Mein Autismus Tagebuch - von Regenbogenwusli/Stan

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bernd das Brot gab es erst Jahre später, da war ich nicht mehr im Alter um Kinderprogramm zu gucken... Schon gar nicht wegen so nem blöden Kastenbrot, das dumm wie Brot ist. Zu meiner Zeit gab es noch Bim Bam Bino als Kinderprogramm.
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • 10. Juni. 2021

      Heute habe ich einen neuen Mitarbeiter kennengelernt in der WfbM der auch Autist ist.
      Ich komme auch ganz gut mit ihm klar. Er ist einer von denen die wirklich reden wie ein Wasserfall (RW) aber auch hier zeigt sich mal wieder das Klischees Unsinn sind, vonwegen Autisten können nicht sprechen, können einen nicht anschauen und reden monoton oder haben keinen Humor, alles Unsinn XD

      Zu der neuen Wohnung gibt es auch was Neues.
      Im Moment haben wir ein Problem mit der Anmeldung des Stromzählers.
      Zuerst haben wir einen Brief von Eon erhalten das mit den Daten was nicht stimme. Wir haben dann ein Photo vom Zähler denen gemailt.
      Meine Mutter hatte dann heute da angerufen und einen echten Telephonmaraton hintersich mit verschiedenen Callcentern, mit Bayernwerk, wo Eon meinte wir sollten die anrufen aber die wussten auch nichts, und jetzt wollen die von Eon den Mietvertrag und das Übergabeprotokoll haben.
      Meine Mutter rief auch die Hausverwaltung an und erzählte denen das und meinte, wir ziehen da jetzt erstmal ein und dann soll mal ein Techniker rauskommen und das überprüfen wenn sich das nicht regeln lässt.
      Wir haben keine Ahnung woran das liegen kann, die von Eon sagten zuerst sie konnten das nicht anmelden weil mit den Daten was nicht stimme.
      Als Eon uns an Bayernwerk verwies meinten die der Zähler sei bei denen nicht gemeldet oder registriert.
    • Mittwoch der 23.06.2021

      Ich habe schon länger nichts mehr hier geschrieben.
      Inzwischen sind aber wieder ein paar Dinge passiert.
      Gestern haben wir von Eon einen Brief bekommen das wir jetzt doch endlich angemeldet wurden und wir bezahlen erstmal nur 66€ pro Monat, was echt wenig ist.
      Das werden wir demnächst irgendwann anpassen. Ich warte aber noch auf einen Registrierungscode von denen damit ich mich auf mein eon anmelden kann, da kann man nähmlich einiges selbst einstellen und verwalten. Da sieht man auch seinen Verbrauch etc.

      Letzt Woche war meine letzte Arbeitswoche in der WfbM, diese Woche habe ich mir frei genommen.
      Die waren alle traurig das ich gehe, jedenfalls die meisten.
      Habe noch ein paar Bilder gemalt und denen geschenkt.

      Die Grundsicherung piesakt mich noch etwas, weil erst letzten Freitag nach über zwei Wochen ohne Rückmeldung wollen die jetzt wieder neue andere Unterlagen haben wovon vorher keine Rede war. 1. den Werkstattsvertrag der neuen Werkstatt den ich ja noch nicht habe, und 2. einen Nachweis das ich in Nürnberg gemeldet bin was ich logischer weise auch noch nicht habe.
      Habe deshalb einiges wieder kopieren müssen. Den Werkstattsvertrag bekomme ich am 1.7. wenn ich bei denen anfange und die Meldebescheinigung muss ich beantragen, wollte eigentlich erst uns anmelden vor ort wenn wir da sind, aber jetzt muss ich das doch eher per Post machen, über einen Antrag der wieder neue Kopien etc benötigt -.-
      Ich habe das Gefühl das das mit den Anträgen kein Ende nimmt.

      Gestern rief mich dann noch eine Frau vom Arbeitsamt an und sagte weil meine voriege SB mich vom BBB in essen abgemeldet hat , muss ich hier auch wieder einen neuen Antrag ausfüllen.
      Ich dachte das ganze wird anders geregelt, diese ab und neu anmelden zieht nur weitere unnötige Anträge nach sich. Da man nur den Ort und die WfbM wechselt, nicht aber die Maßnahme ansich, könnte man das auch anders regeln -.-

      Dann hatte sich noch der Bezirk Mittelfranken gemeldet, die wollten eine Unterschrift zu einer Schweigepflichtsendbindung damit die meine ärztlichen Unterlagen einsehen dürfen, weil sie sonst das weitere BBB und WfbM-gedönse nicht machen können, da geht es um die dauerhafte Erwerbsminderung.
      Die wollten auch eine Stellungnahme womit ich meinen Lebensunterhalt verdiene.
      Ich habe geschrieben das ich mit meiner Mutter zusammen lebe und sie dafür größten Teils aufkommt, bzw das teilweise auch über die Grundsicherung läuft da ich in der WfbM arbeite.

      Dann versuchen wir im Moment die Küchenmöbel und Einbauküche los zu werden.
      Habe erst versucht das zu verkaufen aber man hat immer nur Beobachter aber nie Leute die einen auch mal anschreiben.
      Jetzt habe ich es als zu verschenken eingestellt und es melden sich so viele Leute das man sich vor Anfragen nicht retten kann.
      Die meisten drücken sich nichtmal gescheit aus oder können keine richtigen Sätze schreiben, sagen nur sowas wie "Hallo noch da" oder so.
      Irgendwie muss man es ja los werden.
    • Clear wrote:

      die sind eher Schnullerbedürftig.
      Den Begriff kenne ich nicht, wie ist das genau gemeint?


      Clear wrote:

      wegen was waren die traurig? warst du als autist doch gut Freund andere mögen ja keine Gruppen, wie in manchen Threads zu sehen
      Ich weiß nicht, ich glaube das meine Art wie ich bin dort bei einigen gut angekommen ist.
      Ich denke vielen war ich auch egal, aber da waren vereinzelt Leute die mich mochten, und ich mochte die auch.
      Ich bin aber von anfang an dort hin mit der Einstellung mir die Leute nicht zu nah emotional an mich ran zu lassen weil ich wusste das ich dort nicht so lange bin.
      Das ich dann so schnell eine Wohnung in Nürnberg gefunden habe hat mich selbst überascht, ging dann doch schneller als geahnt, vorallem nachdem so viele andere sagen das es so dermaßen schwer ist in Großstädten eine Wohnung zu finden.
      Ich bin auch nicht so der Gruppenmensch, aber meist hing ich eher in gesellschaft von maximal 3-4 Leuten rum die selbst auch meist zusammen waren und mit denen ich mich gut verstand.
      Meist hing auch nur eine Person von denen mit mir zusammen rum weil irgendwer von diesen 4 an dem Tag dann nicht da war oder sowas.
      Allein zwei von denen waren immer sehr unregelmäßig da und auch nur bis 12uhr mittags.
      Ich denke das die Betreuer traurig waren weil ich gute Arbeit dort geleistet habe.
      Ich war umgänglich für sie weil ich sehr selten mich gegen irgendwas gewehrt habe, das meiste war gut machbar für mich, und meine Arbeit brauchbar war, es war immer alles sauber und ordentlich.
    • ich sag schon mal willkommen in Nürnberg, ich hoff du musst nicht zu oft mit der U1 fahren, die meide ich so gut wie es eben geht... d.H. ich lauf lieber zu Fuss.

      falls ich die doch mal nutzen muss dann steig ich lieber am Plärrer um, als beim Hauptbahnhof.

      The post was edited 1 time, last by Clear ().

    • Danke, ich werde sehen wie das mit der ist. Ich habe auch die Möglichkeit mit dem Roller an der Pagnitz zur Arbeits zu kommen, dauert zwar etwas länger aber vielleicht auch nur ca 30 Minuten, wenn überhaupt.
      Wäre halt nur im Winter und bei schlechtem Wetter nicht so toll.
      Ich habe mich auch gefragt ob nicht ein Linienbus am Eberhardshof vorbei fährt, ich mein auf der Fürtherstr. fahren auch Busse, bin mir aber nicht sicher.
    • @RegenbogenWusli : Wenn Du ein Smartphone nutzt, empfehle ich Dir App "Öffi". Die enthält unter anderem zur Auswahl das Verkehrsnetz von Nürnberg und Du musst nicht die konkrete Haltestelle eingeben, sondern die App ermittelt anhand dessen a) die jeweiligen Haltestellen b) die Abfahrtszeiten und c) ist die App mit GoogleMaps verknüpft, so dass Du Dir den Weg zur Haltestelle bzw. zum Ziel von der Haltestelle aus per Navigation für Fußgänger über GoogleMaps weisen lassen kannst.
      Diagnose ADHS: 1996 ; Diagnose ASS/HFA: 02/2020
    • Anakin_1 wrote:

      Wenn Du ein Smartphone nutzt, empfehle ich Dir App "Öffi". Die enthält unter anderem zur Auswahl das Verkehrsnetz von Nürnberg und Du musst nicht die konkrete Haltestelle eingeben, sondern die App ermittelt anhand dessen a) die jeweiligen Haltestellen b) die Abfahrtszeiten und c) ist die App mit GoogleMaps verknüpft, so dass Du Dir den Weg zur Haltestelle bzw. zum Ziel von der Haltestelle aus per Navigation für Fußgänger über GoogleMaps weisen lassen kannst.
      Meine Mutter hat neuerdings ein Smartphone.
      Ich habe mir gestern aber mal das Busnetz von Nürnberg angeschaut und da fahren zwar viele Busse rum, aber kein direkter Weg von meinem Zuhause aus nach Eberhardshof, nur diese U1.
      Zum Glück habe ich auch die Möglichkeit hier spätere Züge zu nehmen, man reißt einem nicht gleich den Kopf ab wenn man später kommt wenn die wissen das ich mit dem ÖPNV Probleme habe wegen der Überfüllung morgens.
      Hauptsache man kommt überhaupt.
      Wenn es garnicht geht, kann man auch den Fahrdienst beantragen.
    • Montag der 28. Juni

      Morgen findet unser Umzug statt.
      Ich kann schon garnicht mehr sagen wie lange ich jetzt im Forum bin aber seitdem ich hier bin schreibe ich davon wieder nach Nürnberg zurück zu wollen.
      Am Anfang wusste ich noch nicht genau wie oder wovon bis wir anfingen Geld zu sparen und ich nach mehreren jahren von Anträgen und Diagnosen in ein sichereres System gekommen bin was mir hilft wo aufzuhören und anderswo wieder anzufangen, ohne das ich befürchten muss das meine Existenz bedroht ist.
      Das war vorher in der normalen Jobwelt nach meiner Schulzeit leider oft der Fall.
      Seitdem ich hier online bin, habe ich den Wohnort "noch Essen" angegeben.
      Wenn ich wieder Internet habe, in den nächsten tagen, kann ich das endlich ändern :thumbup: :nod:
      Ich habe im Moment leider immernoch mit so vielen Anträgen zu kämpfen.
      Letzten Freitag erfuhr ich das man nicht einfach so weiter Ausbildungsgeld bekommen kann, wenn man die WfbM wechselt, bescheuert weil zwischen dem letzten tag in der alten und dem ersten Tag in der neuen WfbM gibt es keine weiteren Tage, also sehr viel Bürokratiekram umsonst :m(:
      Ich hoffe jedenfalls das morgen erstmal alles gut geht.
      Morgen früh kommen die Möbelpacker, das aller meiste haben wir schon vorgearbeitet, die müssen echt nur Sachen runter tragen und in den LKW einsortieren, sonst nichts.
      Danach geben wir die Schlüssel ab, ich hoffe die Vermieterin ist mit dem Zustand der Wohnung so einverstanden, weil die dazu neigt ständig ihre Meinung zu ändern was sie an der Wohnung verändern oder doch lieber lassen möchte.
      Erst hieß es indirekt das sie so wenig wie möglich machen will, das war am Telefon.
      Danach als sie hier war hieß es auf einmal das alles raus soll und wir am besten für sie auch noch die Fliesen und den Fußboden und die Tapeten abmachen, ja klar als wenn wir das könnten???
      Danach einigten wir uns darauf das die Küche raus kommt und die Plastikfolie in der Küche von den Fliesen und im Flur der Plastikboden raus, haben wir alles gemacht.
      Und durchfegen sollen wir auch, was kein Problem ist.
      Danach fahren wir dann mit dem Zug zur neuen Wohnung und am nächsten Tag kommt dann schon sehr früh der Möbelwagen dort an und es wird alles hochgetragen.
      Ich bin deswegen dann für mehrere Tage nicht online.
      Es ist geplant das am 1. Juli einer von der Telekom kommt um in unserer Wohnung das Telefon freizuschalten.
      Einen neuen Vertrag bzw eine Änderung haben wir schon, man soll dann da auch auf Geräten wie Handy und Laptop fernsehn schauen können.
      Ich bin also frühestens wohl erst wieder ab dann online.
    • ich war auch mal Möbelpacker in so nem Sozialkaufhaus, als 1-Euro-Job.. nett vorgepackt ist leider meisst verkehrt. Die Leute packen zu viel in die Kartons, und wenn sie es selbst net tragen können, dann erwarten die das vom Möbelpacker, oder zu viel Luft im Karton oben so, das man die dann net stapeln kann, und alles zusammensackt.
    • Clear wrote:

      nett vorgepackt ist leider meisst verkehrt. Die Leute packen zu viel in die Kartons, und wenn sie es selbst net tragen können, dann erwarten die das vom Möbelpacker, oder zu viel Luft im Karton oben so, das man die dann net stapeln kann, und alles zusammensackt.
      Ich hoffe das das bei uns nicht passiert.
      Ich habe extra dicke Kartons gekauft und die sind auch alle bis oben hin voll. Die stehen auch seit über 2 Wochen teilweise schon übereinander gestapelt hier herum, haben ja schon früh angefangen zu packen, und ich bin nicht so stark, kann die aber alle noch selbst tragen.
      Die schwersten wiegen vermutlich ca 30kg, die leichteren zwischen 10 und 20. Die sind alle beschriftet und nach Räumen sortiert.
      Die leichten stehen oben, die schweren unten. Wir haben auch nicht so viele Möbel, einige der Möbel sind selbst noch in Kartons verpackt, die aber so flach sind das sie kaum Platz wegnehmen. Eine Küche haben wir auch keine. An schweren Elektrogeräten haben wir nur einen Trockner und eine Waschmaschine die mit müssen.
    • ja , glaub die werden sich dann freuen, habt ihr für die Waschmaschine noch diese Feststellschrauben? falls die reingemacht werden, beim Aufstellen drauf achten das die wieder rauskommen, sonnst wandert das Ding beim waschen... ist letztes Jahr meinen Kumpel passiert, da ham die Techniker alles schön aufgebaut, und diese Schrauben waren noch drin.
    • Clear wrote:

      habt ihr für die Waschmaschine noch diese Feststellschrauben? falls die reingemacht werden, beim Aufstellen drauf achten das die wieder rauskommen, sonnst wandert das Ding beim waschen... ist letztes Jahr meinen Kumpel passiert, da ham die Techniker alles schön aufgebaut, und diese Schrauben waren noch drin.
      Ja, die haben wir noch, die wollten wir auch wieder dran machen, ich schaue das ich darauf achte, das die wieder abkommen.
      Unsere Waschmaschinen sind hier auch ohne die Dinger gewandert aber der Boden ist leider auch nicht eben, das ist in der neuen Wohnung wohl anders, da ist der Boden wenigstens nicht durchgehangen. Da ist der Fußboden auch komplett neu.


      Anakin_1 wrote:

      Ich wünsche Euch einen erfolgreichen Umzug .
      Vielen Dank :)
    • Donnerstag der 1. Juli 2021

      Endlich ist es geschafft, die letzten Tage waren ansträngend oder sind es noch, aber endlich sind wir in Nürnberg angekommen.
      Ich bin so froh wieder hier zu sein. Ich habe schon einiges hier gemacht, war heute in der Werkstatt, habe ein paar Leute kennen gelernt, war bei der nvg wo ich einen Verbundspass bekommen hab für das Monatsticket, die Leute waren alle sehr nett. In Essen waren die im Kundencenter der Ruhrbahn immer sehr gestresst und deswegen echt unfreundlich.
      Wir müssen allerdings noch so viele Möbel aufbauen, im Moment steht noch alles voller Kartons weil keine Kleiderschränke und keine richtige Küche da ist.
      Das müssen wir erst noch aufbauen. Ich habe heute wenig Zeit gehabt, gestern habe ich schon mein neues Bett aufgestellt, heute habe ich die Schubladen schonmal fertig gemacht und in der Küche einige Regale angebracht. Gestern haben wir sehr viel schon in Wohnzimmerschränke verteilt, so das wir Gläser, geschirr und Töpfe verstaut haben, und auch im Abstellraum ist schon einiges einsortiert aber es sieht halt noch lange nicht wohnlich hier aus.
      Heute muss ich nochmal auf dem Sofa schlafen, weil sich meine neue Matraze noch ausliegen muss, die war in so einem Vakuumbeutel eingewickelt.
      Einen Esstisch muss ich noch aufbauen und Stühle, die Waschmaschine und die ganze Waschbeckenamartur muss ich anschließen. Das kann ich auch, habe sowas schon bei der alten Küche nacharbeiten müssen weil die von Quelle das nicht so gut hinbekommen haben, war undicht.
      Das problem ist halt das das körperlich sehr ansträngend für mich ist.
    • Ihr werdet das schon schaffen, ich frag mich nur.. wie werd ich einen Wusli in den öffentlichen begegnen.. so das ich nicht so reagier das er mir nichts böses will.. falls er z.B. mal meinen Platz im Bus braucht. Ich hab nur 4 Stationen, arbeite am Westfriedhof.
    • Muss auch gestehen, ich würd dich gern mal treffen wollen, um zu sehen wie Autisten sind, ich kenn mich ja nur selbst und meine Diagnose.. weis nur nicht ob die stimmt. Will aber auch kein Schauspiel erzeugen, also wegen jeder Mücke ah und oh schreien. das meint ich da unter "Schnullerbedürftigkeit" , ist ne Wortfindung.