Hilfeplan (ambulant betreutes Wohnen)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hilfeplan (ambulant betreutes Wohnen)

      Hallo Ihr Lieben.
      Wie ihr wisst, habe ich seit Anfang Mai, ambulant betreutes Wohnen.

      Nächste Woche moechte sie mit mir einen Hilfeplan entwerfen.
      Glaube zumindestens, dass sie es so nannte.

      Glaube, dass Ziele fuer das ABW entworfen werden.
      So wie ich es verstand, weaere es sehr ausführlich, über 2 Stunden

      Habt Ihr damit Erfahrungen.
      Was steht bei euch drinnen.
      Welche Ziele habt ihr?

      Herzlichen Dank.
      L. G. Daniel :thumbup: :thumbup:

      The post was edited 2 times, last by Daniel1 ().

    • Ich habe lange als Sozialpädagogin gearbeitet. Kann es sein, dass Du einen Hilfeplan meinst?

      In einem Hilfeplan wird festgehalten, welche Maßnahme, aus welchem Grund notwendig ist. Wie lange die Maßnahme dauern soll, was die (Zwischen-)Ziele sind.
      Es wird aufgeschrieben, wer, was, wann mit wem tun soll. Zu einem festgelegten Zeitpunkt werden diese Punkte dann überprüft und der Plan wird fortgeschrieben.

      Das dient zum Einen eben der Zielvereinbarung für die Maßnahme und zum anderen werden darüber auch Kosten reguliert, also es wird entschieden, ob eine Maßnahme von einem Kostenträger, wie z.B. Jugendamt, Sozialamt, Versorgungsamt....getragen wird.

      Ziele: Überleg Dir, was Dir wichtig ist. Was willst Du erreichen und warum. Welche Probleme willst Du überwinden?
      Was ist schwierig für Dich, alleine zu wohnen? Was erhoffst Du Dir von einer Betreuung?

      So als Anregung.
    • Ani wrote:

      Ich habe lange als Sozialpädagogin gearbeitet. Kann es sein, dass Du einen Hilfeplan meinst?

      In einem Hilfeplan wird festgehalten, welche Maßnahme, aus welchem Grund notwendig ist. Wie lange die Maßnahme dauern soll, was die (Zwischen-)Ziele sind.
      Es wird aufgeschrieben, wer, was, wann mit wem tun soll. Zu einem festgelegten Zeitpunkt werden diese Punkte dann überprüft und der Plan wird fortgeschrieben.

      Das dient zum Einen eben der Zielvereinbarung für die Maßnahme und zum anderen werden darüber auch Kosten reguliert, also es wird entschieden, ob eine Maßnahme von einem Kostenträger, wie z.B. Jugendamt, Sozialamt, Versorgungsamt....getragen wird.

      Ziele: Überleg Dir, was Dir wichtig ist. Was willst Du erreichen und warum. Welche Probleme willst Du überwinden?
      Was ist schwierig für Dich, alleine zu wohnen? Was erhoffst Du Dir von einer Betreuung?

      So als Anregung.
      Herzlichen Dank @Ani, ja, dass war es.
      Habe es oben geändert.
      Statt Beihilfsplan, Hilfeplan.

      Werde mir Gedanken machen, was ich definieren kann.
      Vielleicht kann mir hier noch jemand von eigene Ziele und den eigenen Hilfeplänen berichten.

      L. G. Daniel :thumbup: :thumbup:

      The post was edited 2 times, last by Daniel1 ().

    • Anderer Leute Ziele und Pläne bringen dir doch nichts.
      Du weißt ja, wo deine Schwierigkeiten liegen, hast hier im Forum doch auch schon öfter entsprechende Listen erstellt. Daraus wird quasi der Hilfeplan entwickelt.
      Bei mir war das Erstellen des Hilfeplans sehr genau vorstrukturiert. Die Betreuerin ist der Reihe nach die verschiedenen Bereiche mit mir durchgegangen.
      Wie sieht es im jeweiligen Bereich aus, wo will ich hin, welche Unterstützung ist nötig, wann soll das Ziel erneut überprüft werden etc.
      Es war anstrengend, weil ich es nicht mehr gewohnt war, mich so lange auf ein Gespräch zu konzentrieren, aber es war nicht wirklich schwierig. Ich musste den Plan ja nicht alleine erstellen und meine Betreuerin hat Übung darin.
      Rollt ein Ball um die Ecke und fällt um.
    • Bei mir wurden einige über die Jahre hinweg erstellt.

      Drinnen stehen meine Diagnosen, in welchen Bereichen z.B Haushalt (Wäsche waschen,putzen, aufräumen), Tagesstruktur, Soziale Kontakte o.ä ich Hilfe benötige.
      Leider stand etwas in meinem letzten HP was mir überhaupt nicht gefallen hat. Und ich deswegen ehrlich gesagt auch kein BW mehr haben möchte und ganz froh über den Umzug in ein anderes Bundesland bin.
      Make it so - Jean Luc Picard