Diagnose wenn Eltern verstorben sind

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • FruchtigBunt wrote:

      Jenny Mnemorik wrote:

      @FruchtigBunt die haben in der Regel auch einen Psychologen. Der macht die Diagnostik und schreibt den Diagnosebericht. Danach musst du allerdings zu einem Psychiater damit,der dann quasi seinen Stempel drauf macht um etwas offizielles und Handfestes zu haben, da Psychologen ja nichts offizielles geben können. Aber das ging im Allgemeinen viel schneller als alles andere. Zumal es schwer ist Ärzte zu finden, die sich mit Autismus wirklich auskennen.
      Ich war im Autismuszentrum Koblenz und kann dieses auch nur empfehlen. Meine Erfahrungen dort waren und sind echt gut.
      Ah okay, danke! In 'meinem' Autismus(therapie)zentrum (vielleicht ist das doch nochmal was anderes als Autismuszentren) ist auch eine Psychologin tätig, aber so weit ich weiß, machen die dort keine Diagnostik. Ich frage mich, warum nicht häufiger Diagnostik an ATZ betrieben wird, wo die regulären Diagnostikstellen (an Klinikambulanzen) ja so "überlaufen" sind.
      Das hier in Koblenz ist ein Autismustherapiezentrum und soweit ich erfahren habe, werden in jedem davon Diagnostiken vorgenommen.
      Man kann dort wohl hin gehen, wenn man den Verdacht hat und sich beraten lassen. Bzw auch anrufen oder E-Mails schicken.
      Bei einem Verdacht wird dann die Diagnostik vorgenommen und danach wird weiter geschaut was die Therapie oder die nächsten Schritte angeht.
      Ich ging davon aus, dass das in jedem ATZ so gehandhabt wird *verwirrt bin*
      So etwas in der Art steht auch auf deren Website. autismus-stark.de/de/therapieverlauf/ bei Interesse.
    • Jenny Mnemorik wrote:

      Ich ging davon aus, dass das in jedem ATZ so gehandhabt wird *verwirrt bin*
      Ich glaube nicht, aber vielleicht äußern sich ja noch andere dazu. Ich habe noch nie gelesen hier im Forum, dass jemand die Diagnostik an einem ATZ hat machen lassen, deshalb war ich etwas verwundert. Vielleicht ist es aber nur Zufall, dass ich das vorher hier noch nicht gelesen hatte und es ist auch in anderen ATZ üblich.
    • Manche Autismus-(Kompetenz/Therapie)-Zentren arbeiten mit Klinik-Psychiatern oder ganzen Kliniken zusammen. Psychologen übernehmen die "Vorarbeit", der Psychiater führt ein längeres Abschlussgespräch und schreibt den Befund. Deswegen steht auf meinem Befund auch nicht das Autkom drauf, sondern das Isar-Amper-Klinikum München Ost, obwohl ich nie einen Fuß da rein gesetzt habe.
      AS, diagnostiziert am 14.06.2017
    • FruchtigBunt wrote:

      Ich glaube nicht, aber vielleicht äußern sich ja noch andere dazu. Ich habe noch nie gelesen hier im Forum, dass jemand die Diagnostik an einem ATZ hat machen lassen, deshalb war ich etwas verwundert. Vielleicht ist es aber nur Zufall, dass ich das vorher hier noch nicht gelesen hatte und es ist auch in anderen ATZ üblich.
      autismus.de/ueber-uns/struktur…gliedsorganisationen.html vielleicht hilft dir das auch noch weiter. Sämtliche ATZ auf einer Deutschlandkarte mit Links zu deren Websites und was die anbieten. Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg. Wenn du magst, kannst du hier ja rein schreiben, wenn es Fortschritte oder etwas Neues gibt :)
    • Hallo,

      ich bekam meine Diagnose in einer "normalen" Psychatrie von einer Ärztin, die sich gut auskannte und meinem Psychiater (der kein Spezialist ist). Ich wollte meine Mutter bewusst nicht dabei haben, das war kein Problem.
      Später gab es dann noch eine gemeinsame Sitzung, die teilweise zur Fremdanamnese genutzt wurde (Zitat meine Mutter: ja, sie war als Kind schon ziemlich komisch.... danke, Mama :irony: )

      Aber grundsätzlich darf das meiner Meinung nach keinen Einfluss haben ob man die Eltern befragen kann. Denn die Eltern können sich ja auch irren oder völlig falsch erinnern. Alles schon vorgekommen. Ich wünsche Dir viel Erfolg!
      Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.
      (Albert Einstein)
    • Jenny Mnemorik wrote:

      FruchtigBunt wrote:

      Ich glaube nicht, aber vielleicht äußern sich ja noch andere dazu. Ich habe noch nie gelesen hier im Forum, dass jemand die Diagnostik an einem ATZ hat machen lassen, deshalb war ich etwas verwundert. Vielleicht ist es aber nur Zufall, dass ich das vorher hier noch nicht gelesen hatte und es ist auch in anderen ATZ üblich.
      autismus.de/ueber-uns/struktur…gliedsorganisationen.html vielleicht hilft dir das auch noch weiter. Sämtliche ATZ auf einer Deutschlandkarte mit Links zu deren Websites und was die anbieten. Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg. Wenn du magst, kannst du hier ja rein schreiben, wenn es Fortschritte oder etwas Neues gibt :)
      Vielen Dank. :thumbup: Ich kann in der Liste aber nicht finden, was die jeweils anbieten (da steht meistens nur "Autismus-Therapie-Zentrum Stadt XY" oder muss man das auf der jeweiligen Homepage nachlesen?

      Was für Fortschritte sollte es denn geben? Ich habe meine Diagnose (nicht aus dem ATZ) ja längst. Es hatte mich nur interessiert, ob das üblich ist, dass man Diagnosen auch im ATZ bekommen kann.
    • FruchtigBunt wrote:

      Vielen Dank. :thumbup: Ich kann in der Liste aber nicht finden, was die jeweils anbieten (da steht meistens nur "Autismus-Therapie-Zentrum Stadt XY" oder muss man das auf der jeweiligen Homepage nachlesen?
      Was für Fortschritte sollte es denn geben? Ich habe meine Diagnose (nicht aus dem ATZ) ja längst. Es hatte mich nur interessiert, ob das üblich ist, dass man Diagnosen auch im ATZ bekommen kann.
      achso, das wusste ich nicht. Entschuldige. Ich dachte du seiest auf der Suche nach einer Stelle bei der man die Diagnose machen kann.

      Wenn du auf der Karte eine der ATZs anklickst und auf den unterstrichenen Namen klickst, gelangst du zu deren Homepage. Da steht dann deren Angebot.
    • Leonora wrote:

      ....es spiegelt wohl wider, dass man dort in erster Linie an "wasserfesten" Probanden für die eigene Forschung interessiert ist.
      Dem muss ich aus eigener Erfahrung leider zustimmen (und das in der hochgelobten Erwachsenenambulanz in Köln)... :(

      Aber auch ein nordostdeutsches ATZ hat sich nach Auskunft einer Aspie-Mutter sehr seltsam benommen: Die ausgestellten Bilder durften ihren Sohn nicht interessieren ("Autisten interessiert Kunst von anderen nicht") und über einen Witz durfte er nicht lachen ("Autisten haben einen anderen Sinn für Humor"). Ja dann.....
      Wenn Wahlen etwas verändern würden, wären sie verboten :evil:

      The post was edited 1 time, last by Capricorn ().

    • @Hamburgerdeern1974
      @merlin


      Ich wurde in Freiburg diagnostiziert und musste nichts aus der Kindheit mitbringen, brachte aber von selbst einige Photos aus meiner Kinderzeit mit, die immer ein trauriges Kind zeigten. Ich wollte unter keinen Umständen, dass die Ärzte mit meinen Eltern telefonieren und Freunde hatte ich zu dem Zeitpunkt schon lange keine mehr, sodaß die Ärzte allein auf meine Berichte und ihre Beobachtungen und Analysen angewiesen waren, das machte das Ganze wohl etwas komplizierter und so waren drei Diagnostiktermine notwendig. Aber fragt mich bitte nicht, was das für Tests waren und welche Fragen ich beantworten musste, ich weiss davon nichts mehr, da erfolgte wohl seitens meines Gehirnes eine Stressformatierung.
      PER ASPERA AD ASTRA
      SAORSA AIRSON NA STARS
    • Hallo,

      Ich Hab jetzt, im Oktober, ein Vorgespräch in München bei Frau Dr Riecher. Wartezeit max 6 monate bis zur Diagnose.

      Wenn ich dort war gibt's das nächste Update.

      Ich bin aber sehr erleichtert, dass es jetzt doch so schnell geht und ich keine zwei Jahre warten muss.

      :d
    • merlin wrote:

      Hallo,

      Ich Hab jetzt, im Oktober, ein Vorgespräch in München bei Frau Dr Riecher. Wartezeit max 6 monate bis zur Diagnose.

      Wenn ich dort war gibt's das nächste Update.

      Ich bin aber sehr erleichtert, dass es jetzt doch so schnell geht und ich keine zwei Jahre warten muss.

      :d
      Wie hast du denn einen Termin bekommen? Als ich heute anrief, hieß es, die wären ausgebucht und ich soll es im November nochmal versuchen.
    • Ich war in der LWL Klinik in Dortmund und von meinen Eltern wollten die gar nichts haben. :)

      Das war mir sehr lieb, denn ich habe zwar ein gutes Verhältnis zu meiner Mutter, aber ich wollte sie da nicht mit rein ziehen, sie ist schon 85, und war schon zweimal schwer krank.

      Ich finde es wirklich unglaublich, dass jemandem die Diagnostik verwehrt wird, wenn die Eltern verstorben sind. 8o

      Zum Glück gibt es andere Stellen, bei denen das nicht so ist! :nod:
      Immer wenn mir jemand sagt ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin sehr erleichtert...... :d
    • merlin wrote:

      Frau Dr Riecher
      Meinst du Frau Dr. Reicherzer? Meines Wissens gibt es keine Frau Dr. Riecher in München.

      Auesome wrote:

      Wie hast du denn einen Termin bekommen? Als ich heute anrief, hieß es, die wären ausgebucht und ich soll es im November nochmal versuchen.
      Alternativ könntest du auch den Weg wählen, den happily_alone hier am 10.06.2019 beschrieben hat: Auch über autkom München kann man eine Diagnose bekommen.
      Surprised by the joy of life.