Geschicklichkeit oder zumindest Motorik im Griff

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Geschicklichkeit oder zumindest Motorik im Griff

      Da es bereits den Thread " Ungeschicklichkeit" gibt wollte ich mal einen Thread eröffnen, der das Gegenteil darstellt!
      Denn ich kann und will nicht glauben, dass Asperger generell Ungeschickt sein sollen!
      Ich selber bin zwar motorisch auch nicht so toll, aber ich bin definitiv NICHT ungeschickt!
      Also wer von euch kann von sich sagen, dass er seine Motorik mehr oder weniger im Griff hat?
    • Bei mir gibt es beides.
      Es gibt Sachen, die kann ich gar nicht (alles, was mit Bällen zu tun hat; ich habe keinerlei Ballgefühl und bin bei allen Ballsportarten der totale Versager).
      Bei vielem Anderen bin ich sehr geschickt. Viele handwerkliche Arbeiten kann ich sehr gut. Wenn Musik ins Spiel kommt, bin ich auch recht geschickt (Gitarre spielen, Tanzen) wobei mir viele Bewegungsabfolgen ohne Musik oder Takt deutlich schwerer fallen würden).
      Jede Jeck is anders
    • Beides, je nach Tagesform. Hat auch ganz viel mit meiner Konzentrationsfähigkeit zu tun. Mit meinem Gleichgewicht habe ich große Probleme, ich kann Abstände schlecht einschätzen aber ich bin z.B. super athletisch. Tanzen und Choreo: eher nicht ;)
    • Georg_obb wrote:

      Bei mir gibt es beides.
      Es gibt Sachen, die kann ich gar nicht (alles, was mit Bällen zu tun hat; ich habe keinerlei Ballgefühl und bin bei allen Ballsportarten der totale Versager).
      Bei vielem Anderen bin ich sehr geschickt. Viele handwerkliche Arbeiten kann ich sehr gut. Wenn Musik ins Spiel kommt, bin ich auch recht geschickt (Gitarre spielen, Tanzen) wobei mir viele Bewegungsabfolgen ohne Musik oder Takt deutlich schwerer fallen würden).
      Bei mir ist das anders:
      Ich kann alles was mit den Händen ist recht gut, insb. auch Ballsport-Arten (aber nichts im Team), also z.B. bin ich ein super Korbwerfer im Basketball aber könnte nie im Spiel mit anderen gewinnen, weil ich mich nicht so gut bewegen kann, wie die. Aber das reine Fangen, Werfen, Zielen - da bin ich super drin.
      Was ich gar nicht kann ist alles wo die Beine benötigt werden, z.B. Tanzen, Fussi, Laufen ohne Stolpern :d
    • Hans Asperger schrieb jedenfalls was von auffälliger Ungeschicklichkeit.
      In diesem Sinne.
      Es gibt ja nicht “die Ungeschicklichkeit” = Motorisch nichts auf die Reihe bekommen, sondern eine Auffälligkeit, die sich durch mehrere Bereiche zieht oder in einem häufig.
      Ich persönlich war sehr geschickt beim Zeichnen, aus mangelnder Übung, bin ich das nicht mehr.
      Ich war auch super geschickt im Fangen von Bällen, jetzt nicht mehr so, auch keine Úbung.
      Aber bei mir ist es der Alltag, der von Ungeschicklichkeit geprägt ist.
      Ich nannte sehr stellvertretende Beispiele in meinem Eingangspost vom Thread.

      Zu allem Übel muss ich auch noch lachen, wenn mir was kaputt geht oder etwas “umkippt” etc.
      Ich kann das nicht unterdrücken.
      „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“
      (Aristoteles, griechischer Philosoph, 384 - 322 v. Chr.)
    • Saibot wrote:

      Also wer von euch kann von sich sagen, dass er seine Motorik mehr oder weniger im Griff hat?
      Ich kann über mich sagen, das das bei mir echt von der Sache die ich machen soll abhängt.
      Ich hab schon als Kind gerne gebastelt, egal ob an Modellen oder Ton, Holz schnitzen oder nähen, also Dinge bei denen die Feinmotorik wichtig ist.
      Ob ich darin talentiert bin weiß ich nicht, ich halte mich für mittelmäßig weil ich nicht das Talent hab H0 Figuren zu bemalen, oder Gesichter in Reiskörner zu schnitzen, aber auch mehr als nur einen Aschenbecher aus Ton formen kann XD
      Grobmotorisch bin ich aber scheinbar sehr schlecht. Gerade beim Sport merke ich das immer wieder, auch beim Anziehen von Kleidung, bin ich eher ungeschickt, als könnte ich da nicht richtig abschätzen welche Bewegung jetzt richtig ist oder effektiver oder eben wieviel Bewegung jetzt richtig ist, so das es passt. Darum tu ich mich schwer beim Auffangen von Sachen oder fangen und werfen generell.
    • Ich bin mir darüber unsicher, wo ich mich selbst einordnen sollte.

      Zu denjenigen, die an Türrahmen knallen oder Besteck fallen lassen o.ä., gehöre ich bestimmt nicht. In dieser Hinsicht bin ich also überhaupt nicht auffällig. Wobei meines Erachtens diese Phänomene oft nichts mit Ungeschicklichkeit zu tun haben dürften, sondern vielmehr mit mangelnder oder anders ausgerichteter Konzentration oder Verträumtheit.

      Andererseits ist bei mir das zeichnerische Talent, alles, was mit Basteln oder Handwerken zu tun hat, absolute Fehlanzeige. Dito, wenn es um Koordination bei Bewegungsabläufen im Sport oder beim Tanzen geht.

      Doch das ist alles nicht so eindeutig; zum Beispiel gelingt es mir durchaus, mit etwas Ausdauer und ggf. mehreren Anläufen eine Displayschutzfolie auf einem Smartphone so gut wie blasenfrei anzubringen! - Dem steht wiederum gegenüber, daß mir vor ein paar Monaten nach Ende einer schönen Wanderung mein damaliges Smartphone hingefallen ist und natürlich der Bildschirm dadurch gerissen ist! Das lag aber wohl eher daran, daß ich vergessen hatte, daß der Reißverschluß meines Etuis nicht geschlossen war - Grund war also vielmehr eine gewisse Vergeßlichkeit.

      Um wieder einen Schwenker in Richtung Ungeschick zu unternehmen, möchte ich aber auch nicht unerwähnt lassen, daß ich z.B. Kartoffeln oder Äpfel nicht ordentlich schälen kann und daß ich Brötchen quasi wie ein Kind aufschneide. Ob das nun an grundsätzlich mangelnder Befähigung oder einfach mangelnder Übung liegt, sei einmal dahingestellt.
    • Meine Feinmotorik ist sehr gut, gerade was basteln, zeichnen und Handarbeiten angeht. Meine Ergotherapeutin ist immer hin und weg von meiner Geschicklichkeit und meinte letztens, ich hätte eine gute Hand-Augen Koordination. Im sportlichen Bereich dagegen bin ich eine vollkommene Niete.
    • sempron wrote:

      Zu denjenigen, die an Türrahmen knallen oder Besteck fallen lassen o.ä., gehöre ich bestimmt nicht. In dieser Hinsicht bin ich also überhaupt nicht auffällig. Wobei meines Erachtens diese Phänomene oft nichts mit Ungeschicklichkeit zu tun haben dürften, sondern vielmehr mit mangelnder oder anders ausgerichteter Konzentration oder Verträumtheit.
      Ich glaube nicht, dass das was damit zu tun hat. Ich bin in der Regel immer auf das konzentriert, was ich gerade tue oder will. Verträumt kenne ich als Zustand gar nicht. Selbst wenn ich mal wachend durchs Haus gehe, stoße ich oft wo gegen. Das hat eher was mit schlechter Körperwahrnehmung zu tun oder mit falschen Abschätzungen.
      Grüße aus der Pegasus Galaxie. :)
    • Ich würde mich als feinmotorisch geschickt bezeichnen (ich zeichne und bastle sehr gerne und bin auch im Einfädeln von Fäden in Nadelöhr sehr gut) allerdings habe ich grobmotorisch so meine Schwierigkeiten. Das geht von ich renn irgendwo dagegen, bis hin zu ich hau mich selbst oder andere versehentlich. Es ist aber weniger ungeschickt, als einfach eine Art von verpeilt-tollpatschig. Geschicklichkeit ist ja eher, ob man etwas handwerklich/sportlich tun kann (ob jetzt löten, stricken, nähen, balancieren oder was reparieren ist ja egal) Man muss es ja auch nicht überall können. Ungeschickt bedeutet ja einfach ein zB ich schaffe ein krakeliges Strichmännchen trotz üben.

      Meine ganzen Sachen schaffe ich dazu trotz eines essentiellen Tremors der eigtl auf die Feinmotorik geht :D
      Warm kitty, Soft kitty
      Little ball of fur

      Sleepy kitty, Happy kitty
      Purr, Purr, Purrrr
    • Saibot wrote:

      Ich selber bin zwar motorisch auch nicht so toll, aber ich bin definitiv NICHT ungeschickt!
      Also wer von euch kann von sich sagen, dass er seine Motorik mehr oder weniger im Griff hat?
      Ich glaube, dass kommt auch darauf an, wie man ungeschickt definiert!
      Ich habe zwar beim Thread "Ungeschicktheit" geschrieben, dass ich ungeschickt bin,
      aber dass heißt nicht, dass ich gar nichts kann oder so extrem auffällig bin.
      Als Kind hatte ich zB eine gute Feinmotorik und konnte Bälle fangen. Was aber neben meiner Tolpatschigkeit wie ständig Sachen fallen
      lassen und gegen Dinge rennen auffällt, ist eben, dass es mir überdurchschnittlich schwer fällt, beim Sport gleichzeitig etwas mit den Armen
      und mit den Beinen zu machen. Ich kann Übungen auch nicht einfach nachmachen, wenn ich sie nur sehe, sie mir aber niemand erklärt.
      Ich vermute, bezüglich der Feinmotorik konnte ich wieder viel durch die Intelligenz ausgleichen.
    • Bei mir ist das sehr unterscheidlich:
      Malen und Zeichnen kann ich gar nicht gut, und ich hatte auch nie eine schöne Handschrift.
      Dafür kann ich aber recht gut mit technischen Geräten und Werkzeugen umgehen, und kann (mithilfe von Anleitungen aus dem Internet) normalerweise auch empfindliche Geräte wie Laptops oder Smartphones auseinander- und wieder zusammenbauen, z.B. zum Akku wechseln oder Lüfter reinigen. Da habe ich normalerweise schon ein Gefühl dafür, wo z.B. noch eine versteckte Schraube sitzen könnte, und wie viel Kraft man einsetzen darf um nichts kaputtzumachen.

      Bei allem was mit Körperbeherrschung zu tun hat versage ich aber komplett. Ballspiele, Skifahren, Tanzen, usw. sind allesamt nichts für mich. Für Musikinstrumente habe ich auch kein Talent. Und an Türrahmen und Stuhlbeinen stoße ich auch oft an ;) .
    • als Kind und Jugendlicher konnte ich manche Sachen nicht richtig wie z.B. Basketball.
      Der Meister im Basteln war ich dagegen schon in der Grundschule im Werken.
      Heute restauriere ich Motorräder-also in der Hinsicht bin ich motorisch weit über Durchschnitt und habe auch Geduld.
      Wenn's nicht gleich klappt, dann eben beim 5. Oder 10. Mal
    • Ja, das ist bei mir ganz seltsam, meine Feinmotorik könnte man als excellent bezeichnen, habe so gut wie keinen Tremens, ich habe schon als Kind im Modellbau mit Pinzetten und hauchdünnen Pinseln wenige Milimeter kleine Teile exakt lackiert und zusammenmontiert, in Bio/Chemie feinste Präparationsarbeit erledigt etc.
      Aber meine groben Bewegungen sind oft übersteuert, ich stoße beim Ausholen nach Gegenständen mit den Händen an Wände und Möbel, lassen Dinge fallen und kann sie nicht richtig greifen und festhalten.
      Malen/Zeichnen/Schönschreiben wiederum geht gar nicht, da bin ich zu 120% talentfrei.
    • Georg_obb wrote:

      Bei mir gibt es beides.
      Es gibt Sachen, die kann ich gar nicht (alles, was mit Bällen zu tun hat; ich habe keinerlei Ballgefühl und bin bei allen Ballsportarten der totale Versager).
      Bei vielem Anderen bin ich sehr geschickt. Viele handwerkliche Arbeiten kann ich sehr gut.
      Das gilt bei mir auch.

      Wenn jedoch etwas benutzt wird um den Ball zu bewegen (Golfschläger, Eishockeyschläger)... Bin ich darin schnell richtig gut.
      Da ich Physik liebe (Schlägergeometrie, Schwungachse usw) kann ich mir dadurch in der Praxis sehr starke Vorteile erarbeiten.

      Mit Musik machen sich Renovierungsarbeiten fast von selbst. :lol:


      Jedoch was Schrift, Zeichnen oder Instrumente angeht... Es sollte besser kein Leben davon abhängig sein. :d


      Emsherr :idea:
      Gruß
      EmsHerr :idea:
    • Ich kann relativ gut zeichnen und schön schreiben.

      Interessanter fand ich aber wie es im Kampfsport aussah, beim waffenlosen Kampf bin ich nicht so gut aber beim Waffenkampf um so besser.
      ADHS & Autismus.
      and I'm an eurasian Crossbreed

      Dummheit ist nicht "Nicht Wissen" oder "Nicht Wissen Wollen", Dummheit ist "Glauben genug zu Wissen"