Smalltalk-Versprechen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Smalltalk-Versprechen

      Mir bereitet es große Schwierigkeiten in Gesprächen mit anderen zu unterscheiden, ob jemand wirklich das tun wird, was er sagt, oder es einfach nur so sagt, aber nie erfüllen wird. Andersherum kenne ich viele Situationen, dass dann der Gegenüber überrascht ist, dass ich das Smalltalk-Versprechen einhalte.

      Gibt es da Tricks und Tipps, wie man erkennen kann, dass es sich um ein Smalltalk-Versprechen handelt oder der andere es wirklich ernst meint? Und wann ist es angebracht, etwas nur so zu sagen, aber nicht zu tun? Wobei ich dann lieber nichts sage oder verspreche, bevor ich es nicht halten werde.
    • Verlässlichkeit ist für mich ein wichtiger Wert. "Smalltalk-Versprechen" kann ich nicht von normalen Versprechen unterscheiden. Wenn ich bei einer Person aber mehrfach hintereinander erlebt habe, dass sie ihre Versprechen nicht für verbindlich hält (weil es anscheinend Smalltalk-Versprechen sind), dann merke ich mir, dass ich mich auf Versprechen dieser Person eben nicht verlassen kann. Damit kann ich dann umgehen, weil ich mir dann Alternativen überlege, für den Fall, dass die Person das dann doch nicht macht.
    • Ich wusste garnicht, das es sowas gibt :|
      Ich hab immer gedacht, entweder jemand hat jemand sein Versprechen gehalten oder nicht, warum auch immer, gründe gibt es ja reichlich, jedoch würde ich es so halten wie TalkativeP der wie schon sagte sich die leute merkt, die ihre Versprechen zu oft nicht halten und dann negativ auffallen.
      Bei jemandem den man nicht kennt, kann man ja von einer 50:50 Chance ausgehen ob es jetzt gehalten wird oder nicht.
      Ob es da eine art Code gibt woran man erkennen kann, ob jemand wirklich das macht was er anbietet oder sagt, das weiß ich nicht. Ich bin mir nichtmal sicher ob Nichtautisten das wissen oder sich dessen bewusst sind.
      Ich verspreche nie etwas, weil für mein ein versprechen etwas ist, was man erfunden hat, um das zu halten was man sagt, darum überlege ich sehr lange und genau ob ich etwas versprechen will oder nicht.
      Wenn ich sage das ich etwas mache, dann kann es passieren das ich das wieder vergesse, was dann aber unabsichtlich ist, und wenn man mich dran erinnert, schaue ich das ich mich dran setze, weil es einfach nicht geht, was einem anzubieten und dann doch nicht zu machen.
      Mein damaliger Freund hatte immer wieder gesagt, er wolle den Bekannten seiner Mutter fragen ob ich bei dem Praktikum in der Filmproduktion machen könnte, nachdem er das ja auch durfte, aber er kam immer jede Woche wieder mit neuen Ausreden und kurz vorher bevor ich was haben musste (durch die Schule), kam er dann mit dem Satz "Ja die hätten dich eh nicht genommen"
    • Meso schrieb:

      Smalltalk-Versprechen
      Nennt man das so? Mir würden einige nicht sehr schmeichelhafte Bezeichnungen einfallen...

      Diese Unzuverlässigkeit von Menschen macht mich wütend. Es ist schlimm. Ich verlasse mich auf sowas. Und immer wieder werde ich enttäuscht. Es gibt keinen Unterschied. Das ist dann nur vorgeschoben, um eine Ausrede für das Nichteinhalten von Versprechen zu haben.

      Vielleicht spricht da etwas der Frust aus mir. Aber es belastet mich. Immer wieder die Hoffnung, auf Unterstützung, Freundschaft. Und immer wieder bleibt am Ende Enttäuschung und das Gefühl dumm zu sein, weil man wieder so blöd war. Wieder nicht erkannt hat, das der andere einen nicht ernst nimmt, nicht hilft, kein Freund ist. :cry:
    • Ich kenne das gar nicht oder kaum, dass Leute etwas sagen und es dann nicht tun. Allenfalls, wenn es ein Spaß ist, aber das merke ich meistens, weil sie entsprechend dabei lachen.

      Ganz selten hatte ich die Situation, dass jemand etwas vorschlug und ich nicht darauf eingegangen bin und deshalb nichts daraus geworden ist. Hätte ich etwas dazu gesagt, hätte man es konkret machen können, und dann hätte die andere Person es auch gemacht. Da habe ich also diese Person wahrscheinlich verunsichert, weil ich nichts gesagt habe.

      Wenn ich je unsicher wäre, ob etwas ernst gemeint ist, und wenn es mir wichtig wäre, dann würde ich wohl nachfragen.
      Menschen sind auch nur Tiere. - Ich mag Tiere!
    • Shenya schrieb:

      Wenn ich je unsicher wäre, ob etwas ernst gemeint ist, und wenn es mir wichtig wäre, dann würde ich wohl nachfragen.
      Das mache ich für gewöhnlich auch, aber bei diesen Versprechen die oben genannt wurden, kann man das einfach nicht heraushören.
      Zum beispiel jemand hat ein etwas ausführlicheres gespräch mit dir, über was auch immer, und bietet dir dann an (nach der wohl merkt das er damit helfen könnte) da und da mal nachzufragen oder sowas, und macht es dann aber nie, weil vielleicht ihm doich nicht so wichtig oder er es schlichtweg vergisst weil andere Sachen plötzlich dazwischen kommen.
      Das kann alles möglich sein und passieren.
      Du, als der Jenige dem das versprochen wurde kannst das aber schlecht vorher wissen ob der das nur sagt um sich bei dir wichtig zu machen, oder ob der die Hilfe tatsächlich ernsthaft anbietet...
      Ich habe da auch schon tausendfach Enteuschungen erlebt. Die raren Male wo wirklich mal einer das tat was er versprach kann ich an einer Hand abzählen.
    • RegenbogenWusli schrieb:

      Zum beispiel jemand hat ein etwas ausführlicheres gespräch mit dir, über was auch immer, und bietet dir dann an (nach der wohl merkt das er damit helfen könnte) da und da mal nachzufragen oder sowas, und macht es dann aber nie, weil vielleicht ihm doich nicht so wichtig oder er es schlichtweg vergisst weil andere Sachen plötzlich dazwischen kommen.
      Hast du ihn denn nachdem er das Angebot gemacht hat, konkret angesprochen im Sinne von "machst du das wirklich? Finde ich aber sehr nett, dass du das machst" oder etwas ähnliches?
      Wenn man das nicht tut, denken die Leute, man wollte ihr Angebot gar nicht annehmen, und dann machen sie es auch nicht.

      Dass etwas vergessen wird oder was dazwischen kommt, kann natürlich auch passieren. In dem Fall könnte man daran erinnern, wenn es wichtig war.

      Wenn es jemand dann wieder nicht macht, ist er unzuverlässig. Auf diesen Kontakt würde ich dann aber auch nicht so viel Wert legen. Also vielleicht hast du auch mit den falschen Leuten zu tun.

      Ich denke auch, je oberflächlicher die Bekanntschaft mit der Person ist, desto weniger verlässlich sind irgendwelche Zusagen.
      Menschen sind auch nur Tiere. - Ich mag Tiere!
    • LiltihEve schrieb:

      Nennt man das so? Mir würden einige nicht sehr schmeichelhafte Bezeichnungen einfallen...

      Diese Unzuverlässigkeit von Menschen macht mich wütend. Es ist schlimm. Ich verlasse mich auf sowas. Und immer wieder werde ich enttäuscht. Es gibt keinen Unterschied. Das ist dann nur vorgeschoben, um eine Ausrede für das Nichteinhalten von Versprechen zu haben.

      Gibt es... Beispielsweise "Ich rufe Dich morgen an, um kurzfristig etwas abzumachen" (Ausgang, Kino, Abendessen) und dann kommt nichts, aber man erreicht die Person dann auch nicht am Telefon. Ich hänge dann in der Luft (RW), besonders dann, wenn ich mich innerlich schon z.B. für den Ausgang vorbereitet hatte. Dann geht gar nichts mehr. Alleine in den Ausgang gehe ich nicht, Zuhause vor dem Fernseher oder PC sitzen würde zwar gehen, aber mir fehlt dann die Lust dazu. Die Nichterreichbarkeit der Person nervt dann noch zusätzlich.

      Ich finde es extremst unhöflich und enttäuschend. Wenn man diese Person dann später trifft oder mit ihr am Telefon spricht heisst es "ups, vergessen" oder "Meinte ich nicht ernst. Du schon?"
      Diagnostiziert - immer noch ein komischer Vogel ;)
    • Nayeli schrieb:

      Ich finde es extremst unhöflich und enttäuschend. Wenn man diese Person dann später trifft oder mit ihr am Telefon spricht heisst es "ups, vergessen" oder "Meinte ich nicht ernst. Du schon?"
      ja unhöflich und enttäuschend.... Ich habe als Kind gelernt, dass man zu dem was man sagt auch stehen muss. Aber scheinbar gilt das nicht für jeden und nicht immer.

      Vergessen kann passieren. Aber ich halte das für Ausreden. Die trauen sich nicht zu sagen, dass sie keine Lust hatte. Andere auf nicht gehaltene Versprechen anzureden tut man wohl nicht. Is mir ehrlich gesagt zu hoch. (RW).
    • Ist mit Smalltalk-Versprechen sowas gemeint wie "Oooh dieses Rezept muss ich unbedingt mal ausprobieren?" wenn man jemandem gesagt hat, wie man das und jenes kocht?

      Ich glaub in dem Fall bin ich eine ganz große Sünderin hier :oops: manchmal weiß ich nicht, was ich reden soll und dann heuchel ich Interesse an allem Möglichen... hauptsache kein peinliches Schweigen. Wie kann man sowas auseinander halten.... also bei mir möchte ich gar nicht das NTs das auseinanderhalten können sonst würden sie sich wohl nicht ernst genommen fühlen... aber bei einem fellow Aspie versteh ich das, das kann extrem verwirrend sein.

      Am besten, wenn es um ein Versprechen geht, dass nicht einen selbst betrifft (eben zum Beispiel wenn Leute wie ich sagen, dass sie das unbedingt ausprobieren wollen) am besten sagen, dass einen das freut und dann ignorieren. Einem selbst kann ja egal sein ob der andere den Kuchen wirklich nachbacken will oder nicht. Zumindest unterscheide ich das so.
      Dieser Weg wird kein leichter sein/ Dieser Weg wird steinig und schwer
      Nicht mit vielen wirst du dir einig sein / Doch dieses Leben bietet so viel mehr.
      Profilbild von David Gaillet
    • Meso schrieb:

      Mir bereitet es große Schwierigkeiten in Gesprächen mit anderen zu unterscheiden, ob jemand wirklich das tun wird, was er sagt, oder es einfach nur so sagt, aber nie erfüllen wird. Andersherum kenne ich viele Situationen, dass dann der Gegenüber überrascht ist, dass ich das Smalltalk-Versprechen einhalte.

      Gibt es da Tricks und Tipps, wie man erkennen kann, dass es sich um ein Smalltalk-Versprechen handelt oder der andere es wirklich ernst meint? Und wann ist es angebracht, etwas nur so zu sagen, aber nicht zu tun? Wobei ich dann lieber nichts sage oder verspreche, bevor ich es nicht halten werde.
      Gibt es dazu ein konkretes Beispiel das man sich darunter etwas vorstellen kann? Ich bin mir nichit sicher ob ich das gerade richtig verstehe.

      Unzuverlässige Menschen gibt es immer, auch unter Autisten. Da lernte ich auch schon mal eine junge Frau kennen die meinte "ach wie könnten uns gerne mal treffen und ab und zu etwas unternehmen". Ich hörte von ihr nie wieder etwas. Eine "Freundin" aus Kindertagen die mit mir hier in einem überschaulichen Dorf lebt, lief ich mal über den Weg, sie freute sich augenscheinlich, gab mir ihre Handynummer "ruf mich bitte mal an, wir können uns gerne mal treffen, ich würde mich freuen". Ich hab drei mal angerufen, sie hob weder ab noch rief sie zurück, das ist gut 10 Jahre her. Wenn sie mich heute sieht schaut sie mich nicht mal an um zu grüßen. Das ist es was ich auch speziell an diesem Dorfleben nicht mag, vorne rum ins Gesicht lachen und freundlich sein, hintenrum wird sich das Maul zerrissen. Das ist schwierig herauszufiltern zu wem man da überhaupt irgendwas sagen kann.
    • WelleErdball schrieb:

      Gibt es dazu ein konkretes Beispiel das man sich darunter etwas vorstellen kann? Ich bin mir nichit sicher ob ich das gerade richtig verstehe.
      Hier sind schon einige Beispiele dabei, die ich selbst auch kenne. Das fängt schon an, wenn jemand sagt, ich freue mich auf ein Treffen, aber die Person will sich gar nicht treffen und sagt es einfach nur so in die Runde. Mit einer Freundin einer Bekannten hatte ich einen Festivalbesuch geplant und 2 Tage vorher sagte sie, dass sie doch nicht kann. Genauso kenne ich das zu gut, wenn jemand sagt, er fragt mal nach oder leiht das aus, und macht es nie.

      Ich tue mir da echt schwer zu erkennen, ob eine Person das ernst meint oder nur so sagt. Es gibt ja auch die Situationen, dass jemand sagt, er mag sich nochmal Treffen und meint es ernst. Mittlerweile bin ich (auch bei Bekannten) skeptisch und gehe erst einmal davon aus, dass das Versprechen nicht eingehalten wird, um mögliche Enttäuschungen meinerseits zu vermeiden. Dann kann ich positiv überrascht sein, wenn es doch eintritt.
    • Shenya schrieb:

      Dass etwas vergessen wird oder was dazwischen kommt, kann natürlich auch passieren. In dem Fall könnte man daran erinnern, wenn es wichtig war.
      Das denke ich auch, und ja, meist sage ich sowas was du oben genannt hast, weil ich so viel Aufopferung oder Endgegenkommen nicht gewohnt bin.


      Shenya schrieb:

      Wenn es jemand dann wieder nicht macht, ist er unzuverlässig. Auf diesen Kontakt würde ich dann aber auch nicht so viel Wert legen. Also vielleicht hast du auch mit den falschen Leuten zu tun.
      Das kann sein, das wäre schade, aber es bestätigt, was ich hier oder in anderen gegenden leider immer wieder erlebe.


      Shenya schrieb:

      Ich denke auch, je oberflächlicher die Bekanntschaft mit der Person ist, desto weniger verlässlich sind irgendwelche Zusagen.
      Das würde ich nicht profan generell so sehen.
      Die Person die ich nannte, war mein bester Freund, und das sagte ich weil das eine 6 jährige Freundschaft war, was man nicht so einfach wegwirft, oder mit Freunden so umgeht, ich war ja auch sein einziger Freund damals, und er war mein einziger.
      Um das worum es damals ging, war sowas das ich ihn fast jeden tag danach fragte und ummer nur Ausreden kamen, bis nach mehreren Wochen wo er dann sagte das sie mich eh nicht genommen hätten, also er deswegen schon nicht fragen brauchte.
      Er konnte halt besser auf Leute zugehen als ich. Viele hatten auch mehr Mitleid mit ihm als mit mir weil man ihm die Behinderung angesehen hat wegen dem FAS.
      Nach der Sache habe ich ihm auch gesagt, das er kein richtiger Freund ist, nicht mehr, und das ich jetzt nurnoch oberflächlich was mit ihm zusammen mache, das Vertrauen ist halt nicht mehr da.
      Und dann ca ein jahr oder wenn nicht sogar weniger später kam dann das aus indem er mich da hat auf diesen Trödelmarkt fahren lassen obwohl er wusste das der eine Woche später stattfindet.
      Ab da hat es mir gereicht.
      Meine Mutter meint manchmal das es an seiner Behinderung lag das er so war, aber das glaube ich nicht. Das ist einfach nur unerlichkeit und egoismus oder auch irgendwie ignoranz.
      Dieses verlogene Hintenherum ist sowiso ein sehr schlechter Charakterzug.
    • @Meso

      Du bist mit dem Problem weiß Gott nicht allein. Auch manch ein NT, mir inklusive, hat Probleme mit Sätzen wie:“Komm doch bei Gelegenheit mal vorbei.“ oder “Das sollten wir nochmal machen.“ :|

      Es gibt da meines Wissens nach keine effiziente Möglichkeit, um zu erkennen, ob es sich um eine Höflichkeitsfloskel handelt. Je besser man eine Person kennt, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass man so eine gespielte Höflichkeit durchschaut... :(
      Gefühle können manchmal seltsam sein:
      Manchmal ist man von hunderten von Menschen umgeben und fühlt sich trotzdem wie der einsamste Mensch auf Erden.
      Auf der anderen Seite, kann man ganz alleine auf einer einsamen Insel sein und sich trotzdem geliebt und geborgen fühlen, weil man weiß, dass es irgendwo jemanden gibt, der einen versteht. ;)
    • Meso schrieb:

      Gibt es da Tricks und Tipps, wie man erkennen kann, dass es sich um ein Smalltalk-Versprechen handelt oder der andere es wirklich ernst meint?
      Ich finde man muss jede Person erst einmal kennenlernen. Es gibt Menschen, bei denen gibt es Unterschiede zwischen den Dingen, die sie tun wollen und die sie tatsächlich tun (→ Schwätzerei, → Unzuverlässigkeit). Man muss imo erst seine Erfahrungen machen auf welche Menschen das zutrifft. Insgesamt wird man selten sein Ebenbild finden, man wird auch bei anderen keine Perfektion finden, daher sind manche vielleicht einmalig oder nur sehr selten schlunzig, aber ansonsten doch recht zuverlässig (was imo schon seinen Wert hat).


      Meso schrieb:

      Und wann ist es angebracht, etwas nur so zu sagen, aber nicht zu tun? Wobei ich dann lieber nichts sage oder verspreche, bevor ich es nicht halten werde.
      Ich würde sagen, wenn es nicht als "joky Just4fun" gekennzeichnet ist, wenn es zum Moment einfach nicht passt. Ich denke, um solche Dinge zu durchschauen braucht man so seine Zeit, man muss Erfahrungen sammeln, idealerweise solche, die unzwanghaft stattfinden und nicht weil man "muss" (aber eigentlich gar nicht will, was bei AS auch nicht selten vorkommt und im Grunde ein Stück weit, was hier als Beispiel genannt wurde, erfüllt).

      Ich würde da keine Experimente machen, vor allem nicht wenn ich mir da nicht sicher wäre. Man muss nicht Dinge sagen, die man nicht einhält, um cool zu sein, um dabei zu sein oder so. Es ist letztendlich sowieso das Gesamtpaket und eine Frage, ob die Chemie zwischen Menschen stimmt.


      Meso schrieb:

      Es gibt ja auch die Situationen, dass jemand sagt, er mag sich nochmal Treffen und meint es ernst. Mittlerweile bin ich (auch bei Bekannten) skeptisch und gehe erst einmal davon aus, dass das Versprechen nicht eingehalten wird, um mögliche Enttäuschungen meinerseits zu vermeiden. Dann kann ich positiv überrascht sein, wenn es doch eintritt.
      Wenn es Personen sind, wo solche Situationen wiederholt vorgekommen sind, dann kann ich das nachvollziehen. Wobei wenn so etwas wiederholt vorkommt, dann kann ich solche Leute nicht mehr ernst nehmen und ich würde dann, z. B. sagen "Du wolltest doch schon so vieles! Das wird doch eh wieder nix!". Und wenn dann kommt "Doch, doch, doch, das wird was... das wirst du sehen! Wieso sollte es...?", dann würde ich sagen "Gut. Dann halt doch jetzt einfach die Fresse und überrasche mich positiv! :d Dann glaube ich dir das beim nächsten Mal vielleicht auch auf Anhieb, Amigo! ;) " (umgangssprachlich bei Leuten, wo man sich gut kennt).

      Ich würde aber nicht grundsätzlich empfehlen bei allen Menschen davon auszugehen, dass sie unzuverlässig sein werden. Aber wenn man oft solche Erfahrungen macht, dann kann ich verstehen, wenn sich so eine Überzeugung in die Überzeugung brennt. :roll:

      Aber nochmal ganz grob würde ich sagen: Du musst schauen wie jeder so tickt. Ich weiß nicht, ob es solche Denkmuster bei dir gibt, aber ich rate allgemein von Denkmustern à la "Ein Aspie wird... ein Aspie wird/würde nie... ein NT wird sicher... ein NT wird/würde nicht...". Damit wird man nämlich ebenfalls oft daneben liegen und genau das möchte man ja eiiiiiiigentlich nicht, right?
      In letters of gold on a snow white kite I will write "I love you"
      And send it soaring high above you for all to read
    • Meso schrieb:

      Genauso kenne ich das zu gut, wenn jemand sagt, er fragt mal nach oder leiht das aus, und macht es nie.
      Ich habe auch schon ähnliche Beispiele erlebt und ärgere mich extrem darüber, weil ich dann immer wieder nachfrage und oft verläuft sich das im Sande bzw. ich beende dann den Kontakt, weil ich so angepisst bin, dass mir jemand etwas zusagt und ich muss dem dann hinterherrennen und weiß überhaupt nicht, was Sache ist. Vor allem strengt es mich an, wenn ich jedes Mal wieder an das gleiche erinnern muss, aber nie ist diese Sache dann erledigt, weil der andere nie dran denkt.

      Besonders das "ich kann mal nachfragen"... Ich sage dann sogar "ja, das wäre super, das würde mir weiterhelfen" und es kommt keine Antwort. Das hatten mir z. B. auch Therapeuten zugesichert, dass sie sich mal umhören wollten, ob es Angebote für mich gibt etc. Nicht mal die hatten es eingehalten.
      Ich vermute mittlerweile teilweise, dass es vielleicht nur ein Signal sein soll, dass man jemandem helfen will und ihn damit trösten will und sich selbst somit sozial positiv darstellen will, dass die jeweilige Person dann aber zu faul oder vergesslich ist, das wirklich zu machen. Mich kränkt so ein Verhalten sehr.

      Wenn ich etwas zusage, mache ich das auch. Ich schreibe mir dann einen Zettel und erledige es so schnell wie möglich, damit es abgehakt ist. Ich würde mich total schämen, wenn ich etwas zusage, aber dann so unzuverlässig wäre, das nicht einzuhalten.
      Die meisten Menschen scheinen sich dafür aber überhaupt nicht zu schämen.
      Vor allem noch so Sprüche zu bringen, wie oben bei @RegenbogenWusli geschehen "Du hättest die Stelle ja eh nicht bekommen..." Einfach nur Wahnsinn, was sich andere Leute leisten :shake: :shake:

      Um auf die Ausgangsfrage zu kommen: Ich weiß nicht, wie man erkennen kann, wann jemand etwas ernst meinst. Manchmal meinen es die Personen vielleicht sogar ernst, aber sind so vergesslich bzw. es ist ihnen wohl nicht wichtig genug, dass sie die Sache dann wieder vergessen. Vielleicht denken sie einfach nicht darüber nach, WAS sie sagen und sagen einfach etwas, ohne es zu meinen?

      Ich würde auch sagen: Wenn jemand einmal unzuverlässig war, kann man in der Regel davon ausgehen, dass das kein Einzelfall ist. Das ist meine Vorgehensweise, womit ich mir dann natürlich auch den Vorwurf gefallen lassen muss, dass ich Vorurteile hätte. Aber ich mache das einfach so, weil ich sonst überhaupt nicht wüsste, wonach ich mich richten soll. Und wenn einer einmal unzuverlässig war, ist die Person für mich dann auch 'erledigt'.
      Ich glaube, wenn man jemanden lange genug kennt und nur positive Erfahrungen gemacht hat bzw. wenn sich die Person bei einigen wenigen negativen Erfahrungen aufrichtig (so dass ich mit dem Bauch spüren kann, dass es der Person WIRKLICH leid tut) entschuldigt hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Person als 'zuverlässig' gelten kann und man auf deren Wort vertrauen kann.
      Ich würde sagen: Generell misstraue ich aufgrund der Erfahrungen die ich machte, ersteinmal und nur in den oben genannten Fällen kann dann Vertrauen entstehen. Alles andere finde ich schädlich. Therapeuten warfen mir dieses Verhalten dann als persönlichkeitsgestört vor. Ich finde es aber nicht persönlichkeitsgestört. Ich finde es eher gestört, wenn Menschen mit Zusagen bewusst lax umgehen bzw. sogar lügen. Ich finde es verständlich, wenn man dann misstrauisch wird. Aber eigentlich sollte das nicht 'misstrauisch' heißen (hat einen negativen Touch), sondern 'Realist'.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FruchtigBunt ()

    • Dream Valley schrieb:

      “Das sollten wir nochmal machen.“

      Es gibt da meines Wissens nach keine effiziente Möglichkeit, um zu erkennen, ob es sich um eine Höflichkeitsfloskel handelt.
      Das kann sein, das kann auch keiner entscheiden. Vermutlich ist es da die Kunst einfach zu lernen das sowas nicht immer wahr werden kann und das dann zu akzeptieren?
      Bei deinem beispiel erinnerte ich mich jetzt an meinen Cousin, der in Belgien wohnt und mir als Kind mal sagte das er mit mir irgendwann mal ins Disney Land Paris fahren würde und ich da ganz wild drauf war, aber das dann nie passiert ist. Es hieß dann als ich 12 war oder so "Ja man ist halt nie dazu gekommen und es ist dort ja auch so teuer, weiß du eigentlich wieviel das kostet?"
    • Ich würde immer nachfragen, ob das jetzt ein Versprechen ist / ernst gemeint ist oder nicht. Zumindest, wenn es etwas ist, das mich interessiert oder wo ich mich drauf einstellen muss. Wenn mir jemand so etwas irrelevantes sagt, wie "oh, das will ich mal probieren das Kochrezept", dann ist mir das nicht wichtig, ob das ernst gemeint ist oder nicht. Ich gehe bei so etwas eher davon aus, dass es nicht ernst gemeint ist.