freund. Allerdings bekam die Freundschaft ja durch "Weibsvolk" ;) schon einen Knacks. In so einem Fall wäre es (für mich) schon keine richtige Freundschaft mehr. Dazu kam dann noch die Karriere und der damit einhergehende Ortswechsel.

      In so einem Fall ist es natürlich gut möglich, daß die Freundschaft kaputt geht.

      Ich weiß ja nicht, wie groß der Einfluss von dem "Weibsvolk" auf die Freundschaft war... Aber ich könnte mir vorstellen, wenn eure Freundschaft stärker gewesen wäre, daß sie auch diesen Einfluss überstanden hätte. Man könnte also argumentieren: Ihr wart keine richtigen Freunde. Deshalb habt ihr keinen Kontakt mehr.

      Aber das ist alles "Orakeln"...


      Zwischen mir und meinem Schul"freund" gab es keine solchen Zwischenfälle. Es hat schon ausgereicht, daß sich unsere Interessen geändert haben. Eher gesagt, seine Interessen haben sich geändert :d Statt wie bisher mit LEGO, Eisenbahn und dem C64 hat er sich dann mit "Saufen", Party und Mädels beschäftigt. Ich bin dem vorgenannten treu geblieben :lol: Damit gab es keine Gemeinsamkeiten mehr und auch keinen Grund für weitere Kontakte.
    • Inanna wrote:

      Wenn jemand schreibt, dass man nicht erwarten kann , dass Eltern objektiv sein können, dann macht das bei mir den Eindruck dass alle irgendwann blöd im Kopf sind, ich fühle mich angegriffen und antworte entsprechend.
      Das vestehe ich nicht. Es ist doch bekannt, dass Menschen nicht immer alles objektiv betrachten. Ich würde die Objektivität nicht pauschal Menschen absprechen, aber auch nicht pauschal zusprechen. Genauso wie es sein kann, dass selbst Betroffene etwas subjektiv oder objektiv betrachten können, kann es auch sein, dass Eltern etwas subjektiv oder objektiv betrachten können. Für beides gibt es Gründe und beides ist möglich. So kann es also auch möglich sein, dass Eltern subjektiv antworten und im Folgeschluss ist die Aussage "das man nicht erwarten kann, dass Eltern immer (!) objektiv seien" doch nicht fehlerhaft. :roll:

      Es wurden ja hier diverse Beispiele dafür angeführt, wann Eltern sogar sehr subjektiv antworten können. Das hat doch nicht mit "blöd im Kopf" zu tun, sondern sind einfach Fakten. Es kann vorkommen, dass Eltern subjektiv antworten und nicht objektiv bleiben. Wenn du dich angegriffen fühlst deswegen und dann entsprechend angriffig reagierst, solltest du meiner Meinung dann aber auch die Verantwortung dafür übernehmen.


      Inanna wrote:

      Meine Mutter hätte ich NICHT befragen lassen. Sie ist ein Narzist erster Güte. Da hätte ich nichts gutes zu erwarten gehabt. Aber nicht, weil sie sie sich nicht erinnern könnte, sondern weil sie mir hätte mir schaden wollen wo sie nur kann. Darin war sie ihr Leben lang gut.
      Du deutest doch eigentlich selbst an, dass du davon ausgehst, dass nicht alle Menschen objetiv sind. Ich finde deine Beiträge ziemlich verstörend.

      The post was edited 1 time, last by FruchtigBunt ().

    • Inanna wrote:

      okay, dann nicht mit Vollzitaten. Ich war der Annahme, dass es dem Lesenden erleichtert, die Stelle zu finden, auf die man sich bezieht, als alles durchsuchen zu müssen. Ist nicht erwünscht. Gut, dann ist das so.
      Ich muß zugeben, mir sind Vollzitate (wenn sie denn nicht wirklich eeeewig lang sind) auch lieber. Bzw., am liebsten sind mir immer Teilzitate des entsprechenden Bereiches, auf den eingegangen wird. Ich bin nur per Rechner im Forum unterwegs, von daher ist mir das scrollen egal. Aber den Smartphone"jüngern" ;) :d tut immer so schnell der "Wischfinger" weh :lol:

      Hier eine Anleitung zum Zitieren -> KLICK


      Inanna wrote:

      ansonsten ERWISCHT!!!! Ja, da habe ich mich widersprochen. Aber ich bin auch nur Aspie mit Defiziten in der sozialen Interaktion.... ;)
      :lol: :lol: :lol: Da bin ich ja noch viiiiiiel schlimmer! Ich bin schließlich nur verdachts-Aspie :lol: Alles gut. Gewöhn dich nur schon mal dran, daß in diesem Forum Aussagen ganz gerne mal auf die "Goldwaage" gelegt, oder bis ins kleinste "seziert" werden :d
    • Grübler_1988 wrote:

      Abgesehen davon haben verblasste Erinnerungen nichts mit "Blödheit" zu tun.
      Genau. Es gibt viele Gründe, weshalb Eltern in manchen Fällen keine guten Zeitzeugen sind. Das liegt nicht nur an verblassten Erinnerungen, Vergesslichkeit oder gar Demenz. Manchen ist wirklich nicht bewusst, dass bei ihrem Kind etwas "anders" war. Etwa - wie schon erwähnt - weil sie selbst dem Spektrum nahestehen. Oder sie wollen nicht, dass ihr Kind eine psychiatrische Diagnose bekommt, und würden das als eigenes Versagen oder Stigmatisierung empfinden. Es gibt auch Eltern, die ihr Kind gar nicht wirklich kennen - wobei ihnen das nicht bewusst sein muss. Und nicht zuletzt hängt auch vieles davon ab, ob das Kind Geschwister hatte und wie diese waren. Eltern eines frühkindlichen Autisten etwa werden den Gedanken, ein ruhiges, zurückhaltendes Kind, das unauffällig durch die Regelschule gekommen ist, könnte Autist sein, vielleicht für völlig absurd halten. Gleiches gilt für Eltern eines auffälligen Autisten mit ADHS, dessen ruhige Schwester einen Autismusverdacht abklären möchte. Oder das Kind hatte selbst eine körperliche Erkrankung oder sonst eine Schwierigkeit, und die Eltern erklären sich selbst damit alles. Da gibt es viele Konstellationen.
      From my youth upwards my spirit walk'd not with the souls of men. (...)
      My joys, my griefs, my passions, and my powers, made me a stranger.

      The post was edited 3 times, last by Leonora ().

    • Bei uns ging es ja noch nicht einmal um verblasste Erinnerungen, sondern um aktuelles Verhalten, und selbst das haben wir zu normal eingeschätzt. Und das hatte nichts mit Verweigerungshaltung zu tun, wir wussten ja, dass irgendetwas nicht stimmt und wollten wissen, was es denn ist. Eher mit vorsichtig beantworten, weil man ja auch keine falsch-positive Diagnose will, die dann womöglich die Probleme nicht wirklich erklärt, also damit, nicht alles krampfhaft durch die Brille "AS-Verdacht" sehen zu wollen. Und natürlich damit, dass man dazu tendiert, das eigene Kind für eher normal zu halten, umso mehr wenn man selbst als Kind ähnlich war und bisher nie auf die Idee gekommen war, dafür gäbe es eine Diagnose.
    • FruchtigBunt wrote:

      Inanna wrote:

      Ich würde ja zitieren, nun musst du selbst rausfinden was ich meine
      Ich habe deine Beiträge an die Moderation gemeldet, weil du dich über die Zitatregeln hinwegsetzt und dich auch noch lustig darüber machst.
      Ich fasse es nicht. Du unterstellst mir dass ICH MICH LUSTIG MACHE weil ich mir erlaubt habe einen lachenden Smiley hinter meine Bemerkung zu machen, nur weil ich das mit den Zitaten nicht wusste? Okay, das lasse ich sacken. Und schüttel den Kopf. Weil, das ist sooo albern, dass ich es nicht verstehe.... und dann gehst du petzten.... wie greil..... ist dir sehr langweilig????
      Ein Tier zu haben, ist eine Partnerschaft, auf die man sich verlassen kann. 8-)
    • H. M. Murdock wrote:

      Inanna wrote:

      okay, dann nicht mit Vollzitaten. Ich war der Annahme, dass es dem Lesenden erleichtert, die Stelle zu finden, auf die man sich bezieht, als alles durchsuchen zu müssen. Ist nicht erwünscht. Gut, dann ist das so.
      Ich muß zugeben, mir sind Vollzitate (wenn sie denn nicht wirklich eeeewig lang sind) auch lieber. Bzw., am liebsten sind mir immer Teilzitate des entsprechenden Bereiches, auf den eingegangen wird. Ich bin nur per Rechner im Forum unterwegs, von daher ist mir das scrollen egal. Aber den Smartphone"jüngern" ;) :d tut immer so schnell der "Wischfinger" weh :lol:
      Hier eine Anleitung zum Zitieren -> KLICK


      Inanna wrote:

      ansonsten ERWISCHT!!!! Ja, da habe ich mich widersprochen. Aber ich bin auch nur Aspie mit Defiziten in der sozialen Interaktion.... ;)
      :lol: :lol: :lol: Da bin ich ja noch viiiiiiel schlimmer! Ich bin schließlich nur verdachts-Aspie :lol: Alles gut. Gewöhn dich nur schon mal dran, daß in diesem Forum Aussagen ganz gerne mal auf die "Goldwaage" gelegt, oder bis ins kleinste "seziert" werden :d
      ja, das habe ich gemerkt. man hat sich schon beschwert über mich. Ich bin ja so böse, findet der fruchtig Bunte..... Darum gehe ich auch. Habe um Löschung meines Accounts gebeten. Das ist ein Kindergarten hier. Schade, denn du bist echt locker. Danke dafür. Ich wünsche dir alles Gute.
      Ein Tier zu haben, ist eine Partnerschaft, auf die man sich verlassen kann. 8-)
    • Ich habe noch zwei Anekdoten von meiner Mutter zum Thema Verdrängung, mit dem Hinweis vorab, dass sie nicht dement ist (in allen anderen Dingen nicht):

      Januar 2018, ich erzählte ihr, dass ich AS habe. Sie fragt "Asperger, was ist das?"
      Ich erkläre.

      Einige Wochen später, ich erwähne Asperger wieder. Sie fragt "Asperger, was ist das?"
      Ich erkläre nochmals (mit deutlichem Deja-Vu).

      Ein paar Monate später unterhalten wir uns über Kinder, die im Kindergarten Unterstützung brauchen wegen Behinderungen. Sie meint, es sei ihr gar nicht bewusst gewesen, wie viele Kinder Hilfe brauchen, sie hätte ja nur drei gesunde gehabt.
      :m(:
      Ich geb's auf.


      Ein anderes Mal, mein Neffe hat Geburtstag, sie feiern im Garten und die Musik ist sehr laut. Ich mache eine Bemerkung "die Musik ist sehr laut". Meine Mutter meint daraufhin "ja, du warst schon immer empfindlich.".

      Drei Wochen später sage ich bei irgendeinem Anlass "ich war schon immer empfindlich". Sie: "wirklich? Mir ist nichts aufgefallen."

      :question:


      Also, sowas ist ein Lehrstück zum Thema Verdrängung. Das kriegt in der Perfektion auch nur meine Mutter hin.
      Alles wird galaktisch gut.
    • Also, ich habe das jetzt nicht als "sich lustig machen" verstanden. Sicher, vielleicht wäre ein ;) -Smiley besser geeignet gewesen um auszudrücken, daß der Spruch nicht ganz ernst gemeint war. Aber für mich war das jetzt nichts schlimmes.

      Und das mit dem Zitieren klappt zwar noch nicht so richtig, aber ich denke, auch das würde @Inanna mit der Zeit hin kriegen.
    • HCS wrote:

      Aber man muss andererseits auch nicht "das Gras wachsen hören", um die Smileys mißzuverstehen.
      Sicher, ich hatte ja weiter oben schon geschrieben das die Smileys etwas "ungeschickt" waren. Inanna schrieb ja:


      inanna wrote:

      Ich würde ja zitieren, nun musst du selbst rausfinden was ich meine :d
      Ihre Antwort war ja auf mich bezogen. Wenn, dann müsste ich beleidigt sein. Bin ich nicht, da ich verstanden habe wie sie es gemeint hat.

      Hätte sie jetzt geschrieben: "Ihr könnt euch eure Zitier-Vorschriften da hin stecken wo die Sonne niemals scheint..." ;) Ok, daß wäre was anderes. Oder wenn sie dauerhaft, auch nach der "Belehrung" wie man richtig zitiert die Regel missachtet und sich nicht dran hält. Aber so...
    • H M Murdock wrote:

      Oder wenn sie dauerhaft, auch nach der "Belehrung" wie man richtig zitiert die Regel missachtet und sich nicht dran hält.
      @H. M. Murdock
      Naja. Genau das ist doch einige Beiträge weiter oben genau wieder passiert. Auf mich erweckt das den Eindruck, als würden die Forenregeln bewusst missachtet werden. Das finde ich nicht in Ordnung.
    • FruchtigBunt wrote:

      Auf mich erweckt das den Eindruck, als würden die Forenregeln bewusst missachtet werden.
      Ich vermute eher, daß sie dem Link zur Zitierfunktion noch nicht gefolgt ist.

      Ich halte das für mich so:

      Wenn ich in einem Forum schon länger unterwegs bin und einen "Newbee" dabei "erwische" wie er sich nicht an die Regeln hält, dann weise ich ihn erst mal drauf hin. Ich setze erst mal voraus, daß es keine böswillige Absicht ist. Natürlich muß jeder bei der Anmeldung die Regeln lesen. Aber mal ehrlich... Wer ließt sich die Regeln wirklich gründlich durch und kann sie sich auch alle merken? Zumal es in diesem Forum wirklich eine Menge Regeln gibt. Lesen alle hier etwa auch die kompletten "License Agreements" durch die bei der Installation einer neuen Software bestätigt werden müssen...?

      Sollte der "Newbee" dann auch nach einer "Eingewöhnungszeit" weiterhin gegen die Regeln verstoßen und auf einen wiederholten Hinweis nicht reagieren, kann man immer noch weitere Schritte einleiten.

      Man sollte auch bedenken, es gibt viele die sich in Internetforen nicht auskennen und erst mal eingewöhnen müssen.


      Ich will jetzt nicht behaupten das Inanna ein "Unschuldsengel" ist. Dieser Kommentar von ihr war schon "grenzwertig":

      @Inanna wrote:

      Ihr seid alle Aspies? Echt? Glaub ich euch nicht.


      Aber wie heißt es doch so schön...?


      Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als Erster einen Stein auf sie.
      :d

      Is aber jetzt eh egal, sie wurde ja wunschgemäß gelöscht...