die Liste meiner Eigenschaften

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • die Liste meiner Eigenschaften

      noch bis März diesen Jahres habe ich nie von Asperger gehört, ich bin erst darauf gestoßen, nachdem ich mich mehr mit den psychischen Problemen meiner Tochter befasst habe und zufällig auf einen Asperger Internet-Test gestoßen bin, den ich ihr zeigen wollte. Davor hab ich ihn testweise selber gemacht, das Ergebnis hat mich sehr überrascht, zumal er bei allen anderen Familienmitgliedern normal/unauffällig ausgefallen ist. Als ich mich dann mehr mit dem Thema Asperger beschäftigt habe, war ich erstaunt, wieviel davon auf mich zutrifft. Darauf hin habe ich eine Liste erstellt, die mich und meine Eigenschaften beschreibt. Vielleicht findet sich der eine oder andere darin wieder? Kann man diese Liste noch ergänzen?

      • ich verliere mich oft in meiner eigenen Gedankenwelt
      • ich bin Naiv, Ehrlich, Gradlinig
      • Gerechtigkeit ist mir sehr wichtig
      • ich habe Probleme mit den Lügen anderer
      • ich finde es schwierig, Manipulation und Untreue zu verstehen
      • ich finde es schwierig, rachsüchtiges Verhalten zu verstehen
      • ich habe häufig Gefühle der Verwirrung und Überwältigung
      • ich habe das Gefühl, dass ich „hier“ nicht reinpasse
      • ich flüchte bei überwältigenden Emotionen und Sinneseindrücken
      • ich flüchte regelmäßig in Obsessionen bzw. Sammeln von Objekten
      • ich flüchte routinemäßig in Tagträume
      • ich philosophiere ständig
      • ich behandelte andere in der Kindheit oft als „Bauern“, die das tun sollten was ich wollte (Spiele)
      • ich verlasse z. B. bei Festen wegen Reizüberflutung den Raum
      • ich kann mich nicht entspannen oder ruhen wegen vieler Gedanken
      • ich habe Zwangsstörungen, es muss alles eine gewisse „Ordnung oder Symmetrie“ haben
      • ich lege großen Wert auf Pünktlichkeit
      • ich habe sensorische Probleme bei Lärm und Hintergrundgeräuschen
      • ich habe Schwierigkeiten, Hintergrundgeräusche herauszufiltern, wenn ich mit anderen spreche
      • ich habe eine Reizüberflutung z.B. beim Einkaufen
      • ich habe häufig das Gefühl einer bevorstehenden Gefahr
      • ich habe eine mangelnde Körperbeherrschung (Hypergelenkig und POTS-Syndrom)
      • ich habe häufig Chronische Erschöpfung
      • ich habe seit der Pubertät Anfälle von Depressionen
      • ich war als Kind gerne ein Einzelgänger
      • ich reibe ständig mit den Fingern, kratze mich an der Kopfhaut- und Haut
      • ich gestikuliere mit Händen, wenn ich aufgeregt
      • ich habe wenig Impulskontrolle beim Sprechen
      • ich bin oft unsensibel zu anderen Menschen
      • es bereitet mir große Probleme, smalltalk zu führen
      • ich lasse häufig andere nicht zu Wort kommen
      • ich habe oft einen Kontrollzwang
      • ich behalte viele Gedanken, Ideen und Gefühle für mich
      • ich versuche, "richtig" zu kommunizieren, um nicht aufzufallen
      • es bereitet mir großes Unbehagen, den Blickkontakt zu halten
      • ich habe Probleme, beim Gespräch die richtige Haltung einzunehmen
      • ich empfinde Gespräche oft als anstrengend
      • aber freue mich oft trotzdem, mit anderen zu Kommunizieren
      • ich hinterfrage ständig die Handlungen und Verhaltensweisen von mir selbst und anderen
      • es fühlt sich an, als ob bei mir ein Konversations-Gen oder Gedankenfilter fehlt
      • ich „studiere“ häufig andere Menschen, was die Verhaltensweisen und Handlungen angeht
      • ich habe einen kontinuierlichen Dialog vor Augen, was ich sagen soll und wie ich mich in einer sozialen Situation verhalten soll, leider gelingt es mir nicht so gut, es umzusetzen
      • mein Sinn für Humor scheint manchmal seltsam, unangemessen oder anders als bei anderen
      • ungeschriebene und unausgesprochene Regeln sind schwer zu verstehen, zu merken und anzuwenden
      • ich bin erleichtert, wenn ich keine Anrufe entgegennehmen oder das Haus verlassen muss
      • gleichzeitig aber habe ich häufig Schuldgefühle für dieses "Überwintern" und dass ich nicht das mache, was alle andere tun
      • ich fühle mich unbehaglich wenn ich Besuch erwarte
      • ich lasse nur sehr ungern jemand ins Haus, der unangekündigt vorbei kommt, oft habe ich mich auch verleugnen lassen oder so getan, als wenn niemand daheim wäre
      • ich habe manchmal Angst vor bevorstehenden Ereignissen und Terminen im Kalender
      • jeder Tag muss geplant werden
      • neue Orte sind eine große Herausforderung
      • bei Städtereisen lege ich von zuhause aus die genaue Route fest
      • manchmal habe ich das Gefühl, als würde ich auf der Bühne beobachtet werden
      • ich kann nicht spontan sein
      • ich hasse Chaos
      • schon seit der Kindheit muss ich alles sortieren, katalogisieren, sammeln
      • wenn ich den ganzen Tag zu Hause sein kann, bringt es mir großen Seelenfrieden
      • meine Träume sind angstbesetzt und sehr lebendig
      • ich nehme mir Kritik und Ablehnung sehr zu Herzen
      • ich fühle mich gefangen zwischen dem Wunsch, ich selbst zu sein und dem, sich anzupassen
      • ich lehne soziale Normen ab und / oder hinterfrage sie ständig
      • ich habe Schwierigkeiten, mich an Gesichter zu erinnern, bzw. das Gefühl, jeden zu kennen
      • ich fühle mich jünger für mein Alter
      • ich empfinde Gefühle verwirrend, unlogisch und unvorhersehbar (von mir und anderen)
      • ich verstehe keine Witze, Redewendungen, Sarkasmus und Ironie
      • ich bin verwirrt, wenn mich andere ausgrenzen, meiden, herabsetzen und betrügen
      • ich habe Probleme beim Erkennen von Gefühlen und Mimik, wenn sie nicht extrem sind
      • ich habe ein starkes schwarz / weiß Denken
      • ich habe oft das Gefühl, es gilt das „ganz oder gar nicht“
      • ich vertrage keine Komplimente
      • ich vertiefe mich gerne in den Ursprung historischer Fakten oder Lebensläufe
      • ich liebe Architektur, Design, Muster
      • ich erinnere mich an Dinge in visuellen Bildern und Gespräche wie auf Tonband aufgezeichnet
      • ich habe ein sehr gutes Auge für Details bzw. gutes Gedächtnis für bestimmte Details
      • einfache Aufgaben können mir extreme Schwierigkeiten bereiten, vor allem unter Zeitdruck
      • ich habe Schwierigkeiten, mündliche Ansagen umzusetzen
      • ich habe Probleme beim Kopieren von Tanzschritten, kann mir Bewegungsabläufe beim Sportunterricht nicht merken
      • ich habe Schwierigkeiten, bestimmte Sachen im Haus zu finden, erinnere sich jedoch ganz genau, wo ich andere Sachen hingelegt habe
      • ich lege sehr viel Wert auf Ordnung, bin aber mit meinem Schriftverkehr überfordert
      • Anträge stellen bereitet mir große Probleme
      • beim Telefonieren bin ich sehr unsicher und fange oft an zu stottern
      • ich bekam von der Familie immer Vorwürfe, ich sei verletzend, unsensibel, narzisstisch
      • und mein Benehmen sei peinlich, respektlos und eigensüchtig
    • mir kommt irgendwie jedes Gesicht bekannt vor, ich kann es schlecht erklären. Es ist mir schon oft passiert, dass ich Leute gegrüßt oder sogar angesprochen habe, weil ich meinte, die zu kennen, aber die reagierten verwirrt und verdutzt und ich wusste sofort, dass ich mich wieder geirrt habe.
      Auf den ersten Blick ist es ein Wiederspruch zu dem, dass man sich Gesichter nicht merken kann, aber bei mir geht es irgendwie ineinander über.
    • Einiges kommt mir sehr bekannt vor. Das ist meiner Meinung nach aber auch nicht verwunderlich! Es wirkt wie eine Auflistung autistischer Symptome.

      Wurdest du keinem Arzt vorgestellt als Kind?

      Entschuldige, falls ich etwas überlesen habe.
    • Karou wrote:

      mir kommt irgendwie jedes Gesicht bekannt vor, ich kann es schlecht erklären. Es ist mir schon oft passiert, dass ich Leute gegrüßt oder sogar angesprochen habe, weil ich meinte, die zu kennen, aber die reagierten verwirrt und verdutzt und ich wusste sofort, dass ich mich wieder geirrt habe.
      Auf den ersten Blick ist es ein Wiederspruch zu dem, dass man sich Gesichter nicht merken kann, aber bei mir geht es irgendwie ineinander über.
      Bei mir ist's genau anders, ich sehe immer diese ganzen Menschen (seeeeehr viele am Tag, wenn ich unterwegs bin, da Großstadt) und es irritiert mich immer, dass mir all diese Gesichter fremd sind. So viele Menschen, alles Fremde. Vielleicht ist das ein zusätzlicher Grund, warum ich es vermeide, mir die Gesichter der Leute anzugucken. Ein anderer Grund ist, dass ich bei den meisten Menschen auch keinen Blickkontakt haben möchte. Manche gucken auf eine intensive Art, die ich als eindringend empfinde.
    • Karou wrote:

      mir kommt irgendwie jedes Gesicht bekannt vor
      erkennst du denn auch menschen richtig?

      ich persönlich habe sehr große schwierigkeiten, weil entweder die menschen sich alle ähnlich sehen oder ganz fremd sind. bei mir liegts daran, dass ich die gesichter mir einfach nicht merken kann. das ist ziemlich blöd, wenn man neue leute kennenlernen will. denn selbst wenn ich mich sehr anstrenge, manche erkenne ich einfach nicht oder nur an sehr auffäligen merkmalen. mittlerweile sage ich das meist möglichst direkt am anfang, damit die person bescheid weiß und sich nicht "abgelehnt" fühlt


      ob man die liste ergänzen kann, kann hier kein mensch sagen. du sagst, es sind deine eigenschaften. aber niemand hier kennt dich. folglich kann auch niemand die liste ergänzen.
    • Karou wrote:

      kratze mich an der Kopfhaut- und Haut
      Naja diese Hautschüppchen auf der Kopfhaut stören halt. Die muss man einfach runterkratzen. Und wenn dabei Schorf entsteht, muss der halt auch runtergekratzt werden. Und der restliche Körper juckt halt oft hier und da... Und am Kopf juckts auch oft ein wenig. Und irgendwie muss man sich ja nebenbei beschäftigen und überhaupt.

      Was ist denn ein Gedankenfilter?

      Vieles von dem, was du schreibst, kenne ich auch von mir und / oder ist ein typisches Autismus-Grundsymptom. Sind aber auch Sachen dabei, die auf mich nicht zutreffen. Die Liste einzeln durchzugehen habe ich grad nicht die Zeit und Muße für.
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • kastenfrosch wrote:

      Karou wrote:

      mir kommt irgendwie jedes Gesicht bekannt vor
      erkennst du denn auch menschen richtig?

      ob man die liste ergänzen kann, kann hier kein mensch sagen. du sagst, es sind deine eigenschaften. aber niemand hier kennt dich. folglich kann auch niemand die liste ergänzen.
      ich erkenne nur die Menschen, die mir nahe stehen

      mit Ergänzen der Liste meinte ich eigentlich, ob ihr von euren Eigenschaften noch was hinzufügen könnt, die typisch autistisch sind, aber egal...
    • Lex wrote:

      Karou wrote:

      kratze mich an der Kopfhaut- und Haut
      Naja diese Hautschüppchen auf der Kopfhaut stören halt. Die muss man einfach runterkratzen. Und wenn dabei Schorf entsteht, muss der halt auch runtergekratzt werden. Und der restliche Körper juckt halt oft hier und da... Und am Kopf juckts auch oft ein wenig. Und irgendwie muss man sich ja nebenbei beschäftigen und überhaupt.
      Naja, es ist klar, dass man sich kratzt wenn es juckt. Ich meinte damit, dass ich mich kratze, weil es eine blöde Angewohnheit von mir ist
      und es ist für mich eine Art der Beruhigung. Übrigens auch ständiges Wippen mit den Füßen...
    • Slim wrote:

      Bist du arbeitslos oder berentet? Bist du sozial isoliert? Fühlst du dich durch dein Kind gestört?
      ich bin EM-Rentnerin, ich fühle mich sozial nicht isoliert, der Rückzug ist eine Wohltat, ich habe auch einige Freunde, mit denen ich mich hin und wieder treffe, allerdings sind es eher Menschen, die nicht NT-Typisch sind, also welche, die sehr direkt und ehrlich sind mit ähnlichen Problemen.

      ich habe zwei Kinder, beide mit ADHS, manchmal fühle ich mich überfordert, aber ich bin froh, sie zu haben.
    • Wurdest du gemobbt? Fühlst du eine Mauer um dich, gerade auf emotionaler Ebene? Hast du nur Probleme mit der Familie oder werfen dir andere Personen das gleiche Fehlverhalten vor? Kannst du andere trösten?
      Also es gibt natürlich noch viel mehr was man fragen kann oder was auf den Fragebögen bei der Diagnose steht.

      Bei den Kinder kann es sein, dass ein Autist deren Geräusche und schnelle Bewegungen nicht abkann, nicht angefasst werden mag durch die, deren Aussehen eklig findet und vorallem werden seine Routinen gestört.
    • ich wurde eigentlich nur von meiner Mutter und meiner Schwester gemobbt, beide narzistisch.
      Ich hab schon vor Jahren den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen.
      Ansonsten hab ich mich gegen Mobbing Versuche wehren können. Ich bin sehr groß und kann, wenn ich will, abschreckend wirken.

      In der Arbeit wurde ich von den Frauen gemieden, mit den männlichen Kollegen habe ich mich zum großen Teil sehr gut verstanden.
      Ja, ich fühle eine Mauer auf emotionaler Ebene, Trost kann ich nur meinen Kindern und meinem Mann spenden, weil ich weiß, dass sie das manchmal brauchen. Es ist ein schwieriges Thema, ich erkenne durchaus, wenn jmd. leidet und kann es zum Teil nachempfinden, aber Trost spenden ist ein Gefühl, dass sich fremdartig anfüllt.

      Ein Fehlverhalten, daß keines ist, ich komme einfach falsch rüber, habe durchaus Gefühle, nur kann ich sie nicht richtig zeigen bzw. einsetzen.
      Die Vorwürfe kamen meist von meiner Mutter, die sich ein perfektes Kind gewünscht hat, es aber nicht bekommen hat.
    • Was ich damit meinte ist, dass ich häufiger Juckreiz fühle als andere Leute, was wohl mit der Empfindlichkeit meiner Haut zusammenhängt. Zudem würde ich ins Besondere das Kopfhautkratzen durchaus als blöde Angewohnheit bezeichnen, auch wenn ich versucht habe mich da rauszureden.
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • Lex wrote:

      Was ich damit meinte ist, dass ich häufiger Juckreiz fühle als andere Leute, was wohl mit der Empfindlichkeit meiner Haut zusammenhängt. Zudem würde ich ins Besondere das Kopfhautkratzen durchaus als blöde Angewohnheit bezeichnen, auch wenn ich versucht habe mich da rauszureden.
      Hast du das in den Griff bekommen? Ich kenne das Problem auch (und habe es auch noch nicht gelöst), glaube aber, dass ich für einen Lösungsweg in einem größeren Kontext denken muss. Ich halte das Kopfhautkratzen für einen Teil eines sehr viel komplexeren Ganzen.
      Nobody expects the spanish inquisition!
    • Naja das Kopfhautkratzen mache ich schon seit ich ca. 11 Jahre alt bin. Damals hat es zum ersten mal von meinem Kopf gerieselt, wobei ich mich heute frage, ob das wirklich alles Schuppen waren oder ob das teils vom Haargel / Haarspray kam. Ich habe eigentlich keine bzw. nur sehr wenige Schuppen sondern eigentlich schon relativ gesunde Kopfhaut. Ich empfinde diese Angewohnheit als nicht so tragisch. Blöd ist nur, wenn ich doch mal versehentlich paar mehr oder paar größere Wunden habe und dann halt nicht abwarten kann bis sie geheilt sind sondern die Rabe immer gleich wieder runterkratze und es so an der Heilung hindere. Aber das kommt eher selten vor, da ich meist doch eher oberflächlich / unblutig kratze und somit sind es immer nur so keine Miniraben die mal mit abkommen. Aber ich denke ich fahre mir schon recht oft mit den Nägeln über den Kopf. Ob es so eine Art Stimming ist, weiß ich nicht. Beim Duschen mache ich es auch, aber da gehört es für mich eindeutig zur Körperpflege.
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.