Termin aufgrund Antidepressiva

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Happy to be schrieb:

      Hier muss man sich dann eben kennenlernen.
      In der Klinik hatte ich letztens ein künstliches Opiat bekommen - erwartet wurde ein starker Überhang am nächsten morgen - statt dessen war ich nach 6 Stunden Schlaf "fit wie ein Turnschuh" und alle wunderten sich . ich sagte nur "...öhmmm, Asperger????" und dort "ach jaaa" .
      Das kann ich bestätigen. Viele Jahre bevor ich wusste, dass ich Aspie bin, hatte ich eine OP, bei der ich in der Prämedikationsvisite dem Anästhesisten gegenüber angab, an und für sich gesund zu sein.

      Nach der OP kam der Anästhesist an mein Bett und fragt mich etwas ungehalten, ob ich ihm etwas verschwiegen hätte. Ich wusste nicht, worauf er hinaus wollte und guckte bloß fragend. Er fragte dann, ob ich vergessen hätte, ihm mitzuteilen, dass ich regelmäßig starke Schmerzmittel einnehme. Ich hätte während der OP "was weggezogen (extrem viel Schmerzmittel gebraucht) wie ein Junkie".

      Dabei nehme ich (und nahm ich damals) überhaupt keine Medikamente. Ich meide dies so weit geht, weil ich sehr oft sehr untypisch auf Medikamente reagiere. Ich trinke noch nicht einmal Kaffee oder Cola, weil das bei mir "komisch" wirkt.

      Meine Mutter (Teil-Aspie) reagiert auch untypisch auf Medikamente und Genussmittel. Allerdings auch wieder auf eine etwas andere Art als ich.
    • Eismensch schrieb:

      Ich brauch gerade mal ein bisschen Zuwendung.
      Morgen früh habe ich einen Termin bei meinem Psychiater bezüglich der Gabe von Antidepressiva.
      Einerseits erhoffe ich mir davon Linderung und einen leichteren Umgang mit den Widrigkeiten des Lebens, andererseits beschränkt sich meine Kenntnis bezüglich Medikamente lediglich auf Schmerz- und Magenmittel.
      Ich habe ein bisschen "Bammel" vor morgen, wenngleich mir sicher nichts schlimmes passieren wird. Aber das ist ja eine ganz andere Kategorie Medikamente.

      Wie war das bei euch am Anfang so? :oops:
      Bei mir das das so: Mein Vater sagte: Nimm das einfach. Und das tat ich auch. Das ist jetzt 36 Jahre her. Und ich nehme das Zeug immer noch.