Ernährung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Evtl. ist für den ein oder anderen dieser Artikel interessant, der über eine hohe Keimzahl in Spülmaschinen berichtet:

      aem.asm.org/content/84/5/e02755-17.full.pdf+html

      Das hat jetzt nur bedingt mit der Ernährung zu tun, aber die verschiedenen Bakterien etc. können auch Krankheitsprobleme verursachen, die sich allein mit gesunder Ernährung nicht lösen lassen. Deshalb evtl. daran denken, dass Magenprobleme auch daher kommen könnten.
    • Ich habe mich aufgrund einer Magen-Darm-Symptomatik und verdacht auf ASS und/oder ADHS, langjährige Schizophrenie-Erkrankung und Depression mit dem Thema Mikrobiom und Ernährung auseinandergesetzt.

      Der neueste wissenschaftliche Trend geht ja in die Richtung, das pathologische Bakterien aufgrund eines Ungleichgewichts im Darm und genetischer besonderer Durchlässigkeit der Darmzoten bei Risikogruppen dazu führt, dass Ausscheidungsprodukte der Bakterien über die Gehirn-Darm-Achse ins Hirn wandern und dort synaptische Tätigkeiten beeinflussen, was sich nach jahrelanger Exposition sogar in veränderten Hirnstrukturen erkennen lässt.
      Genetisch bedingte Nahrungsmittelunverträglichkeiten tragen dann noch ihren Teil bei.

      Ich werde deshalb versuchsweise auch eine Darmsanierung durchführen. Allerdings halte ich nichts davon, mir da irgendwas rauszuspülen, vielmehr werde ich versuchen durch ausgewogene Ernährung (kein rotes Fleisch, viel Gemüse, wenig Zucker) einem möglichen Ungleichgewicht der Besiedelung entgegenzuwirken, während ich gleichzeitig dem Darm mithilfe ungewaschener Wildkräuter (eventuell mithilfe magensaftresistenter Kapseln) mit vielen neuen Bakterien "impfen" werde.
      Wenn interesse besteht, kann ich über meine Erfahrungen gerne berichten.