Kleidung einkaufen

    • Kleidung einkaufen

      Neu

      Hallo alle Zusammen,

      für mich ist Kleidung oder Schuhe kaufen Stress pur. Zumindest seit ich in einer Großstadt wohne. Zuvor, in einer Kleinstadt, bin ich immer zu den ungewöhnlichsten Zeiten einkaufen gegangen und dann hatte man auch mal eine komplette Etage für sich, das war echt angenehm. Aber jetzt in einer Großstadt ist immer viel los.

      Schon allein der Weg zum Geschäft durch die Innenstadt finde ich wahnsinnig anstrengend. Alles voller Menschen, egal wo man hinschaut und ständig muss man ausweichen um nicht umgerannt zu werden.

      In den meisten Geschäften kommt dann das Chaos bei den Produkten noch hinzu. Keine Ahnung, warum die meisten Läden nach Hersteller sortieren. Wenn ich einkaufen gehe suche ich doch nicht eine bestimmte Marke, sondern eine Hose oder eine Bluse. Das stört mich so sehr, dass ich inzwischen nur noch in die paar Geschäfte gehe, die es nach Kleidungsstücke sortieren.

      Dann kommt noch erschwerend hinzu, dass ich immer jemanden mitnehmen muss, der mich berät, weil ich sonst die unmöglichsten Sachen raussuche und gar nicht bemerke wie komisch ich damit aussehen. Aber meine Freundin ist schon total genervt, weil ich mich weigere in anderen Läden als mein gut sortierter C & A zugehen.

      Wie geht es euch dabei?

      Viele Grüße
      Hase
      (\(\
      ( -.-)
      o_('')('')
    • Neu

      Die Überforderung in Bekleidungsgeschäften kenn ich auch sehr gut. :nod:
      Ich bin auch meist - wie in eigentlich allen Läden - von der Vielfalt erschlagen. :?
      Meistens bestelle ich Bekleidung daher im Internet. Bei Schuhen funktioniert das nur leider nicht so gut bei mir, da ich sehr große Füße habe...
      Daher bin ich Ende letzter Woche mal nach langer Zeit wieder in der Kleinstadt einkaufen gewesen. Zum Glück war nicht so viel los. Trotzdem sind mir beim Schuhe anprobieren die anderen Kundinnen und die Verkäuferrinnen viel näher gekommen, als mir lieb gewesen ist. Ständig hat sich jemand zwischen den Regalen an mir vorbei geschoben und obwohl ich kein Autist bin, fand ich es sehr anstrengend. x(
      Eigentlich wollte ich auch noch eine Bluse kaufen gehen - bei C&A war ich gewesen und hatte mir 'ne Jacke gekauft, die Blusen aber gefielen mir nicht - ich habe es aber dann doch gelassen, da es auf die Mittagszeit zuging und ich von dem Gedränge recht müde war... :yawn:

      Mein Vater war auch einkaufen, aber nur bei Thalia. Der hatte schon nach 20 min die Nase voll vom Shoppen. :d

      Du bist also nicht allein! ;)
      Gefühle können manchmal seltsam sein:
      Manchmal ist man von hunderten von Menschen umgeben und fühlt sich trotzdem wie der einsamste Mensch auf Erden.
      Auf der anderen Seite, kann man ganz alleine auf einer einsamen Insel sein und sich trotzdem geliebt und geborgen fühlen, weil man weiß, dass es irgendwo jemanden gibt, der einen versteht. ;)
    • Neu

      Ich kaufe fast nur online. Und da fast immer die gleichen Marken, bei denen ich weiß, dass es gut sitzt und
      mir in der Regel gefällt. Und ich warte dann meist, bis meine Lieblingsfarben wieder im Sortiment sind (das wechselt immer).
      Und wenn ein Teil total toll ist, kaufe ich es dann noch 2 mal nach, oder so.
      Ich mache es mir also recht einfach und bin damit zufrieden. Shoppen in den Städten und dann noch dort
      umziehen und laute Musik und viele Menschen....nein.....
      Grüsse
      Alys
    • Neu

      Hase schrieb:


      Schon allein der Weg zum Geschäft durch die Innenstadt finde ich wahnsinnig anstrengend. Alles voller Menschen, egal wo man hinschaut und ständig muss man ausweichen um nicht umgerannt zu werden.
      Für mich war die anonymität der Großstadt immer sehr unangenehm. Mit größeren Menschenmengen in Fußgängerzonen habe ich dann kein Problem, wenn ich von denen ganz sicher niemanden kenne. So wie eine unauffällige Schneeflocke unter Milliarden anderen.
    • Neu

      Hase schrieb:

      In den meisten Geschäften kommt dann das Chaos bei den Produkten noch hinzu. Keine Ahnung, warum die meisten Läden nach Hersteller sortieren. Wenn ich einkaufen gehe suche ich doch nicht eine bestimmte Marke, sondern eine Hose oder eine Bluse. Das stört mich so sehr, dass ich inzwischen nur noch in die paar Geschäfte gehe, die es nach Kleidungsstücke sortieren.
      Das ist nicht das einzigste.
      Hier bei uns räumen sie in den meisten Geschäften die Sachen jede Woche neu wonaders hin.
      Wenn man in einer Woche was gesehen hatte, aber kein geld dafür dabei hatte, und es dann nächste Woche kaufen gehen will, muss man es erst wieder suchen :m(:
      Deine aufgelisteten Gründe sind aber auch Dinge, wesegen ich auch nicht gern in die Stadt fahre.
      Hier im Ort gibt es auch Geschäfte aber hier glotzen mich die Leute an als käme ich vom Mars, gehe ich hinter jemandem der langsam ist und ich ihn wegen anderer Leute nicht überholen kann (die Straßen hier sind sehr eng, manchmal nur 2 Meter breit) fühlen die sich oft verfolgt oder scheinen angst zu haben das da emand von hinten kommt der etwas schneller geht :nerved:
      Ich gehe höchst ungern alleine in die Stadt, meide da meist auch die Hauptstraßen wo dann alle unterwegs sind.
    • Neu

      Shoppen kann bei mir absoluter Stess aber auch entspannend sein, je nachdem wie es läuft. Ich versuche überwiegend in kleinen Boutiquen einzukaufen in größere Läden gehe ich ungern. Tages und Uhrzeit wähle ich nach Möglichkeit auch so das wenig los ist. Für mich ist Haptik das wichtigste Kriterium gefolgt von der Farbe, wenn sich aktuelle Stoffe richtig gut anfassen dann kann ich den Rest um mich vergessen und das Einkaufen macht sogar richtig Spaß aber das ist leider jedes Jahr aufs Neue anders und man weiß erst nach ein paar Läden ob man am besten wieder nach Hause geht oder es sich lohnt.
      Menschenmassen haben mich in der Jugend auch gestört, aber die anderen wollen auch nicht umgerannt werden und weichen von alleine aus wenn man seinen Weg geht, ich gucke mir meist die Architektur oder die Blätter der Bäume an wenn ich durch die Stadt gehe und bewege mich soweit möglich auf den Nebenstraßen.
      Die Sortierung in größeren Läden nervt mich auch oft weshalb ich eben in Boutiquen gehe die meist nur eine oder wenige Marken haben und alles nach Typen sortieren.
    • Neu

      RegenbogenWusli schrieb:

      Hier im Ort gibt es auch Geschäfte aber hier glotzen mich die Leute an als käme ich vom Mars
      Dieses Problem habe ich auch. Zu einem Teil bilde ich mir das vermutlich ein, aber es ist hier so, dass man in einer kleineren Großstadt oft schräg (RW) angeschaut wird, wenn man etwas aus dem Rahmen fällt (RW). Hier wird man z. B. schon komisch angeschaut, wenn man mit Sonnenbrille in ein Geschäft geht (also wenn man die Sonnenbrille aufhat). Ich sehe eigentlich gar nicht so auffällig aus, aber ich vermute, dass mein Verhalten irgendwie Aufschluss darüber gibt, dass ich nicht ganz 'normal' bin. Ich fühle mich deshalb meistens besser, wenn ich in einer größeren Stadt bin, wo die Leute toleranter sind oder in der Natur ohne Menschen.

      Ich hasse Klamotten einkaufen (Stand: jetzt), weil ich fast immer mit der Auswahl nicht zurechtkomme. Es sind so viele Geschäfte und trotzdem finde ich selten etwas, was meinem Geschmack entspricht. Entweder sind die Klamotten aus Plastik (irgendwelche Mischungen aus Polyacryl oder wie das alles heißt, wo das Kleidungsstück dann nach einmal schwitzen stinkt wie ...) oder es sind total dämliche Bildchen drauf bzw. grässliche Modetrends (wie z. B. damals diese zerrissenen Hosen) oder in Farben, die ich nicht mag oder die Sachen passen mir nicht (was bei 99% der Hosen und 85% der Oberteile der Fall ist). Die Damenschuhe haben fast immer Absatz, so dass ich da auch kaum etwas Passendes finde, höchstens Sneakers. Meistens bin ich dann mit dem Preis nicht einverstanden (wenn meine ganzen Kriterien bis hierhin erfüllt wurden) und kaufe die Sachen dann nicht, weil ich nicht einsehe, für ein T-Shirt 40 EUR auszugeben oder für ein Paar Schuhe 120 EUR.

      Kleidung im Internet kaufe ich nicht gerne, weil ich die ganze Retourenabwicklung und Entgegennahme der Pakete nicht mag. Dann muss man kontrollieren, ob man das Geld wieder zurückbekommen hat bzw. bleibt auf den Versandkosten sitzen. Das stresst mich sehr. Ich gehe eigentlich nur dann Kleidung einkaufen, wenn etwas kaputt ist und ich Ersatz brauche oder wenn ich für einen bestimmten Anlass etwas Neues brauche. Ganz selten mal bin ich entspannt und durchquere z. B. das Karstadt um ins EKZ zu kommen und wenn ich da was sehe, das ich brauchen kann (aber nicht zwingend bräuchte), mir gefällt und Preis-Leistung in Ordnung ist, kaufe ich das auch mal spontan. Es hat sich herausgestellt, dass mir das dann sehr viel Rennerei und Nerven erspart, wenn ich wirklich etwas dringend brauche (weil die letzten Paar Schuhe kaputt gingen und nun SOFORT Ersatz her muss).

      In kleinere, inhabergeführte Läden kann ich so gut wie nie rein, weil ich es nicht mag, wenn man beim Einkaufen bedrängt wird und die Beratung sich aufdrängt. In großen Kaufhäusern wird man wenigstens von denen in Ruhe gelassen. Die Auswahl würde mich in den kleineren Geschäften manchmal schon interessieren, aber die Ängste sind zu groß.
    • Neu

      Hase schrieb:

      Wie geht es euch dabei?
      Bei mir vergeht kein Monat wo ich nicht shoppen geh, sei es online oder in den Läden. Ich mag es gut angezogen zu sein. Mein Partner (mit AS) hat bis zu seinem 27. Lebensjahr noch keinen Klamottenladen von innen gesehen und lies sich von seiner Mutter einkleiden. Mittlerweile geht er mit mir einkaufen, lässt sich von mir beraten (eine Verkäuferin darf das nicht :) ). Ich weiß was er braucht, wo die Sachen im Laden umgehen, er rennt hinter mir her und so gehen wir das strukturiert durch und sind spätestens nach 30 Minuten wieder draußen. Jetzt freut er sich so sehr über seine neuen Anzüge und Krawatten das er schon von sich aus fragt wann wir wieder einkaufen gehen.
    • Neu

      @FruchtigBunt

      Hast du schonmal versucht bei gewissen Versandunternehmen Kleidung zu kaufen?
      Zum Beispiel QVC oder Otto oder sowas?
      Wir sind schon lange Kunden bei denen und da kann man die Sachen auch kostenlos wieder zurück schicken, man muss es nur in einen Laden bringen der Hermes anbietet, was bei vielen Lotto und Kioskläden der fall ist.
      Man kann da auf Rechnung kaufen, also man muss nichtmal auf Geld warten, wenn man es zurück schickt.
      Die haben auch oft Sachen im Angebot.

      So basic-sachen wie T-Shirts kaufe ich meist bei C&A, die kosten da ca 10-12€ und sind aus baumwolle.
      Ich hatte einmal ein Hemd aus "Plastik" von H&M und kannte das vorher auch nicht, mich gewundert warum ich so schnell darin müffel und hab das Hemd dann nach paar mal Waschen weggeworfen.

      Bei Frauenkleidung kenne ich mich jetzt wenig aus, was mir aber auffällt ist, das man leider im günstigen bereich einfach keine gescheiten Pullover mehr findet, die leiern alle aus oder fühlen sich nach dem Waschen merkwürdig an, vermutlich weil sie aus Kunstfaser sind.
      Das einzige was man da noch kaufen kann sind Fleecepullies aber die sind schlecht für die Umwelt weil sich bei denen oft Mikroplastik löst. Also beim Waschen.
      Richtige Strickpullies kann man nur von teueren Marken (auch unbekannten) kaufen. Hab da einen der mal 50€ gekostet hat, den hab ich vor ca 15 Jahren gekauft und der sieht noch sehr gut aus.

      WelleErdball schrieb:

      er rennt hinter mir her und so gehen wir das strukturiert durch und sind spätestens nach 30 Minuten wieder draußen.
      Das mach ich bei meiner Mutter auch, sie schaut meist nach den Kleidungsstücken, für sich, und ich bin immer hinter ihr, was sie manchmal nervt weil ich scheinbar wie eine Klette dabei wirke. Ich fühle mich unwohl wenn ich da irgendwoanders herum laufen müsste, es gibt da ja nichts was mich interessiert wenn es nicht gerade was neonfarbiges ist was mich dann noch irgendwie magisch anzieht.
      In Herrenabteilungen wenn ich gezielt was suche was ich mir kaufen will, schaue ich schon alleine, aber einfach nur schauen des schauens wegen ohne vorher was im Kopf zu haben was ich brauche oder suche, würde ich da nie hingehen. Bei mir muss immer vorher der Anreiz da sein was bestimmtes kaufen zu wollen.
    • Neu

      Bei mir ist es wie bei Alys, kaufe Kleidung immer online, und wenn etwas gut passt und gefällt (was leider selten ist), dann kaufe ich es gleich nochmal, gelegentlich auch dreifach.
      Ärgerlich ist, dass die gleiche Größe nicht immer gleich groß ist. Besonders auch bei Schuhen, da kommt es sehr darauf an, ob die Schuhe aus Asien oder aus Europa kommen. Ich dachte, ich hätte meine Marke gefunden mit Joggingschuhen von asics, musste leider vor ein paar Wochen feststellen, dass die ihre Modelle jetzt enger machen, sie passen mir nicht mehr. Es hilft auch nicht, sie noch eine Nummer größer zu kaufen, dann sind sie nur zu lang, aber immer noch zu eng.

      Kennt zufällig jemand extra weite Joggingschuhe?? Joggingschuhe wegen den weichen Sohlen, in anderen Schuhen kann ich nicht laufen.
      Menschen sind auch nur Tiere. - Ich mag Tiere!
    • Neu

      Ich gehe nur in ganz bestimmte Läden, weil ich weiß, dass mir die Größen dort passen. Anprobieren finde ich furchtbar. Was mich auch extrem nervt ist, wenn ich einen Laden betrete und schon steht eine Verkäuferin da und will mich "beraten". Da habe ich noch gar keinen Plan, was ich will und sie quatscht mir schon ein Loch in den Bauch (RW).
      Ich will reingehen, vom Bügel nehmen, Kasse, raus, fertig. Maximal 10 Minuten.
      Ich trage meine Klamotten meist ewig lang. Drum muss ich nicht oft shoppen.
    • Neu

      Ich bin ein großer Fan von click and collect. Man bestellt online, und lässt sich die Kleidung in eine Filiale liefern. Dort kann man dann in Ruhe an probieren, und was einem nicht gefällt, direkt da lassen. Das spart Transportkosten, und schont die Umwelt, da die LKW nicht jeden Haushalt einzeln anfahren müssen. C&A bieten diesen Service, aber auch viele andere Läden.
    • Neu

      WelleErdball schrieb:

      Mein Partner (mit AS) hat bis zu seinem 27. Lebensjahr noch keinen Klamottenladen von innen gesehen und lies sich von seiner Mutter einkleiden. Mittlerweile geht er mit mir einkaufen, lässt sich von mir beraten
      :o Ich dachte sowas gibts nur in schlechten Filmen, ein erwachsener Mann der erst von Mutti eingekleidet wird und dann von seiner Frau.

      Ist das dann so dass Du bei ihm die Mutterrolle übernimmst?
    • Neu

      Kraehe schrieb:

      WelleErdball schrieb:

      Mein Partner (mit AS) hat bis zu seinem 27. Lebensjahr noch keinen Klamottenladen von innen gesehen und lies sich von seiner Mutter einkleiden. Mittlerweile geht er mit mir einkaufen, lässt sich von mir beraten
      :o Ich dachte sowas gibts nur in schlechten Filmen, ein erwachsener Mann der erst von Mutti eingekleidet wird und dann von seiner Frau.
      Ist das dann so dass Du bei ihm die Mutterrolle übernimmst?
      Sorry, so bin ich auch. Ich habe mir noch lange von meiner Mutter Klamotten kaufen lassen (wieso soll ich mir den Stress antun UND Geld ausgeben)? Zudem hat sich meine Muter in mein Outfit eingemischt "Sobald Du eine Freundin hast, sage ich nichts mehr." Ich habe lange gebraucht um den Mut anzusammeln, lange Haar zu tragen und das durchzufechten. Zum Glück waren meine Schwestern auf meiner Seite. Erst mit meiner Freundin konnte ich gewisse Sachen ausleben (Röcke, sieh dazu den Kleidungsthread). Was bleibt: Ich muss alle Klamotten von meiner Frau zensieren / bestätigen lassen..