Die AOK und die "autistischen Zombies"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Die AOK und die "autistischen Zombies"

      Wieder eine neue Ursache für Autismus: Netflix. "Verwandelt dich Netflix-Glotzen wirklich in einen autistischen Zombie?", fragt die AOK in ihrem Mitgliedermagazin. Natürlich nicht ohne darauffolgenden Shitstorm (klick mich, ich bin ein Link!).
    • WTF?

      Sowas muss ja passieren nachdem Autismus zur Modediagnose verklärt wurde.
      Hat nicht irgendjemand sich vor kurzem mal darüber aufgeregt das selbst in der Politik und anderen Bereichen die damit garnichts zutun haben das Wort Autismus neuerdings immer öfter fällt, wenn man etwas bestimmtes umschreiben will?
      In der Politik wird ja immer gerne mal ein Umschreibungswort benutzt anstelle dem was man eigentlich sagen will.

      Ich weiß auch nicht warum sie sich so über Netflix aufregen. Es gab vorher auch schon genug Leute die nur noch vor dem Fernsehe hocken.
      Was hat fernsehen mit Autismus zutun?
      Ich kann mit Netflix nichtmal was anfangen, mich interessieren Serien meistens nicht, besonders die wo es nur um Beziehungen geht finde ich langweilig.
    • Ursprünglich war es ja schon ein Adjektiv mit dieser Bedeutung, auch Hans Asperger schreibt 1944 noch von "autistischen Psychopathen".
      Aber merkwürdig, dass eine Krankenkasse nicht weiß, dass das Wort schon ein paar Jahrzehnte anders verwendet wird.
    • Übrigens gibt es eine Petition *klick*, die Druck auf die AOK aufbauen soll, damit sie eine Richtigstellung, die über ein "Portrait eines Autisten" hinaus geht, abdrucken.
      Bisher scheint sie sich nur keiner allzu großen Beliebtheit zu erfreuen...

      Edit: Ah, ich habe nicht gesehen, dass auch der obige Link zur Petition führt.
      "Ich? Gescheitert? Niemals!
      ... Ich habe nur 10.000 Wege gefunden, die nicht funktionieren." -Thomas Edison, zumindest so ähnlich
    • Blaubeere wrote:

      Übrigens gibt es eine Petition *klick*, die Druck auf die AOK aufbauen soll, damit sie eine Richtigstellung, die über ein "Portrait eines Autisten" hinaus geht, abdrucken.
      Bisher scheint sie sich nur keiner allzu großen Beliebtheit zu erfreuen.
      Es kommt wahrscheinlich auf das Medium an. Die Rede ist von der AOK, von einer Zeitung. Das ist nicht dasselbe wie "Spiegel" oder ein TV Sender. :sarcasm:
    • Diamant wrote:

      Es kommt wahrscheinlich auf das Medium an. Die Rede ist von der AOK, von einer Zeitung. Das ist nicht dasselbe wie "Spiegel" oder ein TV Sender. :sarcasm:
      Puh, zum Glück hast Du das Qualitätspremiumerzeugnis mit vier Buchstaben vom Axel Springer-Verlag nicht genannt :sarcasm:

      Die Menschen sassen schon vor Netflix vor ihrem Fernseher... Teilweise stundenlang. Das Nutzungverhalten mag sich durch Netflix, das den sofortigen Abruf vieler Serien und Filmen ermöglicht mit Sicherheit geändert haben, aber hier von autistischen Zombies sprechen zu wollen geht gar nicht.
      Es soll von der AOK eine Entschuldigung auf Twitter verfasst worden sein, aber ganz ehrlich: eine Richtigstellung bzw Entschuldigung sollte an gleicher Stelle stattfinden, an dem der verbale Fehlgriff stattfand. Der Schritt sollte eigentlich selbstverständlich für die AOK sein.
      Zum Fehler stehen und sich dafür entschuldigen und um Verzeihung bitten kommt besser an als sich in einer Verweigerung üben zu wollen.
      Wer mit der Herde geht
      kann nur Ärschen folgen :d
    • ich finde das auch gegenüber Netflix unfair. Ich sehe keinen Unterschied zu Sky, amazon & Co. Alle wollen einen seriensüchtig machen. Ich hoffe, dass auch Netflix dagegen angeht (wenn auch aus anderen Gründen als wir ;) )
    • Autistisch wird genauso verwendet wie auch das Wort schizophren :(

      gerne um den politischen Gegner herabzusetzen .

      Aber in diesem Zusammenhang ist es einfach daneben, gerade eine Krankenkasse müsste doch drauf achtgeben, wie sie medizinische Begriffe verwendet, ich habe die Petition unterschrieben.

      Gruß Rhianonn
    • Ich höre seit 1-3 Jahren erst Beschimpfungen, die Autismus beinhalten.
      Früher nie.
      Weiß nicht wieso, würde mich aber interessieren.
      „Kein Mensch sollte sich dafür schämen müssen, wer er ist."
      - CSI - Den Tätern auf der Spur S4E6
    • Rhianonn wrote:

      Autistisch wird genauso verwendet wie auch das Wort schizophren
      Stimmt - und da muss ich mich selbst schuldig bekennen. Wenn ich ein Verhalten als widersprüchlich / gepalten beschreiben möchte, schreibe ich halt nicht widersprüchlich oder gespalten, sondern eben schizophren.
      ich werde mir das abgewöhnen.
      ~ What the fuck is real life and where can I download it? ~
    • Ich denke ja wir sollten der AOK alle dankbar sein :nod:
      Endlich hat jemand den Grund für Autismus ergründet es sind nicht die Gene oder das Impfen,
      Es ist Netflix was denn auch sonst :m(:

      Morgen in der BILD
      AOK meldet NETFLIX verursacht AUTISMUS :|

      alles :fun:

      Here’s the thing about time, if you cant make the most out of any given moment,
      you don’t deserve a single extra second.
    • Cloudactive wrote:

      Ich höre seit 1-3 Jahren erst Beschimpfungen, die Autismus beinhalten.
      Früher nie.
      Weiß nicht wieso, würde mich aber interessieren.
      Ja, die Zweckentfremdung des Wortes Autismus ist zur "Epidemie" geworden. Kenne ich aus meiner Kindheit/Jugend auch nicht. Hat sich wohl als eine Art Running Gag im Internet ausgebreitet. Höre ich jetzt ständig im Bus, im Zug, in der Stadt ... die autistischen Kinder von heute tun mir wirklich leid.