Seit Ihr auch emotional abhängig von andere Menschen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Nowhere Mat wrote:

      In welcher Weise ich mich beispielsweise auch bei ihren Eltern/Freunden/Kollegen verkehrt verhalten habe, obwohl sie mir dauernd versteckte Hinweise schickte, ist mir völlig fremd.
      :lol: Ich bin auch voll peinlich, mich kann man wohl nirgendswohin mitnehmen.
      Keine Ahnung wieso :roll:
      Es sind vielleicht die kleinen unpassenden Bemerkungen am Rande, das fehlende Lächeln (und wenn dann in der falschen Situation), mangende Empathie, verkehrte Gesprächsthemen, oder was auch immer, ich muss schon seit Jahren nicht mehr über diese Dinge nachdenken und das ist auch ganz gut so.

      Die Krähe ist nicht salonfähig :d
    • Kraehe wrote:

      Es sind vielleicht die kleinen unpassenden Bemerkungen am Rande, das fehlende Lächeln (und wenn dann in der falschen Situation), mangende Empathie, verkehrte Gesprächsthemen, oder was auch immer, ich muss schon seit Jahren nicht mehr über diese Dinge nachdenken und das ist auch ganz gut so.
      ...oder das komplett falsche Thema. Oder man hat die nötigen Rituale nicht erfüllt. Das ist mir aber, ehrlich gesagt, auch egal. Vor allem wenn's Hierarchiedinger sind.
      For mash get SMASH!
    • Momantan merke ich immer mehr, dass ich eigentlich emontional abhängig von meinem Noch-Mann bin.
      Er ist quasi der einzige Mensch, mit dem ich über Gefühle spreche. Er hat eine neue und viel jüngere Freundin und ist ganz glücklich mit ihr. Sie ist weniger als halb so alt wie er.
      Er hat aber so vieles in den letzten 25 Jahren verstanden oder akzeptiert, aber vielleicht auch nur hin genommen? Keine Ahnung, es funktionierte.
      Meine Familie mag ich nicht, meine Geschwister und Mutter ertrage ich seit fast 20 Jahren nicht mehr.