Aurorix Sulpirid und Valproat Unterschied Konzentration

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Aurorix Sulpirid und Valproat Unterschied Konzentration

      Hallo,

      Ich wollte mal fragen ob einer von euch den Unterschied kennt bei Aurorix Sulpirid und Valproat in der Konzentration?
      Ich leide seid vielen Jahren unter chronischen Konzentrationsstörungen und Aurorix hilft mir als einziges meine kognitive Informationsverarbeitung zu verbessern.Sulpirid und Valproat habe ich noch keine Erfahrung mit...

      Ich kann nur mit Aurorix lange Texte Bücher lesen und mehr behalten.Auch hilft es hilft mir bei meiner Sozialer Phobie im Umgang mit anderen Menschen.
      Nur bis spät in die Nacht ist die Wirkung immer noch so stark wie als wenn ich 10 Tassen Kaffee getrunken hätte...
      Jetzt habe ich gelesen bei Wikipedia das Aurorix & Sulpirid sich von der Struktur ähneln.Was heißt das konkret?Wirkt Sulprid und Valproat genau so wie Aurorix aber machen weniger Schlafstörungen?

      Hier noch ein interessanter Artikel den ich zu Valproat gefunden habe:

      focus.de/wissen/mensch/gedaech…koepfchen_id_4082762.html

      Danke schon mal für eure Hilfe.

      Viele Grüsse
      René

      The post was edited 1 time, last by Rene ().

    • Rene wrote:

      Jetzt habe ich gelesen bei Wikipedia das Aurorix & Sulpirid sich von der Struktur ähneln.Was heißt das konkret?Wirkt Sulprid und Valproat genau so wie Aurorix aber machen weniger Schlafstörungen?
      Eine chemisch ähnliche Struktur muss nicht unbedingt bedeuten, dass die Wirkungen sich ähneln. Moclobemid (Aurorix) ist ein reversibler MAO-A-Wiederaufnahmehemmer. Sulpirid ein D2-Antagonist. Bei Sulpirid steht zwar, dass es aktivierend wirkt in geringer Dosis und auch Schlaflosigkeit gehört zu den Nebenwirkungen, aber insgesamt doch eine andere Substanz in einem anderen Bereich (Neuroleptikum). Wie sich die Mittel bei jemanden sonst so auswirken, schwer zu sagen. Dass sie genauso wirken, das kann ich mir nicht vorstellen.
      In letters of gold on a snow white kite I will write "I love you"
      And send it soaring high above you for all to read
    • Interessant. Aurorix bzw. Moclobemid wollte ich schon immer mal ausprobieren, weil es gegen soziale Phobie und AD(H)S helfen soll, aber mein Psychiater hat da abgeraten. Ich nehme allerdings Amisulprid, das fast dasselbe ist wie Sulpirid, und das hilft mir sehr. Ich nehme eine sehr geringe Dosis und bei mir ist es so, dass es nicht aktivierend wirkt in dem Sinn, dass ich wacher bin, sondern ich bin dadurch weniger "weggetreten" und verträumt. Ich finde aber, dass es vor allem in höheren Dosierungen (fängt bei mir schon bei 100mg an) unruhig und unkonzentriert macht. D.h. ich habe gar keinen Nerv mehr (RW) einen komplexen Text zu lesen oder zu rechnen, beispielsweise. Am Anfang hat es mich ein wenig schläfrig gemacht, inzwischen finde ich nicht mehr, dass es den Schlaf oder die Wachheit beeinflusst. Ich nehme es v.a. wegen Derealisations/Depersonalisationssyndrom und Angst (wobei mir scheint, als wüssten die Psychiater selber nicht, warum es bei mir so gut wirkt).

      Dass sie sich ähneln sollen, finde ich seltsam, weil ja die Ansatzpunkte und Wirkungsweise so unterschiedlich und teils auch entgegengesetzt sind! Z.B. nimmt man Sulpirid auch bei Schizophrenie und Aurorix verschlimmert psychotische Zustände nur. Ich würde sagen, es sind vollkommen unterschiedliche Sachen, die man nicht jeweils ersetzen kann. Moclobemid bewirkt außerdem Änderungen im Noradrenalin/Serotonin-Haushalt, das macht Sulpirid nicht.
      Mit Valproat habe ich keine Erfahrungen und wäre auch immer skeptisch bei Studien, die auf nicht ausschließlich wissenschaftlichen Internetseiten vorgestellt werden.

      Wegen der Schlafstörungen könnte man vielleicht was an der Dosierung oder am Einnahmezeitpunkt ändern - manchmal sind es ganz einfache Tricks, die da helfen.
      je länger ihr sie anseht, desto absurder erscheint die Welt... und jetzt erst... undjetzterst!

      Status: Irgendwo zwischen Autistin und Nichtautistin. Ziemlich kontextblind, exzentrisch und reizverarbeitungsgestört.
    • Aurorix wirkt bei mir nach 3-4 Wochen antidepressiv viel stärker und kognitiv konzentrationsfördernd als die ganzen SSRI/SNRI.Ich hab alles schon durch und für mich wär Aurorix das Beste wenn es nicht bis tief in die Nacht aufputschen würde...

      Mit den andern beiden habe ich gar keine Erfahrung.Ich weiß nur das man mit Sulpirid in den ersten Tagen kein Auto fahren darf.Und Valproat sehr schwere Nebenwirkungen mit Leberschäden verursachen kann etc.
    • Worin unterscheiden sich Sulpirid und Valproat in der Wirkung?Sulpirid soll in niedrigen Dosierungen auch antidepressiv wirken.Wirkt es dann belebend antriebssteigernd und konzentrationsfördernd wie Aurorix?Oder machen beide müde und flach?
    • Jetzt hab ich gerade noch mal nachgefragt in der Apotheke.Sulpirid blockiert schon in geringen Dosierungen Dopamin.Heißt im Klartext es verbessert nicht die kognitive Konzentration und Informationsverarbeitung sondern beruhigt nur.Ich kann mir gut vorstellen das es in niedrigen Dosierungen seine Wirkung entfaltet wie bei Opipramol...
    • @Rene das ist nicht ganz richtig, in niedrigen Dosierungen (bis 100mg ca.?) wirkt es agonistisch auf die Dopamin-Rezeptoren (genauer, D2) , d.h. du hast in bestimmten Bereichen des Gehirns mehr Dopamin zur Verfügung.
      Ich würde es in diesen geringen Dosierungen als dezent antidepressiv und aufmerksamkeitsfördernd (weniger weggetreten sein) beschreiben, aber wirklich nur in geringen Dosen (50mg nehm ich gerade). In höherer Dosierung blockiert es Dopamin und mich macht es dann sehr müde.

      Das ist individuell aber sehr unterschiedlich. Außerden kann Sulpirid vor allem am Anfang Nebenwirkungen haben, es erhöht den Prolaktin-Spiegel, das kann verschiedene Auswirkungen haben. Bei sowas wissen die Ärzte, wie ich vermute, tendenziell mehr als die Apotheker.
      je länger ihr sie anseht, desto absurder erscheint die Welt... und jetzt erst... undjetzterst!

      Status: Irgendwo zwischen Autistin und Nichtautistin. Ziemlich kontextblind, exzentrisch und reizverarbeitungsgestört.
    • Wobei, sorry, ich beziehe mich gerade auf Erfahrungen mit Amisulprid. Soweit ich weiß sind die Substanzen fast identisch (Amisulprid ist neuer), aber evtl. gibt es leichte Unterschiede.
      je länger ihr sie anseht, desto absurder erscheint die Welt... und jetzt erst... undjetzterst!

      Status: Irgendwo zwischen Autistin und Nichtautistin. Ziemlich kontextblind, exzentrisch und reizverarbeitungsgestört.