Videospiel Therapie Forschung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Videospiel Therapie Forschung

      Hallo,
      ich bin neu auf dem Forum und würde mich euch kurz vorstellen.
      Ich komme aus München und bin 23 Jahre alt. Im Rahmen meines Studienganges "Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie" muss ich eine Hausarbeit über die Forschungsfrage "Welche Möglichkeiten bietet die Nutzung von Videospielen in der medizinischen Therapie?" schreiben. Durch mein intensives Eigenstudium habe ich erfahren, dass auch Autismus-Patienten eine solch derartige Therapie nutzen können. Nun wäre meine Frage an euch: Gibt es unter euch einige Personen die solch eine Therapieform bereits genutzt haben?
      Und wärt ihr bereit einige kurze Fragen über meine Forschung zu beantworten?
      Ich hoffe ihr habt kein Problem damit, dass ich mich einfach registriert habe und ein Beitrag erstelle.
      Ich würde mich sehr freuen.
      LG
      Anmerkung: Es handelt sich hierbei um ein kurzes und anonymisiertes Interview.
    • Abendstern schrieb:

      tshn schrieb:

      Im Rahmen meines Studienganges "Betriebswirtschaft & [...]"
      Dann müsstest du doch wissen, dass hier nur Leute teilnehmen werden, wenn's auch Geld dafür gibt. :lol:
      Das finde ich Schade. Bei meinem Studentenbudget in einer Großstadt wie München :d :d :lol:

      DrCarsonBeckett schrieb:

      Selbst wenn man damit ein Problem hätte, steht es dir frei das zu tun.^^

      Ich habe solche Therapie bisher nicht gemacht und auch so das erste mal wieder drüber was gelesen.
      Oh das ist Interessant, dass du davon noch nichts gehört hast :d
    • Leseratte schrieb:

      Ich habe da auch noch nichts von gehört.
      "Wie kann es sein, dass ein solch subjektives Element wie ein Beobachter (Mensch) die Wirklichkeit definiert?"
      (Schrödinger lässt grüßen :) )
      ‚Der häufigste Fehler liegt in der Annahme, dass die Grenzen unserer Wahrnehmung auch die Grenzen des Wahrzunehmenden sind.’
      C.W. Leadbeater

    • tshn schrieb:

      die Nutzung von Videospielen in der medizinischen Therapie?"
      Ich bin an dem Thema interessiert.

      Wie kann ich mir die Nutzung von Videospielen im Rahmen einer Therapie vorstellen?
      Bis jetzt las ich von Videospielen im Zusammenhang mit Therapien immer nur wenn es um Videospielsucht ging.


      Ich könnte mir Vorstellen, dass es einige Games im Bereich der Adventures / Walking Simulators gibt, die im Bereich der Psychotherapie nutzbar sind.
      Konkret denke ich da an sowas wie To The Moon, Dear Esther, Fahrenheit, Gone Home oder auch Everybody is Gone to the Rapture.

      Oder geht es dir eher um Abreagieren durch spielen von brutalen Action-Games?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von der Uli ()

    • shnoing schrieb:

      tshn schrieb:

      Ich hoffe ihr habt kein Problem damit, dass ich mich einfach registriert habe und ein Beitrag erstelle.
      Guck mal hier, es gibt hier Regeln zu Studien-Aufrufen: Hinweis an alle, die hier Autisten für Studien suchen!
      Super Dankeschön.
      FOM-Hochschule,E-mail Adresse bei Interesse per PN. Seminararbeit im Bereich der Qualitativen Forschung, Untersuchen ob eine Videospieltherapie sinnvoll wäre. Seminararbeit wird nur der Dozentin übergeben und wird nicht veröffentlicht.

      MangoMambo schrieb:

      Ist damit sowas gemeint: youtube.com/watch?v=-84iUlwuSNI ?
      Ich finde das Thema sehr interessant, aber hatte auch nie davon gehört und wüsste nicht, woher man so eine Therapie bekommt.
      Diese Art von Therapie gibt es momentan vermehrt in den USA. Leider noch nicht in Deutschland verbreitet. Ich habe jedoch gelesen, dass es manche Therapeuten in Deutschland gibt die solch eine Therapie durchführen. Hier mal ein kurzer Artikel the-art-of-autism.com/video-ga…m-what-is-the-attraction/


      Leseratte schrieb:

      tshn schrieb:

      Oh das ist Interessant, dass du davon noch nichts gehört hast
      Ich habe da auch noch nichts von gehört. Falls du ein paar Links hast, wo man mal schauen könnte, wäre das nett.
      madisonhouseautism.org/video-g…utism-helpful-or-harmful/
      Leider gibts es noch nicht allzu viele Therapien. Eher mehr in den USA.







      Ich würde mich freuen, wenn sich jemand bereit erklären würde paar allgemeine Fragen über den Autismus zu beantworten. Lieber auch per Private Nachricht.


      LG
    • tshn schrieb:

      "Welche Möglichkeiten bietet die Nutzung von Videospielen in der medizinischen Therapie?" schreiben. Durch mein intensives Eigenstudium habe ich erfahren, dass auch Autismus-Patienten eine solch derartige Therapie nutzen können. Nun wäre meine Frage an euch: Gibt es unter euch einige Personen die solch eine Therapieform bereits genutzt haben?
      Also in Selbsttherapie bin ich schon wahrscheinlich über die Höchstdosis hinaus...

      In Form einer ambulanten Therapie, wäre mir neu, dass das überhaupt schon aktiv eingesetzt wird, so dass auch ein Otto damit in Kontakt kommen kann.

      Genereller Hinweis: "High-Tech" Mittel stehen zwar in Büchern und man erfährt davon wahrscheinlich gepredigt im Studium, aber die Realität sieht so aus, dass einfach nüchtern geredet wird.
      Die gängigsten Mittel der Wahl wären dann wohl auch Fragebögen, Medikamente, von denen die Ärzte nicht einmal wissen, wie sie genau funktionieren und Taschentücher auf dem Tisch.
      Sorry, aber es ist wirklich sehr absurd, wenn ich immer erfahre, was es geben könnte, aber nicht gibt.
      Da weiß ich auch nicht, ob das an Deutschland liegt oder Sonstiges.
      Aber ich habe schon die Erfahrung im Ausland machen dürfen, dass die Technologien dort schon verbreiteter sind, was Dinge im Alltag angeht, also wird das wahrscheinlich.
      >>Die sittliche Freiheit macht allein den Menschen erst in Wahrheit zum Herrn über sich selbst; denn der Trieb der bloßen Begierde ist Sklaverei und der Gehorsam gegen das Gesetz, das man sich selber vorgeschrieben hat, ist Freiheit.<<
      Jean-Jacques Rousseau (1712 - 1778), Philosoph; wichtiger Wegbereiter der Französischen Revolution
    • MangoMambo schrieb:

      Ist damit sowas gemeint: youtube.com/watch?v=-84iUlwuSNI ?
      Wenn so etwas wie dieses iSpectrum Serious Game gemeint ist, kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass so etwas hilfreich sein könnte, ohne selber ausprobiert zu haben. Leider habe ich nirgendwo eine Möglichkeit gefunden, dieses Spiel tatsächlich zu spielen.
      ~ What the fuck is real life and where can I download it? ~
    • Handelt es sich bei den "Videospielen" um Neurofeedback-Programme? Von normalen Videospielen zu Therapiezwecken habe ich noch nichts gehört. Ich halte so etwas für nicht seriös und würde das nicht ausprobieren wollen. Ich habe schon von Apps gelesen, die z. B. gegen Depressionen helfen sollen, aber das ist eher ein Hilfsprogramm und kein Videospiel.
      Ich wäre auch interessiert daran, um was es sich genau handeln soll, oder gibt es darüber nur englischsprachiges Material aus den USA? Dann ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass das in Deutschland schon angekommen ist und jemand daran teilgenommen hat. In dem verlinkten englischsprachigen Artikel kann ich keinen Hinweis darauf finden, dass das als Therapieform angewendet wird. Da wird ja lediglich über das Spielen von Computerspielen berichtet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FruchtigBunt ()

    • Neu

      tshn schrieb:

      Hallo,
      ich bin neu auf dem Forum und würde mich euch kurz vorstellen.
      Ich komme aus München und bin 23 Jahre alt. Im Rahmen meines Studienganges "Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie" muss ich eine Hausarbeit über die Forschungsfrage "Welche Möglichkeiten bietet die Nutzung von Videospielen in der medizinischen Therapie?" schreiben. Durch mein intensives Eigenstudium habe ich erfahren, dass auch Autismus-Patienten eine solch derartige Therapie nutzen können. Nun wäre meine Frage an euch: Gibt es unter euch einige Personen die solch eine Therapieform bereits genutzt haben?
      Und wärt ihr bereit einige kurze Fragen über meine Forschung zu beantworten?
      Ich hoffe ihr habt kein Problem damit, dass ich mich einfach registriert habe und ein Beitrag erstelle.
      Ich würde mich sehr freuen.
      LG
      Anmerkung: Es handelt sich hierbei um ein kurzes und anonymisiertes Interview.
      @tshn

      Ich finde diesen Ansatz sehr interessant. Videospiele waren für mich immer ein therapeutisches Mittel. Ich habe erst sehr spät angefangen zu sprechen, aber mit 3 Jahren wusste ich schon, wie ich einen Commodore 64 zu bedienen hätte (Jahrgang 1982). Der Befehl zum Starten einer Diskette war "LOAD"*",8". Obwohl ich weder wusste, was "LOAD" bedeutet, noch die anderen Zeichen, wußte ich, dass ich mit dieser Eingabe die Spiele starten kann. Erst danach habe ich angefangen zu sprechen.

      Spiele sind daher ein essentieller Teil meines Lebens. Viele meiner schönsten Erinnerungen sind mit Spielen verbunden. Dabei habe ich nun die unterschiedlichsten Spiele-Generationen durchlebt. Von simplen Pong und Pacman, bishin zu heutigen extrem realistischen Spielen. Ich selber habe auch schon auf dem C64 angefangen zu programmieren, und bin auch heute noch sehr an der Spiele-Programmierung interessiert.

      Ich habe also sehr viele Erfahrungen bezüglich Videospielen, besonders auch in Hinblick auf meinen Autismus und meine Psyche. Ich würde dir darum gerne ein Interview geben und meine Erfahrungen und Ansichten mitteilen.

      Als offizielle Therapie habe ich Videospiele noch nie kennen gelernt. Aber ich würde durchaus behaupten, mich selber mit Computerspielen therapiert zu haben.