Dokumentationen, Filme, Serien und Youtubekanäle zu Asperger

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      "What would you say is your biggest fear?"
      "Beeing in front of the people that I care about the most and having them judge me and say that I'm wrong and not want to talk to me anymore."


      "... I feel like a rainbow right now."
      "What's making you feel like a rainbow?"
      "That I'm not beeing judged right now. That makes me feel super confident and like... 'Hey, he won't judge me if I'm being open!' So: :thumbup: :thumbup: "


      The post was edited 1 time, last by Lefty ().

    • New

      Kanal: 1.000 Fragen zum Autismus (hatte schon mal ein Video von diesem Kanal verlinkt)

      In diesem Video geht es um Probleme mit Veränderungen/Planänderungen und Entscheidungen und darum, wie es hilft, dass die Person auf die Veränderung/Planänderung vorbereitet wird und Zeit bekommt, sich darauf vorzubereiten sowie auch Bedenkzeit für Entscheidungen erhält. Auch geht es um die Wichtigkeit, Übergänge zu schaffen von einer Situation zur nächsten.

      Interessant finde ich, dass erwähnt wird, dass es für manche Kinder schon ein Problem ist, auf dem Weg von der Schule nach Hause nicht den Weg links herum sondern rechts herum zu gehen (ich habe mit so etwas immer noch Probleme - der Weg "muss" immer gleich sein, sonst überkommt mich Unbehagen). Wenn der Weg mal anders verlaufen soll/muss, muss ich mich innerlich erst darauf einstellen (wenn es ganz spontan ist, bleibe ich stehen und warte und ordne das in meinem Kopf) und dann ist es auch okay.

      Und ganz wichtig ist für mich auch, dass ich Bedenkzeit bekomme, wenn ich mich für oder gegen etwas entscheiden soll. Meine erste Reaktion, wenn mir jemand etwas vorschlägt oder mich um etwas bittet, ist fast immer "nein". Dann arbeitet der Vorschlag oder die Bitte in mir, ich gewöhne mich an den Gedanken und finde evtl. Gefallen daran bzw. erkenne, dass ich die Bitte erfüllen kann, ohne dass es mich zuviel "kostet" (also an Überlegungen, Vorbereitungen, Energie etc.) und dann sage ich eine halbe Stunde später doch "ja". Da ich das mittlerweile weiß, also dass es so funktioniert, warte ich, wenn möglich, mit meiner Reaktion ab bzw. erbitte mir Bedenkzeit.

      The post was edited 4 times, last by Lefty ().