Bochum, hat da jemand Erfahrung ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RegenbogenWusli schrieb:

      Warscheinlich ist Autismus bei denen einfach kein Schwerpunktgebiet aber sie können es wohl diagnostizieren wenn es sein muss.
      Auf deren Homepage sind ja die Schwerpunkte genannt. Wenn die sich mit diversen PS auskennen, werden die diese von Autismus wohl unterscheiden können bzw Autismus erkennen wenn es vorliegt. Als ich mich an die gewannt hab, hab ich klar gesagt das ich wegen Autismusabklärung sie anschreibe und fragen wollte ob sie damit sich auskennen und das machen könnten, was sie bejat haben.
      Okay. Ich warte noch zu, bis du das ganze Prozedere hinter dir und evtl berichtet hast, und gucke dann noch einmal hin.
      "Wie kann es sein, dass ein solch subjektives Element wie ein Beobachter (Mensch) die Wirklichkeit definiert?"
      (Schrödinger lässt grüßen :) )
    • Ich werde mich definitiv wieder melden. Bisher warte ich noch auf die Rückmeldung. Die brauchen halt für die Auswertung wie andere auch mehrere Wochen oder Monate, keine Ahnung.
      Eigentlich sollten die Fragebögen eindeutig sein von den Antworten her ABER ich habe auch etwas Text daneben geschrieben bzw musste kleine Symbole neben die Fragen machen wie * oder ° etc und das dann weiter unten genauer erleutern :m(:
      Ich glaube das deutet auch wieder sehr auf Autismus hin aber man soll ja erlich sein XD
    • Welche genau?
      Diagnostik in der LWL laut Wolkenfrosch ja mindestens seit 2009, wenn ich das richtig verstanden habe.
      "Wie kann es sein, dass ein solch subjektives Element wie ein Beobachter (Mensch) die Wirklichkeit definiert?"
      (Schrödinger lässt grüßen :) )
    • Dann wundere ich mich, wieso du fragst.
      Auf jeden Fall wohl schon seit vor 2009.
      Es sei denn, ich habe etwas missverstanden.

      Ich habe jetzt auch nicht jedes Post noch einmal nachgelesen.
      "Wie kann es sein, dass ein solch subjektives Element wie ein Beobachter (Mensch) die Wirklichkeit definiert?"
      (Schrödinger lässt grüßen :) )
    • Ich habe in Bochum an der LWL am 08.06. meinen Termin für die Diagnostik.
      Nach Abschicken der Fragebögen dauerte es 6 Wochen bis sie sich bei mir meldeten und habe dann den Diagnostiktermin für in 4 Wochen genannt bekommen. Also insgesamt 10 Wochen Wartezeit dann gehabt.

      Ich habe mich dort auf Empfehlung gemeldet und werde euch auch berichten.
    • DieNinni schrieb:

      Nach Abschicken der Fragebögen dauerte es 6 Wochen bis sie sich bei mir meldeten und habe dann den Diagnostiktermin für in 4 Wochen genannt bekommen. Also insgesamt 10 Wochen Wartezeit dann gehabt.
      Ich weiß jetzt garnicht wie lange es her ist das ich es abgeschickt habe (müsste in den älteren Posts kramen, da hab ich es sicher erwähnt und das kann ich dann anhand des Datums berechnen, aber es ist jetzt sicher auch ungefähr einen Monat (vielleicht auch etwas drüber) her.
      Also müssten sie sich bei mir ja auch dann bald melden.

      @DieNinni
      Haben sie sich angerufen oder per Mail kontaktiert? Bei mir lief bis jetzt ja alles per email, daher kontrolliere ich schon alle 2 Tage mein Postfach. Meine Tel haben die auch garnicht aber sie haben auch nicht danach gefragt bis jetzt.

      Es kann aber ja auch variieren je nachdem wie schwer oder leicht die Fragebögen zu analysieren sind und die Leute dort sind ja auch keine Roboter die immer gleich konzentriert/schnell arbeiten können.
    • Okay, gut zu wissen.
      Und ich bin auch erleichtert das die Termine nicht so weit in der Zukunft liegen. Deiner ist ja schon anfang Juni, das sind ja nur noch 3 Wochen oder so.
      Ich hatte eben geschaut und ich hatte am 29. April geschrieben das ich es vor 2 Wochen versickt hatte, also sind das jetzt auch so 4,5 Wochen her, also sollten sie sich jetzt auch in naher Zukunft melden, wenn sie nicht so lange brauchen meine Texte die ich dazu geschrieben habe mit zubewerten XD Das waren ja nur kurze schlichte, aber ergänzende Sätze :roll:
    • Ich habe leider in der Regel den Eindruck, dass Diagnostiker sich für Anmerkungen auf Fragebögen (oder auch mündliche Erläuterungen hierzu) herzlich wenig interessieren sondern einfach nur die Gesamtpunktzahl ausrechnen und diese als eine der Grundlagen für die Diagnose nehmen. Mitunter wird diese Endpunktzahl auch im Diagnosebrief angegeben - erläuterungsfrei versteht sich. Da geht es dann nur um den Cut-Off, unabhängig etwaiger Erläuterungen... :(
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • Lex schrieb:

      Mitunter wird diese Endpunktzahl auch im Diagnosebrief angegeben - erläuterungsfrei versteht sich. Da geht es dann nur um den Cut-Off, unabhängig etwaiger Erläuterungen...
      Ja davon hab ich auch gehört.
      In den Diagnosebriefen muss ja auch zu den Erleuterungen nichts stehen.
      Für mich selber hilft es auf Nummer-sicher zu gehen, damit diese Leute die das auswerten zumindest hinterher nicht sagen können das sie es falsch verstanden haben.
    • Ich fürchte die gehen halt nur nach den Kreuzchen und finden daher nicht, das sie etwas verstehen müssen... Die wollen das Ding halt irgendwie punktemäßig auswerten, egal was daneben steht. Sonst können sie es ja nicht auswerten. Wäre ein hübscher Gedanke, dass sie das Kreuzchen ändern würden, wenn sie anhand der Erläuterungen sehen würden, dass die Frage falsch ausgelegt wurde, aber ich fürchte so läuft das nicht. Und wenn bei einer Frage gar nichts angekreuzt wurde oder eine ungültige Ankreuzvariante gewählt wurde, wird es erstrecht problematisch.
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • Lex schrieb:

      Und wenn bei einer Frage gar nichts angekreuzt wurde oder eine ungültige Ankreuzvariante gewählt wurde, wird es erstrecht problematisch.
      In den Fragebögen stand das man auf jeden fall alles ankreuzen soll.
      Ich hab das auch so gemacht. Ich habe denke ich aber auch das angekreuzt wo ich denke das es am besten passt. Es macht ja keinen Sinn was anzukreuzen was nicht so ist und dann daneben schreiben wie es ist. Das kann vielleicht vorkommen, war bei mir aber nicht so.
    • RegenbogenWusli schrieb:

      In den Fragebögen stand das man auf jeden fall alles ankreuzen soll.
      Alles? Komische Fragebögen. Ich musste immer nur das ankreuzen, was auf mich zutrifft. Also entweder ja oder nein, aber nicht alles beides. :d
      Although it can be a problem, I wouldn't swap my autism for anything. It makes me, who I am. I just wouldn't be the same without it.
      Obwohl er Probleme machen kann, würde ich meinen Autismus gegen nichts in der Welt tauschen. Er macht mich zu der, die ich bin. Ich wäre einfach nicht dieselbe ohne ihn. (Rosie King)