Mit Unlogik und Ungerechtigkeit anderer Menschen umgehen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • FruchtigBunt wrote:

      Mit Unlogik und Ungerechtigkeit anderer Menschen umgehen
      Hallo,

      ich weiß nicht ob es was mit Unlogik zu tun hatte, für mich zumindest schon.

      Vorhin war ich Gassie und jemand parkte bei der Apotheke. Es waren alle 5 Parkplätze direkt neben der Apotheke frei, aber die Person parkte lieber quer vor 4 Parkplätzen und komplett auf dem Gehweg. Ich verstehe bei sowas das Problem nicht, was scheinbar die Schwierigkeit daran ist einen der freien Parkplätze zu nutzen. Zu faul um 5 Schritte (mehr wären es wirklich nicht gewesen) mehr laufen zu müssen? Oder sind das Menschen denen Umsichtigkeit einfach egal ist?
    • Also unlogisch finde ich das nicht. Wenn derjenige ein paar Schritte gespart hat und das das war, was er wollte, war es für ihn eine sinnvolle Entscheidung, so zu handeln. Keine Ahnung, ob Logik dabei jetzt eine Rolle spielt.
    • Lefty wrote:

      Also unlogisch finde ich das nicht. Wenn derjenige ein paar Schritte gespart hat und das das war, was er wollte, war es für ihn eine sinnvolle Entscheidung, so zu handeln. Keine Ahnung, ob Logik dabei jetzt eine Rolle spielt.
      Er blockiert bereits parkende Autos und verhindert die Nutzung des freien Parkplatzes.
    • Tux wrote:

      Er blockiert bereits parkende Autos und verhindert die Nutzung des freien Parkplatzes.
      Laut der Beschreibung wurden dabei keine parkenden Autos behindert und die Nutzung freier Parkplätze wurde auch erst mal nur theoretisch behindert. Ob dies auch praktisch der Fall war, weil tatsächlich jemand kam, der Parken wollte und deswegen nicht konnte, geht aus der Beschreibung nicht hervor.
    • Aldana wrote:

      Laut der Beschreibung wurden dabei keine parkenden Autos behindert und die Nutzung freier Parkplätze wurde auch erst mal nur theoretisch behindert. Ob dies auch praktisch der Fall war, weil tatsächlich jemand kam, der Parken wollte und deswegen nicht konnte, geht aus der Beschreibung nicht hervor.
      Danke für die Korrektur. Ich habe die 5 freien Parkplätze überlesen.
    • Zwischenmensch wrote:

      FruchtigBunt wrote:

      Mit Unlogik und Ungerechtigkeit anderer Menschen umgehen
      Hallo,
      ich weiß nicht ob es was mit Unlogik zu tun hatte, für mich zumindest schon.

      Vorhin war ich Gassie und jemand parkte bei der Apotheke. Es waren alle 5 Parkplätze direkt neben der Apotheke frei, aber die Person parkte lieber quer vor 4 Parkplätzen und komplett auf dem Gehweg. Ich verstehe bei sowas das Problem nicht, was scheinbar die Schwierigkeit daran ist einen der freien Parkplätze zu nutzen. Zu faul um 5 Schritte (mehr wären es wirklich nicht gewesen) mehr laufen zu müssen? Oder sind das Menschen denen Umsichtigkeit einfach egal ist?
      ich denke mal der Fahrer war einfach, entweder zu blöd , oder zu faul seine Wagen vernünftig ein zu parken. :nerved:
    • Zwischenmensch wrote:

      Vorhin war ich Gassie und jemand parkte bei der Apotheke. Es waren alle 5 Parkplätze direkt neben der Apotheke frei, aber die Person parkte lieber quer vor 4 Parkplätzen und komplett auf dem Gehweg. Ich verstehe bei sowas das Problem nicht, was scheinbar die Schwierigkeit daran ist einen der freien Parkplätze zu nutzen. Zu faul um 5 Schritte (mehr wären es wirklich nicht gewesen) mehr laufen zu müssen? Oder sind das Menschen denen Umsichtigkeit einfach egal ist?
      Diesen Typ Autofahrer sehe ich auch immer mehr. Die schaffen es sogar, direkt mittig vor der einen sehr großen Parklücke in 2. Reihe mit Warnblinker zu parken.
      Ich nehme an, das sind ehemalige Großstädter, die es gar nicht anders kennen als in 2. Reihe. Die wissen einfach nicht, wie man in eine Parklücke reinkommt.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Zwischenmensch wrote:

      Vorhin war ich Gassie und jemand parkte bei der Apotheke. Es waren alle 5 Parkplätze direkt neben der Apotheke frei, aber die Person parkte lieber quer vor 4 Parkplätzen und komplett auf dem Gehweg.
      Das ist schlichte Rücksichtslosigkeit: "ICH. SOFORT.[Nichts Nichts Nichts]." Leider immer häufiger zu beobachten.
    • Ich finde das deshalb unlogisch, weil ich finde dass es überhaupt nicht weiter gedacht ist.

      1. Bewegung ist gesund, gut und wichtig auch wenn es nur 5 Schritte mehr sind.
      2. Mangelnde Bewegung begünstigt diverse Erkrankungen (Diabetes, Herzerkrankungen, Gelenprobleme, usw.)
      3. Er könnte früher oder später jemand sein, wo einen Rollator oder Rollstuhl braucht und einen freien Gehweg braucht.
      4. Wenn andere das genau so machen, würde er dadurch auch keinen Parkplatz direkt neben der Apotheke bekommen und müsste noch weiter laufen.
      5. ...usw.

      Logik heißt für mich auch effizient zu denken und voraus zu denken. Nicht nur was man selbst jetzt im Moment will, sondern auch weitreichender zu denken. Unlogik ist für mich beispielsweise, wenn man es sich selbst (langfristig gesehen) erschwert, sich selbst (langfristig gesehen) schadet. Ich weiß dass manche Menschen leider so denken, dass sie wenn es ginge am liebsten direkt in das Geschäft rein fahren würden. Aber mit Faulheit und Un-Umsichtigkeit schadet man sich doch langfristig nur selbst. Alleine schon, weil man irgendwann zwangsläufig selbst auf die Umsichtigkeit von anderen angewiesen sein wird, entweder durch Krankheit und/oder altersbedingt. Wenn dann alle anderen auch nur egoistisch sind (Weil: "warum soll ich mich bemühen wenn es andere auch nicht machen" Dieser Herden-Effekt oder Gruppendynamik) wird man später dadurch Probleme haben. Logik fände ich zum Beispiel auch, dass man die 5 Meter mehr aus eigener Motivation laufen möchte. Denn man will doch eigentlich möglichst fit bleiben, möglichst gesund blieben. Zumindest wäre das meine Logik.
    • Hast du denn denjenigen gefragt warum?
      Kann doch auch ein Asthmatiker sein, der kein Notfallspray mehr dabei hatte (es jetzt aber brauchte) aber gerade das Rezept einlösen wollte. Oder jemand, der gerade wirklich nur wenige Schritte gehen kann (das muss man nicht zwingend immer sehen). Möglich ist auch noch, dass jemand in der Apotheke umgefallen ist und der Wagen dem Ersthelfer gehörte. Es muss nicht immer hinter allem böse Absicht stehen. Manches mag für andere unlogisch sein, was aus der jeweiligen Perspektive aber durchaus Sinn macht.
    • Zwischenmensch wrote:

      Zumindest wäre das meine Logik.
      Richtig. DEINE. Seine ist vielleicht, mit einem Leiden möglichst nur 2 Schritte zu tun, nicht 10. Nicht, dass ich das als Grund für dieses Parkverhalten gelten lasse, aber das könnte SEINE Logik sein.
      Mit kaputten Siebenmeilenstiefeln aus dem Burnout. Von wegen. Nix schnell. Grmpf! Doch, jetzt gehts vorwärts!!!

      Wenn man sowieso der Doofe ist, kann man alles ja auch so machen, dass es für einen selbst am angenehmsten ist.
    • Ich sach ja: Deine Logik vs seine Logik.
      Mit kaputten Siebenmeilenstiefeln aus dem Burnout. Von wegen. Nix schnell. Grmpf! Doch, jetzt gehts vorwärts!!!

      Wenn man sowieso der Doofe ist, kann man alles ja auch so machen, dass es für einen selbst am angenehmsten ist.
    • Zwischenmensch wrote:

      Ich finde das deshalb unlogisch, weil ich finde dass es überhaupt nicht weiter gedacht ist.

      1. Bewegung ist gesund, gut und wichtig auch wenn es nur 5 Schritte mehr sind.
      2. Mangelnde Bewegung begünstigt diverse Erkrankungen (Diabetes, Herzerkrankungen, Gelenprobleme, usw.)
      3. Er könnte früher oder später jemand sein, wo einen Rollator oder Rollstuhl braucht und einen freien Gehweg braucht.
      4. Wenn andere das genau so machen, würde er dadurch auch keinen Parkplatz direkt neben der Apotheke bekommen und müsste noch weiter laufen.
      5. ...usw.

      Logik heißt für mich auch effizient zu denken und voraus zu denken. Nicht nur was man selbst jetzt im Moment will, sondern auch weitreichender zu denken. Unlogik ist für mich beispielsweise, wenn man es sich selbst (langfristig gesehen) erschwert, sich selbst (langfristig gesehen) schadet. Ich weiß dass manche Menschen leider so denken, dass sie wenn es ginge am liebsten direkt in das Geschäft rein fahren würden. Aber mit Faulheit und Un-Umsichtigkeit schadet man sich doch langfristig nur selbst. Alleine schon, weil man irgendwann zwangsläufig selbst auf die Umsichtigkeit von anderen angewiesen sein wird, entweder durch Krankheit und/oder altersbedingt. Wenn dann alle anderen auch nur egoistisch sind (Weil: "warum soll ich mich bemühen wenn es andere auch nicht machen" Dieser Herden-Effekt oder Gruppendynamik) wird man später dadurch Probleme haben. Logik fände ich zum Beispiel auch, dass man die 5 Meter mehr aus eigener Motivation laufen möchte. Denn man will doch eigentlich möglichst fit bleiben, möglichst gesund blieben. Zumindest wäre das meine Logik.
      Schade dass nicht jeder so denkt wie, du sonst wäre die Welt vermutlich ein besserer Ort. Und andere machen sich tatsächlich noch Gedanken wie man derart asozialen Verhalten noch mit möglichst abstrusen Erklärungen entschuldigen kann...
    • Da der Thread nicht heißt "Sich über Unlogik und Ungerechtigkeit anderer Menschen aufregren", sondern "mit [...] umgehen", werfe ich mal einen Lösungsvorschlag in den Raum: Sich nicht so viele Gedanken darüber machen. Menschen sind Menschen. Die machen halt manchmal komische Sachen. Und manchmal machen sie Sachen, die man selber anders gemacht hätte.
      Den Anspruch, dass andere Menschen immer so handeln oder denken sollten wie man selbst, sollte man unbedingt aufgeben; das ist sehr viel gesünder.
      Ich kenne keinen einzigen Menschen, der sich über Falschparker beschwert und glücklich ist.
      "Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, dass sie nicht ruhig in einem Zimmer zu bleiben vermögen." ~ Blaise Pascal
      "Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen - und der Dumme weiß alles besser." ~ Sokrates
    • Abendstern wrote:

      Und manchmal machen sie Sachen, die man selber anders gemacht hätte.
      Den Anspruch, dass andere Menschen immer so handeln oder denken sollten wie man selbst, sollte man unbedingt aufgeben; das ist sehr viel gesünder.
      Als ich neulich bei meiner siebenjährigen Tochter leicht aber sichtlich genervt nachfrug, warum sie jenes so und nicht anders gemacht habe, kam die Antwort: "Weil ich nicht daran dachte. Und weil ich ein anderer Mensch bin." Tja. Ich war dann ganz ruhig - und stolz auf sie.
      Achtung, eigene Sprache!
    • Die allermeisten Menschen handeln logisch in dem Sinne, dass sie ihr eigenes Ziel auf die für sie in diesem Moment bequemste (=Eigenenergie sparendste) und schnellstmögliche Weise erreichen. Also auf dem grundlegenden Level jedes tierischen Lebens. Weitsicht, Berücksichtigung komplexerer Konsequenzen etc. setzen je nach Ausmaß etwas oder deutlich höhere intellektuelle Fähigkeiten plus den Willen zum Einsatz von mehr Energie voraus (bewusste Hirntätigkeit verbraucht mehr Energie als unreflektierte Spontanhandlungsweisen). Verhaltensregeln ("gutes Benehmen") bieten eine Möglichkeit, diese Energie zu sparen, bzw. auch weniger zu Um- und Weitsicht befähigte Menschen können durch ihre Einhaltung in den Genuss längerfristiger gesellschaftlicher und damit letztlich unterm Strich auch individueller Vorteile gelangen. "Gutes Benehmen", Regeln des "Anstandes" etc. sind aber halt zunehmend unbekannt oder "uncool". Also setzt sich folgerichtig die kurzfristig individuell energiesparendste Logik des untersten Entwicklungslevels durch, quasi der kleinste gemeinsame Nenner.
      Also: Überhaupt nicht unlogisch.
    • Grubber wrote:

      Die allermeisten Menschen handeln logisch in dem Sinne, dass sie ihr eigenes Ziel auf die für sie in diesem Moment bequemste (=Eigenenergie sparendste) und schnellstmögliche Weise erreichen.
      Willst du auf das MinMax Prinzip hinaus? Mit minimalem Aufwand das maximale raus holen.