Amrit Ambrosia - GIT Probleme bei Autismus

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Amrit Ambrosia - GIT Probleme bei Autismus

      Servus.
      ich lese gerade das Buch "Aspergirls" . In Kapitel 19 wird "Amrit" angesprochen, als hilfreiches Nahrungsergänzungsmittel, da der Verdacht besteht, dass sich Autismus Probleme durch ein Problem des Verdauungsapparats verstärken.
      Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht? Die Kapseln sind ja leider sehr teuer.
    • Ich hatte damals nach Lektüre des Buches auch nach diesem Präparat gegoogelt, fand es aber übertrieben teuer und die Seiten, die das anbieten, kamen mir allesamt unseriös vor.
      Man könnte vielleicht jetzt während der Weihnachtszeit mal auf Weihnachtsmärkten an Gewürzständen schauen, ob es das dort zu bezahlbaren Preisen gibt. Dass Kräuter und Heilpflanzen eine Wirkung haben (die teilweise ähnlich stark ist, wie die von Arzneimitteln), ist ja mittlerweile in vielen Fällen nachgewiesen. Ich könnte mir daher vorstellen, dass bestimmte Heilkräuter auch bei Asperger positive Effekte haben können.

      An erster Stelle steht in diesen Amrit-Mischungen meistens "winter cherry". Das ist diese orangefarbene Physalis bzw. auch Blasenkirsche genannt (wenn mich nicht alles täuscht), die man in Supermärkten beim Obst oft kaufen kann. Das verwundert mich gerade etwas. Ich wusste nicht, dass das eine Heilpflanze ist. Interessant ist diese Angabe (nicht auf Seriosität geprüft):
      Die Pflanze wird heutzutage als Rausch- sowie als Beruhigungsmittel eingesetzt. Dabei gilt sie ebenfalls als Antistressmittel.
      Man könnte sich auch die einzelnen Bestandteile von diesem Amrit selbst zusammensuchen und einnehmen bzw. testen, ob einem davon etwas hilft.

      The post was edited 4 times, last by FruchtigBunt ().

    • Hat das wirklich noch keiner probiert? Ich habe das Buch natürlich auch gelesen, und mich hätten auch Erfahrungen mit dem Mittel interessiert. Da ich das Mittel schon seit Monaten auf meiner Wunschliste habe, habe ich mit dem Weihnachtsgeld auf dem Konto mal die Bestellung gemacht. Ich werde Euch dann in ein paar Tagen sagen können, ob und wie es gewirkt hat.
    • Also, ich habe es heute bekommen und die ersten beiden Tabletten der vorgeschlagenen Tagesdosis genommen.
      Es handelt sich um folgendes Produkt: Maharishi Amrit Kalash MA 5, der Preis lag bei rund 40 Euro für 60 Tabletten. Die Tabletten sollen einen Monat lang halten, wenn man zwei pro Tag einnimmt.
      Das erste, was ich festgestellt habe war, dass das Produkt in meinem Körper nicht gut auf Zucker reagiert. Ich hatte nach der Einnahme und nach Plätzchenverzehr ziemlich Sodbrennen (mehr als normal). Beim zweiten Plätzchenessen ging es dann besser.
      Im Darm merke ich momentan nicht viel. Allgemein beruhigt es etwas, auf angenehme Weise. Dinge, die mich sonst mehr nerven (z.B. wenn meine Kinder laut blödelnd durch den Gang rennen) nerven nun etwas weniger. Ich hatte seit der Einnahme aber auch einen eher ruhigen Tag in geordneten Bahnen. Es wird interessanter, wenn ich in Situationen kommen, bei denen sich mein Autismus normalerweise laut bemerkbar macht, (z.B. bei Unvorhergesehenem wie Umleitungen oder chaotische Situationen, in denen ich schnell reagieren soll (z.B. Autoverkehr in einer mir unbekannten Großstadt)). Ich bin mal gespannt, ob die Wirkung dann ausreicht...
      Ich bin mir ebenfalls nicht sicher, ob man die beruhigende Wirkung mit normalen Beruhigungsmitteln (Sedonium, Sedacur oder Passiflora Tabletten) nicht auch hinbekommt.
      Was mir auch aufgefallen ist, war, dass ich weniger schnell ermüde als sonst. Ich brauche sonst immer eine Stunde Mittagspause (nicht Schlafen, nur Ruhe im stillen Raum allein), um mich von der Arbeit zu regenerieren. Heute hatte ich nach ca. 15 Minuten schon genug Ruhe getankt.
      Mir ist aber schon klar, dass heute erst Tag eins ist. Ich werde noch ein paar Tage abwarten und dann nochmal berichten.

      The post was edited 1 time, last by Neumond ().

    • Mein Onkel ist Apotheker. Habe ihn gefragt. Er hält nichts davon, weil es wie ein "Wundermittel" gegen alles vermarktet wird. Und solche Wundermittel taugen selten etwas. Ich solle es lieber mit Ernährungsumstellung und Bakterienkulturen versuchen.
    • Ich kann mittlerweile auch nur die Erfahrung von Anfangs wiedeholen: es beruhigt ein wenig. Schlecht ist es nicht, aber ich empfinde die Änderung als so subtil, dass ich nicht sicher bin, ob ich die 40 Euro nochmal dafür ausgebe. Von der Verdauung her hat mittlerweile das starke Sodbrennen von der Einnahme anfangs etwas aufgehört. Dem Darm geht es allgemein gut, aber auch das ist eher eine subtile Wirkung. Für den Darm hätte ich eher eines der Omni Biotic Produkte empfohlen, mit denen hatte ich gute Erfahrungen. Meine Tochter hat z.B. Omni Biotic Panda gegen Neurodermitis, das wirkt ganz gut.
      Dass die Autorin des Aspergirls-Buchs von dem Amrit Kalash recht überzeugt war, überrascht mich mittlerweile auch etwas. Es ist sicher nicht der "Zaubertrank", der aus einem Aspie einen Nicht-Aspie macht. Stressige Situationen, z.B. im Supermarkt von Fremden gerempelt werden, kann ich nach wie vor nicht ab, ob mit Amrit Kalash oder ohne.
      Sie hat aber insofern Recht, als ich (was sie typisch für Aspergirls aufführt) zuviel Süßes esse und da auch ein gewisses Suchtverhalten habe, auch wenn man es mir mit Kleidergröße 36 nicht ansieht. Ich weiß auch, dass ich daran etwas ändern sollte.