Bitte um Hilfe - wo Diagnostik in der Hauptstadt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Diagnose Platz wird angeboten!

      Das KEH rief an, ich könne zur Diagnose kommen. Da ich derzeit in Therapie bin und eine Diagnose habe, kann jemand meinen Platz einnehmen. Das sollte nun schnell gehen. Wer Interesse hat kommt entweder am 30.1.19 in die Shg Pankow oder schickt mir per PN seine Daten (Name und Telefonummer). Die gebe ich dann weiter.

      Es wären dann 5-7 Termine, die über drei Quartale gehen.

      Schlecht ist, wenn man derzeit eine ambulante Therapie macht, da die Krankenkassen keine zwei Therapien zeitgleich bezahlen. Das KEH rechnet die Diagnostik als PIA Behandlung ab.
      kvbb.de/praxis/ansicht-news/ar…erapeut/127/archive/2018/

      Zuerst kriegt man dann Formulare zugeschickt. Das würde dann gleich im Februar geschehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Slim ()

    • Ragiwutz schrieb:

      Habe da demnächst meinen zweiten Termin zur Diagnostik und habe erstmal einen guten Eindruck davon
      Die haben ein interessantes Konzept. Frisch gebackene grade fertig studierte dürfen sich da etwas austoben und testen. Leider ist es dabei sehr davon abhängig an wen man gerät. In der Diagnostik hat mein Freund leider ein Auswertungsschreiben mit einigen falschen Aussagen erhalten, Dinge drin, die er nicht gesagt hat, die einfach so nicht stimmen und eine unzureichende Kommunikation am Ende. Weder Diagnose bestätigt noch verworfen. Die Diagnostik dort hat ca. 8 Sitzungen in Anspruch genommen von je ca. 1 h. Dazu kam ein Anruf bei den Eltern und ein Stapel Fragebögen. Die Wartezeit betrug 3-4 Monate.
      Dagegen scheint die therapeutische Betreuung, die er nun dort außerhalb des Schemas Autismus bekommt durch eine andere Person sehr gut und überlegt zu sein und alle Faktoren des Autismus und denen die nicht dazu gehören zu berücksichtigen und macht sich Gedanken um sein Wohlergehen.
      Du kannst also sowohl Glück als auch Pech haben.
      (Insgesamt habe ich von der Ambulanz also einen sehr positiven Eindruck, auch wenn die noch sehr neu ist und eben bei neuen Menschen im Berufsleben manchmal Probleme auftreten, kenne ich auch von mir selbst, da ist dann die gute Betreuung wichtig. Ich denke langfristig wird es dort eher besser werden als schlechter und die Kommunikation wird sicherlich sich auch noch einspielen.)

      Eine Frau, die oft empfohlen wird ist noch Frau Dr. Sabine Wagner, dort ist mit einer Wartezeit von ca. 1,5 Jahren zu rechnen. Dann bekommt man eine Woche vorher einige Fragebögen und einen Termin für ein Diagnosegespräch.

      Für Privatzahler, die Wert auf einen schnellen Termin legen gibt es in Potsdam Dr. Teschke, der mach das Gespräch sehr freundlich und in einem einmal Termin von ca. 7 h Länge mit Angehörigen. Die Wartezeit liegt dort bei ca. 2 Wochen und man bekommt vorher die üblichen Fragebögen die dann auch im Termin nochmal erklärt und besprochen werden. Schulzeugnisse etc. werden auch ausgewertet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MangoMambo ()

    • Dungeonmaster schrieb:

      MangoMambo schrieb:

      Für Privatzahler, die Wert auf einen schnellen Termin legen gibt es in Potsdam Dr. Teschke,
      Empfiehl doch nicht noch diesen (...) Arzt. (...)
      Klar ist Teschke nicht unumstritten, aber bei mir z.B. wurde seine Diagnose von mehreren anderen Therapeuten bestätigt. Und ganz ehrlich, bevor man ewig wartet.... Ich war in Berlin auch noch in Therapie bei Herrn Frühauf in Pankow, weiss aber nicht ob der auch Diagnosen macht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Tuvok () aus folgendem Grund: Forenregel 6.2

    • MangoMambo schrieb:

      Leider ist es dabei sehr davon abhängig an wen man gerät. In der Diagnostik hat mein Freund leider ein Auswertungsschreiben mit einigen falschen Aussagen erhalten, Dinge drin, die er nicht gesagt hat, die einfach so nicht stimmen und eine unzureichende Kommunikation am Ende.
      Wow, das klingt nach meiner Diagnostik bei der Charité, von der ich nur vehement abraten kann.
      Meine Diagnostik bei der HU läuft noch.
      Ich bin gespannt.
      „Kein Mensch sollte sich dafür schämen müssen, wer er ist."
      - CSI - Den Tätern auf der Spur S4E6
    • Dungeonmaster schrieb:

      Empfiehl doch nicht noch diesen (...) Arzt. (...)
      Du sprachst bei sehr vielen Ärzten hier davon, dass die Diagnostik nicht aussagekräftig ist. Ich hatte schon einige Diagnostik in meinem Leben und die bei Herrn Dr. Teschke war die gründlichste und Ergebnis Offenste bis jetzt. Vielleicht möchtest du den Menschen erstmal kennenlernen bevor du hier Beurteilungen vom Hörensagen abgibst.
      Das sind keine persönlichen Erfahrungen, die du gemacht hast, also diffamiere bitte diesen meiner Meinung nach sehr anständigen und kompetenten Menschen hier nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tuvok () aus folgendem Grund: Forenregel 6.2

    • MangoMambo schrieb:

      Berichte dann bitte mal von deinen Erfahrungen. Ich denke das Konzept ist relativ ähnlich zur Charité?
      Nein, überhaupt nicht ähnlich.
      Ich wäre am liebsten nie zur Charité gegangen, leider wollte ich es schnell haben, und die Stelle in Mitte hatte gerade erst geöffnet, weshalb es auch kaum Wartezeit gab.
      Ich werde berichten.
      „Kein Mensch sollte sich dafür schämen müssen, wer er ist."
      - CSI - Den Tätern auf der Spur S4E6
    • Dungeonmaster schrieb:

      Hanseat schrieb:

      Klar ist Teschke nicht unumstritten, aber bei mir z.B. wurde seine Diagnose von mehreren anderen Therapeuten bestätigt.
      Das ist egal und sagt gar nichts aus.
      Ohne harte Beweise fällt es schwer dir zu glauben. Aber ich merke schon, dass man mit dir nicht diskutieren muss. Du hältst nichts von Teschke und das ist legitim, aber lass anderen ihre Meinung. Der Mann wird sogar von der Beratung in Zehlendorf empfohlen.