Autismus-Diagnostik Norddeutschland - eventuell auf eigene Kosten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Gespräche waren recht kurz. Das erste Gespräch dauerte etwa 30-40 Minuten. Dabei ging es grob darum, wie ich auf Autismus gekommen bin, wie meine Kindheit aussah und wie meine aktuelle Lage ist.

      Das zweite Gespräch war auch recht kurz, etwa 20 Minuten. Zu der Zeit war die Auswertung aber auch nicht fertig, es war also praktisch nur ein Zwischengespräch.

      Das dritte und letzte Gespräch dauerte auch etwa 30 Minuten. Hierbei ging es dann um die Auswertung und darum, wie es weitergehen kann.


      Ich habe mich aber im Vorfeld schon intensiv mit dem Thema beschäftigt, und meine Probleme in der Gruppentherapie schon sehr durchgearbeitet. Im Grunde fehlte mir nur die offizielle Diagnose, um nun meine Pläne umsetzen zu können. Ich denke, deshalb waren die Gespräche auch recht kurz. Durch die einjährige Therapie hatte ich schon ein sehr gutes Verständnis für meine Psyche, und was geht und was nicht. Daher bestand im Grunde wenig Redebedarf. Sie hat im Grunde nur alle meine eigenen Vermutungen und Diagnosen bestätigt.

      Ich kann mir aber vorstellen, dass solche Gespräche auch länger dauern, wenn man noch keine Therapie davor gemacht hat, und sich auch noch nicht ausführlich mit dem Thema beschäftigt hat. Aber trotzdem gehen die Gespräche wohl kaum länger als 45 Minuten.