SHG Asperger in Verbindung mit ADHS

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • SHG Asperger in Verbindung mit ADHS

      Letzte Woche habe ich mal in eine SHG geschaut, die sich an Autisten als auch um ADHS' ler richtet, als auch um AS in Komorbidität mit ADHS.
      Ich habe irgendwie gleich gemerkt, dass mir diese Gruppe überhaupt nicht liegt, auch hatte ich das Gefühl, dass da nichts zusammenpasst.
      Die meisten Leute dort, waren aus dem ADHS Spektrum. Einzig Zwei hatten beide Diagnosen. Die Stimmung war so ganz anders als in meiner bisherigen AS Gruppe.
      Irgendwie hatte ich so das Gefühl unter NT's gelandet zu sein, wobei ja eigentlich ADHS nicht zum Spektrum der NT's gehört.
      Ich empfand die Stimmung in der Gruppe als unheimlich lebhaft, für mich aber unangenehm lebhaft. Die Anwesenden erzählten erstmal ohne auf den Punkt zu kommen,
      ihre ganze Lebensgeschichte-, scheint typisch für ADHS zu sein, nie was auf den Punkt zu bringen, sondern stundenlang "drumrum" zu reden.
      Die Stimmung in der Gruppe war sehr unruhig und für mich nervös. Die Anwesenden sind da irgendwie voll darauf abgefahren, mich hat es sehr abgetörnt.
      Ich bin dann auch schnell gegangen. Für mich passt beides in einer SHG nicht zusammen. Obwohl ich auch die Diagnose ADS bekommen habe.
      Trotzdem habe ich das Gefühl, dass Spektrum AS und das Spektrum ADHS trennt Welten..

      Hat hier jemand näher mit "sowas" Erfahrung..?
      Rot Orange Gelb Grün Blau Violett
    • Rasmuss wrote:

      Ich empfand die Stimmung in der Gruppe als unheimlich lebhaft, für mich aber unangenehm lebhaft. Die Anwesenden erzählten erstmal ohne auf den Punkt zu kommen,
      ihre ganze Lebensgeschichte-, scheint typisch für ADHS zu sein, nie was auf den Punkt zu bringen, sondern stundenlang "drumrum" zu reden.
      Die Stimmung in der Gruppe war sehr unruhig und für mich nervös. Die Anwesenden sind da irgendwie voll darauf abgefahren, mich hat es sehr abgetörnt.
      Ich bin dann auch schnell gegangen.
      Puh, das wäre ich auch.


      Rasmuss wrote:

      wobei ja eigentlich ADHS nicht zum Spektrum der NT's gehört.
      Wie kommst du darauf?
      Ich kannte eher viele NT-ADHSler denn AS mit ADHS.
      "Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen."
      © Kurt Marti
    • Rasmuss wrote:

      Die Stimmung in der Gruppe war sehr unruhig und für mich nervös. Die Anwesenden sind da irgendwie voll darauf abgefahren, mich hat es sehr abgetörnt.
      Ich bin dann auch schnell gegangen. Für mich passt beides in einer SHG nicht zusammen. Obwohl ich auch die Diagnose ADS bekommen habe.
      Trotzdem habe ich das Gefühl, dass Spektrum AS und das Spektrum ADHS trennt Welten..
      Ich mag das auch nicht, kenne solche Situationen. Da ist eine Spannung im Raum die dazu führt dass ich mich unwohl fühle.
      ADS Leute sind anders, die stehen nicht so unter Spannung sondern sind ruhiger, langsamer. Das ist jedenfalls meine Erfahrung.

      Dieses sprunghafte und teils auch sehr fordernde Verhalten kann ich nicht aushalten, und dann geht keiner auf den anderen ein...hab ich als ziemlich egozentrisch empfunden.

      Ich möchte auch gar nicht dass ADHSler zu dem Treffen kommen, hab das aber bisher nicht explizit geschrieben weil ich nicht ausgrenzen will, aber eigentlich (wenn ich mal ganz ehrlich bin) sollten die lieber ein eigenes Treffen machen.
      Mir ist das zu anstrengend.
    • ifi wrote:

      (wobei ich Zuordnungen wie "stört" unkommentiert da stehend fragwürdig finde )
      Stimmt. Das ist eine Bewertung, keine Eigenschaft, das ist nicht gut ausgedrückt denke ich. Aspies können auch "stören", bzw andere Leute verstören oder irritieren, durch ihr Verhalten.

      Impulsiv und überdreht sind wohl die Eigenheiten, die den Umgang für viele Aspies schwierig machen.
    • Kraehe wrote:

      Ich mag das auch nicht, kenne solche Situationen. Da ist eine Spannung im Raum die dazu führt dass ich mich unwohl fühle.
      ADS Leute sind anders, die stehen nicht so unter Spannung sondern sind ruhiger, langsamer. Das ist jedenfalls meine Erfahrung.

      Dieses sprunghafte und teils auch sehr fordernde Verhalten kann ich nicht aushalten, und dann geht keiner auf den anderen ein...hab ich als ziemlich egozentrisch empfunden.

      Kraehe wrote:

      Impulsiv und überdreht sind wohl die Eigenheiten, die den Umgang für viele Aspies schwierig machen.
      Dazu mal eine Frage: Nun kann man AD(H)S ja im Gegensatz zu ASS medikamentös adressieren. Was ist denn mit Leuten mit Doppeldiagnose, wenn diese bspw. unter Ritalin stehen- wirken die dann wie "pure" Autisten und gehen gut im Spektrum auf? Oder sind da immer noch sehr deutliche Unterschiede spürbar?



      ifi wrote:

      Diese Grafik zeigt eine gute Übersicht der Schnittmenge und Unterschiedlichkeit finde ich
      (wobei ich Zuordnungen wie "stört" unkommentiert da stehend fragwürdig finde )
      Womöglich hat die Grafik auch ein "unkonzentrierter" ADHSler erstellt, denn da sind auffällige Rechtschreibfehler drin ;)
    • Ich muss dazu sagen, dass ich bei 2-3 SHG für Autisten war und dort auch das Gefühl hatte, unter NTs zu sein.
      Nicht alle waren so, ich hatte auch die Vermutung, dass manche einfach falsch waren.
      Aber hat nun mal jeder behauptet, Autist zu sein.
      Viele haben ununterbrochen geredet und ihr mMn kleines Problem immer und immer wieder wiederholt vorgetragen, obwohl schon geklärt war, dass es dafür keine Lösung gab.
      Es lag am Unvermögen desjenigen, keine Fehler bei der Arbeit zu machen.
      Es war mir unbegreiflich, wie man sich für solche Sachen Hilfe erhoffte.
      Die Stimmung dort war auch lebhaft, wobei ich keinen Vergleich zu einem ADHS-Treffen habe.

      Was ich damit sagen will ist, dass es im Auge des Betrachters liegt und an den ganz spezifischen Menschen.
      Man sollte nicht davon ausgehen, dass jeder so ist wie eine andere Spezies, die das selbe Syndrom hat.
      (Nein, ich unterstelle nichts, ich weise nur darauf hin.)
      „Kein Mensch sollte sich dafür schämen müssen, wer er ist."
      - CSI - Den Tätern auf der Spur S4E6
    • Rasmuss wrote:

      Ich bin dann auch schnell gegangen. Für mich passt beides in einer SHG nicht zusammen.
      Falls du das nicht schon gemacht hast, könntest du ja nach einer SHG "nur" für Autisten suchen. Autisten selbst sind wiederum sehr unterschiedlich, aber das macht es mMn gerade interessant. Ich habe in einer SHG (nur für AS-Betroffene) die Erfahrung gemacht, dass es angenehm ruhig war und niemand unterbrochen wurde. Da ist sicherlich auch viel Glück und Pech im Spiel, je nach dem, was da halt so für Leute kommen.
    • Cloudactive wrote:

      Viele haben ununterbrochen geredet
      Ich weiß nicht, das tue ich tendenziell auch. Je nervöser ich werde, desto mehr rede ich sogar (manchmal rede ich einfach, um die Nervosität auszuhalten, glaube ich) und desto häufiger unterbreche ich Menschen. Aber offenbar ist man damit kein Autist... :nerved:

      Cloudactive wrote:

      mMn kleines Problem immer und immer wieder wiederholt vorgetragen, obwohl schon geklärt war, dass es dafür keine Lösung gab
      Und das ist für dich un-autistisch oder wie?
      Die meisten meiner Probleme kann übrigens auch kaum jemand nachvollziehen. Ich finde es auch normal, dass man manchmal einfach nur reden möchte.

      Cloudactive wrote:

      Es lag am Unvermögen desjenigen, keine Fehler bei der Arbeit zu machen.
      Wenn man zu viele Fehler an der Arbeit macht, ist das wohl ein Problem...

      Cloudactive wrote:

      (Nein, ich unterstelle nichts, ich weise nur darauf hin.)
      Irgendwas scheinst du ja zu unterstellen... dass es sich nur um VAs handelt, die keine Diagnose "verdient" hätten? Dass es sich um Menschen handelt, die nur vorgeben, eine Diagnose zu benutzen auf Grund einer Persönlichkeitsstörung?
    • Ich verstehe nicht, wieso du mich so angehst, @seven_of_nine.

      Ich habe es zu @Rasmuss wahrgenommener ADHS-SHG kontrastiert.
      Ich habe nicht nicht-autistische Eigenschaften hervorheben wollen, sondern, dass sich Autisten wohl auch ADHS-mäßig verhalten (können).


      seven_of_nine wrote:

      Die meisten meiner Probleme kann übrigens auch kaum jemand nachvollziehen. Ich finde es auch normal, dass man manchmal einfach nur reden möchte.
      Ist nur so, dass ca. 15 Leute da waren, und der/diejenige über 30min. darüber geredet hat, ohne Ergebnis, weil nur sie was daran ändern kann und nicht die anderen.
      Es war einfach ein Beispiel dafür, dass auch Autisten....

      Rasmuss wrote:

      Irgendwie hatte ich so das Gefühl unter NT's gelandet zu sein, wobei ja eigentlich ADHS nicht zum Spektrum der NT's gehört.
      Ich empfand die Stimmung in der Gruppe als unheimlich lebhaft, für mich aber unangenehm lebhaft. Die Anwesenden erzählten erstmal ohne auf den Punkt zu kommen,
      ihre ganze Lebensgeschichte-, scheint typisch für ADHS zu sein, nie was auf den Punkt zu bringen, sondern stundenlang "drumrum" zu reden.

      seven_of_nine wrote:

      Wenn man zu viele Fehler an der Arbeit macht, ist das wohl ein Problem...
      Ein Problem, das in einer SHG am falschen Ort ist.
      Es war eindeutig etwas für einen Psychologen oder einfach unlösbar.

      seven_of_nine wrote:

      Irgendwas scheinst du ja zu unterstellen... dass es sich nur um VAs handelt, die keine Diagnose "verdient" hätten? Dass es sich um Menschen handelt, die nur vorgeben, eine Diagnose zu benutzen auf Grund einer Persönlichkeitsstörung?
      Was stört dich daran, dass ich denke, dass einige falsch waren?
      Ich habe keine Ahnung und auch nichts darüber gesagt, weshalb der oder die sowas machen würde, ich habe nicht einmal gesagt, dass sie das absichtlich täten.
      Ärzte stellen auch noch eine Variable dar.
      „Kein Mensch sollte sich dafür schämen müssen, wer er ist."
      - CSI - Den Tätern auf der Spur S4E6
    • Cloudactive wrote:

      Ich verstehe nicht, wieso du mich so angehst, @seven_of_nine.
      Wenn man sich angesprochen fühlt, fühlt man sich manchmal auch etwas... angegriffen. Passiert :oops:

      Cloudactive wrote:

      Ich habe nicht nicht-autistische Eigenschaften hervorheben wollen, sondern, dass sich Autisten wohl auch ADHS-mäßig verhalten (können).
      Ok, verstehe ich.

      Cloudactive wrote:

      Ein Problem, das in einer SHG am falschen Ort ist.
      Wieso?

      Cloudactive wrote:

      Was stört dich daran, dass ich denke, dass einige falsch waren?
      Ist schon ok, ich finde es immer schwierig, wenn man etwas andeutet, es dann aber nicht begründet/ausführt. Hattest du denn Eindruck, dass diese Menschen statt AS eine Persönlichkeitsstörung hatten? Oder "reines" ADHS? Frage nur aus Neugier.
    • seven_of_nine wrote:

      Ist schon ok, ich finde es immer schwierig, wenn man etwas andeutet, es dann aber nicht begründet/ausführt. Hattest du denn Eindruck, dass diese Menschen statt AS eine Persönlichkeitsstörung hatten? Oder "reines" ADHS? Frage nur aus Neugier.
      Ich weiß es nicht.
      Depressiv schienen mir die meisten zu sein.
      Einige schienen mir einfach nur "normal".
      Ich hatte mir das damals auch etwas anders vorgestellt, ich dachte, Autisten würden sich stark von NTs abheben.
      Ich kannte ja einen in der Schule, dem merkte man das gleich an, aber bei denen in der SHG keine Spur davon.
      Wie gesagt, am hervorstechendsten war eine Depression, erkennbar daran, dass man sich nicht so gut gewaschen hat und nicht so viel aß, wenn man den Mundgeruch abbekam. x(
      „Kein Mensch sollte sich dafür schämen müssen, wer er ist."
      - CSI - Den Tätern auf der Spur S4E6