Umfrage Wahrnehmungsstörungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rusty Mike schrieb:

      Zum Thema: Ich hab definitiv ein gestörtes Temperaturempfinden. Kälte juckt mich nicht die Bohne und bei Temperaturen jenseits der 25 Grad geh ich halb tot.
      Ich bin absolut genauso! Meine Komfort-Grenze ist auch 25 Grad, außer ich befinde mich an einem See. Sauna mag ich nicht. Ich fürchte mich schon vor dem Sommer und überlege, ob ich mir eine Klimaanlage zum Geburtstag wünsche. Weiß sonst nicht, wie ich dann noch studieren soll (ich bekomme bei Wärme ständig Overloads). Kälte ist viel weniger schlimm...

      Schmerzempfinden ist bei mir in dem Sinn anders, dass ich manche Arten von Schmerz als angenehm empfinde. Bestimmte Schmerzpunkte zu drücken kann auch im Overload ganz gut helfen, nicht durchzudrehen.
      je länger ihr sie anseht, desto absurder erscheint die Welt... und jetzt erst... undjetzterst!
    • shnoing schrieb:

      Geruchssinn und Gehör überempfindlich und somit "gestört".
      Dafür rieche ich so gut wie nix. Und wenn ich was rieche dann muss es schon sehr stark sein und dann nehme ich es auch meist stark wahr, also gerade eklige Gerüche, also wenn ich da was rieche nehme ich es nicht nur überhaupt wahr, sondern dann auch intensiv, nach dem Motto,der Geruch wird nicht abgemildert, sondern bricht einfach nur dann durch wenn er stark genug ist.

      Ansonsten hm wenn ich abgelenkt bin kann ich viele dinge enfach ignorieren bzw. vergessen, also beispielsweise Hunger oder das ich ind er Kälte sitze, obwohl ich eigentlich sehr kälte empfindlich bin. Und das witzige be mir ist ich mag Hitze, also es darf gerne 40 grad sein, aber wehe die Sonne strahlt mich direkt an, dann bekomme ich schon bei quasi 20 Grad Probleme, weil für mich nicht die Hitze entscheidend ist, sondern die sonnenstrahlung.
    • Neu

      seven_of_nine schrieb:

      Ansonsten ist mein Hungergefühl sehr sprunghaft, von gar nicht auf ganz...
      Das habe ich auch, und wenn ich dann nicht ganz schnell etwas esse bekomme ich Kreislaufprobleme. Deshalb habe ich manchmal Angst wenn ich keinen Plan für das Essen habe, besonders Unterwegs. Hinzu kommt dass ich recht oft Hunger habe, mit drei mal am Tag essen käme ich nicht hin.

      Durst habe ich bis Mitte 20 fast nie gehabt und dementsprechend wenig getrunken. Sehr lange Zeit habe ich fast gar nicht getrunken und mich nur von der Flüssigkeit in den Nahrungsmitteln versorgt. Irgendwann habe ich mir Gedanken darüber gemacht und achte seitdem darauf zu trinken. Ich habe einen Becher in der Küche stehen den ich jedes mal fülle und austrinke wenn ich die Küche betrete. Seitdem ich mehr trinke verspüre ich auch öfter Durst, das finde ich ganz interessant.

      Schmerzen nehme ich wohl ganz normal wahr, ich kann sie aber nicht gut einteilen. Im Krankenhaus wird man oft nach einer Schmerzskala von 0-10 gefragt, das kann ich nie beantworten. Entweder ich habe keine Schmerzen, ich habe welche oder ich habe sie so stark, dass nichts mehr geht. Dazwischen finde ich das Abstufen schwierig.

      Ich bin sehr kälteempfindlich und mir kann es im Sommer eigentlich gar nicht warm genug sein. Seit einem Jahr lässt das aber etwas nach, ist wohl das Alter :d Früher konnte ich den ganzen Tag in der prallen Sonne bei 35°C liegen, ich habe auch so gut wie nie geschwitzt. Fieber habe ich auch selten, meistens ist meine Körpertemperatur eher unterdurchschnittlich.
    • Neu

      Vielen Dank euch allen.
      Sehr interessant zu sehen, wie viele es doch betrifft. Ich denke, dass das ein Thema ist, welches Ärzte oft, trotz Diagnose, vernachlässigen.
      Grade bzgl. des Schmerzempfindens sollte man beachten, dass die Schmerzskala nicht unbedingt die Dringlichkeit der Situation widerspiegelt.