Kränkbarkeit - wem geht es noch so?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kränkbarkeit - wem geht es noch so?

      Heute ist mir eine Situation widerfahren, bei der ich gemerkt habe, dass ich sehr leicht kränkbar bin und dass ich nicht gut einschätzen kann, ob ich die Situation überbewertet habe.

      Und zwar war ich bei der Post (einem kleinen Schreibwarenladen mit Postschalter). Normalerweise ist der Verkäufer dort total beamtenmäßig drauf, bei jedem Gramm zu viel auf der Wage, sagt er "das sind leider die Poststatuten" und drückt nie ein Auge zu bzw. spricht wie ein seelenloser Roboter. Einen Spruch hatte er noch nie auf den Lippen, ist bierernst und ich habe in diesem Geschäft schon fast Angst zu atmen.

      Heute brauchte ich eine Briefmarke, ging also in das Geschäft, direkt zum Tresen und sagte "Ich hätte gerne eine 70 Cent-Briefmarke". Daraufhin sagt der Verkäufer: "Eine ganze Briefmarke...." Ich antwortete auf diese Frage wieder ernst (obwohl ich bereits erkannte, dass der Verkäufer sich über mich lustig machen wollte und das keine sachliche Frage gewesen sein kann, denn ich sprach laut und deutlich, so dass kein Anlass gewesen wäre, rückzufragen) und sagte "hähä (leicht verlegenes Lachen) ja."
      Und sofort daraufhin habe ich mich unglaublich über mich geärgert, weil die Person mit mir gar nicht sachlich gesprochen haben kann und ich aber so dumm war, wieder ernsthaft auf die Frage einzugehen, statt auch etwas Dummes zurückzuantworten.
      Ich hätte z. B. antworten können "Ich nehme auch zwei Halbe wenn die billiger sind..." etc. Damit ich gezeigt hätte, ich lass mich nicht so veralbern.
      Den Spruch des Verkäuferns hätte ich bei jedem anderen lockeren Verkäufer, der das mit einem Augenzwinkern gesagt hätte, als netten Kontaktversuch akzeptiert, aber da ich weiß, dass der Verkäufer bierernst ist und keinen Humor hat, war es also weder eine Kontaktaufnahme noch Ausdruck seines Humors.
      Ich empfinde diese Aussage des Verkäufers als respektlos. Ich habe doch genau gesagt, was ich will, wieso muss er dann zurückfragen, obwohl alles klar ist? Er hatte ja auch bereits zur Briefmarke gegriffen, also war er sich sicher, mich richtig verstanden zu haben.

      Ich ärgere mich über diesen Vorfall. Vor allem weil er weder sachlich war und keine Informationen enthielt, sondern meiner Meinung nach allein dazu da war, um mich respektlos zu behandeln. Man kann doch auch in ein Geschäft und eine einzige Briefmarke kaufen? Ich brauche momentan keine anderen und am Ende lägen die nur im Geldbeutel rum und würden zerknittert werden etc. Außerdem kann ich besseres mit meinem Geld anfangen, als das in Briefmarken zu investieren.

      Wie würdet ihr so eine Situation auffassen? Würde euch das auch ärgern bzw. kränken? Fändet ihr die Aussage auch überflüssig?
    • FruchtigBunt wrote:

      Den Spruch des Verkäuferns hätte ich bei jedem anderen lockeren Verkäufer, der das mit einem Augenzwinkern gesagt hätte, als netten Kontaktversuch akzeptiert, aber da ich weiß, dass der Verkäufer bierernst ist und keinen Humor hat, war es also weder eine Kontaktaufnahme noch Ausdruck seines Humors.
      Scheint mir eher so, als hätte der Typ nen Witz machen wollen, war aber etwas ungeschickt bzw. ihm fehlte die Übung. ^^

      Ob er wohl Autist ist...? :roll:
      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Morgenstern (Vor einem Moment) aus folgendem Grund: Beitragsqualität hochgeschraubt
      Hier gibt es nichts zu sehen, bitte gehen "Sie" weiter! :)
    • "Ich nehme auch zwei Halbe wenn die billiger sind..." fänd ich schlagfertig, und vielleicht hätte das dem Verkäufer ja das ersehnte Lächeln ins Gesicht gezaubert. Vielleicht sind Schagfertigkeit und Humor artverwandte Talente.
    • Hinterher fällt einem(leider) immer was besseres ein.
      Nur die Verwirrung, wenn eine Situation so unerwartet und uneindeutig ist, verhindert das ja in dem Moment.

      Dr_B wrote:

      Scheint mir eher so, als hätte der Typ nen Witz machen wollen, war aber etwas ungeschickt bzw. ihm fehlte die Übung. ^^
      Ob er wohl Autist ist...? :roll:
      ...das war auch mein erster Gedanke, plus ..... "versucht nach Einüben von "sozialen skills" einen Scherz und kriegt das mit Blickkontakt, Lächeln und Stimmodulation noch nicht kongruent hin - vllt vor Aufregung"

      und das errinert mich jetzt an meine "peinlichen" Scherzversuche früher :m(: omg :m(: :m(: :d :m(: :d :m(: :m(:
      "AS? Sie wirken gar nicht so" -"Danke für die Bestätigung und Anerkennung all der geleisteten Arbeit, die dahinter steckt :) ".
    • Dr. B wrote:


      Scheint mir eher so, als hätte der Typ nen Witz machen wollen, war aber etwas ungeschickt bzw. ihm fehlte die Übung. ^^


      Ob er wohl Autist ist...?
      Ich weiß nicht, ob er Autist ist, er verhält sich aber so, als hätte er einen Stock im Arsch (RW), sorry. Ich stehe ja auch auf Formalität, aber so eine Eiseskälte ist für mich einfach schrecklich.
      Das ist aber eine Überlegung wert, ob er vielleicht wirklich einen Witz machen wollte und es aufgrund mangelnder Übung nicht merkbar war. Wenn man einen Witz macht, blitzen doch die Augen und man grinst irgendwie, ich verstehe nicht, wie das ein witzig gemeint sein kann, wenn der dabei so bierernst guckt, also keine Miene verzieht. Das regt mich unheimlich auf. :( Einfach auch, weil ich es nicht einordnen kann. Ich finde witzige Leute nicht per se gut, aber wenn dann noch nicht mal die Mimik und die Aussagen zueinander passen, dann kann ich gar nichts mehr deuten. Das hat jetzt in der Tat starke Bezüge zu Asperger.... ist aber nicht beabsichtigt. Ich verstehe selbst nicht, warum es mich so aufregt. Wahrscheinlich, weil ich es nicht deuten kann und mich das verunsichert.
      Jemand grinst und sagt etwas Dummes --> kann ich als Scherz einordnen (ob ich den gut finde, ist ne andere Frage)
      Jemand guckt miesmutig und ist wortkarg --> kann ich mir denken, dass der schlechte Laune hat oder kein Interesse an Kontakt (oder wenns mir schlecht geht, denk ich dann, der hat was gegen mich).
      Aber wenn sich was widerspricht (Inhalt und Mimik), das mag ich nicht.
    • FruchtigBunt wrote:

      Wie würdet ihr so eine Situation auffassen? Würde euch das auch ärgern bzw. kränken? Fändet ihr die Aussage auch überflüssig?
      Ich würde sie nach deiner Schilderung so auffassen, daß das mehr mit ihm als mit dir zu tun hatte, d.h. vielleicht war er genervt, daß jemand wegen einer Briefmarke kommt oder beneidet jemanden, der sich das zeitlich leisten kann. Ob es mich kränken würde, hinge wiederum von meiner persönlichen Verfassung ab, ob ich gerade gut oder schlecht drauf wäre. Klar ist die Aussage überflüssig, aber selbst der professionellste Mitarbeiter ist auch nur ein Mensch, und vielleicht ist es auch nicht sein Traumjob, einzelne Briefmarken zu verkaufen. Ich hätte das an deiner Stelle laut gesagt, also "ich nehme auch zwei halbe", und dann hätte sich herausgestellt, wie seine erste Aussage gemeint gewesen war, dann hätte er nämlich entweder gelächelt oder noch unfreundlicher reagiert. Aber wenn du dich über sowas schon ärgerst, dann sei froh, daß du nicht in meiner Gegend wohnst....

      FruchtigBunt wrote:

      wie das ein witzig gemeint sein kann, wenn der dabei so bierernst guckt, also keine Miene verzieht
      Das nennt man trockenen Humor, kann also Absicht sein. Und dabei widerspricht sich das absichtlich. Ich frag dann manchmal blöd: "War das jetzt ernst gemeint oder ein Witz?", was natürlich dazu provoziert, sich über mich lustig zu machen.

      Zu deiner Frage an sich, es geht mir genauso, ich bin auch leicht kränkbar bzw. reizbar, und mir gehen Situationen noch lange nach, was mich sogar mehr ärgert als die Situation selbst. Ich wäre gern dickfelliger.
      Wenn einem die Bezüge verlorengehen, wird das "All" zum "Nichts".
    • Witze können doch auch gerade dadurch gut werden, dass sie "bierernst" erzählt werden.

      (Erinnert mich an die Geschichte von dem Bahn-Mitarbeiter, der von einem Fahrgast darauf hingewiesen wurde, dass jemand in einen Zug eingestiegen war, der an dem betreffenden Bahnhof endete, und dass dieser Zug sich gerade auf den Weg zum Betriebswerk gemacht hatte. Der trockene Kommentar des Bahn-Mitarbeiters (ohne auch nur eine Miene zu verziehen):"Dann können wir jetzt nichts mehr für ihn tun.")
      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Morgenstern (Vor einem Moment) aus folgendem Grund: Beitragsqualität hochgeschraubt
      Hier gibt es nichts zu sehen, bitte gehen "Sie" weiter! :)
    • Ich bin auch schnell gekränkt, weil ich alles auf mich beziehen muss.
      Ich gehe in den Laden, der Verkäufer ist miesgelaunt (wahrscheinlich hat er eigene Probleme) und ich denke, ich bin schuld.
      Ich kann mir schwer vorstellen, dass die Menschen, die mit mir in Kontakt treten, ihre Wut und ihre Unzufriedenheit an mir auslassen, weil ich das nicht mache.
      Es macht doch keinen Sinn.
      Die einzige Erklärung ist, dass sie sich nicht unter Kontrolle haben oder nach Hilfe schreien, aber ich kann doch auch nichts dafür.
      Ich fühle mich zu oft, wie ein Sandsack, gegen den man schön treten kann, der als Stellvertretung für verhasste Menschen dient.
      Dabei bin ich doch "nur ein unschuldiger Sandsack" ...
      „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“
      (Aristoteles, griechischer Philosoph, 384 - 322 v. Chr.)
    • Ein Freund von mir hat so gut wie gar keine Mimik und Modulation. Bzw ein bisschen taucht nach ca einer Stunde davon auf, wenn man sich so lange mit ihm unterhalten hat und es geschafft hat, die eigene Mimik und Modulation über die Zeit aufrecht zu erhalten.
      Mir ist es aber auch schon passiert, dass bei mir alles komplett wegging.
      Aber das wirkte auf mich eher entspannend.
      Das sah dann sicher von außen so aus wie zwei Griesgrame, die sich anmaulen, statt dessen haben wir uns prächtig ber die Inhalte amüsiert.

      Mit Menschen ganz ohne Mimik und Modulation komme ich recht gut klar. Notfalls frage ich einfach, ob das ein Scherz war.Schwierig wird es, wenn Mimik, Körpersprache, Inhalt sich widersprechen bzw unvermittelt wechseln oder wenn sie sich auf einen scheinbar offensichtlichen sozialen Inhalt oder Kontext beziehen, den ich gar nicht sehe.

      Ich fühlte mich früher oft gekränkt, wenn ich in diese Verwirrung des Nicht-Verstehens geriet. Vielleicht weil es ja auch oft nach so einer Situatiion eines Nicht-Verstehens kränkende Kommentare gab, so dass irgendwann die Verwirrung unbewusst die Gefühle zu den Kommentaren "Huckepack" gleich mitbringt?
      "AS? Sie wirken gar nicht so" -"Danke für die Bestätigung und Anerkennung all der geleisteten Arbeit, die dahinter steckt :) ".
    • Happy to be wrote:

      weil es ja auch oft nach so einer Situatiion eines Nicht-Verstehens kränkende Kommentare gab,
      Ja, das stimmt. Man steht nach solchen Situationen oft blöd da und ist frustriert.

      Cloudactive wrote:

      Es macht doch keinen Sinn.
      Die einzige Erklärung ist, dass sie sich nicht unter Kontrolle haben oder nach Hilfe schreien
      Ich denke, das passiert einfach automatisch, da muß kein Sinn und kein Motiv dahinterstehen. Und manche Leute lassen ihre Laune schneller an anderen aus als andere.
      Wenn einem die Bezüge verlorengehen, wird das "All" zum "Nichts".
    • FruchtigBunt wrote:

      Wie würdet ihr so eine Situation auffassen? Würde euch das auch ärgern bzw. kränken? Fändet ihr die Aussage auch überflüssig?
      Ich kann nicht erkennen, wieso ich da gekränkt sein sollte?
      Ich bin Humor, Neckereien, Scherze, dumme Sprüche... aber auch von zuhause gewohnt und denke mir bei so scherzhaften Sprüchen gar nichts, erst rechts nichts Böses.

      Ob die Aussage überflüssig war: vielleicht wollte er auch mal nett sein... so wie du ihn beschreibst könnte er doch durchaus selbst irgendwie Aspie-mäßig drauf sein (extrem genau mit den Regeln, humorlos, "spricht wie ein seelenloser Roboter") oder sonstwie irgendein "Original" sein. Vielleicht hat er beschlossen, kundenfreundlicher und lockerer zu werden, ist dabei aber eher ungeschickt... also hätte all das gar nichts mit dir als Person zu tun gehabt. (Ich kenne aber das Problem, zu selbstbezüglich zu sein)


      ---
      Ich bin mir öfter unsicher, ob ich Leute genervt habe, sauer gemacht oder enttäuscht habe, wenn ich Dinge nicht recht deuten kann. Ich frage dann meinen Partner (falls er dabei war). Ich nehme an, diese Neigung von mir kommt von der Depression (geringes Selbstwertgefühl ist auch ein typisches Symptom).
    • Necroghoul7 wrote:

      d.h. vielleicht war er genervt, daß jemand wegen einer Briefmarke kommt oder beneidet jemanden, der sich das zeitlich leisten kann.
      Das könnte allerdings sein. Ich komme nämlich manchmal mehrmals die Woche zu Zeiten dort hin wo andere arbeiten und gebe meine Sachen dort ab, die ich bei Ebay verkauft habe. Da er immer etwas auszusetzen hatte an meinen Briefen (man dürfte keine Aufkleber von DHL auf die Briefe kleben, weil DHL nicht zur Post gehört bzw. dass man keine benutzen Umschläge sondern neue nehmen solle und dann die Briefe so krumm durch sein Testgatter da gesteckt hat, dass sie angeblich zu dick waren, reichte es mir und ich kauf nur noch die Briefmarken, klebe sie auf die Sendung werfe es in den Briefkasten ein (wenns in den Briefkastenschlitz reinpasst).
      Leider ist der Mann auch sehr neugierig und las schon meine Faxe (wo es um Krankheitsfragen ging). Seitdem faxe ich dort nichts mehr weg.

      Necroghoul7 wrote:

      Aber wenn du dich über sowas schon ärgerst, dann sei froh, daß du nicht in meiner Gegend wohnst....
      Was sagen die denn bei dir in der Gegend? Der PLZ nach zu urteilen, sind die Leute dann aber wenigstens ehrlich und direkt, damit kann ich wesentlich besser umgehen als so ein undefinierbares Gerede. (habe mehrere Jahre in Berlin gewohnt und bin dort mit den Leuten gut klargekommen).


      Necroghoul7 wrote:

      Das nennt man trockenen Humor, kann also Absicht sein. Und dabei widerspricht sich das absichtlich. Ich frag dann manchmal blöd: "War das jetzt ernst gemeint oder ein Witz?", was natürlich dazu provoziert, sich über mich lustig zu machen.
      Ja, aber bei trockenem Humor merke ich das eigentlich schon, weil die Leute dann eher so extra unschuldig gucken, so von wegen "ich hab nix gesagt". So wie dieser Smiley :roll: oder dieser :nerved:
      Unter anderem daran erkenne ich trockenen Humor. Also man merkt dann, das die irgendne Reation erwarten, weil dann so eine Spannung da ist. So empfinde ich das jedenfalls.


      Dr_B wrote:

      Erinnert mich an die Geschichte von dem Bahn-Mitarbeiter, der von einem Fahrgast darauf hingewiesen wurde, dass jemand in einen Zug eingestiegen war, der an dem betreffenden Bahnhof endete, und dass dieser Zug sich gerade auf den Weg zum Betriebswerk gemacht hatte. Der trockene Kommentar des Bahn-Mitarbeiters (ohne auch nur eine Miene zu verziehen):"Dann können wir jetzt nichts mehr für ihn tun."
      Da würd ich den Witz jetzt z. B. auch nicht verstehen. Bahnmitarbeiter verhalten sich ja sehr oft so und ich würde dann denken, dass der Bahnmitarbeiter das ernst meint.
      Aber auf das PLZ-Gebiet 12xxx zurückzukommen, wenn mir das in Berlin einer von der Bahn sagen würde, dann würd ich das definitiv merken, wenn das scherzhaft gemeint wäre. Das höre ich da irgendwie am Klang und spüre es an der Energie raus.


      Happy To Be wrote:

      wenn man sich so lange mit ihm unterhalten hat und es geschafft hat, die eigene Mimik und Modulation über die Zeit aufrecht zu erhalten. Mir ist es aber auch schon passiert, dass bei mir alles komplett wegging.
      Es könnte natürlich auch sein, dass ich diese Reaktion in dem Verkäufer bewirkt habe, weil ich selbst so steif wirke? Früher tat ich das nicht, aber seit ich hier in diesem Umfeld wohne, habe ich wie gesagt wegen der Art der Menschen fast schon Angst zu atmen, weil die alle so stocksteif (RW) sind. Es könnte sein, dass sich das dann gegenseitig verstärkt.
    • He, es könnte wirklich so sein, dass er mal üben wollte, lockerer zu sein und das an mir als erstes ausprobiert hat, weil ich ich da zumindest anfangs eben selbst noch locker war (bis ich gemerkt habe, dass hier alle anders sind und micih das so verunsichert hat, dass ich selbst so steif wurde). Vielleicht hatte er bei mir am wenigsten Angst davor, sein neues Verhalten auszutesten? ;)
    • FruchtigBunt wrote:

      Wie würdet ihr so eine Situation auffassen? Würde euch das auch ärgern bzw. kränken? Fändet ihr die Aussage auch überflüssig?
      Ich würde so eine Situation auffassen und sofort wieder vergessen. Fand ich ziemlich harmlos. Ich würde es gerade in AS-Kreisen gut finden, wenn man selbst auch mal Verständnis für Anderssein hätte. Es gibt nämlich nicht nur Aspies/Autisten, die sich sozial schon mal etwas schwer tun, sondern sehr viele Menschen, mitunter auch solche die andere Diagnosen haben. Im Ernst: Ich hab gedacht wer weiß was kommt, aber ich konnte da nichts Kränkendes erkennen. Dass er auf deine Reaktion "hehe..." gesagt hat, würde ich als "war überrascht, hat damit nicht gerechnet... daher hehe". Das eigentliche Problem scheint mir in dem Fall die viel zu tiefe Schwelle zur Kränkung zu sein. Leider kann man das nicht so einfach abstellen, genauso wie man die Menschen und die Welt da draußen nicht mal eben verändern kann... aber ich würde mir vor Augen halten, dass man im Alltag nicht so wichtig ist, man ist nur einer von vielen und ich würde da nicht zu viel hineininterpretieren. Der Typ hat dich eine Minute später vermutlich schon wieder aus dem Gedächtnis gehabt.
      In letters of gold on a snow white kite I will write "I love you"
      And send it soaring high above you for all to read
    • Hyperakusis wrote:

      Dass er auf deine Reaktion "hehe..." gesagt hat, würde ich als "war überrascht, hat damit nicht gerechnet... daher hehe".
      Das hat er nicht gesagt. Das habe ich gesagt.


      Hyperakusis wrote:

      Das eigentliche Problem scheint mir in dem Fall die viel zu tiefe Schwelle zur Kränkung zu sein. Leider kann man das nicht so einfach abstellen, genauso wie man die Menschen und die Welt da draußen nicht mal eben verändern kann... aber ich würde mir vor Augen halten, dass man im Alltag nicht so wichtig ist, man ist nur einer von vielen und ich würde da nicht zu viel hineininterpretieren
      Ja. Ist leider nur nicht so einfach für mich. Ich denke zwar, dass ich viel stärker innerlich reagiere, als andere Menschen, aber trotzdem bleibe ich dann bei dem Gedanken, dass er das nicht hätte sagen sollen/dürfen.
    • FruchtigBunt wrote:

      Man kann doch auch in ein Geschäft und eine einzige Briefmarke kaufen?
      Achsoooo, jetzt verstehe ich erst, was du so kränkend empfunden hast!
      Du hast geglaubt, er prangert dich "öffentlich" an, dass du "nur" eine Briefmarke kaufst und nicht mehr. :m(:
      Was Rückschlüsse zulassen könnte, wie, dass du wenig Geld hast, geizig bist oder sowas.
      Wieso habe ich das nicht gleich so verstanden? :m(:

      Ich finde, beide Deutungen werden viele nicht als kränkend empfinden, ich auch nicht.
      Ich wäre eher "peinlich berührt", weil der Onkel sich wie ein "Onkel" gibt. :d
      „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“
      (Aristoteles, griechischer Philosoph, 384 - 322 v. Chr.)
    • FruchtigBunt wrote:

      Wenn man einen Witz macht, blitzen doch die Augen und man grinst irgendwie, ich verstehe nicht, wie das ein witzig gemeint sein kann, wenn der dabei so bierernst guckt, also keine Miene verzieht.
      Was du alles siehst 8o
      Sowas merkte ich definitiv nicht. Wie blitzen Augen? ? Und wie gugt jemand bierernst?. Was heißt das überhaupt?

      Zu deiner Frage. Ich fühle mich häufiger mal missverstanden oder ungerecht behandelt, gekränkt oder sonst was. Bin da einfach unsicher weil ich die simpelsten Signale nicht deuten kann.

      Da versuche ich bewusst gegenzusteuern. Die wenigsten Dinge werden auf mich persönlich abzielen. Das ist nur Unsicherheit. Außerdem versuche ich die Situationen zu analysieren. Teils mit Hilfe meines Manns. Der mir immer wieder versucht "die Welt zu erklären". Aber ich checks nicht....

      Wenn ich blöde Sprüche erkenne kann ich schlagfertige Antworten geben. Problematisch sind Situationen die ich nicht einordnen kann.

      Neoni wrote:


      Ich bin mir öfter unsicher, ob ich Leute genervt habe, sauer gemacht oder enttäuscht habe, wenn ich Dinge nicht recht deuten kann. Ich frage dann meinen Partner (falls er dabei war). Ich nehme an, diese Neigung von mir kommt von der Depression (geringes Selbstwertgefühl ist auch ein typisches Symptom).
      So ähnlich geht es mir auch. Ich habe aber keine Depression und ein gutes Selbstwertgefühl. (Inzwischen. War früher anders) Es ist einfach die Unfähigkeit di Situation zu deuten, die Zweifel hervorruft und unsicher macht.
    • Cloudactive wrote:

      FruchtigBunt wrote:

      Man kann doch auch in ein Geschäft und eine einzige Briefmarke kaufen?
      Achsoooo, jetzt verstehe ich erst, was du so kränkend empfunden hast!Du hast geglaubt, er prangert dich "öffentlich" an, dass du "nur" eine Briefmarke kaufst und nicht mehr. :m(:
      Was Rückschlüsse zulassen könnte, wie, dass du wenig Geld hast, geizig bist oder sowas.
      Wieso habe ich das nicht gleich so verstanden? :m(:

      Ich finde, beide Deutungen werden viele nicht als kränkend empfinden, ich auch nicht.
      Ich wäre eher "peinlich berührt", weil der Onkel sich wie ein "Onkel" gibt. :d
      In dem Fall war sonst niemand im Laden bis auf die zweite Verkäuferin, aber mir kam es schon so vor, als würde er sich über mich lächerlich machen, dass ich nur eine einzige Briefmarke kaufe. Meine Interpretation hängt vielleicht damit zusammen, dass er mich wirklich schon mehrmals öffentlich im Laden vor anderen Kunden anprangerte, als irgendwas mal wieder ein paar mm zu dick war (bei einer relativ großen Warensendung) und ich die Sendung daher lieber umpacken wollte um einen kleinen Euro-Betrag zu sparen (ich weiß den Betrag nicht mehr genau, aber es dürfen 2 - 3 EUR gewesen sein). Da sagte er laut: Das sind x EUR Unterschied?!?!?!?!
      Da war ich richtig sauer. Denn der sollte es ja schon den Kunden überlassen, wie sie ihre Briefe versenden wollen. Da fühlte ich miich wirklich angeprangert, so als hätte ich nicht genügend Geld. Ich sehe aber nicht ein, dass ich der Deutschen Post das Geld schenke.