Lieblings autist aus serien und filmen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Es gibt ja auch viele Filme und Serien, wo das nicht explizit erwähnt wird, man aber im Charakter autistische Züge ausmachen kann. Beeindruckend fand ich Anthony Hopkins als Butler, in “Was vom Tage übrig blieb”. Da habe ich so einiges drin wiedererkannt.
    • Sheldon Cooper aus The Big Bang Theory und Diane Kruger als Sonya Cross in The Bridge - America.

      Wie sagte meine Frau schon vor der Diagnose gerne bei Sheldons Aktionen zu mir: So bist Du auch. Das wurde irgendwann ein Running Gag und erst viel später durch die Diagnose haben wir die Ähnlichkeiten zwischen Sheldon und mir einerseits und meiner Frau als bunter Mischung aus Sheldons Umfeld andererseits als Hilfestellung entdeckt, um dem jeweils anderen auf humorvolle Weise einen - natürlich nicht klischeefreien, dafür aber spaßigen Blick in die Welt des jeweils anderen zu geben.

      Sonya Cross ist einfach sympathisch und was mir sehr gefällt: Sie eckt oft an, ist aber auch total liebenswert und loyal.
      Diagnose ADHS: 1996 ; Diagnose ASS/HFA: 02/2020
    • Neben Abed mag ich besonders Newt Scamander und Dr. Spencer Reid. Beide sind so viel ich weiss nicht "offiziell" autistisch, zeigen aber meiner Meinung nach klar Züge und könnten durchaus auf dem Spektrum liegen. Ich mag Charaktere die mehr oder weniger aus Versehen autistisch sind allgemein häufig lieber. Sie wirken natürlicher und sind weniger wandelnde Klischees. Gerade an Newt mag ich sein grosses Einfühlungsvermögen und dass er zwar definitiv sehr begabt, aber kein Genie ist. Das ist etwas, was mich an vielen anderen Charakteren wie Sheldon Cooper, Shaun Murphy, Temperance Brenan und auch Dr. Spencer Reid stört.

      The post was edited 1 time, last by Elena. ().

    • Der Schauspieler ist einfach nur herzlich. Ich habe das Panel zum Reunion ST:TNG gesehen.

      Aber ja: ich denke mal, das gilt.

      Ich persönlich fühlte mich damals dem Cahracter Gil Grissom aus CSI sehr verbunden. Seine eher zurückhaltende, warme aber distanzierte Art, und seine regelmäßigen Overloads, die er auf seinm Sofa verbringen musste, haben sehr stark in mir nachgehallt.

      Faszinierend fand ich auch Stephen Connor in Medical Investigation. Die Art wie er die Welt sieht und wie er, wenn er sich Dinge vorstellt, die Welt um sich herum vergisst, war spot on.
      Natürlich flirten Autisten. Sie kriegen es nur nicht mit.
    • 70Quadrillionen wrote:

      Mein Sohn (HFA) sagte einmal: "Ich habe ein fortschrittlicheres Gehirn". Ein wenig hat mich das schon an Sheldon erinnert.
      das klingt schön. So habe ich es nie wahrgenommen, weil von überall her kam, dass ich meinen „eigenen Kopf“ hätte und dieser sehr eigen ist. Aber so ,wie dein Sohn, hätte ich es gerne wahrgenommen.

      ich mag Shaun Murphy aus the Good Doctor :)
      Was ich brauch' ist ein Pinguin mit Übergewicht, der für mich das Eis bricht, denn ich kann das nicht! ~Jennifer Rostock
    • _lisa_ wrote:

      70Quadrillionen wrote:

      Mein Sohn (HFA) sagte einmal: "Ich habe ein fortschrittlicheres Gehirn". Ein wenig hat mich das schon an Sheldon erinnert.
      das klingt schön. So habe ich es nie wahrgenommen, weil von überall her kam, dass ich meinen „eigenen Kopf“ hätte und dieser sehr eigen ist. Aber so ,wie dein Sohn, hätte ich es gerne wahrgenommen.
      ich mag Shaun Murphy aus the Good Doctor :)
      Ja, den mag ich auch sehr und in der Serie Good Doctor wird Autismus auch - gerade in den ersten Folgen - gut erklärt.

      Finde es auch schön, dass er mit einem positiveren Selbstbild aufwächst als z.B. meinereiner.
      Stolzer Papa von Autinaut (HFA) :nod: - und einander irgendwie ähnlich... und doch anders...