ständiges Grinsen im Gesicht, auf Unterlippe beißen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ständiges Grinsen im Gesicht, auf Unterlippe beißen

      Ich weiß ja, dass ich mit meiner Mimik oft kaum Gefühle ausdrücke, allerdings habe ich wohl auch das gegenteilige Problem.
      Häufig habe ich scheinbar eine Art unbewusstes Grinsen/Lachen im Gesicht zu, weswegen ich von Bekannten auch schon auf mein "nettes Lächeln" hin angesprochen wurde.
      Außerdem habe ich teilweise die Gewohnheit, mir auf die Unterlippe zu beißen. :m(:

      Kennt ihr das auch?
    • Ich habe auch oft so ein Grinsen im Gesicht, vor allem dann, wenn es besonders wenig passt. :?
      Wenn ich drauf achte, kann ich es abstellen, teilweise auch mit "Ersatzhandlungen" wie auf die Unterlippe beißen oder von innen auf die Wangen beißen.

      Gleichzeitig habe ich schon mal die Rückmeldung bekommen, dass ich wenig "mit dem Augen lache", soll heißen, dass sich meine Augen beim Lachen kaum verändern. (Bei "normalen" Menschen gehen die dann wohl weiter auf... Muss ich mal drauf achten. (Wobei das ja hieße, dass ich sie angucken muss... :roll: 8o ))
      "Make laugh, not war!"
      Kann das hier jemand sehen? :p
    • Funky schrieb:

      Ich weiß ja, dass ich mit meiner Mimik oft kaum Gefühle ausdrücke, allerdings habe ich wohl auch das gegenteilige Problem.
      Häufig habe ich scheinbar eine Art unbewusstes Grinsen/Lachen im Gesicht zu, weswegen ich von Bekannten auch schon auf mein "nettes Lächeln" hin angesprochen wurde.
      Ja, das kenne ich sehr gut.
      >>Die sittliche Freiheit macht allein den Menschen erst in Wahrheit zum Herrn über sich selbst; denn der Trieb der bloßen Begierde ist Sklaverei und der Gehorsam gegen das Gesetz, das man sich selber vorgeschrieben hat, ist Freiheit.<<

      Jean-Jacques Rousseau (1712 - 1778), Genfer Schriftsteller, Philosoph und Pädagoge; wichtiger Wegbereiter der Französischen Revolution
    • das grinsen habe ich mir auch angewöhnt, nachdem ein psychologe mir den tipp gab, dass ich damit, logischerweise weniger angemacht werde, weil ich angeblich so abweisend wirke. wenn icH dachte ich gucke normal/neutral fanden dies wohl einige eher als arrogant, desinteressiert, usw. s. o.. deswegen dieser tipp. nun wirke ich freundlicher, allerdings werden mir die leute manchmal zu zutraulich - ich finde nicht den mittelweg…
    • Bei mir ist es eher das Gegenteil. Vor einer Weile hat sich das mal wieder gezeigt. Ich war unterwegs und wurde von einem Mann gefragt, ob ich von ihm und zwei anderen ein Gruppenfoto machen könnte. Bevor ich überhaupt ja gesagt habe, hat er lachend gemeint, dass ich anscheinend überhaupt keinen Bock darauf habe (anscheinend war mein Gesichtsausdruck desinteressiert oder genervt, obwohl ich mich nicht so gefühlt habe). Anstatt ihn zu korrigieren hab ich dann einfach erwidert, dass ich “trotzdem“ ein Foto machen könnte. :roll: Auch sonst habe ich immer mal wieder erlebt, dass ich sehr ernst auf andere wirke, wenn ich gerade keine besondere Gefühlsregung verspüre. Wenn man bewusst auf sowas achtet, kann man das aber denke ich ein Stück weit kompensieren, indem man (auch) auf verbaler Ebene seine Empfindungen mitteilt (egal ob man jetzt eher zum Grinsen oder “Ernstgucken“ neigt).
    • Hallo,
      grinsen tue ich nicht ständig. Aber ich lächle viel aus Unsicherheit. Was die Leute wohl einladend finden und mich dann mit irgendwas behelligen. Ich will es ja nicht tun, aber es passiert wohl so aus Selbstschutzgründen.
      Ansonsten wird mir von der Familie oft gesagt ich würde böse oder traurig schauen. Das nervt!
      Von Leuten bei der Arbeit kommt manchmal, ob ich krank sei (wenn ich müde bin). Dabei schaue ich nur konzentriert. Uff.
      Mittlerweile sag ich dann: Ja ja, müde. Bla bla... Um nix erklären zu müssen.
      Ich frage mich manchmal schon, ob mein Gesicht wirklich nicht mehr hergibt als müde, böse, genervt, etc...

      Hm. LG Veronika.
      Man sieht nur mit dem Herzen gut.
      Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.


      Antoine de Saint-Exupéry
    • Funky schrieb:

      Häufig habe ich scheinbar eine Art unbewusstes Grinsen/Lachen im Gesicht zu, weswegen ich von Bekannten auch schon auf mein "nettes Lächeln" hin angesprochen wurde.
      Kenne ich und ich verstehe glaube ich auch Dein Befremden damit. Ich lächle auch oft unbewusst in Konversationen (und zwar völlig losgelöst vom Inhalt, dem ich manchmal kaum folge). Denn:

      Dr_B schrieb:

      Ich habe auch oft so ein Grinsen im Gesicht, vor allem dann, wenn es besonders wenig passt.
      das habe ich auch schon oft zu hören bekommen. Ich lächle auch in Unterhaltungen, in denen ein anderer Gesichtsausdruck wohl gefragt ist - wahrscheinlich oft, weil mich die Unterhaltung an sich nicht interessiert und ich in Gedanken irgendwo anders bin. Plus (das unterscheidet uns beide wohl ziemlich) manchmal stelle ich mir Dinge einfach bildlich vor ("Ich kam wegen des verdorbenen Sushi drei Wochen lang nicht vom Klo").

      Dr_B schrieb:

      Gleichzeitig habe ich schon mal die Rückmeldung bekommen, dass ich wenig "mit dem Augen lache", soll heißen, dass sich meine Augen beim Lachen kaum verändern.
      So genau verstehe ich das auch nicht. Wobei ich vermute, es handelt sich eher um eine Redensart - also, das es weniger um die Augen, als um die Gesichtsmuskeln geht. Siehe "PanAm-Smile".

      keinname schrieb:

      Ich war unterwegs und wurde von einem Mann gefragt, ob ich von ihm und zwei anderen ein Gruppenfoto machen könnte. Bevor ich überhaupt ja gesagt habe, hat er lachend gemeint, dass ich anscheinend überhaupt keinen Bock darauf habe (anscheinend war mein Gesichtsausdruck desinteressiert oder genervt, obwohl ich mich nicht so gefühlt habe).
      Auch das kenne ich, weil mein "Lächeln-Modus" nur in definierten sozialen Kontexten anspringt. Gerade wenn ich durch die Stadt laufe habe ich ein neutrales Gesicht und wenn ich dann angesprochen werde muss ich erst einmal überlegen, ob ich auf "sozial" oder "abwehrend" umschalte. Und das hängt von der Frage ab. Naja, genau genommen schalte ich wohl zunächst auf Abwehr (Warum sollte mich eine fremde Person ansprechen?) um dann auf mein Sozialgrinsen umzuschalten.
      Of course I talk to myself! :nod: Sometimes I need expert advice. :prof:
    • dingsbums schrieb:

      das grinsen habe ich mir auch angewöhnt, nachdem ein psychologe mir den tipp gab, dass ich damit, logischerweise weniger angemacht werde, weil ich angeblich so abweisend wirke. wenn icH dachte ich gucke normal/neutral fanden dies wohl einige eher als arrogant, desinteressiert, usw. s. o.. deswegen dieser tipp. nun wirke ich freundlicher, allerdings werden mir die leute manchmal zu zutraulich - ich finde nicht den mittelweg…
      Kenne ich auch, dass die Leute einem dann oft zu nahe kommen....
    • Digital_Michael schrieb:

      Ich lächle auch in Unterhaltungen, in denen ein anderer Gesichtsausdruck wohl gefragt ist - wahrscheinlich oft, weil mich die Unterhaltung an sich nicht interessiert und ich in Gedanken irgendwo anders bin. Plus (das unterscheidet uns beide wohl ziemlich) manchmal stelle ich mir Dinge einfach bildlich vor ("Ich kam wegen des verdorbenen Sushi drei Wochen lang nicht vom Klo").
      Oh ja, beides: :nod: :lol:
      "Ich neige zur Redundanz. Zudem wiederhole ich mich gern." Fishismus
    • Neu

      Kenne ich. Wenn ich mich unterhalte und die Unterhaltung nicht gerade sehr unangenehm ist lächle ich ständig (unbewusst). Wurde auch schon öfter deswegen angesprochen, warum ich ständig grinse. Manche Leute meinten auch, dass ich sie auslache und wurden darauf hin aggressiv, was mich dann vollkommen überraschte.