Heute fühle/empfinde ich mich...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • ...etwas zurückgeworfen in die Störung....tags unterwegs geht es am Besten, wenn nicht zu voll oder laut..nachts ist Horror.
      Ich bitte inständig um eine bessere Nacht heute.
      Ich geh mir selber so auf den Keks mit meinen Marotten. Also den unhilfreichen Gedanken. Wegschubs. Haut ab. x(

      Beim Aufstehen heute habe ich starr in jeder Position nach oben hin etwas fixiert..dann hatte ich echt keinen Schwindel, aber Gezitter, wohl von der blöden Nacht.
      Als das überstanden war, ging es besser bis auf das Beingewackel.
      Mich tags hinzulegen, fällt mir aber wegen allem schwer.

      Es geht wohl weniger um die Symptome an sich, auch wenn sie doof sind,
      aber um meinen Umgang damit innen drin. Das nervt.
      Hinterher werde ich vielleixht über mich lachen :roll:


      (es fällt mir nicht leicht, darüber zu schreiben, wegen der Schwäche, aber evtl hilft es mir ja).

      (wäre ich bloss nicht nach Berlin gefahren mit all den Bedingungen, zetert es in mir.
      Danach fing das an)
      “The mind is like tofu. It tastes like whatever you marinate it in.”

      (Sylvia Boorstein)

      The post was edited 2 times, last by Linnea ().

    • @Linnea: Das klingt nicht gut. Gute Besserung dir!!

      Ich fühle mich heute nicht so schlecht, aber noch immer verschnupft. Hoffe das bessert sich dann endlich mal! Die Nacht war recht gut.
      Man sieht nur mit dem Herzen gut.
      Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
      (Antoine de Saint-Exupéry)

      "Was ist falsch an sonderbar?"

      "Das Ende der Störung ist derzeit nicht absehbar."
    • ..mal wieder wie ein Alien.

      Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder ich passe mich an, dann darf ich aber um Himmels Willen nciht zeigen, wer ich bin, was ich kann etc pp - oder ich entscheide mich für "I am what I am" und lebe mehr oder minder als Eremitin. Es gibt nur wenige Menschen, die damit so umgehen können, dass ich mich wertgeschätzt fühle, ohne mich verbiegen zu müssen. Einfach so, wie ich bin. "Anpassen" führt letztlich nicht weiter - irgendwann platzt irgendwas und ich benehme mich in den Augen der NTs "daneben", weil ich es einfach nicht schaffe, immer stromlinienförmig zu sein - und oft begreife ich nicht einmal, was ich nun wieder "nicht richtig" gemacht habe.

      Manchmal macht mich das fertig und sehr traurig.
    • ... mich gerade sehr unsicher bezüglich dessen was mich gleich erwartet. Da gibt es einen Termin der mir vorhin erst zugeschoben wurde.
      Ich wollte das erst nicht, werde es nun aber versuchen da die betreffende Person selber arm dran ist und auf Hilfe anderer Menschen angewiesen ist. Nur kenne ich die Person noch gar nicht.
      Das macht mich schon den ganzen Tag unruhig.
      Ich mag nicht wenn ich nicht genau weiß wer und was mich erwartet. :shake:
    • Genervt.

      Samstag habe ich immer ein Ritual: ich gehe ins Einkaufszentrum, direkt über den Hintereingang in den 3. Stock und hole mir ein Falafel zum Mitnehmen und ein Getränk. Die kurze Wartezeit ist schon Belastung genug – das Gedudel, immer die gleiche Klaviermelodie im Loop, die vielen Leute, etc. – aber hier gibt's nun mal das beste Falafel. Dann gehe ich wieder am Hintereingang 3. Stock raus auf die Straße und setze mich auf ein Mäuerchen um meine Beute zu verspeisen. Es ist eine sehr ruhige Ecke, wo bestenfalls ein-zwei Raucher Pause machen. Heute kam so ein Fatzke in Uniform raus und sprach in meine Richtung mit den Worten: "Grutzda, gehen sie bitte mal von der Mauer runter". Ich reagierte verzögert, fragte ihn dann ob er mich meinte und "ich sehe hier niemand anderes". Die Mauer würde vom Draufsitzen kaputtgehen. Ich sagte noch kurz, dass ich für die schlechte Bauweise der Mauer nichts könne als er mir schon den Rücken zudrehte.
      Ich stand also da, vor dieser verdammten Mauer, und befleckte mich mit Falafelsoße, während der Angestaute Ärger langsam aufstieg. Was redet der Typ mit mir als sei ich ein 15-Jahriger? Ich bin über 50. Okay, also Beschwerde über ihn ging raus. So was lasse ich mir nicht mehr gefallen. Ich hatte eigentlich noch vor zu versuchen, ein paar Einkäufe zu machen, war aber nach dem Erlebnis bedient und konnte nur noch nach Hause :evil: :evil: :evil:
      For mash get SMASH!

      The post was edited 1 time, last by Nowhere Mat ().

    • Relativ entspannt, aber mit dem Wissen, dass ich bald Entscheidungen treffen muss die dann Handeln erfordern.

      Nowhere Mat wrote:

      Die Mauer würde vom Draufsitzen kaputtgehen.
      :o wenn die Mauer in so einem schlechten Zusatnd gewesen wäre, wäre es wohl Aufgabe des Polizisten gewesen, die sofortige Absperrung der Mauer zu veranlassen.

      Ist das sowas ähnliches wie Grüezi?
    • ifi wrote:

      wenn die Mauer in so einem schlechten Zusatnd gewesen wäre, wäre es wohl Aufgabe des Polizisten gewesen, die sofortige Absperrung der Mauer zu veranlassen.
      War ja nicht mal ein Polizist, es sei denn man nähme das Wort Mall Cop wortwörtlich. In Wahrheit ging es ihm um eine Metallverkleidung über dem Mäuerchen. Die würde Schaden nehmen. Dann sollen die gefälligst ein Hinweisschild dranmachen :evil:

      ifi wrote:

      Ist das sowas ähnliches wie Grüezi?
      Ja, nur: für Vollidioten (der Typ natürlich) ;)
      Nee aber im Ernst: habe ich vorher nie gehört. Vielleicht irgendein Platt aus den Käffern zwischen Holland und Deutschland.
      For mash get SMASH!
    • im Moment benebelt (musste meinen Bedarf nehmen, nachdem ich einer hässlichen Spinne begegnet bin und ich da in ganz extreme - sogar schmerzhafte - Angstzustände komme).
      Ich wollte ja nichts als das zu leben versuchen, was von selber aus mir heraus wollte. Warum war das so schwer?
      Hermann Hesse - Demian
    • Linnea wrote:

      riesenmuff wrote:

      Ich mag nicht wenn ich nicht genau weiß wer und was mich erwartet.
      und..hast du es schon geschafft?
      ja, ich habe Nachhilfe gegeben und einen online Test begleitet. Das waren zT interessante Aufgaben wie Zahlenreihen ergänzen oder fehlende Muster ergänzen, verschiedene Perspektiven von Objekten erkennen. Ich hatte sogar etwas Spaß daran, durfte aber auch nicht alles vorsagen.
      Hatte erst verstanden ich soll Integralrechnung oder sowas erklären. :roll:

      Bin nun trotzdem durch den Wind (RW), der Tag war nur Chaos und anstrengend.
    • Heute irgendwie gleichbleibend müde und nach einer langen Wanderung merkwürdigerweise nicht erschöpft, was irgendwie unerwartet komisch ist.
      (Kann es gerade nicht besser ausdrücken. Beim Wandern bekomme ich den Kopf frei (RW), sodass die Verbalisierungsfähigkeit deutlich gelitten hat :nerved: :d :fun: )
      Stolzer Papa von Autinaut (HFA) :nod: - und einander irgendwie ähnlich... und doch anders...
    • 70Quadrillionen wrote:

      (Kann es gerade nicht besser ausdrücken. Beim Wandern bekomme ich den Kopf frei (RW), sodass die Verbalisierungsfähigkeit deutlich gelitten hat :nerved: :d :fun: )
      Die ist bei mir auch nicht besser, wenn der Kopf voll ist... :roll: :m(:
      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Morgenstern (Vor einem Moment) aus folgendem Grund: Beitragsqualität hochgeschraubt
      Hier gibt es nichts zu sehen, bitte gehen "Sie" weiter.