Kontrolle über Stimmlautstärke, Intention und Wahrnehmung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bad Pyrmonter wrote:

      Ich bin angeblich immer zu laut, nehme das aber selbst nicht wahr. Wird mir halt nur immer gesagt.
      Dito. Ich finde es schwierig, da gegenzusteuern. Wenn ich mich bewusst auf meine Stimme einschließlich Lautstärke und Intonation konzentriere, fällt es mir schwer, noch auf den Inhalt zu fokussieren.
      From my youth upwards my spirit walk'd not with the souls of men. (...)
      My joys, my griefs, my passions, and my powers, made me a stranger.
    • Leonora wrote:

      Dito. Ich finde es schwierig, da gegenzusteuern. Wenn ich mich bewusst auf meine Stimme einschließlich Lautstärke und Intonation konzentriere, fällt es mir schwer, noch auf den Inhalt zu fokussieren.
      Das kommt bei mir auch oft vor. Dann verhaspele ich mich und komme mit dem Inhalt total durcheinander, weil ich dann zusehen muss, die Intonation richtig zu bringen und die Lautstärke anzupassen. Oft habe ich es auch, dass ich etwas eigentlich sarkastisch meine, das aber nicht so rüberkommt, weil ich die paraverbale Kommunikation nicht drauf habe. Freunde weisen mich darauf hin, Fremde sind dann direkt beleidigt.
      Ja ja, ich bin als Mensch getarnt, ja ja, ich habe Sie gewarnt!
    • Bad Pyrmonter wrote:

      Dann verhaspele ich mich und komme mit dem Inhalt total durcheinander, weil ich dann zusehen muss, die Intonation richtig zu bringen und die Lautstärke anzupassen.
      Ja, genau.

      Bad Pyrmonter wrote:

      Oft habe ich es auch, dass ich etwas eigentlich sarkastisch meine, das aber nicht so rüberkommt, weil ich die paraverbale Kommunikation nicht drauf habe.
      Auch das kenne ich. Ging mir oft so, wenn ich mal versuchte, einen Witz zu machen. Auch rhetorische Fragen funktionieren schon deshalb bei mir oft nicht - während ich andererseits auch Sarkasmus, Witze oder rhetorische Fragen bei anderen nicht immer mitbekomme.
      From my youth upwards my spirit walk'd not with the souls of men. (...)
      My joys, my griefs, my passions, and my powers, made me a stranger.
    • Ich kann durchaus witzig sein, nur weiß ich halt nicht, ob die Leute das in der Situation gut finden. außerdem bin ich jemand, der über (fast) alles Witze machen kann. Also auch über Themen, die der "normale" Mensch eher als Tabu ansieht.
      Aber ich kenne es auch, dass ich manche Witze, rhetorisches Fragen und dergleichen nicht verstehe. Ein Freund von mir macht sich daraus immer einen Spaß, weil er weiß, dass ich Dinge, die er nicht ernst meint, gar nicht registriere. Und er macht sich halt einen Spaß aus meiner Verzweiflung, zu sehen, ob das jetzt ernst gemeint ist oder doch nur als Spaß.
      Ja ja, ich bin als Mensch getarnt, ja ja, ich habe Sie gewarnt!
    • platzhalter wrote:

      ADD83 wrote:

      Ich mach heute noch Grimassen, wenn ich an einem Spiegel vorbeikomme :lol:
      :d Grimassen kann ich auch so gut wie gar nicht. Das komm ja noch hinzu, dass zur monotonen Stimmlage so gut wie keine Mimik und Gestik vorhanden ist. Da denke ich gar nicht dran so etwas in einem Gespräch zu machen. Und wenn ich es versuchen würde, dann würde es sicherlich ziemlich seltsam aussehen. Vielleicht wäre das ja mal nen Thema für das nächste Forentreffen. Da kann ich ja mal fragen ob ich wirklich wie son Roboter wirke.
      Ich denke monotone Stimme und vorüberlegte Sprache, kaum Mimik wirken ernst, sachlich, überlegt, fast schon wie so ein wichtiger Geschäftsmann oder ein Professor Nobelpreisträger, jemand der sich unter Kontrolle hat. Bei mir ist es genau das Gegenteil, ich wirke naiv, kindlich und unüberlegt, bestimmt auch irgendwie bescheuert/dämlich, wenn ich mich nicht zusammenreiße. Die Frage ist was in welchen Situationen davon besser, schlechter, oder gleich schlecht ist :m(:
      Die Antwort wie du wirkst würde mich ja mal interessieren :)
      Selbstdiagose... oder einfach nur komisch?!
    • ADD83 wrote:

      ich wirke naiv, kindlich und unüberlegt, bestimmt auch irgendwie bescheuert/dämlich, wenn ich mich nicht zusammenreiße.
      Ich auch!!! :roll:
      ( Ist aber auch wirklich schwierig immer ernst und kontrolliert zu bleiben, wenn vieles einfach so bescheuert ist....)

      Zum Thema: ich werde beim reden auch oft zu laut, was soll's, manchmal ( oft) ist das, was ich sage, blöder, als die Art und Weise wie ich es sage, und auf alles kann man auch nicht aufpassen.
    • New

      Also auf viele wirke ich etwas undeutlich obwohl ich eigentlich deutlich spreche (ich habe keinen Dialekt, Slang oder Sprachfehler). Es nervt schon wenn ich etwas oft auch mal 2 Mal sagen muss. Eventuell wirkt meine Stimme auch zu unsicher. Ich mag mich auf Tonaufnahmen selber aber nicht hören - im Vergleich zu anderen Menschen wirkt meine Stimme doch etwas seltsam. Ich schaffe es auch nicht immer meine Stimme richtig zu betonen.
    • New

      Leonora wrote:

      Bad Pyrmonter wrote:

      Ich bin angeblich immer zu laut, nehme das aber selbst nicht wahr. Wird mir halt nur immer gesagt.
      Dito. Ich finde es schwierig, da gegenzusteuern. Wenn ich mich bewusst auf meine Stimme einschließlich Lautstärke und Intonation konzentriere, fällt es mir schwer, noch auf den Inhalt zu fokussieren.
      Ich wurde früher oft regelrecht angefeindet, weil ich angeblich zu laut wäre. Der Vorwurf kam verschiedentlich an Arbeitsstellen, wo man dann auch fand, ich passte nicht ins Team hinein, und wurde regelrecht feindselig geäußert, so, als hätte ich damit irgendjemandem geschadet.
      Ich konnte die Kritik nie so richtig nachempfinden, habe dann immer angegeben, ich hätte eben eine kräftige Stimme (was aufgrund jahrelangen Singens in verschiedenen Chören auch plausibel ist). Dies wurde dann wiederum als dumme Ausrede betrachtet.

      Bad Pyrmonter wrote:

      Ich kann durchaus witzig sein, nur weiß ich halt nicht, ob die Leute das in der Situation gut finden. außerdem bin ich jemand, der über (fast) alles Witze machen kann. Also auch über Themen, die der "normale" Mensch eher als Tabu ansieht.
      Ich kann überhaupt keine Witze erzählen, zumindest nicht gezielt. Mein Problem ist häufiger, dass ich über Dinge lachen muss, die andere gar nicht lustig finden, was dann auf diese anderen sehr befremdlich wirkt. Auch besteht dann die Gefahr, dass es wie Auslachen rüberkommt, obwohl mir das völlig fern liegt.

      da_hooliii wrote:

      Ich mag mich auf Tonaufnahmen selber aber nicht hören
      Das geht aber - glaube ich - vielen Menschen so. Ich fand meine Stimme früher immer schrecklich, wenn ich mich selbst auf Kassette aufgenommen habe. Heute gilt dasselbe für die Mailboxansage meines Handys. :?
    • New

      Mir wird auch öfter gesagt, ich werde immer leiser beim reden. Oft, wenn das Gespräch unangenehm ist, oder aber mal wieder zu viele Gedanken gleichzeitig in meinem Kopf sind. Zu laut rede ich wohl auch manchmal, wenn ich aufgeregt bin. Wenn ich unbedingt etwas erklären möchte (muss), wird mir oft gesagt, ich sei aggressiv. Wobei ich mich gar nicht so fühle.
      Das irritiert mich dann sehr in dieser Situation und “bringt mich völlig raus“. Das nervt mich und dann werde ich “ungehalten“ und somit für mein Gegenüber noch aggressiver. Das wird dann zu einem “Strudel“, aus dem ich mich oft nur durch Sprechverweigerung “retten“ kann