Lebensbesonderheiten bei spät diagnostizierten Asperger Autisten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Capricorn wrote:

      Siehe auch hier: (meint jedenfalls Max Raabe)

      Geht mir (und vielen Aspies bestimmt auch noch) genauso!
      Das ist sooo gut, danke. :d

      Matou wrote:

      Wenn unbemerkt jemand dazu kommt, erschreck ich mich so sehr, dass er andere mit schrickt.
      kenne ich auch..und mir dann Vorwürfe macht, warum ich denn so erschrecke.
      “The mind is like tofu. It tastes like whatever you marinate it in.”

      (Sylvia Boorstein)
    • Matou wrote:

      Noch krasser: Wenn unbemerkt jemand dazu kommt, erschreck ich mich so sehr, dass er andere mit schrickt.
      Uffuff...das ist ja hammerhart.

      Und dann erschrickst du sicher gleich noch mal, weil's so schrecklich war, oder?!
      When you're hot, you're hot - and when you're not, you're not (Jerry Reed)

      "Man sieht nur mit der Lupe gut" - Prinzessin Petronia (ihr in den königlichen Mund gelegt von Katharina Greve)
    • @Capricorn: Nee, nach heftigem Zusammenzucken, evtl. das fallen lassen, was in der Hand war, und optional einem Aufschrei bleibt für mich eigentlich alles gut. Das soziale Gegenüber ist meistens mehr beeindruckt, insbesondere, wenn er/sie/es das noch nicht kannte. Die Lebenspartner waren manches Mal genervt und interpretierten es so, dass ich mich in deren Gegenwart nicht wohl fühle. Das gilt aber doch nur für die Gegenwart im toten Winkel, heidenei.

      Die Katzen erschrecken mich freundlicherweise nicht, obwohl sie die besten Gelegenheiten dazu hätten.

      Auf diese Weise erschrecke ich mich typischerweise, wenn ich in eine Arbeit versunken bin.
      equo ne credite
    • Matou wrote:

      Auf diese Weise erschrecke ich mich typischerweise, wenn ich in eine Arbeit versunken bin.
      ....weil du dann auch mit deiner geistigen Konzentration auf einem ganz anderen Kontinent bist, bildlich gesprochen. Da würde ich auch erschrecken, wenn mich ein sonst vertrauter Mensch plötzlich von links/rechts/oben/unten/unversehens antextet!
      When you're hot, you're hot - and when you're not, you're not (Jerry Reed)

      "Man sieht nur mit der Lupe gut" - Prinzessin Petronia (ihr in den königlichen Mund gelegt von Katharina Greve)
    • Matou wrote:

      Hab ich auch so. Noch krasser: Wenn unbemerkt jemand dazu kommt, erschreck ich mich so sehr, dass er andere mit schrickt.
      :d Das kann ich auch super, speziell am Computer beim Schreiben. Einmal bin ich fast mit Stuhl umgefallen. Schreien passiert mir zum Glück nur zu Hause, wenn ich z.B. mit Kopfhörern in der Küche bin und sich mein Mann vom hinten "anschleicht". :lol: Für die anderen scheint es aber immer sehr amüsant zu sein, von daher nehme ich es auch mit Humor. ;)
    • Ich hab manchmal das ich zu sehr weg trete und meine Umwelt kaum bis gar nicht wahrnehme. Wenn da plötzlich was auftaucht, kann ich mich teils auch zu Tode erschrecken.
      Ist aber verschiedenes, das mich dann erschreckt, nicht nur Menschen. Aber wenn ich im Bus sitze, glaube ich auch, das mich eh keiner anspricht, warum auch. Wenn es dann einer doch tut, ich ihn aber nicht wahrnehme und mich dann jemand berührt, nur damit ich ihn wahrnehme, dann zuck ich manchmal so zusammen, das die Person einfach weggeht, ohne mich nach dem Sitzplatz zu fragen.
      Bus fahren stresst und um dem Stress zu entkommen, fange ich oft an, wenn ich nicht mehr mich in der "Pass auf-Stellung/ sei bereit für Flucht Stellung" halten kann, dann drifte ich in einer Art Tagtraum weg, ich höre dann die Geräusche nicht mehr bzw sie verschmelzen zu einer Art Hintergrundrauschen wie eine Muschel die rausht. Ich kann dann noch rum laufen, Roboter ähnlich handeln, aber bin dennoch weggetreten, geistig nicht voll da. Und wenn dann einer von mir was will, kommt mir das zu komisch vor, als sei es gar nicht möglich, das mich einer anfassen könnte, denn ich bin ja allein (im Traum).
      Nervt schon, wenn man weg driftet und es nicht kontrollieren kann. Passiert auch bei Langeweile zb Hausaufgaben, Schule. Stift zwar in der Hand, aber leeres Blatt Papier. Denke es ist eine Überreizung.

      The post was edited 1 time, last by Orba.Dan ().

    • Ich hole den Uralt-Thread (Beitrag) mal für einen Gedanken aus der Versenkung.

      Holle wrote:

      Blöderweise bin ich auch noch "Scheißenschlau" so das mir mein Verstand Dinge ermöglicht, die mich emotional völlig vom Sockel hauen.

      Wie geht ihr damit um, dass ihr rationale Leistungsvermögen so wenig mit emotionalen unvermögen koppeln könnt, damit etwas sinnvolles dabei herauskommt?
      Gar nicht bzw mit Overloads und Meltdowns.
    • platzhalter wrote:




      Holle wrote:

      Blöderweise bin ich auch noch "Scheißenschlau" so das mir mein Verstand Dinge ermöglicht, die mich emotional völlig vom Sockel hauen.

      Wie geht ihr damit um, dass ihr rationale Leistungsvermögen so wenig mit emotionalen unvermögen koppeln könnt, damit etwas sinnvolles dabei herauskommt?

      Ich nehme es als weiteren Beweis für die völlige Absurdität des Universums.
      "Autismusdiagnose - Potius sero quam numquam.
      ( Lieber spät als nie.) "
      :irony: