Sprechen vor über 30 Leuten!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sprechen vor über 30 Leuten!

      Momentan lebe ich in einer Klinik! Meine Psychologin fragte mich, ob ich Lust hätte vor gut 30 Menschen zu reden, alles Auszubildende und Weiterbildende die etwas lernen wollen. Sie sagte, dass sie sofort an mich denken musste, weil sie noch nie einen Asperger hatten...Zuerst habe ich abgelehnt, aber dann dachte ich es könnte eine wichtige Erfahrung sein. Ich kam in einen Raum mit vielen Menschen, was mir wirklich Angst machte! Aber mir kam die Idee, mich nur auf meine Psychologin und die Wand mit dem Bild zu konzentrieren. Später musste ich mich dann allerdings doch zu den anderen drehen, weil diese später Fragen gestellt haben. Allerdings fixierte ich meinen Blick auf den Boden und sah nur in kurzen intervallen zu der Person, die die Fragen stellte. Anscheinend habe ich meine Sache gut gemacht, dass wurde mir zumindest später gesagt! Angesehen von zwei Sätzen, die ich Grammatikalisch nachbessern musste, gelang es mir durchgehend deutlich und genau zu reden! Auf jeden Fall eine besondere Erfahrung. :)
    • Geht es Dir etwas besser, seit Du in der Klinik bist ?
      Einige Zeit vor Eintritt waren Deine Posts - schien es mir - doch ziemlich verzweifelt und angsterfüllt.

      Mein Sohn ist seit April in einer Klinik und er hätte auch einmal vor 10 Leuten reden sollen.
      Leider ist er in und mit der Situation ganz und gar nicht klar gekommen und er konnte nichts sagen.
    • Super, dass Du das gemacht hast und gut hinbekommen hast!
      Referate an der Uni waren für mich auch immer der Horror (neben Gruppenarbeiten). Ich hatte dann zwar ein fachlich detailliert ausgearbeitetes Referat präsentiert, habe es aber wahrscheinlich vorgetragen wie ein Roboter. Und die Leute nicht angeguckt, sondern lieber die Türe oder andere Einrichtungsgegenstände. 8-)
    • Neumond schrieb:

      .. Und die Leute nicht angeguckt, sondern lieber die Türe oder andere Einrichtungsgegenstände. 8-)
      richtig: die anderen Einrichtungsgegenstände, nicht die Untermenge (der Einrichtungsgegenstände) "Leute".

      Für mich verschmelzen "viele Leute" zu einer Art Nebelwand.
      Nur Autisten, die während meines Vortrags Selbstgespräche führen, nehme ich als Individuen wahr. Das ist aber schon fast nicht mehr auszuhalten.