Unfähigkeit, Entscheidung zu treffen - Gehirn blockiert - springt zwischen zwei Alternativen hin und her

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ginkgo wrote:

      Oder man würfelt, wie Sheldon, alle Entscheidungen aus
      Das ist auch eine Option.

      Für manche Probleme ist mathematisch beweisbar, dass es eigentlich keine bessere Lösung als den Zufall gibt.

      Ich glaube, im Restaurant würde das sogar noch recht gut ankommen, wenn man den Würfel auspackt. Man hätte auf jeden Fall ein Gesprächsthema.
      Wird schon Der einzige, der deinen Träumen im Weg steht, bist du.
    • Diese von Euch geschilderten Probleme bezüglich Entscheidungen kenne ich nur zu gut. Schlimm wird es, wenn es um etwas wichtiges geht, wie z.B. eine Wohnung auszusuchen. Da kriege ich Schweißausbrüche aus Angst, mich falsch zu entscheiden. Dann springe ich auch so hin und her im Denken und verzweifle daran.

      Viele Nachteile hatte ich im Leben übrigens dadurch, dass ich Entscheidungen zu lange herausgezögert habe.

      Ich kenne auch solche Mikro-Entscheidungsprobleme bei wirklich unwichtigen Dingen, wie z,B. wenn ich ganz schnell zwei Dinge relativ gleichzeitig machen möchte. (z.B. Schuhe anziehen und Wasserkocher aufsetzen) Dann laufe ich manchmal im Flur hin und her, nehme die Schuhe... ach nee, erst den Wasserkocher... ach nee, erstmal die Schuhe.... WAS DENN NUN ...HIILFEEE
      Manchmal muss ich dann über mein eigenes Verhalten lachen. Früher war ich davon genervt.

      Passiert mir auch ganz oft wenn ich an Leuten vorbeigehen will. Rechts - nein links - nein rechts - und knalle beinahe zusammen.

      The post was edited 1 time, last by Kaffeebecher ().

    • kikilino wrote:

      Zur Ausgangsfrage: ich habe das auch schon erlebt und bin nicht autistisch. Gerade die Speisekarte kommt mir sehr bekannt vor. :d
      Vielleicht ist es wieder einmal ein Spektrum? Dass es hin und wieder mal vorkommen kann, oder eben sich tagtäglich aneinander reiht... Bei mir eher letzteres... Ich funktioniere quasi nur, wenn ich es schaffe, morgens beim Aufstehen schon auf Robotermodus zu schalten und eine vorgegebene Liste stur abarbeite. Aber wehe, es kommt etwas noch so winziges dazwischen, das eine spontane Entscheidung von mir verlangt 8o Von da an bin ich dann wie der Roboter im Computerspiel, der vor der Wand steht und auf der Stelle tritt :m(:
    • Kaffeebecher wrote:

      Ich kenne auch solche Mikro-Entscheidungsprobleme bei wirklich unwichtigen Dingen, wie z,B. wenn ich ganz schnell zwei Dinge relativ gleichzeitig machen möchte. (z.B. Schuhe anziehen und Wasserkocher aufsetzen) Dann laufe ich manchmal im Flur hin und her, nehme die Schuhe... ach nee, erst den Wasserkocher... ach nee, erstmal die Schuhe.... WAS DENN NUN ...HIILFEEE
      Ja! Ich lauf dann auch teilweise hin und her bzw. drehe manchmal nur den Oberkörper hin - her - hin ... weil ich nicht weiß, was zuerst. Ist bestimmt lustig anzusehen :lol:
    • Spannend, weil ich grade letzte Woche genau das Arbeitsproblem hatte. Losgefahren, Autobahnparkplatz angesteuert, dann im Auto gesessen und immer wenn ich dachte "Reiß dich zusammen, du packst das schon", liefen mir Tränen übers Gesicht, wenn ich dann dachte "Nee so kannst du nicht zur Arbeit" gings mir besser, dann wieder gedacht "Ach komm, siehste, geht doch" wieder schlimmer. Dann irgendwann nach einer Ewigkeit entschieden nach Hause zu fahren, weil ich so oder so zu spät gekommen wäre und das hasse, so als letzter entscheidender Faktor quasi, eine klare Entscheidung konnte ich nicht treffen. Am nächsten Tag fast das gleiche Spielchen wieder... zu Hause geblieben und aus lauter Verzweiflung in diesem Forum herum gelesen und dann springt mir dieser Thread ins Auge :d Was ich gar nicht haben kann, ist gemeinsame Entscheidungen treffen zu müssen, womöglich noch daruber zu diskutieren welche die beste ist x(

      Im Restaurant oder so hab ich das aber selten, ich esse einfach immer das gleiche. Ich laufe auch immer das gleiche ein und schaue selten auf die Preise. Einkaufen ist meist kein Problem, sofern ich in bewegung bleibe. Stehen bleiben find ich nicht so gut.
    • Ich habe folgende Taktik:

      Wenn ich zwei Alternativen habe und nicht weiter weiß, dann benutze ich meine Entscheidungsapp auf dem Smartphone. Die sagt mir dann, was ich tun soll.

      Ist mir die Vorgabe der App unsympathisch, dann entscheide ich mich halt für die andere Alternative. Wie auch immer, dank der App entscheide ich selbst :)
    • Ich mache mir Listen

      zu jeder Entscheidung die rein sachlichen pro und contra Argumente.
      Diese Pros und Contras werden dann nach Punkten der gefühlten! Wichtigkeit zum Thema! von 0-5 gepunktet.
      und dann werden jeweils die Punkte addiert . Die 4 darunter stehenden Gesamktpunkte geben dann ein gutes Bild für die Entscheidung.

      Als ich entscheiden musste, ob ich trootz ungesicherter Finanzen und ohne eine neue Bleibe den zweiten Hund dazu nehme, vielen z.B. unter sachliche Gründe viel auch das objektiv sichtbare
      "der alte Hund leidet, wenn der kleine nicht da iist, hat das Fressen eingestellt, sucht den Kleinen"
      "der kleine leidet, dass er wieder auf der Pflegestelle ist, heult, wenn er uns draußen vorbeigehen hört"

      Hier gab es ein Patt zwischen gefühlter Wichtigkeit zu "Hunde" und die finanziellen Aspekte, die Chancen auf Wohnung mit 2 Hunden statt nur einem.
      Also nur die Wahl zwischen zwei Übelnn. Also hab ich dann entschieden nach dem Übel, dass sich für mich besser anfühlt, bei dem iich weniger leide - so oder so würde ja nicht alles an Leiden sofort weggehen.
      Und es stellte sich im Nachhinein als die absolut richtige Entscheidung heraus.
      Es war dann auch die Niedlichkeit des kleinen Hundes, die eine Rolle spielte, warum ich damals die Wohnung bekam, nach vorher fruchtloser Suche :d
      "AS? Sie wirken gar nicht so" -"Danke für die Bestätigung und Anerkennung all der geleisteten Arbeit, die dahinter steckt :) ".
    • Durkadenz wrote:

      @Happy to be

      an so einer Liste ist meine letzte Beziehung zugrunde gegangen, deshalb mache ich das nur noch im Notfall :d
      ich hätte bei meiner letzten Beziehung mal lieber so eine Liste machen sollen, dann wäre sie vllt früher zugrunde gegangen, hätte mir aber einiges erspart :d
      "AS? Sie wirken gar nicht so" -"Danke für die Bestätigung und Anerkennung all der geleisteten Arbeit, die dahinter steckt :) ".