Erfahrungen mit Therapie-/Gewichtsdecken

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich würde am liebsten auch mal eine Gewichtsdecke ausprobieren.
      Aber 200cm sind mir definitiv zu wenig. Ich brauche 220cm, damit die Füße nicht rausgucken. 135er Breite gibt es da auch nur extrem selten, aber genau das bräuchte ich.
      Und ich schlafe auf der Seite, wo mir schon mit normaler Decke öfter mal ein Arm einschläft.
      Dazu kommt, dass das Bett früh wie ein Schlachtfeld aussieht. Ich drehe mich wohl relativ oft und vor allem immer nur in einer Richtung (rotationsmäßig). Das Bettlaken ist dann früh in der Regel an einer Seite der Matraze und auch die Bettdecken im Bezug (hab aktuell 2 Stück drin) würden sich ohne Sicherheitsnadeln zu einer Rolle verknäulen.
      Außerdem ist mein Wärmehaushalt nachts sehr unterschiedlich.
      Beim Einschlafen ist es mir Abends meist zu warm - also muss ich das Zimmer vorher immer gut herunterkühlen (10°C ist perfekt). Und gegen Morgen friere ich meist, obwohl es sich da schon wieder auf 20°C aufgeheizt hat.

      Gefunden hab ich aktuell nur die Genius eazzzy Gewichtsdecke 155 x 220 cm (8 kg) für 140€
      Kennt die Jemand?
      Ist es unter den genannten Umständen überhaupt sinnvoll, so eine Decke auszuprobieren?
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Da kann aber auch ne Gewichtsdecke helfen. Da vernknäult sich nix mehr und ich drehe mich nicht so sehr, weil schwer. Es wird ja immer gesagt 10% Körpergewicht aber ich denke so 17% funktionieren zumindest bei mir besser.

      Das Beispiel kenne ich leider nicht. Die die ich habe gibt's nur mit 200cm Länge. Wichtig ist, dass es in einzelne Kammern getrennt ist, damit sich die Füllung verteilt und nicht irgendwann nur an einer Stelle ist und eine Füllung mit künstlichem Sand/feinen Glasperlen finde ich am angenehmsten, so kann die Decke dünn und atmungsaktiv sein trotz Gewicht. So friere und schwitze ich nicht.
    • Garfield wrote:

      Und ich schlafe auf der Seite, wo mir schon mit normaler Decke öfter mal ein Arm einschläft.
      Ich denke nicht, dass eine 8kg-Decke bei einem Erwachsenen da einen großen Unterschied macht. Meine 6-jährige Tochter schläft auch auf der Seite, unter einer 6kg-Decke, und hat bisher noch keine Beschwerden in der Richtung.

      Garfield wrote:

      Dazu kommt, dass das Bett früh wie ein Schlachtfeld aussieht. Ich drehe mich wohl relativ oft und vor allem immer nur in einer Richtung (rotationsmäßig). Das Bettlaken ist dann früh in der Regel an einer Seite der Matraze und auch die Bettdecken im Bezug (hab aktuell 2 Stück drin) würden sich ohne Sicherheitsnadeln zu einer Rolle verknäulen.
      Die Decke meiner Tochter hat an den Ecken kleine Schlaufen, deren Funktion mir erst unklar war. Nachdem sie mich das erste Mal geweckt hat, weil die Decke vom Bett gerutscht ist, und sie sie im schlaftrunkenen Zustand nicht alleine wieder hochziehen konnte, habe ich es begriffen...

      Mit Schnur haben wir die Decke nun an der Wandseite am Bettgestell befestigt, sodass sie nicht mehr in die andere Richtung runterrutschen kann. An den entsprechenden Ecken des Bettbezugs habe ich die Naht ein Stück aufgetrennt, sodass die Schlaufen rausschauen, und man die Schnur durchziehen kann. Auf dem Bild, das ich für dein Deckenmodell gefunden habe, sieht es auch so aus, als gäbe es Schlaufen an den Ecken. Wenn sich dein Bettzeug normalerweise nur in eine Richtung bewegt, könntest auch du mit dieser Technik ein Wegrutschen verhindern.

      Garfield wrote:

      Außerdem ist mein Wärmehaushalt nachts sehr unterschiedlich.
      Beim Einschlafen ist es mir Abends meist zu warm - also muss ich das Zimmer vorher immer gut herunterkühlen (10°C ist perfekt). Und gegen Morgen friere ich meist, obwohl es sich da schon wieder auf 20°C aufgeheizt hat.
      Solange die schwere Decke dir nicht zu warm zum Einschlafen ist, wäre das mit einer griffbereit liegenden Zweitdecke lösbar.

      The post was edited 1 time, last by Turtle ().

    • Turtle wrote:

      Mit Schnur haben wir die Decke nun an der Wandseite am Bettgestell befestigt,
      Cool, das sollte ich auch mal probieren, selbst mit der vorhandenen Decke.

      Turtle wrote:

      Solange die schwere Decke dir nicht zu warm zum Einschlafen ist, wäre das mit einer griffbereit liegenden Zweitdecke lösbar.
      Das mach ich im Sommer sowieso immer. Da ist alles außer einem leeren Bettbezug schon zu warm.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Garfield wrote:

      Das mach ich im Sommer sowieso immer. Da ist alles außer einem leeren Bettbezug schon zu warm.
      Ich empfinde meine Gewichtsdecke als recht warm. Also ich wache öfters wegen Schwitzen auf, das war vor Gewichtsdeckezeiten nicht so. Trotzdem würde ich sie nicht missen wollen.
      Surprised by the joy of life.
    • Es gibt Gewichtsdecken? Das ist ja mega!!! Ich habe mir früher 3 decken über gelegt, weil mich die schwere beruhigt hat. Das war natürlich immer sehr warm. Kann sowas finanziell unterstützt werden von der Krankenkasse?
      "Leute mit (...) Charakter sind den anderen Leuten immer sehr unheimlich." - Hermann Hesse

      The post was edited 1 time, last by Lubricipeda ().

    • Lubricipeda wrote:

      Es gibt Gewichtsdecken? Das ist ja mega!!! Ich habe mir früher 3 decken über gelegt, weil mich die schwere beruhigt hat. Das war natürlich immer sehr warm. Kann sowas finanziell unterstützt werden von der Krankenkasse?
      Meines Wissens nach ist das kein anerkanntes Hilfsmittel und da gibt es entsprechend keine Kostenübernahme. Ich habe etwas um die 80-90€ gezahlt glaube ich.
    • Surprised wrote:

      Und wie würdest du dann vorgehen?
      Ich würde sie Einweichen mit etwas BactoDes zusammen (das bekommt entsprechende Gerüche perfekt raus) und dann vermutlich per Hand waschen (in der Badewanne) mit etwas Haarwaschmittel, weil selbst wenn die Maschinenfest ist will ich meiner Waschmaschine nicht mehr als 5 kg zumuten. Dann würde ich sie auf dem Balkon aufhängen und trocknen lassen.
    • MangoMambo wrote:

      Ich würde sie Einweichen mit etwas BactoDes zusammen (das bekommt entsprechende Gerüche perfekt raus)
      Der decke ist zum Glück nichts passiert, was riecht. 8-) Es geht eher darum, dass die eben einstaubt, ich die auch mit frisch eingecremten Händen anfasse und so.

      MangoMambo wrote:

      dann vermutlich per Hand waschen (in der Badewanne) mit etwas Haarwaschmittel, weil selbst wenn die Maschinenfest ist will ich meiner Waschmaschine nicht mehr als 5 kg zumuten. Dann würde ich sie auf dem Balkon aufhängen und trocknen lassen.
      Guter Plan!
      Surprised by the joy of life.