Teilnehmer für eine Online-Befragung zu den Langzeitauswirkungen von Mobbing bei Erwachsenen mit einer Autismus-Spektrum-Studie gesucht!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mir geht es da ähnlich wie @tr909
      In meiner Schulzeit kam es immer wieder vor das Jugendliche auf mich zukamen und mir Fragen stellten über mich, Aussehen, verhalten etc und ich konnte nie unterscheiden ob das Mobbinggründe hatte, also um sich über mich lustig zu machen bzw über meine Antwort zu lachen oder ob es wirklich Interesse war und ihnen meine Antworten nicht gefallen haben oder nicht damit rechneten das es sowas ungewöhnliches ist und sie dann erst lachen.
      Es waren diverse Verhaltensweisen die da gekommen sind, aber weil ich nach nem Abgeben erlicher Antworten dann oft Gelächter und Hohn geerntet hatte, habe ich irgendwann von vornherein negativ auf die Fragerei reagiert und wollte garnicht erst gefragt werden. Sicher hatte mir das auch nicht gerade positives feedback gebracht, aber die haben dann meist eher Abstand zu mir genommen und mich dann nicht wieder belästigt.
    • danleh wrote:

      In deinem Fall hätte ich wahrscheinlich mit 'oft' geantwortet und in der nächsten Frage, wo es um
      Dazu muss man aber vorher schon wissen, was die nächste Frage sein wird. Weiß man das? :roll: Sehnse!
      Deswegen fände ich es wesentlich besser, wenn es zusätzlich zu den Ankreuzantworten auch die Möglichkeit gäbe eine Antwort selbst zu verfassen, sollte die Ankreuzantwort nicht passen. Aber sowas macht man natürlich nicht, weil .... na, warum wohl? Genau, die Auswertung erstmal ordentlich Nacharbeit bedeuten würde und man dann erst auswerten kann und das ist sehr mühsam.
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)
    • @tr909: Das ist wirklich alles schwer voneinander abzugrenzen und es gibt verschiedene Definitionen von Mobbing. Wichtig sind jedoch folgende Faktoren:
      - Zeitfaktor: Mobbing ist kein einmaliger Angriff, sondern geschieht über einen längeren Zeitraum (laut Olweus in Bezug auf Mobbing in der Schule: mindestens einmal pro Woche im Verlauf eines Monats)
      - Art der Angriffe: Angriffe können körperlich, verbal oder psychisch sein. Dabei muss keine Provokation seitens des Opfers vorausgehen.
      - Mächteungleichgewicht: Der Täter ist dem Opfer körperlich und/oder psychisch überlegen
      - absichtliches, systematisches Vorgen: Das Opfer wird absichtlich und systematisch gedemütigt/verletzt
      Ich hoffe das hilft dir ein bisschen. Ansonsten gibt es bestimmt auch Studien zur Abgrenzung der Begrifflichkeiten.

      @Nervenbündel: Da hast du natürlich recht! Dieses zusätzliche Antwortfeld wäre eine Option gewesen. Dies habe ich leider nur bei manchen Fragen bedacht. Diese Hinweise beherzige ich alle für die Zukunft :).
    • ---
      Das Leben ist unendlich viel seltsamer als irgendetwas, das der menschliche Geist erfinden könnte. Wir würden nicht wagen, die Dinge auszudenken, die in Wirklichkeit bloße Selbstverständlichkeiten unseres Lebens sind. - Sir Arthur Conan Doyle

      The post was edited 1 time, last by seinn ().