Zyklus- und Menstruationsprobleme - Erfahrungssammlung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lilja wrote:

      Aber auch da ist mir schleierhaft, wie das wechseln ohne Blutbad (aka verschütten) vonstatten gehen soll? Ich finde die Dinger ja riesig.
      Eigentlich ist das relativ einfach.
      Ich habe eine Tasse mit Auslaufschutz, die kann man ggf. auch auf den Kopf stellen, ohne das über den nach innen geklappten Rand etwas läuft.
      Und nach dem Falten ist die kaum größer als ein Tampon. Die ist sehr weich und wird halt klein zusammengefaltet. Dadurch, dass die nicht so ein trocknendes Material wie ein Tampon hat ist das meiner Erfahrung nach auch deutlich weniger unangenehm in der Nutzung.
    • Schnuppi2 wrote:

      Denn wie gesagt war ich am Anfang sehr skeptisch diesen Tabletten gegenüber, da Globuli und Ähnliches mir nie geholfen haben. Seither habe ich mehrfach gelesen und gehört, dass in homöopathischen Mitteln kein Wirkstoff (mehr) drin ist.
      Das stimmt für sogenannte "Hochpotenzen", die in der klassischen Homöopathie eingesetzt werden. Ich habe mal nach deinem Mittel gegoogelt. Dieses enthält verschiedene so "niedrig potenzierte" homöopathische Zubereitungen, dass noch Wirkstoffe enthalten sein sollten (bis ca. D6 ist das der Fall, wenn ich mich richtig erinnere). Es wäre also im Prinzip möglich, dass über den Placeboeffekt hinaus eine Wirkung besteht. Auch die Trägersubstanz kann eine Rolle spielen (hier Magnesiumstearat - Magnesium wird schließlich auch bei Krämpfen eingesetzt).
      “If knowledge can create problems, it is not through ignorance that we can solve them.”
      ― Isaac Asimov

      The post was edited 1 time, last by Turtle ().

    • Ich hatte immer Regel mit sehr großen Blutmengen und enormen Schmerzen. Pille hab ich nicht genommen. Nachdem ich mir ne Spirale einsetzen ließ war es die erste Woche extrem grausig aber seitdem alles viel viel viel besser!
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • Lex wrote:

      Ich hatte immer Regel mit sehr großen Blutmengen und enormen Schmerzen. Pille hab ich nicht genommen. Nachdem ich mir ne Spirale einsetzen ließ war es die erste Woche extrem grausig aber seitdem alles viel viel viel besser!
      Bekonmst Du von der Spirale was mit?

      Die Vorstellung so ein Ding im Uterus zu haben ist für mich so unangenehm dass ich das nie in Erwägung gezogen habe.
    • ifi wrote:

      Die Vorstellung so ein Ding im Uterus zu haben ist für mich so unangenehm dass ich das nie in Erwägung gezogen habe.
      Dito. Kann ich mir absolut nicht vorstellen und hätte auch Angst, mir damit gesundheitlich zu schaden.
      From my youth upwards my spirit walk'd not with the souls of men. (...)
      My joys, my griefs, my passions, and my powers, made me a stranger.
    • Bei einer Hormonspirale habe ich zu große Angst vor möglichen Nebenwirkungen.
      Nach Jahren mit der Pille, die ich nun aufgrund von Problemen absetzen musste, werde ich wohl doch mal mit einem Endokrinologen drüber sprechen müssen.

      Habe vor kurzem ein Buch gelesen zu dem Thema was ich für mich sehr interessant fand: Die Periodenwerkstatt von Lara Briden.
    • MangoMambo wrote:

      Bei einer Hormonspirale habe ich zu große Angst vor möglichen Nebenwirkungen.
      Davor würde ich auch warnen. Ich kenne eine Frau, die letztlich dadurch ihre Gebärmutter verloren hat. Scheint auch häufiger vorzukommen.
      From my youth upwards my spirit walk'd not with the souls of men. (...)
      My joys, my griefs, my passions, and my powers, made me a stranger.
    • MangoMambo wrote:

      Bei einer Hormonspirale habe ich zu große Angst vor möglichen Nebenwirkungen.
      Es gibt auch die ganz normale Kupferspirale. Die ist ohne Hormone.

      Ich hätte mir die aber auch nicht einsetzen lassen. Einmal ist der Gedanke an einen Fremdkörper in mir nicht gerade angenehm und zweitens hatte ich ja nie die Notwendigkeit der Verhütung.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • Lex wrote:

      Die Spirale drückt nicht, die spürt man nicht, keine Sorge...
      Ich scheine bzgl. Fremdkörpern im Körper über das "lokal-physische" Empfinden hinaus sensibel zu sein.

      Ich hatte auch mal Metallschrauben im Körper (nach Armbrüchen), die ich laut Arzt lieber hätte drin lassen sollen, zumal meine Beweglichkeit Null eingeschränkt war.
      Mich haben die aber dennoch gestört, ich konnte u.a. meine Arme nicht mehr wirklich entspannen, was vor allem nachts sehr unangenehm war.

      Und habe Ärzte dann gegen ihrer Empfehlung davon überzeugt sie rauszuholen, was für mich zwei risikobehaftete OPs bedeutete.
      Doch seither habe ich diesbezüglich wieder Ruhe im Körper, worüber ich mich bis heute freue.
    • MangoMambo wrote:

      Die Kupferspirale verringert allerdings meist nicht die Blutung @Ginome was der Vorteil an der Hormonspirale wäre.
      Klingt plausibel. Aber könnte man dann nicht einfach die "Pille" nehmen? Hormongabe ist ja immer risikoreich. Das würde zumindest den Fremdkörper verhindern.
      Oder ist die Dosis ungefährlicher bei der Hormonspirale?

      Es gibt auch noch diese Hormonstäbchen. Eine Bekannte von mir verhütet so weil sie die Einnahmezeiten der Pille verschlonzt. Die werden unter die Haut geschoben und geben so für drei Jahre Hormone ab.
      Meine Bekannte hat seitdem sie das nutzt gar keine Blutung mehr. Den Fremdkörper im Oberarm merkt sie nicht sagt sie.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • Ginome wrote:

      Oder ist die Dosis ungefährlicher bei der Hormonspirale?
      Lange wurde gesagt die Hormone wären dann nur lokal (was nicht stimmt) und die Nebenwirkungen sind halt etwas anders. Man kann die Einnahme nicht vergessen und der Spiegel ist dauerhaft gleich.

      Ginome wrote:

      Es gibt auch noch diese Hormonstäbchen.
      Die haben ein relativ hohes Thromboserisiko und halt auch nicht weniger Nebenwirkungen als Pille und co.

      Pille habe ich ja u.a. wegen Nebenwirkungen nach ein paar Jahren absetzen müssen jetzt.
    • Eine Alternative kann vielleicht ein Hormonring sein (z.B. Nuva-Ring). Sehr niedrig dosiert (soll eigentlich wie die Hormonspirale nur lokal wirken, sehr empfindliche Personen merken u.U. allerdings auch eine systemische Wirkung, ich bekomme damit auch depressive Anflüge, aber nicht ansatzweise so schlimm wie mit (unterschiedlichen) Pillen). Und man kann ihn leicht selbst entfernen, wenn es einem damit nicht gut geht. Ich verwende ihn gezielt ausschießlich dann, wenn ich eine unkontrollierbare Blutung entwickele, um damit eben das Ganze zu beenden.
    • ifi wrote:

      Ich hatte auch mal Metallschrauben im Körper (nach Armbrüchen), die ich laut Arzt lieber hätte drin lassen sollen, zumal meine Beweglichkeit Null eingeschränkt war.
      Mich haben die aber dennoch gestört, ich konnte u.a. meine Arme nicht mehr wirklich entspannen, was vor allem nachts sehr unangenehm war.

      Und habe Ärzte dann gegen ihrer Empfehlung davon überzeugt sie rauszuholen, was für mich zwei risikobehaftete OPs bedeutete.
      Doch seither habe ich diesbezüglich wieder Ruhe im Körper, worüber ich mich bis heute freue.
      Das klingt eher nach nem psychischen Problem. Und ja, psychische Probleme können sich durchaus auf körperlicher Ebene bemerkbar machen.

      Ginome wrote:

      Klingt plausibel. Aber könnte man dann nicht einfach die "Pille" nehmen?
      Das ist gar nicht einfach, die muss man jeden Tag nehmen und das auch noch ungefähr zur selben Uhrzeit immer. Das wäre mit meinem Lebensstil und meiner Persönlichkeit usw. nicht vereinbar gewesen. Das hab ich einmal als Teenmie kurz versucht und dann gelassen.
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.