Individueller Gehörschutz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • zur zeit benutz ich die hier:
      clear filters
      damit komme ich sehr gut klar. sie sind allerdings nicht "superdämmend", da ich gespräche noch hören können wollte. ich nutze sie z.b. auch in sozialen situationen, wenn man noch sich mitteilen können sollte. oder wenn ich einfach etwas "puffer" möchte, also alles etwas abgemildeter.

      bei den silikon-lamellen kann man z.t. auch eine lamelle abschneiden, um sie zu verkleinern.
      wenn du so sehr kleine gehörgänge hast, würde ich auch mal kindergehörschutz ausprobieren.

      ich habe noch zwei andere sets in benutzung, da weiß ich die anbieter allerdings nicht mehr. ich habe sie in einem outdoorgeschäft gekauft.

      im schwimmbad nutze ich die schwimmstöpsel aus dem aldi (ab und zu im angebot).

      ich benutz möglichst immer silikon, da ich das am besten vertrage und man es gut desinfizieren kann. dadurch ist es auch nicht so teuer. ich trage immer welche am schlüsselbund bei mir.

      irgendwo im forum gibt es auch noch einen anderen ausführlichen beitrag zum thema.
    • Anwendung:

      [/td]
      [/tr]
      [/table]
      BioEars sind weich, formbar und passen sich an jedes Ohr an. Sie sind daher für Erwachsene und Kinder geeignet.
      BioEars mit sauberen Fingern kurz kneten, zu einer Kugel rollen und dann leicht in die Ohröffnung drücken.
      Stöpsel nicht zu tief in den Gehörgang einführen, damit sie sich später wieder gut herausnehmen lassen.
      Zum Entfernen wird der Stöpsel mit einem Finger gelöst und im Ganzen aus dem Ohr genommen.
      BioEars sollten im Ganzen verwendet werden, damit sie wieder gut aus dem Gehörgang entfernt werden können. Für Personen mit kleineren Ohren kann es aber hilfreich sein, einen Stöpsel in zwei gleichgroße Hälften zu teilen und wie beschrieben zu verwenden.
      WICHTIG: das Teilstück muß so groß sein, daß es nicht komplett im Gehörgang verschwindet, weil sonst das Entfernen erschwert wird.


      8o
      "Wie kann es sein, dass ein solch subjektives Element wie ein Beobachter (Mensch) die Wirklichkeit definiert?"
      (Schrödinger lässt grüßen :) )

      ‚Der häufigste Fehler liegt in der Annahme, dass die Grenzen unserer Wahrnehmung auch die Grenzen des Wahrzunehmenden sind.’
      C.W. Leadbeater
    • achte aber darauf, dass bei sehr langem tragen hier keine belüftung statt findet. dadurch könntest du auch ohrentzündungen o.ä. begünstigen. (das gerede bei den oben genannten bio-stöpseln bezieht sich auf das material, das ohrklima selbst ist nochmal eine andere sache)
    • Volltreffer! :)


      Es ist für mich ein Segen, dass ich diesen Thread eröffnet habe. Danke an alle, die mir hier Tipps gegeben haben!

      Die Silikonstöpsel, die vor dem Gehörgang platziert werden sind für mich die Lösung. Ich habe sie heute früh ausprobiert. Sie sind bei mir sehr einfach anzuwenden, drücken nicht, auch wenn ich auf der Seite liege und blocken die Geräusche, um die es ging, vollständig aus.


      FruchtigBunt schrieb:

      Es würde mich interessieren, ob und wie man die wieder aus dem Ohr herausbekommt.
      Für mich war das sehr einfach. Ich musste die Dinger nur irgendwo mit 2 Fingern greifen und rausheben. Das Siikon ist sehr nachgiebig und formbar. Nötigenfalls kann man den oberflächlich liegenden Anteil mit 2 Fingern zu eine Art "Griff" formen und daran ziehen. Das klingt komplizierter, als es bei mir war. Es war genauso einfach, wie bei jeden anderen Stöpsel, den ich bisher verwendet habe.


      Linnea schrieb:

      Anwendung:
      [...]
      BioEars sollten im Ganzen verwendet werden, damit sie wieder gut aus dem Gehörgang entfernt werden können. Für Personen mit kleineren Ohren kann es aber hilfreich sein, einen Stöpsel in zwei gleichgroße Hälften zu teilen und wie beschrieben zu verwenden.
      WICHTIG: das Teilstück muß so groß sein, daß es nicht komplett im Gehörgang verschwindet, weil sonst das Entfernen erschwert wird.
      Ich habe einen Stöpsel in zwei gleichgroße Hälfte geteilt. Das reichte bei mir von der Größe her vollkommen aus. Trotzdem war ich weit davon entfernt, Gefahr zu laufen, dass die Teile im Gehörgang verschwinden. Selbst wenn ich es darauf angelegt hätte, wäre mir Letzteres nicht passiert.
    • FruchtigBunt schrieb:

      werde ich mir die von dir empfohlenen möglicherweise auch einmal bestellen.
      Ich habe das extra so geschrieben, dass die Stöpsel für mich persönlich gut geeignet sind. Ob ich sie anderen empfehlen kann, vermag ich nicht zu beurteilen. Man sieht ja hier in dem Thread, dass unterschiedliche Leute mit diversen unterschiedlichen Varianten klar kommen.

      Bei mir scheint es ja tatsächlich so zu sein, dass ich ungewöhnlich grazile Gehörgänge habe. Bei mir reicht ein halber Stöpsel pro Ohr vollkommen aus.

      Ohne die Hinweise auf Silikon als Material und vor dem Gehörgang zu platzierenden Ohrstöpsel, hätte ich die für mich geeignete Variante allerdings im Regal der Apotheke liegen gelassen. Ich wäre nicht darauf gekommen, dass die für mich gut sind. Aber wenn Dich die Beschreibung auch anspricht, ist es vielleicht auch für Dich einen Versuch wert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Input ()

    • @Input

      Sorry, das hatte ich fehlerhaft formuliert.

      Mich haben die Ohrstöpsel (Material und Funktionsweise) einfach neugierig gemacht. Ich bin mit meinen bisherigen zufrieden, aber vielleicht geht ja noch etwas mehr an Komfort. Alles in allem bin ich einfach neugierig :) Und im Vergleich zu anderen Fabrikaten hält sich der Preis ja noch im Rahmen RW).
    • @Blaubeere Welche hast du? Ich hab den "Peltor Optime III" :d

      Musste ich mir mal wegen eines Nachbarn besorgen und jetzt nehme ich ihn hin und wieder zum Lesen - eine tolle Sache.

      An Silvester schlaf ich sogar mit dem Ding auf dem Kopf :d Ohrstöpsel und den Kopfhörer auf und schon klappt's mit dem Schlaf trotz Böllerei bis 7 Uhr morgens. Bequem ist natürlich was anderes.
      (gerade am Durchlaufen einer zweiten, intensiven Diagnostik, daher Status zunächst auf VA "zurückgesetzt")
    • Weil mein Kopf so klein ist, habe ich das Exemplar KidsPro von Senner. :oops:
      Mit denen bin ich aber auch recht zufrieden.
      Was ich mir wünschen würde wäre irgendwas, das gezielt hohe Frequenzen eliminiert und den Rest nur dämmt, mit den tieferen habe ich nicht so große Probleme, deswegen klingen die Clear Filters eigentlich ganz gut.
      "Ich? Gescheitert? Niemals!
      ... Ich habe nur 10.000 Wege gefunden, die nicht funktionieren." -Thomas Edison, zumindest so ähnlich
    • Ich habe auch eher einen kleinen oder schmalen Kopf...allerdfinsg mag ich nicht, wenn sie, was sie oft tun, so stramm sitzen.
      Die Mickymäuse in der Schreinerei bei uns sind mir eine Qual, sie drücken sehr heftig.
      "Wie kann es sein, dass ein solch subjektives Element wie ein Beobachter (Mensch) die Wirklichkeit definiert?"
      (Schrödinger lässt grüßen :) )

      ‚Der häufigste Fehler liegt in der Annahme, dass die Grenzen unserer Wahrnehmung auch die Grenzen des Wahrzunehmenden sind.’
      C.W. Leadbeater