Wie lang habt ihr gewartet bis zur Diagnose?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lykana wrote:

      Habe gerade in der nächsten Stadt hier angerufen. Die Ambulanz ist bis 2020 ausgebucht und nimmt keine Termine mehr an und führt auch keine Wartelisten. Hatte dort vor ein paar Monaten ja schonmal angerufen und wurde nur abgewimmelt.
      Es scheint nahezu unmöglich zu sein als Privatperson einen Termin zu bekommen. Vielleicht eher, wenn der Facharzt selbst dort anruft?
      Also bei dieser Stadt handelt es sich um Hannover. Habe jetzt noch in Münster angerufen und dort einen Termin im Februar bekommen. Bin schon sehr gespannt. :)
    • Offensichtlich wäre hier eine zentrale Vergabestelle nicht verkehrt. Ich habe in den LWL Kliniken Dortmund, Bochum und Münster angerufen. In Münster ging es schnell, in Bochum gab es einen Aufnahmestopp und in Dortmund die bekannte, lange Warteliste.
      Zu eventuell vorhandenen, qualitativen, Unterschieden kann ich natürlich nichts sagen. Ich fühle mich in Münster gut aufgehoben und werde dort sehr respektvoll behandelt. Selten in meinem Leben bin ich irgendwo so gerne hingegangen wie dort, obwohl es dennoch sehr anstrengend für mich ist.
    • Bei mir hat es von der Anmeldung bis zum Termin 2 1/4 Jahre gedauert. Ich war an einer Uniklinik die einen guten Ruf hatte laut Internet.

      Ich habe mich allerdings noch in einer anderen großen Klinik angemeldet um dann den schnelleren Termin wahrzunehmen.
      In der anderen Klinik habe ich schon nach einem Jahr einen Termin bekommen.

      Leider war das ein totaler Missgriff. Das Diagnoseverfahren in dieser 'schnelleren' Klinik war sehr schlecht und oberflächlich.
      Ich habe mich hinterher gefragt ob ich da so schnell einen Termin bekommen habe weil die einen schlechten Ruf (zu Recht) haben und da deswegen keiner hin will.
      Da sind sehr viele sehr schlechte Sachen passiert, die ich für Inkompetenz auf mehreren Ebenen halte.
      Deshalb konnte ich die Diagnose damals auch nicht annehmen.

      Ich habe dann auf den 2. Termin an der Uniklinik gewartet um eine zweite Meinung zu hören. An dieser Klinik hat man sich viel Zeit genommen, mir gut zugehört und sich sehr lange und detailreich mit mir unterhalten und auch meine Kindheitsgeschichte durchgesprochen (was an der anderen Klinik nicht passiert ist). Da hatte ich das Gefühl ich war gut aufgehoben und kann dem vertrauen was die machen. Da konnte ich die Diagnose dann auch annehmen.

      Ich sage nicht lange Wartezeit hat automatisch hohe Qualität, aber einen gewissen Zusammenhang gibt es da sicher.

      Ich habe auch zwischendurch 2x in der Uniklinik nachgefragt ob ich noch auf der Warteliste stehe und ob sie grob schätzen könnten wann mit einem Termin zu rechnen sein könnte. Sie waren sehr freundlich, aber vorsichtig mit Schätzungen.
    • LadyInBlack wrote:

      Ich habe auch zwischendurch 2x in der Uniklinik nachgefragt ob ich noch auf der Warteliste stehe und ob sie grob schätzen könnten wann mit einem Termin zu rechnen sein könnte. Sie waren sehr freundlich, aber vorsichtig mit Schätzungen.
      Das finde ich sehr gut.
      Bei mir las sich das so von Dortmund, das ich definitiv noch diesen herbst von ihnen hören würde.
      Ob sich das erfüllt weiß ich nicht, es kann leider auch nur hinhelten gewesen sein.
      Sowas kann man ja leider schwer abschätzen.
    • Also in Berlin gibt es meines Wissens nicht mal mehr Wartelisten, so überlaufen sind sie, sonst wäre ich nicht zu dem Psychiater in Potsdam gegangen - dort betrug die Wartezeit lediglich ein paar Wochen (jedoch nicht die Wartezeit auf das Gutachten :sarcasm: ).

      Die im Forum genannte Anlaufstelle der HU existiert entweder nicht oder beantwortet keine eMails: Zwei Versuche, keine Reaktion, nicht mal eine Absage.
      Wenn einem die Bezüge verlorengehen, wird das "All" zum "Nichts".
    • Necroghoul7 wrote:

      Die im Forum genannte Anlaufstelle der HU existiert entweder nicht oder beantwortet keine eMails: Zwei Versuche, keine Reaktion, nicht mal eine Absage.
      Necro ist gelöscht? WTH?

      Wie auch immer, ich habe im Forum schon mal in irgendeinem Thread gelesen das manche Ambulanzen nur per Anruf Termine vergeben oder überhaupt mit einem Kontakt haben wollen/können.
      Und auch das es gerade für Autisten wieder von nachteil ist. Ich mag telefoonieren ja auch nicht.
      Als ich eine Essener Psychiatrie mal angeschrieben habe (das ist aber auch schon gut 10 jahre her) haben die auch nie geantwortet. Und die waren nicht auf ASS spezialisiert.